Die Sterberate amerikanischer Babys steigt auf einen noch nie dagewesenen Höchststand

Von Frank Bergman

Forscher schlagen Alarm, nachdem eine Studie ergeben hat, dass die Säuglingssterblichkeit in Amerika in den letzten Jahren schockierende Höhen erreicht hat.

Wissenschaftler der Virginia Commonwealth University fanden heraus, dass die Sterblichkeitsrate amerikanischer Kinder und Jugendlicher höher ist als die ihrer Altersgenossen in 16 anderen einkommensstarken Ländern.

Das Team schlug in einem in der renommierten Fachzeitschrift JAMA Pediatrics veröffentlichten Forschungsbrief Alarm.

Die Forscher berechneten die mittleren Sterblichkeitsraten bei Kindern im Alter von 0-19 Jahren mit den Raten in Kanada, Australien, Japan und mehreren europäischen Ländern im Zeitraum von 1999 bis 2019.

Sie verglichen diese Raten mit den medianen Sterblichkeitsraten in den gleichen Altersgruppen in den USA, um überschüssige Todesfälle in den USA zu ermitteln.

Die überzähligen Todesfälle sind die Anzahl der Todesfälle, die über den Medianwerten liegen.

Sie fanden heraus, dass es in den USA in diesem Zeitraum 413.948 überzählige Todesfälle unter jungen Menschen gab.

“Jedes Jahr wären fast 20.000 Todesfälle unter Jugendlichen im Alter von 0 bis 19 Jahren nicht eingetreten, wenn die US-Jugendlichen die medianen Sterberaten von 16 Vergleichsländern gehabt hätten”, schreiben die Autoren.

“Mehr als die Hälfte dieser Todesfälle betraf Säuglinge, was die unverhältnismäßig hohe Kindersterblichkeit in den USA widerspiegelt.

Während die Sterblichkeitsrate bei jungen Menschen in den USA zunahm, sank die mittlere Sterblichkeitsrate in anderen Ländern, wodurch sich die Kluft vergrößerte.

“Die Chancen eines Kindes, bis zum Alter von 20 Jahren zu überleben, nehmen jetzt ab”, sagte Dr. Steven Woolf, Mitverfasser der Studie, gegenüber NBC News.

Soweit die Daten verfügbar waren, untersuchten die Forscher auch die Trends bis 2022.

Beim Vergleich der Daten stellten die Forscher jedoch einen massiven Anstieg der Todesfälle bei Kindern im Alter von 10 Jahren und älter ab 2020 fest.

Dieser Anstieg der überzähligen Todesfälle bei Kindern hält bis 2022 an.

Seit 2010 entfällt den Autoren zufolge ein zunehmender Anteil der Todesfälle auf Jugendliche zwischen 10 und 19 Jahren.

Die Selbstmordraten in dieser Altersgruppe begannen 2007 zu steigen, die Zahl der Tötungsdelikte stieg ab 2013 und die Zahl der tödlichen Drogenüberdosierungen ab 2014.

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) liegt die Säuglingssterblichkeit in den USA im Jahr 2022 bei 5,6 Todesfällen pro 1.000 Lebendgeburten.

Einem Bericht des National Center for Health Statistics zufolge stieg die Rate im Jahr 2022 um 3 %.

Dies war der erste Anstieg seit 2001.

Der Trend stellt eine drastische Umkehrung dar, denn zwischen 2000 und 2020 war die Säuglingssterblichkeit um 21 % zurückgegangen.

Insgesamt lag die Säuglingssterblichkeit in den USA stets über der anderer Länder mit hohem Einkommen.

NBC News führte die hohe Kindersterblichkeitsrate in den USA zum Teil auf die relativ hohe Rate des plötzlichen Kindstods oder SIDS zurück.

Der Bericht definiert SIDS als “den unvorhergesehenen und ungeklärten Tod eines Säuglings, der jünger als 1 Jahr ist”.

Die CDC betrachtet SIDS zusammen mit “versehentlichem Ersticken in einer Schlafumgebung” und “anderen Todesfällen aus unbekannten Ursachen” als Erscheinungsformen des umfassenderen Phänomens des plötzlichen unerwarteten Kindstods (SUID).

Die Behörde führt drei Viertel (75 %) der etwa 3 400 jährlichen SUID-Todesfälle auf SIDS und “unbekannte Ursachen” zurück.

Dr. Paul Thomas, Kinderarzt und Autor des in Kürze erscheinenden Buches “Vax Facts: What to Consider Before Vaccinating at All Ages & Stages of Life”, warnt, dass diese “unbekannten Ursachen” wahrscheinlich auch SIDS sind und dass umfangreiche Beweise SIDS mit Impfungen in Verbindung bringen.

In einer Stellungnahme zu der Studie sagte Thomas:

“Im Jahr 2021 starben in den USA fast 20.000 Säuglinge, was einer Gesamt-Säuglingssterblichkeitsrate von 5,4 Todesfällen pro 1.000 Lebendgeburten entspricht.

“Die CDC führt SIDS mit 1.389 Fällen als dritthäufigste Todesursache nach Geburtsfehlern und Frühgeburten auf.

Aber Todesfälle, die früher als SIDS eingestuft wurden, werden heute oft als Erstickung oder einfach als “unbekannt” eingestuft.

“Es gab 1.062 Todesfälle, die auf unbekannte Ursachen zurückgeführt wurden, und 905, die auf versehentliches Ersticken und Strangulieren im Bett zurückgeführt wurden, also insgesamt 3.356.

“Wenn ein Säugling stirbt, egal wie bald nach der Impfung, haben Gerichtsmediziner und Pathologen keine Codes für einen impfbedingten Tod zur Verfügung, so dass diese Todesfälle im Allgemeinen als SIDS, unbekannt oder Erstickung kodiert werden.

Thomas sagte, dass Kinderärzte nicht über den Zusammenhang aufgeklärt werden, so dass sie ihn selbst dann nicht erkennen, wenn er eindeutig besteht.

“Mir wurde beigebracht, dass SIDS darauf zurückzuführen ist, dass die Eltern im Zimmer rauchen, dass das Zimmer zu heiß ist, dass die Babys zusammen schlafen oder auf zu weichen Oberflächen schlafen oder dass die Mütter ihre Babys beim Stillen ersticken”, schrieb er und gab Einblicke in sein demnächst erscheinendes Buch.

“Während all diese Faktoren einen plausiblen Beitrag leisten können, ist die Hauptursache seit Jahrzehnten direkt vor unserer Nase zu finden. Die Impfstoffe!”

Eine Analyse der plötzlichen Todesfälle bei Säuglingen im Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) zeigt eine direkte Korrelation zwischen SIDS und Impfstoffen.

Die VAERS-Daten zeigen, dass fast 80 % der Todesfälle, die dem System zwischen 1990 und 2019 gemeldet wurden, innerhalb von sieben Tagen nach der Impfung auftraten.

In jüngster Zeit, während der COVID-19-Sperren, sanken die Impfraten, weil ärztliche Routinebesuche gestrichen wurden.

In diesem Zeitraum ging die Zahl der Todesfälle durch SIDS deutlich zurück.

Eine aktuelle, von Fachleuten begutachtete Studie hat eine positive statistische Korrelation zwischen der Kindersterblichkeitsrate und der Anzahl der Impfdosen, die Babys erhalten haben, festgestellt – und damit die Ergebnisse bestätigt, die dieselben Forscher vor einem Jahrzehnt gemacht haben.

Die Studie von Health Affairs aus dem Jahr 2018 berichtet, dass sich die Sterblichkeitsraten in den USA seit den 1980er Jahren von denen anderer wohlhabender Länder unterscheiden – zur gleichen Zeit, als das Land einen großen Aufschwung bei der Impfung von Kindern erlebte.

Kindersterblichkeitsforscher haben auch festgestellt, dass plötzliche ungeklärte Todesfälle bei Kindern über einem Jahr oft unterschätzt werden und viele solcher Todesfälle ungeklärt bleiben, weil die Ursachen nicht verstanden oder untersucht werden.

Dr. Denis Rancourt, ein Forscher auf dem Gebiet der Gesamtmortalität, warnt davor, dass der JAMA-Artikel die Forschungsergebnisse so verdreht”, dass der Eindruck entsteht, der Anstieg der Gesamtmortalität bei Kindern sei Teil eines umfassenderen Trends, der mit einer allgemeinen gesellschaftlichen Dynamik zusammenhängt, die die Jugend betrifft, und nicht mit den drakonischen Abschottungsmaßnahmen und Impfvorschriften in der US-amerikanischen Gesellschaft.

“Der Artikel ist das, was ich als Spin bezeichnen würde, genau so gut wie der beste Spin, den ein Politiker machen könnte, aber er stammt von drei promovierten Wissenschaftlern”, sagte Rancourt.

Er sagte, dass der Artikel nicht versucht, die Tatsache zu analysieren, dass es einen großen, schrittweisen Anstieg der Sterblichkeitsraten in den Jahren 2020 und 2021 gab.

Die Autoren der Studie erklärten nicht, dass der Anstieg parallel zu einem viel stärkeren Anstieg der Gesamtmortalität in anderen Altersgruppen erfolgte.

Sie gingen auch nicht auf die Tatsache ein, dass die Einführung des Impfstoffs in der Mitte des Studienzeitraums erfolgte und keine positiven Auswirkungen auf die Gesamtsterblichkeit hatte.

Woolfs neuer Forschungsbrief in JAMA Pediatrics zeigt ebenfalls denselben schrittweisen Anstieg der Sterblichkeitsraten in den Jahren 2020 bis 2022, aber auch hier wird keine Erklärung dafür geliefert.

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31