WEF-Berater: „Wenn die Flut kommt“, wird die Elite „eine Arche bauen“ und „den Rest ertrinken lassen“ (Video)

Laut Yuval Noah Harari, dem leitenden Berater von Klaus Schwab und dem WEF , wird die globale Elite dank einer „technologischen Arche Noah“ dem bevorstehenden globalen Massenunfallereignis entkommen.

Unglücklicherweise für den Rest der Menschheit werden sie laut Harari nicht von der Elite gerettet. Stattdessen wird man sie „ertrinken“ lassen.

„Wenn es schlimmer wird und die ‚Flut‘ kommt … werden die Wissenschaftler eine Arche Noah für die Elite bauen … und den Rest ertrinken lassen …“ – Yuval Harari

Harari, dessen zweiter Vorname zufällig Noah ist, warnt seit langem vor der „technologischen Arche Noah“, von der er glaubt, dass sie dazu bestimmt ist, die Elite zu retten, während der Rest der Menschheit bei einem Massenunfall sterben muss.

Harari hatte zuvor über die „Arche“ gesprochen , als er an einer Diskussion auf dem Warwick Economics Summit im Jahr 2021 teilnahm.

Laut Harari werden Milliarden Menschen auf der ganzen Welt sterben , weil die Elite keinen Bedarf an der „überwiegenden Mehrheit“ der Weltbevölkerung habe.

Es scheint, dass die Menschheit der Kohlenstoff ist, an dessen Reduzierung die Elite am meisten interessiert ist.

Bill Weir von CNN, der die Diskussion moderierte, schlug anschließend vor, dass die Covid-Pandemie die „Generalprobe“ für das bevorstehende Ereignis sei.

Laut Harari werden sich sogenannte „Eliten“ vor planetarischen Katastrophen schützen, während der Rest der Menschheit zugrunde geht.

Harari machte Bemerkungen, als er über den „Klimawandel“ sprach, den er als „die dringendste Bedrohung für die Menschheit“ bezeichnete .

„Wir brauchen nicht die große Mehrheit der Bevölkerung“

Laut Yuval Noah Harari, Historiker, Zukunftsforscher und Berater des Weltwirtschaftsforums (WEF), „brauchen wir in der heutigen Welt einfach nicht die große Mehrheit der Bevölkerung“

Er sagt, dass moderne Technologien wie künstliche Intelligenz menschliche Arbeitskraft wirtschaftlich und militärisch „überflüssig“ machen.

Harari, ein Hauptberater von Klaus Schwab und dem Weltwirtschaftsforum, machte seine Bemerkungen während eines Interviews mit Chris Anderson, dem Leiter von TED.

Breitbart berichtet: Er ging davon aus, dass die weitverbreitete gegenwärtige Ernüchterung unter „einfachen Menschen“ auf der Angst beruht, in einer von „klugen Menschen“ geführten Zukunft „zurückgelassen“ zu werden.

Solche Befürchtungen seien berechtigt, fügte er hinzu, da er prognostiziert, dass neue Technologien wirtschaftliche Bedürfnisse in viele Kategorien bestehender Arbeit verdrängen werden:

Viele Menschen spüren, dass sie abgehängt und außen vor gelassen werden, auch wenn ihre materiellen Verhältnisse noch relativ gut sind. Im 20. Jahrhundert war allen Geschichten – den Liberalen, den Faschisten, den Kommunisten – gemeinsam, dass die großen Helden der Geschichte das einfache Volk waren, nicht unbedingt alle Menschen, aber wenn man zum Beispiel in der Sowjetunion in den 1930er Jahren lebte, war das Leben sehr düster, aber wenn man die Propagandaplakate an den Wänden betrachtete, die die glorreiche Zukunft darstellten, war man sofort da.

Man hat sich die Plakate angeschaut, die Stahlarbeiter und Bauern in heroischen Posen zeigten, und es war klar, dass dies die Zukunft ist.

Wenn die Leute nun die Plakate an den Wänden betrachten oder sich TED-Vorträge anhören, hören sie viele dieser großen Ideen und großen Worte über maschinelles Lernen und Gentechnik sowie Blockchain und Globalisierung, und sie sind nicht da.

Sie sind nicht länger Teil der Geschichte der Zukunft, und ich denke, dass – auch dies ist eine Hypothese –, wenn ich versuche, den tiefen Unmut der Menschen an vielen Orten auf der Welt zu verstehen und eine Verbindung dazu herzustellen, ein Teil davon zu sein.

Wenn man dorthin geht, wird den Leuten klar – und sie denken zu Recht: „Die Zukunft braucht mich nicht.“

Es gibt all diese klugen Leute in Kalifornien, New York und Peking, die diese erstaunliche Zukunft mit künstlicher Intelligenz, Biotechnik, globaler Konnektivität und so weiter planen, und sie brauchen mich nicht.

Wenn sie nett sind, werfen sie mir vielleicht ein paar Krümel zu, zum Beispiel ein bedingungsloses Grundeinkommen, aber psychologisch gesehen ist es viel schlimmer, sich nutzlos zu fühlen, als sich ausgebeutet zu fühlen.

Harari stellte das 20. Jahrhundert dem 21. gegenüber und prognostizierte, dass die Volkswirtschaften des gegenwärtigen Jahrhunderts und der Zukunft zunehmend weniger Menschen brauchen.

Er sagte:

Wenn Sie in die Mitte des 20. Jahrhunderts zurückgehen – und es spielt keine Rolle, ob Sie mit Roosevelt in den Vereinigten Staaten sind, oder ob Sie mit Hitler in Deutschland oder sogar mit Stalin in der UdSSR sind – und Sie denken:

Wenn es darum geht, die Zukunft aufzubauen, dann sind Ihre Baumaterialien die Millionen Menschen, die in den Fabriken, auf den Bauernhöfen und die Soldaten hart arbeiten. Du brauchst sie. Ohne sie hat man überhaupt keine Zukunft.

Jetzt spulen wir vor ins frühe 21. Jahrhundert, wo wir die große Mehrheit der Bevölkerung einfach nicht brauchen“, schloss er, „denn weil es in der Zukunft um die Entwicklung immer ausgefeilterer Technologien wie künstlicher Intelligenz Biotechnik geht.

Die meisten Menschen tragen nichts dazu bei, außer vielleicht ihre Daten, und was auch immer die Menschen noch tun, was nützlich ist, diese Technologien werden sie zunehmend überflüssig machen und es ermöglichen, die Menschen zu ersetzen.

In den Jahren 2015 und 2017 diskutierte der Historiker und Philosoph Yuval Noah Harari über die Entstehung einer riesigen Klasse nutzloser Menschen. Die Revolution der künstlichen Intelligenz beginne, “die nutzlose Klasse” zu schaffen, sagte er.

Auf die Frage, ob sein Buch aus dem Jahr 2015 Lösungen anbiete, antwortete er: “Im Moment ist der beste Rat, den wir haben, sie mit Drogen und Computerspielen bei Laune zu halten”.

Yuval Noah Harari veröffentlichte 2015 zwei Bücher: “Sapiens: A Brief History of Human Kind” und “Homo Deus: A Brief History of Tomorrow”.

Dr. John Lennox, ein renommierter Mathematiker aus Oxford und Autor von “2084: Artificial Intelligence and the Future of Humanity”, sagte, Harari beunruhige ihn wegen seines weitreichenden Einflusses. “Was er zu sagen hat, beunruhigt mich mehr, weil es ungenau ist und seine Lesart der Geschichte mir sehr seltsam vorkommt”, sagte Dr. Lennox.

In Homo Deus, sagte Dr. Lennox, sagt Harari, dass es zwei wichtige Tagesordnungspunkte für das 21. Jahrhundert gibt. „Die erste besteht darin, das technologische Problem des menschlichen Todes zu lösen. Er betrachtet es als ein technisches Problem und ein technisches Problem mit technischen Lösungen. Und zweitens, das menschliche Glück zu steigern … Sein Ziel ist es, und das ist mehr oder weniger ein Zitat, „den Homo sapiens in den Homo Deus zu verwandeln“. Mit anderen Worten, Menschen in Götter verwandeln.“

Kurz nach der Veröffentlichung von Homo Deus hielt Harari eine Rede bei TEDTalks, die auf seinem anderen Buch Sapiens basierte. Nach seinem Vortrag wurde Harari gebeten, eine Aussage aus seinem Buch Sapiens zu erläutern: “… … neue Klassen und neue Klassenkämpfe schaffen, wie es die industrielle Revolution getan hat”.

Harari antwortete: “Die industrielle Revolution brachte eine neue Klasse hervor, das städtische Proletariat. Und ein großer Teil der politischen und sozialen Geschichte der letzten 200 Jahre drehte sich darum, was mit dieser Klasse und ihren neuen Problemen und Möglichkeiten zu tun sei”.

“Heute erleben wir die Entstehung einer neuen, massiven Klasse von nutzlosen Menschen”, sagte er.

“Da Computer in immer mehr Bereichen immer besser werden, ist es möglich, dass sie uns in den meisten Aufgaben übertreffen und den Menschen überflüssig machen. Und dann wird die große politische und wirtschaftliche Frage des 21. Jahrhunderts lauten: ‘Wozu benötigen wir Menschen’ oder zumindest: ‘Wozu brauchen wir so viele Menschen?”

Harari wurde dann gefragt, ob sein Buch Antworten auf diese Fragen gebe. Er antwortete: “Im Moment ist die beste Vermutung, die wir haben, dass wir sie mit Drogen und Computerspielen bei Laune halten können”.

Er stellte klar, dass er nicht die Zukunft vorhersagen, sondern Möglichkeiten aufzeigen wolle. “Es geht nicht um Prophezeiung, sondern darum, alle Möglichkeiten vor uns zu sehen”, sagte er.

Seiner Meinung nach gebe es nur zwei Möglichkeiten, die beide zu einer großen Zahl nutzloser Menschen führen würden. Er sagte:

“Eine Möglichkeit ist die Schaffung einer neuen großen Klasse nutzloser Menschen. Die andere Möglichkeit ist, die Menschheit in verschiedene biologische Kasten aufzuteilen, wobei die Reichen zu virtuellen Göttern erhoben und die Armen auf diese Ebene der nutzlosen Menschen herabgestuft werden”.

Etwas mehr als zwei Jahre später nahm er an der Sendung “The Newsmakers” des türkischen Fernsehsenders TRT teil. TRT fragt: Werden wir dank neuer Technologien und künstlicher Intelligenz nahezu unsterblich oder sieht die Zukunft der Menschheit düster aus?

“Die drei größten Probleme der Menschheit im 21. Jahrhundert sind die Gefahr eines Atomkrieges, die Gefahr des Klimawandels und die Gefahren, die von disruptiven Technologien ausgehen, insbesondere von Bioengineering und künstlicher Intelligenz”, so Harari.

“Wir erlangen jetzt wirklich göttliche Macht über Schöpfung und Zerstörung, so wie Gott in den alten Religionen die Macht hatte, Tiere, Pflanzen und Menschen nach seinem Willen zu erschaffen. Jetzt, im 21. Jahrhundert, erhält die Menschheit mit Bioengineering und künstlicher Intelligenz diese göttliche Macht, Leben zu erschaffen und zu produzieren”.

Laut Harari werden die Hauptprodukte der Wirtschaft des 21. Jahrhunderts nicht Dinge wie Textilien, Fahrzeuge und Waffen sein, sondern vor allem Körper, Gehirne und Köpfe. Wir lernen, das Leben zu gestalten … wir werden wirklich zu Göttern”.

Dies sei keine absolut sichere Technologie, sie sei nicht deterministisch und wir könnten immer noch etwas dagegen tun. “Aber wenn wir nicht aufpassen, könnten wir innerhalb des nächsten Jahrhunderts – sagen wir innerhalb von hundert Jahren – erleben, dass die Menschheit in biologische Kasten zerfällt…. Mit dem Aufkommen der Biotechnologie könnte es sein, wirtschaftliche Ungleichheiten in biologische Ungleichheiten zu übersetzen, und dann … werden wir erleben, dass die Menschheit in Kasten zerfällt”.

Video:

ANSCHAUEN (relevanter Teil  beginnt um 25:40):

Video:

Quellen: PublicDomain/thepeoplesvoice.tv am 18.04.2024

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31