Wie globale Streiks dem „Great Reset“ direkt in die Hände spielen

Kit Knightly

In den vergangenen Monaten haben Streiks die nationale Infrastruktur des Vereinigten Königreichs stark beeinträchtigt und werden dies wahrscheinlich auch noch bis ins Jahr 2023 tun.

In der Vorweihnachtszeit gab es Poststreiks bei der britischen Royal Mail.

In der zweiten Hälfte des Jahres 2022 waren Streiks im Verkehrswesen an der Tagesordnung. Heute findet ein Streik statt, der den gesamten Zugverkehr lahmgelegt hat.

Später in diesem Monat besteht die Möglichkeit eines Lehrerstreiks, der dazu führen würde, dass Kinder von der Schule nach Hause geschickt werden. Im Dezember streikten die Krankenschwestern und -pfleger und werden dies wahrscheinlich auch diesen Monat tun.

Es ist auch nicht nur das Vereinigte Königreich. Im Dezember und bis Anfang Januar fanden in ganz Westeuropa Streiks in verschiedenen Bereichen statt.

Die Krankenschwestern in New York sind bereit, nächste Woche in den Streik zu treten, und die Krankenschwestern in Minnesota konnten im letzten Monat einen Streik nur knapp verhindern.

Nur Joe Bidens präsidiales Eingreifen hat kurz vor Weihnachten einen landesweiten Streik der Eisenbahner verhindert.

Eine Google-Trends-Suche nach den Begriffen „Streik“ oder „Arbeitskampf“ hat in den letzten Monaten weltweit ein starkes Interesse geweckt. Das ist zugegebenermaßen ein grober Maßstab, aber sicher nicht bedeutungslos.

Streiks werden plötzlich zu einem viel beachteten globalen Phänomen.

Angesichts der derzeitigen wirtschaftlichen Schwierigkeiten ist dies natürlich nicht überraschend.

Die Unternehmen setzen auf Preisabsprachen und Kostensenkungen an allen Ecken und Enden, und die Löhne stagnieren seit Jahrzehnten, während die Gewinne in die Höhe schnellen. Kein Wunder, dass die Arbeitnehmer und ihre Vertreter versuchen, dieses Gleichgewicht auf jede erdenkliche Weise wiederherzustellen.

Aber was bedeutet das in der Welt der Neuen Normalität? Und ist es möglich
dass diese vollkommen gerechte Sache manipuliert wird, um die große Reset-Agenda voranzutreiben?

Schließlich hat das Unionsmodell in der gegenwärtigen Situation einen klaren Nachteil:

Es beruht auf der Grundannahme, dass die Chefs wollen, dass ihre Arbeitnehmer arbeiten.

Aber ist dies nach dem Betrugsfall überhaupt noch zuverlässig der Fall?

Seit fast drei Jahren haben wir erlebt, dass der größte Teil der unternehmenspolitischen Struktur darauf ausgerichtet ist, die Arbeitnehmer von der Arbeit abzuhalten.

Covid und „Lockdowns“ haben gezeigt, dass das Establishment das will:

  • Menschen am Reisen hindern
  • Menschen am Arbeiten hindern
  • Zusammenbruch des Gesundheitswesens und der medizinischen Versorgung
  • Lähmung der Lieferketten
  • Erhöhung der Lebenshaltungskosten
  • Generell die Wirtschaft ruinieren

Regierungen auf der ganzen Welt haben uns gezeigt, dass sie Stagnation, Störung und Elend wollen.

Wie auch immer der Grund sein mag, es ist auch wahr, dass Streiks fast alle diese Ziele fördern.

Und natürlich lassen sie sich leicht herbeiführen, indem die Arbeitnehmer durch Inflation und Preiserhöhungen dazu gebracht werden, Arbeitskampfmaßnahmen zu ergreifen, nur um einen existenzsichernden Lohn zu erhalten.

Es gibt auch den praktischen Bonus, dass man gleichzeitig die Schuld abwälzen kann. So wie im Jahr 2022 der Krieg in der Ukraine für die katastrophale Wirtschaftslage verantwortlich gemacht wurde, werden es im Jahr 2023 die streikenden Gewerkschaften sein.

Ein weiterer Grund, das Mantra zu wiederholen: „Das System ist kaputt, wir brauchen eine neue Art, die Dinge zu tun.“

…und dann kommt natürlich ein weiterer Schritt in Richtung des Great Reset.

Was das in diesem Fall konkret bedeutet, ist noch nicht klar, obwohl eine Art universelles Grundeinkommenssystem wahrscheinlich erscheint (es liegt gerade im Zeitgeist, wie wir in unserem Beitrag dieses Jahr im neuen Normal vorausgesagt haben).

Vielleicht gibt es auch mehr „öffentliches“ Eigentum an Versorgungsbetrieben oder neue Gesetze für ein staatlich gefördertes Beschäftigungsmandat, bei dem Arbeitslose digitale Arbeiten von zu Hause aus erledigen können, wie in einem Cyber-Workcamp.

Zumindest im Vereinigten Königreich werden wir es erst dann mit Sicherheit wissen, wenn wir eine Labour-Regierung haben, die „den Tag rettet“.

Andere „Rücksetzungen“ könnten höhere „Leistungen“ beinhalten, die mit einer Art Vereinbarung einhergehen, sich nicht gewerkschaftlich zu organisieren und nicht zu streiken. Ein proto-soziales Kreditsystem.

Es könnte als „das Ende der Notwendigkeit zu streiken“ verkauft werden, und jeder wird das neue Gesetz feiern, das Streiks illegal macht, während jeder, der auf die weitere Einschränkung unserer Rechte hinweist, als altmodisch und natürlich als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet wird.

„Wir benötigen keine Streiks bei der neuen Arbeitsweise, und wer streiken will, zerstört es allen anderen“, so könnten die üblichen Verdächtigen sagen.

Das ist natürlich nur eine Spekulation. Eine mögliche Zukunft.

Auch andere Auswirkungen könnten in der GR eine Rolle spielen.

Wenn die Unternehmen beispielsweise „gezwungen“ sind, ihre Löhne zu erhöhen, werden sie natürlich auch ihre Preise erhöhen, um ihre Gewinnspannen zu wahren – was bedeutet, dass Streiks direkt zur Verschärfung der Lebenshaltungskostenkrise beitragen können, auch wenn sie als „Sieg“ für die Arbeitnehmer bezeichnet werden.

Oder vielleicht bedeuten Pflegestreiks, dass wir „die Kontrolle über die Covid-Situation verlieren“ und eine neue Welle von Maskierungen und Aussperrungen ertragen müssen.

Wir können nicht sicher sein, was die genauen nächsten Schritte sein werden, aber wir können uns der hohen Wahrscheinlichkeit bewusst sein, dass diese aktuelle Welle von „Arbeiterunruhen“ manipuliert wird, um die Ziele der globalistischen Narrativmacher zu fördern, dass das Dreiergespann aus Regierung, Unternehmen und Gewerkschaften garantieren wird, dass die Streiks weitergehen, und dass es eine wichtige Rolle bei der Gestaltung unserer neuen normalen Zukunft spielt.

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28