Was werden unsere Medien und Politiker tun, wenn der Sieg Russlands nicht mehr zu leugnen ist?von

Wie werden unsere Medien und Politiker reagieren, wenn es unbestreitbar wird, dass Russland den Krieg gewinnen wird? Die einzige Antwort, die sie geben können, ist, es weiterhin zu leugnen.

Es wird nie der Tag kommen, an dem wir in den Nachrichten hören, dass „Russland gewonnen hat“. Der Präsident wird es nie aussprechen. Die herrschende Klasse hat zu viel in das Narrativ investiert, dass Russlands Niederlage unmittelbar bevorsteht, und wenn die Öffentlichkeit etwas anderes erfährt, würde sie erkennen, wie sinnlos die Opfer des Krieges gewesen sind. Wenn also die Unvermeidbarkeit des russischen Sieges objektiv offensichtlich wird, werden die Medien eine neue Definition des Begriffs „Sieg“ schaffen und weiterhin behaupten, dass die Ukraine gewinnen kann.

Der Punkt, an dem jeder ehrliche Beobachter zu dem Schluss kommt, dass die Ukraine verloren hat, ist meiner Meinung nach dann erreicht, wenn Russland Cherson zurückerobert und damit einen größeren Trend zur Umkehrung seiner Gebietsverluste der letzten Monate einleitet. Die territoriale Kontrolle ist nicht der entscheidende Faktor in diesem Konflikt, weshalb die vermeintlichen strategischen Siege Kiews in all diesen Orten hohl sind. Das Territorium ist für Russland nicht das Wichtigste, denn sein eigentliches Ziel ist die vollständige Entmilitarisierung der Ukraine. Aber wenn Russland alle östlichen und südlichen Gebiete zurückerobert, die es vor dem Einmarsch der Ukraine besaß, ist das ein klares Zeichen dafür, dass die ukrainischen Streitkräfte zur Zufriedenheit Russlands erschöpft sind.

Jedes Mal, wenn Kiew Land zurückgewonnen hat, war das ein Propaganda-„Sieg“, kein strategischer. Russland hat Land gegen Zeit getauscht, indem es die Ukraine in diesen Orten vorerst „gewinnen“ ließ, damit Russland so lange kämpfen kann, wie es für den Abschluss des Entmilitarisierungsprozesses erforderlich ist. Diese Gebiete haben sich für die Ukraine wiederholt als Belastung erwiesen, so dass Kiew seine eigentliche militärische Strategie für die Verpflichtung opfern musste, die Kontrolle über bestimmte Gebiete zu behalten.

Wenn diese Pyrrhussiege“ wieder zunichte gemacht werden, wird die Ukraine einen fatalen Rückgang ihrer militärischen Kapazitäten verzeichnen und eine PR-Krise erleben. Sie wird die Gebiete verloren haben, auf die sie sich verlassen hat, um weltweit als stark wahrgenommen zu werden. Sie wird auf ihre geschrumpfte Größe zurückgedrängt werden und nicht mehr in der Lage sein, ihren acht Jahre andauernden Beschuss des Donbass fortzusetzen. Der einzige Schaden, den Kiew und seine Marionetten Russland noch zufügen können, ist nackter Terrorismus, wie die Zerstörung der Nordstream-Pipeline oder der Brücke über die Straße von Kertsch. Sie werden ihre Söldner und die noch nicht beseitigten Nazi-Milizen einsetzen, um eine ständige Reihe assymetrischer Kriegshandlungen durchzuführen.

Diese Aktionen, die von Bombenanschlägen bis hin zu Massenerschießungen reichen können, werden entweder als legale Kriegshandlungen oder als von den Russen begangene Taten verkauft werden. Auf diese Weise haben die Verantwortlichen des Stellvertreterkriegs die Pipeline- und Brückenexplosionen dargestellt. Diese Terroranschläge werden selbst in ihren Möglichkeiten stark eingeschränkt sein, da Russland bereits nahtlos von einer militärischen Sonderoperation zu einem Krieg gegen den Terror übergegangen ist. Die Kräfte, die erforderlich wären, um den Konflikt mit asymmetrischen Mitteln erfolgreich zu gewinnen, werden von Russlands Drohnen und Bomben vernichtet.

Das US-Imperium wird mit einer anderen Version von Korea dastehen. Nachdem es der DVRK gelungen ist, Washingtons Versuch, der gesamten Halbinsel eine neokoloniale Diktatur aufzuerlegen, zurückzuschlagen, können die USA den „Sieg“ nur mit absurden Rationalisierungen für sich beanspruchen. Die Vorstellung, die USA hätten in Korea gesiegt, ist eine dumme Geschichte, ebenso wie die Vorstellung, die USA hätten in der Ukraine gewonnen. Washington wird den Krieg in der Ukraine technisch weiterführen, so wie es das mit dem Krieg in Korea getan hat. Es wird Kiew benutzen, um eine unendliche, vergebliche Kampagne von Provokationen gegen Russland zu führen, so wie es Seoul gegen die DVRK benutzt hat. Die politische Situation in der Ukraine ähnelt sogar immer mehr der Situation in Südkorea im Vorfeld und im Anschluss an den koreanischen Konflikt. Es handelt sich um eine Situation, in der es keine demokratischen Freiheiten gibt, in der die Regierung Antiimperialisten verfolgt und in der ein Paradigma des obligatorischen Militärdienstes existiert, um einen nicht enden wollenden Konflikt aufrechtzuerhalten. (Auch wenn Südkorea seine alte Diktatur abgeschüttelt hat, sind die beiden letztgenannten Merkmale im Land immer noch vorhanden).

Der Unterschied ist, dass Washington in der Ukraine praktisch nicht in der Lage sein wird, einen Krieg über Generationen hinweg in Gang zu halten, wie es in Korea der Fall war. Der US-Imperialismus steuert auf einen unwiderruflich geschrumpften Kontrollbereich zu, und der Stellvertreterkrieg in der Ukraine beschleunigt diesen Prozess. Wenn der Dollar seinen Status als Reservewährung verliert, wird die globale US-Militärpräsenz schrumpfen müssen. Wenn die BRI genügend Länder in der Peripherie in die wirtschaftliche Unabhängigkeit bringt, wird das Imperium seine wirtschaftliche Basis der neokolonialen Extraktion verlieren. All dies kommt zu der Stagflation und dem finanziellen Zusammenbruch hinzu, in den das Land bereits eingetreten ist und der den Schaden durch die Rückwirkung der Sanktionen noch verschlimmern wird.

Die Art und Weise, wie sich das Imperium inmitten des Niedergangs, den es im letzten halben Jahrhundert erlebt hat, selbst erhalten hat, ist die Auferlegung neoliberaler Sparmaßnahmen. Aber keine noch so große Sparmaßnahme kann diese Kombination von Krisen wettmachen. Und selbst wenn es gelänge, den Krieg gegen die Arbeiterklasse so weit zu führen, dass die amerikanische und die europäische Bevölkerung das gleiche Niveau erreicht wie die in den ausgebeuteten Ländern, würde dies den Imperialismus noch weniger stabil machen. Je mehr die Lebensgrundlage der Arbeiterklasse des Kerns geopfert wird, desto größer ist das Risiko für eine Revolution im Kern.

In dieser Situation, in der die imperialistische Struktur nur weiter schrumpfen kann, besteht die Priorität der imperialistischen Propaganda darin, zu verhindern, dass sich die Menschen im Kern effektiv erheben. Washingtons Psyops scheitern im gesamten Globalen Süden, da sich die Unterstützung für den Stellvertreterkrieg auf die imperialistischen Länder konzentriert. Der Imperialismus ist mehr denn je auf die soziale Stabilität der Kernländer und auf den Glauben der Bevölkerung an kriegsbefürwortende Narrative angewiesen. Wenn dieses Gleichgewicht verloren geht, werden Washingtons Instrumente zur Aufrechterhaltung der Kontrolle über die ausgebeuteten Länder verloren gehen. Um zu verhindern, dass die Struktur in dieser Generation völlig zusammenbricht, muss das Imperium die Bevölkerung des Kerns weiterhin an die Mythen hinter diesem Stellvertreterkrieg glauben lassen.

Es muss ihnen weiterhin erzählt werden, dass Russlands Handlungen unprovoziert waren, dass Russland hinter den Gräueltaten unter falscher Flagge steckt, die Kiew begangen hat, und dass die NATO Hoffnung hat, Russland zu besiegen. Selbst wenn sich herausstellen sollte, dass die Ukraine sowohl wirtschaftlich als auch militärisch völlig ausgehöhlt ist und nichts weiter als eine Abschussrampe für wirkungslose Terroranschläge darstellt.

In einem Jahr wird die Ukraine höchstwahrscheinlich so aussehen. Und man wird uns immer noch sagen, wir müssten uns langfristig gegen Russland engagieren, wie groß auch immer das Risiko ist, dass dies zu einem dritten Weltkrieg führt. Wenn sich die Schwere der Niederlage Washingtons in der Ukraine bemerkbar macht, werden wir durch neue Lügen abgelenkt werden. Diese Lügen werden dazu dienen, Unterstützung für eine Intervention in Taiwan, weitere Versuche einer farbigen Revolution, neue Invasionen in anfällige mittelamerikanische Länder, Sanktionen gegen Länder wie Äthiopien und die laufenden Kosten des Wirtschaftskriegs gegen Russland zu erzeugen. Man wird uns erzählen, dass China und Russland sich der Verbrechen der Aggression schuldig gemacht haben, dass die Zielländer der Sanktionen sich der Menschenrechtsverletzungen schuldig gemacht haben und dass die verarmten Länder Washington brauchen, um sie aus den Krisen der Welt zu retten. All diese Propaganda ist ein durchsichtiger Trick, um ein verfallendes System zu stützen. Es müssen mehr Menschen dafür gewonnen werden, die Täuschungen zu erkennen und sich an der proletarischen Revolution zu beteiligen.

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31