Wo ist der Deckstein der Großen Pyramide?

Die Große Pyramide von Gizeh ist eine der geometrisch perfektesten Strukturen, die jemals auf dem Planeten Erde errichtet wurden. Sie können Bücher, Karrieren und sogar ein ganzes Leben finden, die Theorien darüber gewidmet sind, wie es gebaut wurde und was sein beabsichtigter Zweck war.

Selbst wenn Sie es zum ersten Mal persönlich sehen oder auf einem Foto schauen, ist eines offensichtlich: Die Oberseite scheint zu fehlen.

Laut otherworldmystery.com wird traditionell angenommen, dass die Oberseite oder der Deckstein das letzte Stück ist, das beim Bau einer Pyramide hinzugefügt wird. Einige haben spekuliert, dass der Deckstein der Großen Pyramide aus massivem Gold oder in einigen Theorien zumindest vergoldet war.

Natürlich ist dies derzeit unbestimmt, einige haben erklärt, dies sei aus ästhetischen Gründen geschehen und rühme sich des Reichtums und der Macht der Pharao-Cheops, für die es angeblich gebaut wurde (Pyramidenrätsel: Warum stehen die drei Großen Pyramiden dort, wo sie stehen?).

Andere haben eine funktionalere Erklärung angeboten, wie zum Beispiel, dass die Große Pyramide tatsächlich eine Maschine ist und ihr Design, einschließlich eines massiven goldenen Decksteins, dazu gedacht war, Energie zu nutzen und zu übertragen, nicht nur als Schmuck.

Da der Schlussstein fehlt, gibt es zahlreiche Gerüchte, warum er fehlt oder wohin er gebracht wurde. Ägyptologen neigen dazu, an ihren Dogmen festzuhalten – nämlich, dass die Pyramide ein Grab war, das um 2500 v. Chr. für Cheops gebaut wurde, und dass der Deckstein fehlt, weil er gestohlen wurde, ähnlich wie andere altägyptische Relikte und Gräber.

Archäologen, Geologen und Forscher bohren seit Jahrzehnten Löcher in diese Mainstream-Theorie. Wenn Sie die offizielle Version der Großen Pyramide und ihren fehlenden Schlussstein wünschen, lesen Sie den ersten Absatz eines Enzyklopädieeintrags. Wir werden einige der „anderen“ Theorien für diejenigen untersuchen, denen es schwer fällt, mit dem Mainstream zu schwimmen (Russlands Pyramiden: Es gab einmal ein Pyramiden-Netzwerk auf der Erde! Steckt in der Pyramide die Urkraft des Universums?).

 

Das erste Gebäude?

Leser, die mit der Arbeit von Edgar Cayce, Graham Hancock oder Erich von Däniken vertraut sind, haben zweifellos von Atlantis oder den prähistorischen Zivilisationen gehört, deren technologischer Fortschritt angeblich mit unserem konkurrieren oder diesen übertreffen soll.

Die Lage dieses mysteriösen Landes wurde nie bewiesen, obwohl die meisten eher der Meinung sind, dass Atlantis irgendwo im Atlantik liegt. Einige Forscher schlagen vor, dass unsere moderne Ära der Zivilisation mit der Zerstörung der alten Ära oder Atlantis begann.

Überall auf der Welt schienen Nomadenvölker und primitive Kulturen Fortschritte in plötzlichen Kreativitätsschub zu erleben. Eine Theorie besagt, dass diese Kulturen von Flüchtlingen aus der atlantischen Kultur infiltriert wurden. Sie brachten das Wissen mit, um die Technologie voranzutreiben und so eine moderne Zivilisation zu schaffen.

In dieser Theorie glauben viele, dass die Große Pyramide (mit ihrem Schlussstein) viel, viel älter ist als allgemein angenommen. Einige glauben sogar, dass es gebaut wurde, um das atlantische Erbe zu bewahren.

Andere schlagen vor, dass es nach der Katastrophe gebaut wurde, unter Verwendung des Wissens, das die Flüchtlinge bewahrt hatten. In jedem Fall entzieht sich die Präzision und Technologie, die für den Bau dieser massiven Struktur erforderlich ist, selbst dem neuesten Stand der modernen Wissenschaft.

Wenn wir untersuchen, warum die Große Pyramide gebaut wurde, werden wir zwei Hypothesen weiter diskutieren (10 Gründe, warum die Große Pyramide von Gizeh eine riesige Energiemaschine gewesen sein könnte).

1. Das Design der Pyramide codiert mathematische Informationen über Form und Funktion des Universums. Es wurde mit dem härtesten Stein so groß gebaut, um diese wichtigen Informationen zu schützen und sicherzustellen, dass sie den Test der Zeit bestehen (Britischer Historiker vermutet, dass die Große Pyramide von Gizeh als gigantische Wasserpumpe genutzt wurde (Video)).

2. Die fertige Pyramide (mit Deckstein) war ein Gerät oder eine Maschine zur Nutzung und Verbreitung von Energie.

Wer die Große Pyramide gebaut hat und wann sie gebaut wurde, bleibt ein Rätsel, die Mathematik, die in ihrer Gestaltung so allgegenwärtig ist, jedoch nicht. Entgegen der landläufigen Meinung gibt es in der Pyramide keine Inschriften oder Hieroglyphen.

Die einzigen Hinweise, die wir haben, sind Messungen, Verhältnisse und Proportionen. Einige glauben, dass die Pyramide eine geometrische Darstellung der Erde ist. Die Länge der Basen, die Höhe und die Neigung der Seiten entsprechen dem Umfang der Erde, ihrem Durchmesser und ihrer Oberfläche.

Diese Daten sind unter anderem für Reisen, Astronomie und Kartografie von wesentlicher Bedeutung. Die imaginären Zahlen Pi und Phi, die oft griechischen Astronomen zugeschrieben werden, sind auch in der viel älteren Großen Pyramide weit verbreitet.

Im Gegensatz zu der obigen mathematischen Hypothese befasst sich die „Maschinentheorie“ mit den inneren Teilen der Pyramide, wie z. B. ihren Räumen und Kammern. Das Innenleben der Pyramide wurde auf sehr merkwürdige, aber spezifische Weise gestaltet.

Insbesondere die Kammer der Königin und die Große Galerie sind so aufwändig gestaltet, dass ihre „offiziellen“ Funktionen als Grab und Durchgang in Frage gestellt werden.

Die Besonderheit des Inneren der Pyramide hat eine Reihe von Studien und Spekulationen über die akustischen Eigenschaften dieser Räume, das für ihre Konstruktion ausgewählte spezifische Material, das Verhältnis der Räume zueinander und die Art der Energie, mit welcher die Große Pyramide gebaut wurde, um zu manipulieren.

Es gibt viele Untertheorien und mögliche Erklärungen, aber das Urteil darüber, welche Art von Maschine diese Pyramide wirklich war oder ist, ist noch unklar.

Das gemeinsame Thema dieser Untertheorien ist, dass die Pyramide ohne den Schlussstein nicht funktioniert. Der Deckstein vervollständigt die Pyramide und gilt als wichtigster Teil. Ohne sie bleibt uns ein sechs Millionen Tonnen schweres Rätsel.

Der goldene Schlussstein hat so lange gefehlt, wie sich die Geschichte zu erinnern scheint. Könnte es das fehlende Teil der fortschrittlichsten Maschine auf unserem Planeten sein?

Die ägyptische Regierung hatte Pläne, um die Jahrhundertwende einen vergoldeten Deckstein auf die Große Pyramide zu legen, um den Beginn ihres siebten Jahrtausends zu feiern, aber ihre Pläne in letzter Minute ohne wirkliche Erklärung verworfen.

Ob dies die energetische Funktion der Pyramide wiederherstellen oder einfach eine Geste zur Förderung des Tourismus und der ägyptischen Geschichte sein sollte, wissen wir vielleicht nie (Die „vierte Gizeh-Pyramide“ in Abu Roasch – ist sie vor 12.000 Jahren explodiert? (Videos)).

Neben dem Deckstein fehlen heute auch noch die leuchtend weißen Kalksteinplatten, mit denen die Pyramide ursprünglich verkleidet waren. Sie wurden abmontiert und für den Häuserbau in Kairo verwendet. Diese Platten waren so perfekt miteinander verzahnt, dass noch nicht mal eine Rasierklinge zwischen die Fugen passte. Durch diese glatte Außenschicht wirkten sie wie aus einem Stück erschaffen.

Um den Bau der Pyramiden ranken sich unzählige Theorien. Erwiesen ist keine einzige. Grund für Spekulationen sind die wenigen historischen Dokumente, die Licht in das Dunkel bringen könnten. Die Aufzeichnungen von Herodot gehören zu den wenigen Überlieferungen.

Durch seine Notizen wissen wir, dass es alleine 10 Jahre dauerte um die Straßen, auf denen die riesigen Steinblöcke zu den Baustellen geschleift wurden, zu bauen.

Insgesamt dauerte der Bau der Pyramide laut Mainstream 20 Jahre. Aber ob es den Ägyptern nur mit Hilfe von Rampen aus Lehm und Stein, komplizierten Kran- und Hebevorrichtungen oder mit einer spiralförmig um die Pyramide gebauten Rampe gelang, dieses Weltwunder zu errichten, ist unmöglich.

Wer vor der Pyramide steht, kommt sich selbst winzig klein vor. Kein Wunder bei den Dimensionen, denn immerhin hätten die fünf größten Kirchen der Welt – der Petersdom in Rom, die St. Pauls-Cathedral und die Westminster-Abbey in London, der Dom in Florenz und der Mailänder Dom – in ihr Platz (Russische Wissenschaftler über das Geheimnis der Pyramiden von Gizeh (Videos)).

 

Da macht es auch nicht mehr viel aus, dass die Cheops-Pyramide ursprünglich noch zehn Meter höher war. Trotz des fehlenden Decksteins – „Pyramidon“ – ist sie immerhin noch so hoch wie ein 50-stöckiger Wolkenkratzer. Hat man den Ehrgeiz die Pyramide einmal zu umrunden, müssen 921 Meter zurück gelegt werden (Pyramiden von Ägypten: Beweise dafür, dass die Steinblöcke gegossen und nicht abgebaut wurden (Video)).

Und so bleibt das Rätsel, Grab oder Maschine, der Großen Pyramide unvollständig, wie das Symbol auf der Rückseite jedes amerikanischen Ein-Dollar-Scheines.

Literatur:

Wissen in Stein – Das Geheimnis der Pyramiden Ägyptens und Mittelamerikas

Ancient Aliens Seasons 1-6

Das Geheimnis der Pyramiden

DIE PYRAMIDEN VON BOSNIEN. Mitten in Europa stehen die größten Pyramiden der Welt

Quellen: PublicDomain/scinexx.de/anomalien.com am 21.11.2020

Kolloidales-gold-u-silber benji

Olivenöl-ozonisiert benji

Jutetasche "Blume des Lebens"

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30