Erfahren Sie, warum Israel eine Schießerei mit dem Iran verlieren wird

Von Mike Whitney

Der beispiellose Angriff des Iran auf israelische Militärstandorte am 13. und 14. April signalisiert eine tektonische Verschiebung im regionalen Machtgleichgewicht. Während sich die Medien nach wie vor mit der Zahl der veralteten iranischen Drohnen beschäftigen, die während des Angriffs abgeschossen wurden, konzentrieren sich Militäranalysten viel mehr auf die Art und Weise, wie die ballistischen Raketen des Iran die vielgepriesenen israelischen Luftverteidigungssysteme durchschlagen und die Angriffspunkte auf den Luftwaffenstützpunkten Nevatim und Negev erreichen.

Die Operation hat gezeigt, dass Israels „Abschreckungsüberlegenheit“ weitgehend eine Fiktion ist, die auf allzu optimistischen Annahmen über die Leistung seiner Luftverteidigungsfähigkeiten beruht. Im Test konnten diese Systeme viele der größeren und zerstörerischeren ballistischen Raketen nicht davon abhalten, ihre Ziele zu treffen. Dies wiederum zeigte, dass die am stärksten verteidigten und wichtigsten Militärstandorte Israels nach wie vor übermäßig feindlichen Angriffen ausgesetzt sind.

Noch wichtiger ist, dass künftige Angriffe nicht Tage im Voraus angekündigt werden und der Iran auch nicht versuchen wird, wichtige Ziele oder schwere Verluste zu vermeiden. Stattdessen werden sie ihre tödlichsten und modernsten Hyperschallraketen einsetzen, um Israel so viel Tod und Zerstörung zuzufügen, wie nötig ist, um sicherzustellen, dass der jüdische Staat in Zukunft keine Hand gegen den Iran erheben kann. Kurz gesagt, der historische Angriff des Iran auf Israel zeigt, dass jede künftige Provokation Israels mit einer sofortigen und überwältigenden Reaktion beantwortet wird, die Israel zerschlagen, blutüberströmt und gebrochen zurücklassen wird. Dies ist ein Auszug aus einem aktuellen Artikel des ehemaligen Waffeninspektors Scott Ritter:

Mit dem Angriff wollte Iran eine Abschreckungshaltung aufbauen, um Israel und die Vereinigten Staaten darauf aufmerksam zu machen, dass jeder Angriff gegen Iran, sei es auf iranischem Boden oder auf dem Territorium anderer Nationen, einen Vergeltungsschlag auslösen würde, der noch mehr Schaden anrichten würde mehr als der Angreifer dem Iran zufügen könnte. Um dieses Ergebnis zu erreichen, musste Iran beweisen, dass er in der Lage ist, die ballistischen Raketenabwehrsysteme Israels und der Vereinigten Staaten zu überwinden, die zum Zeitpunkt des Angriffs in und um Israel stationiert waren. Dies konnte der Iran erreichen, indem mindestens neun Raketen zwei israelische Luftwaffenstützpunkte trafen, die unter dem Schutzschild des israelisch-amerikanischen Raketenabwehrschilds standen.

Die iranische Abschreckungspolitik hat Auswirkungen, die weit über die Umgebung Israels oder des Nahen Ostens hinausreichen. Durch die Zerschlagung des amerikanisch-israelischen Raketenabwehrschirms hat Iran die Vorstellung einer Vormachtstellung der USA bei der Raketenabwehr entlarvt, die als Herzstück der US-Streitkräfteschutzmodelle dient, die bei der Projektion militärischer Macht auf globaler Ebene verwendet werden. Die Verteidigungshaltung der USA gegenüber Russland, China und Nordkorea hängt von Annahmen über die Wirksamkeit der US-amerikanischen Fähigkeiten zur Abwehr ballistischer Raketen ab. Durch den erfolgreichen Angriff auf israelische Luftwaffenstützpunkte, die über das gesamte Spektrum der amerikanischen Raketenabwehrtechnologie verfügten, machte Iran die Verwundbarkeit des US-Raketenabwehrschilds gegenüber modernen Raketentechnologien mit manövrierfähigen Sprengköpfen, Täuschkörpern und Hyperschallgeschwindigkeit deutlich. US-Stützpunkte in Europa, im Pazifik und im Nahen Osten, die einst als gut geschützt galten, erwiesen sich plötzlich als anfällig für feindliche Angriffe. Das gilt auch für Schiffe der US-Marine, die auf See operieren.

Schachmatt, Scott Ritter, Substack

Bedenken Sie, dass die iranische Regierung nicht offiziell bestätigt hat, dass sie bei dem Angriff ihre technologisch fortschrittlichsten Hyperschall-Gleitfahrzeuge eingesetzt hat. Die meisten Waffenexperten wie Ritter glauben, dass sie ihre älteren, weniger fortschrittlichen Raketen nur eingesetzt haben, um die dramatischen Verbesserungen ihrer Bestände zu verbergen. Trotzdem konnte der Iran fünf ballistische Raketen auf sein Ziel auf dem Luftwaffenstützpunkt Nevatim und weitere vier auf dem Luftwaffenstützpunkt Negev abfeuern, zwei der wohl am stärksten geschützten Stützpunkte der Welt. Kurz gesagt, der Iran konnte Israels robuste Radar- und Luftverteidigungssysteme umgehen und mithilfe von Munition und Technologie zweiter Klasse einen Schlag ins Herz der israelischen Kriegsmaschinerie versetzen. Stellen Sie sich den Schaden vor, den sie anrichten würden, wenn sie gezwungen wären, ihre unaufhaltsamen Hyperschallraketen einzusetzen. Deshalb ist es unwahrscheinlich, dass Netanyahu einen direkten Angriff auf iranisches Territorium anordnen wird. Die Folgen für Israel wären geradezu katastrophal. Hier ist mehr von Ritter:

„Nach meinem Verständnis hat der Iran drei Arten ballistischer Raketen eingesetzt. Eine ballistische Rakete verwendet einen Sprengkopf, der eine Reihe von Täuschkörpern trennt und dann abfeuert, die speziell dafür konzipiert sind, Iron Dome-Raketen anzulocken. … also wird Iron Dome 25 Abfangjäger abfeuern … In der Zwischenzeit durchbrechen kleinere, wendigere Sprengköpfe diese Abfangjäger und treffen die israelischen Luftverteidigungssysteme … und das scheint der Fall zu sein. Also sagen sie den Israelis: „Wie werden wir euch rausholen?“ … Das nächste, was wir sehen, sind Raketen, die einfliegen, deren Sprengköpfe sich vom Raketenkörper trennen und dann gibt es am Sprengkopf einen Booster-Motor, der sie antreibt Es stürzt in den Boden und zerstört jegliche Fähigkeit, das Ziel mit dem Radar abzufangen. Und was das bewirkt, ist, den Raum freizumachen und die gesamte Luftverteidigung freizumachen. Und das Letzte sind diese schweren Sprengköpfe, die von den schweren Raketen ausgehen, die auf den Landebahnen einschlugen und die großen Krater in sie sprengten. Dabei handelte es sich um einen Angriff mit dreistufigen ballistischen Raketen, der speziell von den Iranern entwickelt wurde, um die israelische Luftverteidigung zu zerstören, um den Weg freizumachen und den Israelis zu zeigen, dass wir die großen Sprengköpfe überall in Israel auf das Ziel bringen können, wo immer wir wollen. Das war erfolgreich, und das Schöne daran ist, dass sie nicht ihre besten Raketen eingesetzt haben … Es handelte sich lediglich um ein einzelnes Streikpaket. …Iran kann diesen Prozess den ganzen Tag wiederholen und was sie Israel gezeigt haben, ist, dass „das ist, was wir tun können.“ Und ich garantiere Ihnen, dass es Geheimdienstoffiziere wie mich gibt, die gerade Berichte schreiben und Israel sagen: „Hört auf mit dem ganzen Unsinn.“ Wir können diesen Krieg nicht gewinnen. Es ist vorbei, Leute. Wir haben hier keine Verteidigung. Wenn der Iran eintreten will, sind wir machtlos. Hör jetzt auf.”

Die Raketen des April, Scott Ritter, You Tube; 6:30-Minuten-Marke

Beachten Sie den Unterschied zwischen der Analyse von „Waffenprofi“ Ritter und dem Unsinn in den westlichen Medien. Hier ist ein kurzer Klappentext aus einem Artikel der Jerusalem Post, der den Kern der meisten seit dem Angriff im MSM veröffentlichten Artikel einfängt:

Der iranische Drohnen- und Raketenangriff am Wochenende auf Israel sei ein „peinlicher Misserfolg“ gewesen, sagten die USA und betonten, dass er die Verteidigungsfähigkeit der IDF unterstreiche, während Ministerpräsident Benjamin Netanyahu und sein Kriegskabinett Vergeltungsmaßnahmen abwägten.

„Ich habe Berichte darüber gesehen, dass die Iraner scheitern wollten, dass dieser spektakuläre und peinliche Misserfolg völlig geplant war“, sagte John Kirby, Berater für nationale Sicherheitskommunikation der USA, am Montag gegenüber Reportern in Washington …

„Seien wir ehrlich: Angesichts des Ausmaßes dieses Angriffs bestand die Absicht des Iran eindeutig darin, erhebliche Zerstörungen und Verluste zu verursachen“, sagte Kirby, als er darüber sprach, wie eine Koalition aus fünf Armeen – Israel, den USA, Jordanien, Frankreich und Großbritannien – über 300 Raketen und Drohnen abgewehrt, die auf den jüdischen Staat zielten.

Der iranische Angriff sei ein „peinlicher Misserfolg“, ein Erfolg für Israel, sagt die US-amerikanische Jerusalem Post

Wenn es die Absicht Irans war, „erhebliche Zerstörung und Verluste“ anzurichten, warum haben sie dann nicht die Innenstadt von Tel Aviv oder Haifa bombardiert? Wäre das nicht sinnvoller gewesen? Und warum hat der Iran seine Pläne 72 Stunden im Voraus allen mitgeteilt, auch den Vereinigten Staaten über die Saudis? Und wenn der Angriff ein so „peinlicher Misserfolg“ war, warum zögert Israel dann immer noch, zurückzuschlagen?

Tatsache ist, dass das israelische Kriegskabinett seit dem Vorfall bereits viermal zusammengetreten ist und noch nicht entschieden hat, wie es reagieren soll. Warum?

Denn der stellvertretende iranische Außenminister Ali Bagheri hat Israel unmissverständlich erklärt, dass sie im Falle eines weiteren Angriffs auf den Iran damit rechnen müssten, „härter, schneller und unmittelbarer getroffen zu werden“. Damit ist die Flexibilität, die Israel in den letzten zwei Jahrzehnten genossen hat und bei der es seine Nachbarn jederzeit bombardiert und ermordet hat, vorbei. Genauso wie Israels lange Phase der Straflosigkeit vorbei ist. Teheran hat den Fehdehandschuh hingeworfen und verkünden lassen, dass es einen Krieg geben wird, wenn Israel seine roten Linien überschreitet.

Tatsächlich wird der Iran besser vorbereitet sein und alles in seiner Macht Stehende tun, um den Feind zu überwältigen und diese jahrzehntelange Konfrontation schnell und entschieden zu beenden. Wir überlassen Ritter das letzte Wort:

Das Versagen der kombinierten US-israelischen Verteidigungssysteme angesichts eines konzertierten iranischen Raketenangriffs hat die Defizite der US-amerikanischen Fähigkeiten zur Abwehr ballistischer Raketen weltweit offengelegt … Das bedeutet, dass die US- und NATO-Streitkräfte in Europa anfällig für Angriffe sind fortgeschrittene russische Raketentechnologien, die denen entsprechen oder diese übertreffen, die der Iran zum Angriff auf Israel einsetzt. Es bedeutet auch, dass China im Falle eines Konflikts um Taiwan höchstwahrscheinlich in der Lage wäre, US-Marineschiffe anzugreifen und im Pazifischen Ozean zu versenken. Und dass Nordkorea dasselbe mit US-Schiffen und -Streitkräften an Land in der Nähe von Japan und Südkorea tun könnte … Die globalen strategischen Auswirkungen dieser atemberaubenden iranischen Leistung sind bahnbrechend

Schachmatt, Scott Ritter, Substack

Es wäre klug, wenn die israelische Führung darüber nachdenkt, was Ritter zu sagen hat, bevor sie blindlings in einen Krieg stolpert, den sie mit Sicherheit verlieren wird.

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31