WHO stuft Covid 19 Sterblichkeitsrate ungefähr wie Grippe-Tödlichkeit ein

WHO stuft Covid 19 Sterblichkeitsrate ungefähr wie Grippe-Tödlichkeit ein

Bereits am 5. Oktober hatte die Weltgesundheitsorganisation WHO auf einer Sondersitzung ihres 34 köpfigen Führungs-Board unter Mitwirkung von Dr Michael Ryan verkündet, dass die globale Gefährlichkeit von Covid 19 jetzt näher bestimmt werden könne.    

Dazu wurden Untersuchungen aus aller Welt ausgewertet. 

https://off-guardian.org/2020/10/08/who-accidentally-confirms-covid-is-no-more-dangerous-than-flu/?fbclid=IwAR1no_AGcAILxdG3wwzhh2Xg6vgmVXWl7EakJM3spdB-Q95iFOv_r0nOvgI

Die Untersuchung kam zum Ergebnis, dass die Tödlichkeit von Covid 19 entgegen bisherigen Annahmen nicht wesentlich höher sei wie bei der  gemeinen Influenza Grippe (Flu). 

Es geht nicht darum, die Gefährlichkeit des Virus in Frage zu stellen - so wie auch das Aids-Virus, das Influenza-Grippe - Virus oder das Tuberkolose-Virus nicht in Frage gestellt werden soll.  Es geht um einen panikfreien  sachlichen Umgang mit dem Virus, der bald durch eine Impfung - wie die russische Sputnik- Impfung oder durch ein Medikament, dass Venezeula in diesen Tagen auf den Markt bringt,  besiegt werden könnte. Zu warnen ist vor der Gentechnik-Impfung westlicher Pharmakonzerne, die Oligarchen wie Gates und Rockefeller puschen. Es wurde festgestellt, dass nach extrapolierten Hochrechnungen bereits 10 % der Weltbevölkerung mit Covid 19 infiziert sind. Das entspricht bei  7,8 Milliarden Menschen in etwa 780 Millionen Corona Infizierte. Davon sind ca 1 Million Menschen gestorben. Das entspricht einer Sterblichkeitsrate von 0,14 % . Das ist  trotz unterschiedlicher Statistiken nicht  signifikant anders als bei den Influenza Grippetoten. 

The World Health Organization has finally confirmed what we (and many experts and studies) have been saying for months – the coronavirus is no more deadly or dangerous than seasonal flu.

The WHO’s top brass made this announcement during a special session of the WHO’s 34-member executive board on Monday October 5th, it’s just nobody seemed to really understand it.

In fact, they didn’t seem to completely understand it themselves.

At the session, Dr Michael Ryan, the WHO’s Head of Emergencies revealed that they believe roughly 10% of the world has been infected with Sars-Cov-2. This is their “best estimate”, and a huge increase over the number of officially recognised cases (around 35 million).

Dr. Margaret Harris, a WHO spokeswoman, later confirmed the figure, stating it was based on the average results of all the broad seroprevalence studies done around the world.

As much as the WHO were attempting to spin this as a bad thing – Dr Ryan even said it means “the vast majority of the world remains at risk.” – it’s actually good news. And confirms, once more, that the virus is nothing like as deadly as everyone predicted.

The global population is roughly 7.8 billion people, if 10% have been infected that is 780 million cases. The global death toll currently attributed to Sars-Cov-2 infections is 1,061,539.

That’s an infection fatality rate of roughly or 0.14%. Right in line with seasonal flu and the predictions of many experts from all around the world.

0.14% is over 24 times LOWER than the WHO’s “provisional figure” of 3.4% back in March. This figure was used in the models which were used to justify lockdowns and other draconian policies.

In fact, given the over-reporting of alleged Covid deaths, the IFR is likely even lower than 0.14%, and could show Covid to be much less dangerous than flu.

None of the mainstream press picked up on this. Though many outlets reported Dr Ryan’s words, they all attempted to make it a scary headline and spread more panic.

Apparently neither they, nor the WHO, were capable of doing the simple maths that shows us this is good news. And that the Covid sceptics have been right all along.

UPDATE 9/10/20: In the interest of thoroughness, a desire to rely on primary sources, and not depending purely on mainstream sources (which may remove or amend articles), I decided to find the actual video of Dr Ryan’s remarks.

For some reason, although this was an important WHO meeting during an allegedly hyper-serious pandemic, the video is hard to find. The only place you are able to see it is the WHO’s own website, and even then you have to scrub through almost 6 hours of footage. Well, I did that, and you are welcome.

You can’t embed the WHO’s stream, but I can tell you to go to this page, click “Session 1” and skip to 1:01:33 to hear the exact quote:

Our current best estimates tell us that about ten percent of the global population may have been infected by this virus. This varies depending on country, it varies from urban to rural, it varies between different groups.”

Covid 19 hat bisher ungefähr eine Million Menschen das Leben gekostet . Jeder Tote ist ein Toter zu viel  .  Statistisch ist bei 780 Millionen infizierten laut WHO und einer Sterblichkeitsrate von ca 0,14% oder ca. eine Million Menschen keine statistische Übersterblichkeit festzustellen. 

Übrigens sterben seit vielen Jahren über eine Million Menschen  jährlich an Aids und auch an Tuberkulose. Diese Infektionskrankheiten muss man deshalb genauso ernst nehmen wie die Grippe oder wie Aids und Tuberkulose 

Das Recherche-Magazin "Correctiv" versucht durch selektive  Kritik an einigen Berichterstattern dieser WHO Konferenz und somit quasi durch Fake News diese Information zu verunglimpfen.

 So schreibt das Recherche-Magazin "Correctiv" 

  https://correctiv.org/faktencheck/2020/10/20/nein-die-who-hat-nicht-bestaetigt-dass-covid-19-weniger-schlimm-als-eine-grippe-sei/

 Der Regierungsauftrag des " unabhängigen" Recherche-Netzwerk  " Correctiv" scheint zu sein, die Menschen mit Desinformation zu versorgen - zumal sie gewisse Haarspaltereien bei Konzernmedien und Staatsmedien niemals anprangern.

So schreibt das Netzwerk " Correctiv" lauthals:

Zitat 

"Nein, die WHO hat nicht bestätigt, dass Covid-19 weniger schlimm als eine Grippe sei

Angeblich habe die WHO in einer Sondersitzung am 5. Oktober bestätigt, dass die saisonale Grippe gefährlicher als das Coronavirus sei. Das stimmt nicht. In der Quelle, die den Facebook-Beiträgen zugrunde liegt, werden lediglich vorsichtige Schätzungen zur weltweiten Durchseuchung genannt.

Auf mehreren FacebookProfilen wurde die Behauptung verbreitet, die WHO habe „zufällig“ zugegeben, dass Covid-19 weniger gefährlich sei als die saisonale Grippe. Das stimmt jedoch nicht. Ein WHO-Mitarbeiter hat lediglich bei einer Präsentation den geschätzten Anteil der mit SARS-CoV-2 Infizierten an der Weltbevölkerung genannt. Um die Gefährlichkeit der saisonalen Grippe ging es nicht.

Wörtlich heißt es in dem mehrere tausend Male geteilten Beitrag: „Während der Sitzung gab Dr. Michael Ryan, der Leiter der WHO für Notfälle, bekannt, dass etwa 10% der Welt mit Sars-Cov-2 infiziert sind. Die Weltbevölkerung beträgt ungefähr 7,8 Milliarden Menschen, wenn 10% infiziert wurden, das sind 780 Millionen Fälle. Die weltweite Zahl der Todesopfer, die derzeit auf Sars-Cov-2-Infektionen zurückzuführen sind, beträgt 1.061.539. Das ist eine Infektionssterblichkeitsrate von ungefähr oder 0,14%. Genau im Einklang mit der saisonalen Grippe und den Vorhersagen vieler Experten aus der ganzen Welt.“ 

Am Ende des Beitrages wird auf die vermeintliche Quelle hingewiesen: Eine Aufzeichnung einer WHO-Versammlung am 5. und 6. Oktober 2020, die tatsächlich auf der Seite der WHO zu finden ist. Geht man in der ersten der drei Aufzeichnungen (Session 1) zu Minute 1:01:33, sagt Michael Ryan, Direktor des World Health Emergencies Programme der WHO, wörtlich: „Momentan ist unsere beste Schätzung, dass zehn Prozent der Weltbevölkerung mit dem Virus infiziert gewesen sein könnten.“ 

WHO hat nicht „zufällig“ Ungefährlichkeit von Covid-19 bestätigt

Michael Ryan bestätigt in seinem Vortrag nicht, dass das Coronavirus weniger gefährlich wäre als die Grippe. Er nimmt an keiner Stelle des Vortrags Bezug auf Influenza-Erkrankungen.  Zitat Ende 

Folgendes ist zu den irreführenden Ausführungen von "Correctiv" zu sagen:  Es werden Interpretationen der Untersuchung von Laien genommen, die mit dem Kern der Aussage der Untersuchung rein garnichts zu tun haben. 

Eine anglikanische Quelle namens " Off-Guardian org" benutzt in Klammern den Begriff "accidentally" , der mit "zufällig " übersetzt werden kann. Wahrscheinlich will das englisch sprachige Medium damit nur  ausdrücken, dass als Nebenaspekt der Untersuchung herauskam, dass Covid 19 nicht signifikant tödlicher ist als die Influenza Grippe. 

"Correctiv" reitet auf dieses Verb herum. Dabei geht es nicht darum, ob die WHO Untersuchung "zufällig" zu diesem Ergebnis kam oder ob das Ergebnis einfach die logische Schlussfolgerung dieser Untersuchung war.  " Correctiv"  führt so die Leser aber in die Irre, die glauben sollen, dass es diesen Befund bezüglich der Sterbichkeit garnicht gegeben habe. Doch den hat es gegeben. Das Recerche-Magazin bemängeltlieber, dass dieser Vergleich so nicht  wörtlich im Untersuchungstext zu finden ist . 

Das ist aber irrelevant, weil der Befund steht, dass eine Tödlichkeit von 0,14 % der Infizierten festgestellt wurde, nachdem in früheren Untersuchungen der WHO bisher von einer Sterblichkeit von 3,4 % ausgegangen war.  Deshalb ist dies Zahl  sehr wohl  sehr aussagekräftig - völlig unabhängig davon ob dieser Wert zufällig ermittelt wurde oder nicht.  

Für das manipulative " Correctiv"- Team zählt nur, dass die  Aussage falsch sei, dass die WHO bestätigt habe, dass Covid 19 weniger gefährlich als eine Grippe sei.

Man kann darüber streiten, ob die Tödlichkeitsrate von Covid 19 mit 0,14 %  deutlich über der Todesrate von Influenza-Toten liegt, weil sie unterschiedlich angegeben wird  - aber teilweise auch nur mit 0,10 % - je nach Untersuchung. Das wäre demnach sehrwohl  niedriger als die Todesrate von Covid 19. Es gibt auch Untersuchungen mit leicht höheren Todesraten.  Aber auch das ist am Kern der Sache vorbei. Es reicht wenn festgestellt wird, dass die WHO eine ähnliche Todesrate wie bei der Influenza Grippe festestellt hat - die also sozusagen nicht signifikant höher liegt - nachdem die WHO bisher von deutlich höheren Todeszahlen nämlich von 3,4 % der Infizierten ausgegangen war. Damit verglichen sind die ermittelten 0,14 % sehrwohl ein Quantensprung nach unten  und  der Korridor der Vergleichbarkeit der beiden Krankheiten ist somit  zumindest nahezu erreicht. 

Zumindest gibt das dubiose "Recherche-Netzwerk" zu, dass diese Sitzung der WHO zu covid 19 tatsächlich stattgefunden hat. Mit der Ansteckung von 10 % der Weltbevölkerung durch Covid bestätigt " Correctiv" übrigens  ungewollt das Rechenwerk der WHO. da diese Ausage als so getätigt zitiert und bestätigt wird. 

Die quantitative Analyse wird also nicht in Frage gestellt . Da fragt sich was diese Wortklauberei des Netzwerkes also überhaupz  soll . Offensichtlich geht es nur um Irreführung der Menschen udn mit Gewalt darum, die durch die Bundesregierung und durch Konzernmedien herbeigeschriebene angebliche singulare Lage zu bestätigen!

Das ist devot-untertänige Hofberichterstattung und kein neutrale Recherche!     

 

  

 

 

  

Jutetasche "Blume des Lebens"

Kolloidales-gold-u-silber benji

Olivenöl-ozonisiert benji

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31