„Der Westen hat Russland den totalen hybriden Krieg erklärt“

Der russische Außenminister Sergei Lawrow hat im Rahmen des Treffens mit seinen Ministerkollegen der anderen GUS-Mitgliedstaaten eine Grundsatzrede zur aktuellen außen- und sicherheitspolitischen Lage Russlands gehalten. Dabei sprach er unverblümt von einem „totalen hybriden“ Krieg, den der Westen gegen Russland führe.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat auf der 30. Sitzung des Rates für Außen- und Verteidigungspolitik der Gemeinschaft der Unabhängigen Staaten (GUS) am Sonnabend in Duschanbe (Tadschikistan) unverblümte Aussagen zu der gegenwärtigen außenpolitischen Situation Russlands getätigt.

Wenn wir herausgefordert werden, nehmen wir die Herausforderung natürlich an.

Erwarteter, aber in seiner Totalität überraschender Zivilisationsbruch

Die westlichen Länder haben alle Regeln und jeden Anstand über Bord geworfen und praktizieren jede Art von feindseligen Handlungen gegen Russland, einschließlich Plünderungen. Von diesem Grad an Zivilisationsbruch sei man doch überrascht, so Lawrow:

Was überrascht, ist der absolut steinzeitliche, russophobe Ausbruch, der in allen so genannten zivilisierten Ländern stattgefunden hat. Politische Korrektheit, Anstand, Regeln und damit auch Rechtsnormen wurden einfach über Bord geworfen.

Es herrscht eine Kultur der Abschaffung (Cancel Culture) von allem, was russisch ist, und alle feindseligen Handlungen gegen unser Land, einschließlich offener Raubüberfälle, sind erlaubt.

Dem Minister zufolge wurden russische Kulturschaffende, Künstler, Sportler, Wissenschaftler, Geschäftsleute und auch einfache russische Bürger im Westen schikaniert.(Ukrainisch Roulette: Russische Angriffe auf NATO-Flugplätze seien eventuell „legitim“)

Die antirussische Kampagne hat unsere Diplomaten nicht verschont. Sie müssen oft unter extremen Bedingungen arbeiten und riskieren dabei manchmal ihre Gesundheit und ihr Leben, aber selbst in den dunkelsten Jahren des Kalten Krieges können wir uns nicht an eine solche massenhafte Ausweisung von Diplomaten erinnern„,

sagte der Chefdiplomat. Die Situation in der Welt verlange, dass der russische diplomatische Dienst in einen besonderen Modus versetzt werde. Lawrow:

Die Situation hat die Überführung unseres diplomatischen Dienstes in einen Sondermodus erfordert, der durch die neuen Aufgaben der Führung des Landes zum Schutz der nationalen Interessen erforderlich ist

Natürlich wird dadurch die allgemeine Atmosphäre der Beziehungen zum Westen gestört, aber andererseits werden dadurch Kräfte und Humanressourcen freigesetzt, vor allem für die Arbeit in Bereichen, die wirklich mit der künftigen Entwicklung unseres Landes in Verbindung gebracht werden müssen.„(Kriegsdrehscheibe Rheinland-Pfalz für US-Kriege in Mittelost sowie NATO-Operationen gegen Russland)

Nach Ansicht des Ministers geht es nicht nur und nicht so sehr um die Ukraine. „Die Ukraine ist ein Instrument, ein Werkzeug zur Eindämmung der friedlichen Entwicklung der Russischen Föderation im Rahmen eines Kurses zur Aufrechterhaltung einer unipolaren Weltordnung„, sagte er.

Lawrow sagte, einer der kritischsten Punkte dieses Kurses sei die Osterweiterung der NATO gewesen:

Wir haben lange und hartnäckig argumentiert, warum dies nicht geschehen sollte. Wir haben aufgezeigt, wo und warum unsere roten Linien verlaufen. Wir haben Flexibilität gezeigt, die Bereitschaft, sich zu treffen und nach Kompromissen zu suchen.

All dies erwies sich als vergeblich. Daran hat uns der Präsident in seiner Rede am 9. Mai auf dem Roten Platz erneut erinnert.“

Konfrontation mit Russland

Dem Westen sei es nicht gelungen, unter den russischen Diplomaten Verräter zu finden, obwohl solche Versuche sowohl innerhalb Russlands als auch im Ausland unternommen worden seien, sagte Lawrow.

Er betonte, dass die russischen Diplomaten ihre beruflichen Pflichten weiterhin bona fides und in voller Übereinstimmung mit den Erfordernissen der Zeit erfüllen.

Heute sind die westlichen Länder bereit, Russland bis zum „letzten Ukrainer“ zu bekämpfen, was eine bequeme Position für die Vereinigten Staaten ist, die „von der anderen Seite des Ozeans aus dirigieren“ und Europa schwächen, sagte der russische Außenminister:

Auf den ersten Blick ist dies eine sehr bequeme Position, vor allem für die USA, die die Prozesse von der anderen Seite des Ozeans aus steuern und gleichzeitig Europa schwächen, indem sie ihre Märkte für ihre Waren, Technologien und militärischen und technischen Produkte freigeben. (…) 

Sowohl wir als auch die Vereinigten Staaten, China und alle anderen verstehen, dass sich heute die Frage entscheidet, ob die Weltordnung wirklich gerecht, demokratisch und polyzentrisch wird, oder ob diese kleine Gruppe von Ländern in der Lage sein wird, der internationalen Gemeinschaft eine neokoloniale Aufteilung der Welt in diejenigen, die sich für außergewöhnlich halten, und andere, die dazu bestimmt sind, den Willen der Auserwählten zu erfüllen, aufzuzwingen.„(Putin: „Sie provozieren eine globale Krise“)

Auf das Letztere, so Lawrow, ziele „das Konzept einer auf Regeln basierenden Weltordnung, das seit Jahren umgesetzt wird“.

Niemand hat diese Regeln gesehen, diskutiert oder gebilligt, aber sie werden der Weltgemeinschaft aufgezwungen.“

Als Beispiel führte der oberste Diplomat die Erklärung von US-Finanzministerin Janet Yellen an, wonach die Schaffung eines neuen Bretton-Woods-Systems „mit der Definition des Wertes der liberalen Demokratie“ beginnen müsse und dass die Vereinigten Staaten nur Lieferketten unterstützen würden, an denen Länder beteiligt seien, die „moralische Werte und Verhaltensnormen respektieren“.

Lawrow fasste zusammen:

Der Hinweis ist meiner Meinung nach absolut eindeutig. Nur wer sich an diese sehr amerikanischen Regeln hält, sollte Zugang zum Dollar und zu den Vorteilen des internationalen Finanzsystems im Allgemeinen haben. Wer sich nicht daran hält, wird bestraft.“

USA wollen Zinszahlungen auf russische Staatsanleihen blockieren

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtete, könnten die USA Zinszahlungen auf russische Staatsanleihen ab Ende Mai blockieren.

 

Um den finanziellen Druck auf Moskau zu erhöhen, wolle das Büro für die Kontrolle ausländischer Vermögenswerte des US-Finanzministeriums eine vorübergehende Ausnahmeregelung für russische Schuldenzahlungen nicht wieder erneuern, sobald diese am 25. Mai ausläuft. Die Befreiung wurde gewährt, nachdem Washington als Reaktion auf die in den USA stark kritisierte Militäroperation in der Ukraine Sanktionen gegen Russland verhängt hatte.

Die Sonderregelung ermöglicht es Moskau, Cuponzahlungen zu leisten, obwohl fast alle anderen Finanztransaktionen verboten sind. Eine Aufhebung dieser Ausnahmeregelung würde die russischen Zahlungen an US-Investoren effektiv blockieren.

Analysten zufolge könnte Moskaus Unfähigkeit, seinen Schuldverpflichtungen nachzukommen, als Zahlungsausfall betrachtet werden, wenn auch als ein „künstlicher“, da das Land zwar finanziell in der Lage ist zu zahlen, aber durch die Sanktionen daran gehindert würde.

Bisher hat Russland alle fälligen Zahlungen an seine Gläubiger geleistet. Offizielle Stellen haben wiederholt erklärt, dass das Land hierzu auch künftig in der Lage sei. Allerdings ist derzeit unklar, wie die Zahlungen fortgesetzt werden können, falls die Ausnahmeregelung in den USA ausläuft.

Nach Angaben von Bloomberg sind einige Vertreter des US-Finanzministeriums der Ansicht, dass Russland gestattet werden sollte, seine Schulden zu begleichen, da dies die Devisenreserven des Landes aufzehren würde und es somit gezwungen wäre, die Mittel umzuleiten, die es andernfalls für die laufende Militäroperation in der Ukraine ausgeben könnte.

Experten sind jedoch der Meinung, dass Russlands Schuldenzahlungen im Vergleich zu seinen Gewinnen aus dem Export von Öl, Gas und anderen Rohstoffen ein Tropfen auf den heißen Stein sind. Nach Angaben der Analysten von Statista beliefen sich Russlands Staatsschulden im Dezember 2021 auf 65 Milliarden US-Dollar, während der Wert der Exporte fast 276 Milliarden US-Dollar betrug.

Die nächste Schuldentilgung Russlands steht am 27. Mai an für ausländische Anleihen, die in den Jahren 2026 und 2036 fällig werden. Insgesamt muss das Land bis Ende Juni Anleihen in Fremdwährung im Wert von mehr als 490 Millionen US-Dollar zurückzahlen.

Carlos de Sousa, Investor bei Vontobel Asset Management in Zürich, stellte gegenüber Bloomberg fest, dass Russland sehr wahrscheinlich seinen Verpflichtungen nicht nachkommen werde, was jedoch kaum eine bedeutende Entwicklung darstellen würde. Er erklärte:

„Unser Basisszenario ist nach wie vor, dass es zu einem Zahlungsausfall kommen wird.“

„Ich wüsste nicht, warum die USA die Ausnahmeregelung verlängern sollten. Die russische Staatsverschuldung ist sehr niedrig, das Land verfügt noch immer über Ressourcen und einen gewissen Geldzufluss. Daher ist es für sie nicht allzu schwer, die Schulden weiterhin zu bedienen. Die russische Regierung will nur ihren guten Ruf wahren.“

Russland hat die USA kürzlich beschuldigt, durch die Blockierung von Zahlungen einen künstlichen Zahlungsausfall herbeiführen zu wollen, da das Land bereit sei, seine Schulden zu begleichen und über die entsprechenden Mittel verfüge. Der Kreml bezeichnete die Situation als einen Zahlungsausfall des westlichen Finanzsystems, da dieses seinen finanziellen Verpflichtungen gegenüber Russland nicht nachgekommen sei.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen(auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „DUMBs weltweit: Flughafen BER, Stuttgart 21 und Ramstein, Deutschland“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle vier Bücher für Euro 120,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/de.rt.com am 20.05.2022

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30