Warnung! Samen aus China – Pflanzen Sie keine Samen unbekannter Herkunft! Attention – Seed from China – don’t plant them!

Netzfrauen

Warnung vor mysteriösen Samen aus China. Betroffen sind mittlerweile die USA, EU, Japan, Großbritannien, Kanada, Taiwan und Australien. Es ist nicht bekannt, warum China sie verschickt. „Pflanzen Sie keine Samen unbekannter Herkunft, “ so die Warnung von der Regierung Kanadas. Und nicht nur in Kanada haben die Menschen eine mysteriöse Post erhalten. In den Briefkästen fanden sie Päckchen mit Samen, auf denen „Made in China“ steht. Invasive Arten zerstören die Umwelt, verdrängen oder zerstören einheimische Pflanzen und Insekten und können sogar die Ernte schädigen. Einige Päckchen enthalten Samen von Amaranth, auch Fuchsschwanz genannt. Im Garten sehr schön anzuschauen, doch auch in Deutschland ist der Ackerfuchsschwanz für Unkrautresistenz bekannt, die in den letzten Jahren stark angestiegen ist. „Wir können es uns nicht leisten, die Probleme, die die Landwirtschaft bereits mit dieser Klasse von Unkräutern hat, zu ergänzen“, so auch die Behörden in den USA. In Fällen, in denen die Samen bereits gepflanzt wurden, wird das Department of Natural Resources  nach Hause kommen und die Pflanzen und Samen aus der Erde entfernen. Und nicht nur in den USA oder Kanada wurden diese mysteriöse Päckchen mit Samen aus China entdeckt, sondern auch in Großbritannien, die laut lokalen Behörden als „Ohrstecker“ gekennzeichnet waren. Es wurde bereits der Verdacht von Bioterrorismus geäußert. Ein bioterroristischer Angriff könnte sich entweder direkt gegen Menschen richten oder auch die ökonomische und ökologische Struktur einer Gesellschaft ins Visier nehmen. Noch bis vor kurzem hieß es: Grundsätzlich gilt für die Bedrohung durch Bioterrorismus: low probability – high consequences, das heißt die Wahrscheinlichkeit einer drohenden Attacke ist sehr gering, wenn aber eine solche stattfindet, sind ihre Folgen sehr groß. Fakt ist, dass in mehreren Ländern jetzt mysteriöse Päckchen Samen im Postkasten mit der Aufschrift „Made in China“ landen. 

Mysterische Päckchen mit Samen aus China – nicht öffnen!

Samen aus China

ALARM: Mysteriöse Samenpäckchen aus China, die an Menschen in den USA verschickt werden. Kleine Pakete mit Samen, die per Post eingegangen sind und die Sie nicht bestellt haben. Öffnen, pflanzen oder berühren Sie die Samen NICHT. Melden Sie es dem USDA oder den örtlichen Behörden. https :// www.aphis.usda – so die aktuelle Warnung aus den USA.

Die Angst vor „Bioterrorismus“ wurde vor Jahren durch Hollywood- Blockbuster wie Outbreak 1995 mit Dustin Hoffmann noch verstärkt. Oder der Thriller von 2006: „Der Hades-Faktor“ nach dem Roman von Robert Ludlum. In unzähligen Beststellern und Filmen wurde das Thema aufgegriffen. Nur sitzen wir nicht im Kino, sondern es findet im realen Leben statt. Viele wünschen sich, dass auch der Ausbruch von Corona nur ein Horrorfilm ist und dieser doch endlich bald enden sollte, aber leider ist auch dieses Virus Realität. Genau wie im Hollywood-Blockbuster – 2011: „Planet der Affen: Prevolution“ verbreitete sich ein mysteriöses Virus durch einen Reisenden im Flugzeug. Doch es handelt sich um Filme und nicht um die Realität.

Doch als gäbe es eine Fortsetzung und jemand ein Drehbuch dazu geschrieben hätte, welches uns das Fürchten lernen soll, landen plötzlich in vielen Postkästen Samen aus China.

Biopiraterie kennen wir von Monsanto. So unterwanderte Monsanto die FDA und genmanipulierte Pflanzen wurden ohne ausreichende Tests genehmigt. Die genmanipulierten Pflanzen kommen nicht allein, sie haben Glyphosat als Pestizide mit im Gepäck. Über die Auswirkungen auf Natur und sogar Mensch berichteten wir schon öfter. Aber wie funktionieren die Roundup-resistenten Sorten? Wie kann die Sojabohne den Einsatz des Allestöter-Herbizids überleben und alle anderen Pflanzen werden getötet? Im Innern einer Sojazelle befindet sich der Kern, welcher die DNA enthält, die genetische Struktur der Pflanze. Um seine GVO zu schaffen, verletzt Monsanto die Artenschranke. Die Forscher von Monsanto wählten ein Gen aus, das von einem Bakterium stammt und gegenüber Roundup resistent ist. Das Gen wird auf mikroskopisch kleinen Goldpartikeln fixiert, die mit einer Genkanone in die Zellen geschossen werden. Das Gen dringt in die DNA und produziert ein Protein, das es der Pflanze ermöglicht, gegenüber Glyphosat resistent zu sein. Wie Gerichtsurteile belegen, wurde nie sorgfältig auf Nebenwirkungen und Langzeitschäden untersucht. Mittlerweile stellen Glyphosat-resistente Unkräuter die größte Bedrohung für landwirtschaftliche Großkulturen dar. Siehe: Die Natur schlägt zurück und entlarvt die Monsanto-Lüge! Farmer verlieren den Kampf gegen Glyphosat-Resistenz und Menschen werden krank!

Und genau dort, wo die Glyphosat-resistenten Unkräuter die größte Bedrohung für landwirtschaftliche Großkulturen darstellen, befanden sich in Postkästen Päckchen aus China, die Samen von Glyphosat-resistente Unkräutern enthalten.

Ein Päckchen Samen aus China kam diese Woche bei einem Einwohner von Lafayette an – IndyStar

Es gibt einen Grund, warum den Landwirtschaftsbeamten in Indiana der Humor vergangen ist, nachdem mysteriöse Päckchen mit Samen aus China in mehr als 300 Postfächern auch in Indiana, wo in diesem Jahr über 1 Millionen Hektar Soja angebaut wurde, auftauchten. Da die Menschen in allen 50 Bundesstaaten berichtet haben, dass sie mysteriöse Samenpakete erhalten haben, die größtenteils aus China stammen, wurden gleich in den Sozialen Netzwerken Witze über die Päckchen aus China gemacht. Doch so lustig, wie viele Menschen glauben, ist es nicht. Ähnliche Pakete, die an Einwohner des Bundesstaates Washington verschickt wurden, enthielten die Samen von Amaranth, einem schädlichen Unkraut, das eine Bedrohung für eine der größten Getreidesorte Indianas darstellt, Sojabohnen, das berichtet Indianapolis Star am 31.Juli 2020.  In Indiana macht man sich Sorgen darüber, was diese Samen sein könnten: schädliche Unkräuter, invasive Arten oder Träger gefährlicher invasiver Arten. Es ist zu diesem Zeitpunkt noch unklar, was der Inhalt der in Indiana gesammelten Samen ist, aber das Büro des Indiana State Chemist will kein Risiko eingehen.

Viele in dieser Familie von Amaranth-Unkräutern sind bereits gegen mehrere Klassen von Herbiziden resistent und „Ertragsräuber“, sagte Don Robison, Saatgutverwalter im State Chemist Office.

Ein Scherz, Betrug – oder „Bioterrorismus“

Die US-Behörden warnten die Bevölkerung davor, die Samen einzusetzen

Gleich mehrere US-Behörden arbeiten derzeit daran, die Herkunft und Absender der Samen zu ermitteln. „Zum gegenwärtigen Zeitpunkt haben wir nicht genügend Informationen, um beurteilen zu können, ob es sich um einen Scherz, einen Streich, Betrug oder landwirtschaftlichen Bioterrorismus handelt“, sagte der Agrarkommissar von Kentucky, Ryan Quarles. „Wir wissen nicht, was sie sind, aber wir können keine Gefahr für die landwirtschaftliche Produktion in den Vereinigten Staaten riskieren“, so der Bericht von ORF, vom 31. Juli 2020. 

Jutetasche "Blume des Lebens"

mousepad Blume des Lebens benji

Kolloidales-gold-u-silber benji

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Olivenöl-ozonisiert benji

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31