Zugelassene Corona-Impfstoffe sind wirkungslos oder schädlich - Selbst Spahn fordert deshalb Sputnik V aus Russland

Zugelassene Corona-Impfstoffe sind wirkungslos oder schädlich - Selbst Spahn fordert deshalb Sputnik V aus Russland

Bundesgesundheitsminister Spahn CDU fordert notfalls Alleingang in der EU - Auch Ramelow in Thüringen will endlich  Sputnik V 

CDU Bundesgesundheitsminister Spahn CDU hat bisher alles falsch gemacht, was man falsch  machen kann. 

Er setzte auf krebserregende PEG haltigen RNA Gentechnik-Impfstoffe oder auf Astra Zeneca, dass Auto-Immunreaktionen und Thrombossen-Blutgerinsel bewirkt.

https://internetz-zeitung.eu/6509-interview-mit-dr-brown-und-john-ca-manley 

Schockmeldung: Corona Impfstoffe sind fast wirkungslos - Absolute Reduzierung der Corona-Fälle liegt bei ca 1 % Interview mit Dr. Brown und John CA Manley im Link 

Mehrere Molekularbiologen aus Irland und GB haben aber schon vor Wochen erklärt, dass RNA Gentechnik-Impfstoffe nicht nur krebserregendes PFG Gift enthalten sondern auch Autoimmunreaktionen und einen Zytokinsturm bewirken können .

https://internetz-zeitung.eu/6506-petition-an-europarat-und-ema-arzneimittelbehoerde 

Ärzte warnen weltweit vor Corona-Impfstoffen - fordern STOP

Petition an Europarat und EMA Arzneimittelbehörde !

Video: Ärzte und Wissenschaftler schreiben an die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA)

Warnung vor riesigen  COVID-19-Impfstoffgefahren  im Link 

Das alles weiss Jens Spahn. Deshalb greift er jetzt zum letzen Mittel - die Flucht nach vorne.  Denn inzwischen wird  Karl Lauterbach als sein Nachfolger gehandelt.Plötzlich will Spahn den Sputnik Impfstoff hierzulande durchsetzen.

Der einzig unbedenkliche Cortona Impftoff ist nämlich wohl Sputnik V aus Russland, der auf jahrelangen Corona-Impferfahrungen ruissischer Hersteller  basiert.

Deitschland müüse Sputmik V wie einst Ungarn in der EU notfalls im Alleingang sofort zulassen.Auch der linke Ministerpräsident Bodo Ramelow fordert Spunik V 

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will nun möglichst schnell Vereinbarungen treffen, um den russischen Impfstoff Sputnik V zu erwerben. Er könne "sich vorstellen, dass wir Verträge zügig abschließen". Das Bundesgesundheitsministerium sei unter anderem bezüglich vorvertraglicher Absichtserklärungen in einem engen Austausch mit der russischen Seite. Auch einen nationalen Alleingang schließt Spahn laut Tagesschau nun nicht mehr aus. Beim möglichen Erwerb von Sputnik V wolle man nicht zwingend eine Entscheidung auf EU-Ebene abwarten:

"Ich bin tatsächlich sehr dafür, dass wenn die Europäische Union jetzt nicht da auch was macht, dass wir es dann national machen."

Voraussetzung dafür sei jedoch, dass der russische Impfstoff in der EU zugelassen wird. Wenn ausreichend Daten vorhanden sind, sei eine Zulassung schnell möglich. Derzeit verhandle man über mögliche Liefermengen. Weiterhin unterstütze man Russland dabei, Kooperationspartner für die Produktion des Vakzins in Deutschland und anderen EU-Ländern zu finden. Derzeit prüfe beispielsweise das Bundesland Bayern, ob Sputnik V dort hergestellt werden kann. Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) sagte beim Besuch des schwäbischen Pharmakonzerns R-Pharm, er würde sich freuen, wenn Sputnik V dort hergestellt werden kann.

Nach dem vorläufigen Impfstopp mit dem Präparat des Pharmahersteller AstraZeneca hatten sich Anfang der Woche mehrere ostdeutsche Ministerpräsidenten dafür ausgesprochen, stattdessen Sputnik V zu nutzen. Das russische Vakzin könne dabei helfen, die Impfstoff-Knappheit zu überwinden. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) sagte gegenüber dem ARD-Morgenmagazin, es sei wichtig, dass Thema Sputnik V mit Nachdruck zu bearbeiten. Vor dem heutigen Bund-Länder-Gipfel machte sich Thüringens Ministerpräsident abermals für Sputnik V stark. Zuerst wolle man dafür plädieren, die Impfungen mit AstraZeneca zügig wiederaufzunehmen:

"Und ich persönlich plädiere auch dafür, dass die Bundesregierung jetzt die Vorverträge für Sputnik V fertig macht", sagte Ramelow.

Mit den Verantwortlichen in Russland stehe Ramelow bereits in Kontakt. Ihm liege "eine Offerte vor", die ihm der Oberbürgermeister von Weimar vermittelt habe. Es sei notwendig, das Vakzin zu nutzen, wenn es die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) zulässt. Allerdings dürfe man nicht warten, bis die EMA es erst zulässt. Von Seiten der EU wurden die Erwartungen aber bereits gedämpft: Wie EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) gegenüber Zeitungen der FunkeMediengruppe bekannt gab, sei man erst in einem "vorbereitenden Stadium, in dem die Firma erst mal Daten liefert". Zudem müsse für jedes von der EMA zugelassene Vakzin von der Behörde autorisierte Fabriken geben.

Mehr zum Thema Ramelow wirbt für Bestellung von Sputnik V-Impfstoff

 

Olivenöl-ozonisiert benji

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Kolloidales-gold-u-silber benji

Jutetasche "Blume des Lebens"

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31