Wie kann man die Darmgesundheit tatsächlich verbessern?

Analyse von Ashley Armstrong

Die Geschichte auf einen Blick

  • Die Gesundheit des Darms spielt eine entscheidende Rolle bei der Nährstoffaufnahme, dem Hormonhaushalt, dem Energieniveau, der Stimmung und Entzündungen
  • Ein gesunder Darm zeichnet sich durch regelmäßigen Stuhlgang (1-3 Mal pro Tag), minimale Hautprobleme und die Fähigkeit aus, eine Vielzahl von Lebensmitteln ohne Beschwerden zu genießen
  • Ihre Darmschleimhaut regeneriert sich alle drei Tage, und Ihr Darmmikrobiom kann sich je nach Ernährung täglich verändern, was darauf hindeutet, dass langwierige Darmheilungsprotokolle unnötig sind
  • Eine Hypothyreose kann die Magensäure und andere Verdauungssäfte reduzieren, was zu Blähungen, Verstopfung und Nahrungsmittelallergien führen kann, da sie die Darmmotilität und die Enzymproduktion beeinträchtigt
  • Die Aufrechterhaltung eines guten energetischen Zustands ist entscheidend für die Darmgesundheit, da die systemische Energieproduktion die Verdauungsprozesse und das mikrobielle Gleichgewicht im Darm beeinflusst

Die Darmgesundheit ist unglaublich wichtig für unsere allgemeine Gesundheit, und der Zustand unseres Darms spielt eine große Rolle dabei, wie wir auf Lebensmittel und die Umwelt reagieren, wie wir Nährstoffe aufnehmen, wie es um unsere Hormongesundheit, unsere Energie und Stimmung, systemische Entzündungen und vieles mehr bestellt ist.

Doch anstatt die Ursache von Darmproblemen zu finden, werden die Symptome häufig mit Pflasterkuren behandelt.

Wenn Sie unter Sodbrennen leiden, wird Ihnen ein Antazidum verschrieben (das den Magensäurespiegel weiter senkt). Ein Reizdarmsyndrom wird mit Ballaststoffen, Abführmitteln und manchmal mit einem Antidepressivum behandelt. Wenn Sie empfindlich auf Nahrungsmittel reagieren, wird Ihnen gesagt, dass Sie diese Nahrungsmittel weglassen sollen … aber keines dieser Pflaster behebt die eigentliche Ursache des Problems.

Wir müssen verstehen, warum der Darm so geworden ist, wie er jetzt ist – welche Lebens- und Ernährungsgewohnheiten uns zu diesem Zustand geführt haben.

Aber was ist überhaupt eine gute Darmgesundheit?

In Anbetracht der Tatsache, dass wir alle in unterschiedlichen Umgebungen leben, eine unterschiedliche Vergangenheit haben, uns unterschiedlich ernähren und verschiedenen täglichen Aktivitäten nachgehen, gibt es keine einheitliche Definition für eine “gute” Darmgesundheit. Aber im Allgemeinen sollten Sie bei einem gut funktionierenden Verdauungssystem …

  • Täglicher Stuhlgang (mindestens 1 Mal pro Tag, idealerweise 2-3 Mal), feste Struktur, leicht zu passieren. Je mehr Stuhgang wir haben, desto besser fühlen wir uns! Sie sollten mindestens 1 Mal pro Tag Stuhlgang haben.
  • Minimale Haut- oder Akneprobleme.
  • Linderung von Blähungen oder Magenbeschwerden nach den Mahlzeiten.
  • Genießen Sie eine breite Palette von Lebensmitteln, ohne dass Sie ernsthafte Probleme haben. Sie sollten Ihre Ernährung auf lange Sicht nicht extrem einschränken müssen. Eine Vielzahl von Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist ein Zeichen für ein träges Verdauungssystem.

Wie jedes System im Körper ist auch die Verdauung energieabhängig.

“Systemische Stoffwechselprobleme verschlimmern lokale Probleme”

Dr. Ray Peat

Die Gesundheit der Schilddrüse und der Energiestoffwechsel sind eng miteinander verbunden, da die Schilddrüse den Stoffwechsel reguliert. Bei einer Schilddrüsenunterfunktion gibt es weniger Magensäure und andere Verdauungssäfte, so dass Blähungen, eine langsame Transitzeit, Nahrungsmittelallergien, Blähungen und Verstopfung häufig sind.

Aber die gute Nachricht ist: Die Darmschleimhaut wird alle DREI TAGE erneuert! Und obendrein kann sich Ihr Darmmikrobiom innerhalb eines einzigen Tages verändern, je nachdem, was Sie essen.

Das bedeutet, dass langwierige Darmheilungsprotokolle KEINEN Sinn machen. Das bedeutet nicht, dass Sie Ihren Darm über Nacht heilen werden – ich möchte Sie nur motivieren und ermutigen, dass Ihr Darm heilen kann und wird. Es wird nicht 1 Tag dauern, aber es sollte auch nicht Jahre dauern.

Wenn Sie mehrere Monate oder Jahre später immer noch versuchen, Ihren Darm zu heilen, funktioniert Ihr Ansatz möglicherweise nicht.

Wie kann man die Darmgesundheit verbessern?

Bei den meisten Menschen vertrete ich einen eher distanzierten Ansatz für den Darm, da ich glaube, dass wir uns nicht in Mutter Natur einmischen sollten. Das Mikrobiom ist unglaublich komplex, und anstatt zu versuchen, es zu mikromanipulieren, glaube ich wirklich daran, ihm die Werkzeuge und Ressourcen zu geben und es sein Ding machen zu lassen.

Wenn man 1-3 Mal am Tag Stuhlgang hat und dem Verdauungssystem ausreichend Energie und Nährstoffe zur Verfügung stellt, wird es von selbst wieder gesund. Aber dazu müssen Sie sich in einem guten energetischen Zustand befinden, damit dies geschehen kann. Es gibt inzwischen Tausende von Studien in der Literatur, die den Zusammenhang zwischen der Gesundheit des Verdauungssystems und der Gesundheit der Schilddrüse belegen.

Viele dieser Studien beziehen sich zwar auf eine “klinische” Hypothyreose, aber auch eine subklinische Hypothyreose äußert sich in Form von Verdauungsproblemen, die vielleicht nicht ganz so schwerwiegend sind, da sich jede Unterregulierung der systemischen Energieproduktion negativ auf die Verdauung auswirkt, einen sehr energieintensiven Prozess.

Lassen Sie uns Beispiele dafür analysieren, wie Energieproduktion und Schilddrüsengesundheit eng mit der Darmgesundheit verbunden sind:

  • Gesundheit der Darmschleimhaut – Die Länge und Dicke der Darmzotten, die die Dicke, Durchlässigkeit und Festigkeit der Darmschleimhaut bestimmen, werden von der Schilddrüsengesundheit beeinflusst. “Bei einer Schilddrüsenunterfunktion sind die Darmzotten kurz und die Darmwand (Muskelschicht) verdickt, was den Darmtonus erhöht und zu einer verminderten Darmbeweglichkeit führt. Das aktive Schilddrüsenhormon (T3) ist ein wichtiger Regulator der Entwicklung, Differenzierung und Homöostase von Darmepithel und Darmschleimhaut.
  • Darmmotilität – Eine Hypothyreose führt zu einer verlangsamten Magenentleerungszeit.
    • ◦ In einer Studie wurden Hypothyreose-Patienten mit gesunden Patienten verglichen:
    • ▪ Ösophagusentleerung
    • ▫ Gesunder Patient = 90,13%
    • ▫ Hypothyreote Patienten = 57,83 %.
    • ▪ Ösophagus-Transitzeit
    • ▫ Gesunder Patient = 21,5 Sekunden
    • ▫ Hypothyreote Patientin = 50,5 sec
    • ▪ Halbwertszeit der Magenentleerung
    • ▫ Gesunder Patient = 28,43 min
    • ▫ Hypothyreote Patientin = 79,48 min
    • Hypothyreose beeinträchtigt das gesamte gastrointestinale System und verursacht Hypomotilität.” Es ist bekannt, dass Schilddrüsenhormone die Darmmotilität beeinflussen, indem sie das ENS modulieren und die Funktion der glatten Muskulatur und des MMC verändern und so die motorische Aktivität des Verdauungssystems herunterregulieren. Eine verlangsamte Motilität kann schnell zu Verdauungsproblemen führen, denn je langsamer die Verdauung ist, desto mehr Nahrung steht den Bakterien zur Verfügung, und desto mehr Zeit haben die Bakterien, diese Nahrung zu fermentieren.
  • Verdauungsenzyme und Galle
    • ◦ Ein niedriger T3-Spiegel (aktives Schilddrüsenhormon) führt zu einer schlechten Magensäuresekretion.
    • Außerdem hängt die Gesundheit der Schilddrüse eng mit der Gesundheit der Leber und damit mit der Menge an Gallenflüssigkeit zusammen, die der Körper produziert und abgibt.
  • Dysbiose
    • ◦ Der Schilddrüsenstatus ist mit der Zusammensetzung des Darms verknüpft. Das bedeutet, dass sich die Gesundheit der Schilddrüse auf das Gleichgewicht des Mikrobioms auswirkt.
    • ◦Eine Dysbiose ist bei Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen häufig.

Ihr energetischer Zustand wirkt sich auf Ihr inneres Umfeld aus, und Ihr inneres Umfeld wirkt sich darauf aus, wie Ihr Körper (und Ihr Darm) funktioniert. Die Zusammensetzung des Darmmikrobioms ist äußerst komplex.

Und obwohl es nahezu unmöglich ist, zu definieren, wie das ideale Mikrobiom aussehen sollte (die ansässigen Mikroben sind sehr vielfältig, variieren von Person zu Person und ändern sich mit der Ernährung), sprechen neuere Erkenntnisse dafür, dass die Kolonbakterien von obligaten anaeroben Bakterien dominiert werden sollten, die in der Lage sind, uns durch den Abbau von nicht verwertbaren Fasern zu unterstützen, während fakultative Organismen in geringerem Maße vorhanden sein sollten, da diese fakultativen anaeroben Bakterien nicht auf den Verzehr von Ballaststoffen spezialisiert sind und sogar die Ernährung des Wirts beeinträchtigen könnten. (Außerdem produzieren sie wirklich problematische Endotoxine, die im Körper Schaden anrichten!)

Wir werden immer einen gewissen Anteil an obligaten und fakultativen Arten haben, aber ein ausgewogenes Darmmikrobiom zeichnet sich durch die Dominanz obligater Organismen aus, während eine Zunahme fakultativer Organismen ein häufiges Anzeichen für eine Darmdysbiose ist.

Wir wollen mehr obligate anaerobe Bakterien, aber diese nützlichen Arten können in einer sauerstoffreichen Umgebung nicht überleben. (Fakultative Anaerobier hingegen wachsen gut in Gegenwart von Sauerstoff).

Die Aufrechterhaltung eines sauerstoffarmen und damit CO2-reichen Milieus in unserem Darm hilft also, das Mikrobiom in Schach zu halten. Und ohne eine hohe Stoffwechselrate und eine gute Energieproduktion kann ein hoher CO2-Gehalt nicht aufrechterhalten werden. (Dies lässt sich durch Messung der Körpertemperatur feststellen.)

Der Stoffwechsel der Zellen, die Ihren Darm auskleiden, d. h. die Art und Weise, wie sie Energie erzeugen, verändert das innere Milieu des Darms und wirkt sich somit auf die Arten von Bakterien aus, die gedeihen können.

“Während der Darmhomöostase (links) verursacht die b-Oxidation des aus der Mikrobiota stammenden Butyrats eine epitheliale Hypoxie, die die Anaerobie im Lumen des Dickdarms aufrechterhält. Die Anaerobie im Lumen wiederum führt zu einer Dominanz obligat anaerober Bakterien in der Darmmikrobiota. Während der Darmdysbiose (rechts) gewinnen die Oberflächenkolonozyten Energie durch anaerobe Glykolyse, was zu einer erhöhten Sauerstoffversorgung des Epithels führt. Diese epitheliale Dysfunktion stört die Anaerobiose im Lumen, wodurch eine Expansion fakultativ anaerober Proteobakterien durch aerobe Atmung gefördert wird. Die Farbskala am unteren Rand (O2-Gradient) zeigt die Sauerstoffverfügbarkeit an. Bild aus COMICR Band 39, Oktober 2017, Seiten 1-6

Diese Zellen haben zwei Möglichkeiten der Energiegewinnung: Beta-Oxidation oder Glykolyse. Im Idealfall führen sie die oxidative Phosphorylierung durch Beta-Oxidation von kurzkettigen Fettsäuren (SCFAs) durch – die aus der Nahrung stammen können, die wir essen, wie z. B. Butter, oder von obligaten Anaerobiern (die Arten von Bakterien, die wir in unserem Darm haben wollen, die nur in einer sauerstoffarmen Umgebung überleben können), die Ballaststoffe abbauen, oder beides.

Die Butyratoxidation verbraucht große Mengen an Sauerstoff, wodurch im Dickdarm ein sauerstoffarmes Milieu aufrechterhalten wird.

Die Glykolyse hingegen wird stärker in Anspruch genommen, wenn sich jemand in einem Zustand niedriger Energie befindet. Die Glykolyse verbraucht nicht annähernd so viel Sauerstoff, was zu einem sauerstoffreichen Zustand im Darm führt. Diese Art von sauerstoffreichem Milieu ermöglicht es fakultativen Anaerobiern und Krankheitserregern, die Oberhand zu gewinnen.

Entzündliche Signale und eine niedrige systemische Energieproduktion können den Stoffwechsel der Kolonozyten in Richtung anaerobe Glykolyse verschieben, wodurch der Sauerstoffverbrauch und die ATP-Erzeugung sinken, was letztlich zu einer Verschiebung der mikrobiellen Gemeinschaft von obligat zu fakultativ anaeroben Bakterien aufgrund einer sauerstoffreicheren Umgebung führt. Das ist die Dysbiose.

“Der Energiestoffwechsel der Dickdarmepithelzellen fungiert als Kontrollschalter der Darmmikrobiota, der Verschiebungen zwischen homöostatischen und dysbiotischen Gemeinschaften vermittelt.

Die linke Seite des Bildes zeigt das, was wir wollen: eine sauerstoffarme Umgebung. Die Epithelzellen führen eine Beta-Oxidation durch, die viel Sauerstoff verbraucht und viel ATP produziert. Auf der rechten Seite führen die Zellen der Darmschleimhaut stattdessen Glykolyse durch, wobei weniger Sauerstoff verbraucht wird, so dass das Innere des Darms einen höheren Sauerstoffgehalt aufweist und ein ideales Umfeld für das Gedeihen fakultativer Bakterien schafft, was zu einer Dysbiose führt.

Außerdem bedeutet eine übermäßige Glykolyse, dass weniger Energie produziert wird, so dass die Zellen der Darmschleimhaut weniger Energie zur Aufrechterhaltung von Struktur und Funktion haben.

Ein sauerstoffarmes Milieu im Dickdarm sorgt dafür, dass die Mikrobiota des Dickdarms von obligaten anaeroben Bakterien dominiert wird, die uns zugute kommen, indem sie Ballaststoffe und Nahrungsabfälle in kurzkettige Fettsäuren umwandeln, die Nahrungsquelle für unsere Darmschleimhautzellen. Ein höherer Sauerstoffgehalt im Dickdarm erhöht die Population der fakultativ anaeroben Bakterien. Bild aus SCIENCE Band 357, 11. August 2017, Ausgabe 6351

Anstatt also zu versuchen, das Mikrobiom zu mikromanipulieren, kann der Körper das richtige Gleichgewicht der Mikroben finden, wenn er die richtige Umgebung und ausreichend Energie erhält. Selbst wenn Sie Ihren Darm vorübergehend mit einem Nahrungsergänzungsmittel oder einer kurzfristigen Einschränkung “in Ordnung bringen” – wenn Sie den zugrunde liegenden niedrigen energetischen Zustand, der zu dem sauerstoffreichen Darmzustand geführt hat, nicht beheben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie wieder dort landen, wo Sie angefangen haben.

Ich erzähle das alles, um Sie daran zu erinnern, dass die Verbesserung der Energieproduktion des Körpers auf der systemischen Ebene die Darmgesundheit verbessern wird. Die systemische Energieproduktion zu verstehen, ist auch befreiend – denn mit Ihnen ist alles in Ordnung! Sie sind nur ein wenig aus dem Gleichgewicht geraten.

Jeder Teil des Verdauungsprozesses benötigt zelluläre Energie, so dass jeder Teil der Verdauungsfunktion durch eine niedrige Energieproduktion beeinträchtigt werden kann.

Eine subklinische oder klinische Hypothyreose und damit eine gestörte Energieproduktion ist also eine, wenn nicht sogar die Hauptursache der meisten Verdauungsprobleme. Und Sie müssen nicht bis zum Äußersten gehen, um Ihre Darmgesundheit zu verbessern (in der Tat können Extreme oft zu langfristigen Problemen der Darmgesundheit führen).

Stattdessen sollte der Schwerpunkt immer auf der Verbesserung der Stoffwechselrate und der Systemfunktion liegen. Wenn der Körper wie vorgesehen funktioniert, wird sich auch die Darmgesundheit verbessern!

Verwandeln Sie Ihre Gesundheit – einen Schritt nach dem anderen

ERFAHREN SIE MEHR

Ashley und ihre Schwester Sarah haben einen wirklich bahnbrechenden Schritt-für-Schritt-Kurs namens “Rooted in Resilience” zusammengestellt. Sie haben die eindeutig beste Anwendung von Dr. Ray Peats Arbeit über Bioenergetische Medizin zusammengestellt, die ich je gesehen habe.

Es ist so gut, dass ich den Kern ihres Programms verwende, um die vielen Health Coaches zu unterrichten, die ich gerade für die neuen Mercola Health Clinics ausbilde, die ich diesen Herbst eröffne. Diese Frauen haben ein Jahr lang fast Vollzeit an diesem Projekt gearbeitet, um es zu entwickeln.

Dies ist einer der besten Werte für die Gesundheitserziehung, die ich je gesehen habe. Wenn Sie verstehen wollen, warum Sie mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben, und dann ein klares Programm haben wollen, wie Sie diese Herausforderungen umkehren können, dann ist dies der richtige Kurs für Sie.

Es ist genau die Art von Programm, zu der ich gerne Zugang gehabt hätte, als ich mein Medizinstudium beendete. Ich habe jahrzehntelang herumprobiert, bevor ich zu der Schlussfolgerung kam, die in diesem Kurs erörtert und mit Ihnen geteilt wird, damit Sie Ihre zelluläre Energieproduktion wiederherstellen und Ihre Gesundheit wiedererlangen können.

  • Auswahl und Verzehr der richtigen Lebensmittel, um Ihren Stoffwechsel zu heilen und die Glukoseverwertung zu verbessern
  • Bringen Sie Ihre Hormone ins Gleichgewicht, um Angstzustände, Gewichtszunahme und Schlafstörungen zu reduzieren
  • Mit der Umkehrdiät können Sie Ihre Kalorienzufuhr erhöhen, ohne an Gewicht zuzunehmen und Ihren Stoffwechsel anzukurbeln, und gleichzeitig Ihr Energieniveau verbessern
  • Heilen Sie Ihren Darm, um Ihre Immunfunktion, Ihre Stimmung und Ihr Gewichtsmanagement zu verbessern.
  • Ändern Sie Ihre Ernährungs- und Lebensgewohnheiten, um Ihre Denkweise und mentale Gesundheit zu verbessern
  • Erreichen Sie Ihre Fitnessziele mit Leichtigkeit und bringen Sie Ihr Leben wieder auf Kurs
  • Meistern Sie die wichtigsten Gewohnheiten für Ihre Gesundheit mit Bonusanleitungen, einschließlich über 100 Mahlzeitenplänen, die Ihnen den Stress beim Planen und Einkaufen von Mahlzeiten abnehmen, und vielem mehr!

Mehr über “Verwurzelt in der Widerstandskraft” erfahren Sie hier.

Artikel als PDF

Quellen:

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31