Von den USA finanziert: Labors in der Ukraine verschenkte mit Tuberkulose infiziertes Falschgeld an Kinder in der Volksrepublik Lugansk

Der Chef der russischen Streitkräfte für den Schutz vor radioaktiven, chemischen und biologischen Gefahren, Generalleutnant Igor Kirillow, behauptete, dass die ukrainischen Biolabors im Jahr 2020 mit Tuberkulose infiziertes Falschgeld an Dorfkinder in der Volksrepublik Lugansk verteilten.

Moskau behauptet, die Ukraine habe versucht, die Bevölkerung der mit Russland verbündeten Lugansker Volksrepublik mit Tuberkulose (TB) zu infizieren und der US-Regierung erlaubt, in psychiatrischen Einrichtungen in Charkow Menschenversuche durchzuführen.

Generalleutnant Igor Kirillow, Chef der russischen Streitkräfte für den Schutz vor radioaktiven, chemischen und biologischen Gefahren, behauptete bei einer Unterrichtung über die Ergebnisse der Ermittlungen des russischen Verteidigungsministeriums zu den angeblich von den USA finanzierten Biowaffenlabors in der Ukraine, die russischen Streitkräfte hätten Beweise erhalten, die darauf hindeuten, dass Kiew versucht habe, die Bewohner des Bezirks Slawjanoserbsk in der Volksrepublik Lugansk (LPR) im Jahr 2020 mit einem hochpathogenen Tuberkulosestamm zu infizieren.

„Flugblätter in Form von gefälschten Banknoten wurden mit dem Erreger der Tuberkulose infiziert und an Minderjährige im Dorf Stepovoe verteilt“, sagte Kirillov und fügte hinzu, dass die Kriminellen das Verhalten der Kinder berücksichtigten, das unter anderem darin besteht, „Dinge in den Mund zu nehmen“ und mit Lebensmitteln umzugehen, ohne sich die Hände zu waschen.

Die Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchung, so Kirillov, zeigten, dass die auf den Flugblättern nachgewiesenen isolierten Bakterien resistent gegen Tuberkulosebehandlungen der ersten und zweiten Generation waren, was die Behandlung der von ihnen verursachten Krankheit erheblich erschwerte und verteuerte.

Weiter zitierte er die Schlussfolgerung der Lugansker Republikanischen Sanitäts- und Epidemiologischen Station, die besagt, dass „die Infektion der Banknoten höchstwahrscheinlich künstlich erfolgte, da das Material extrem gefährliche Stämme des Erregers in einer Konzentration enthält, die eine Infektion und die Entwicklung des Tuberkuloseprozesses gewährleisten kann“.

In der Tuberkulose-Apotheke der LPR wurden auch Spuren einer „absichtlichen, von Menschen verursachten Kontamination von Flugblättern mit Biomaterialien von hoher Pathogenität“ festgestellt, so Kirillov.

Russische Beamte behaupteten auch, dass das Pentagon an mindestens zwei psychiatrischen Instituten in Charkow „unmenschliche“ Experimente an Patienten durchführte. Kirillov erklärte: „Die Hauptkategorie der Versuchspersonen war eine Gruppe männlicher, körperlich stark erschöpfter Patienten im Alter zwischen 40 und 60 Jahren.“

Die Versuche wurden von ausländischen Spezialisten durchgeführt, die über Drittländer in die Ukraine einreisten, um die Beteiligung der USA geheim zu halten. Laut Kirillov wurden die Spezialisten Anfang dieses Jahres, kurz vor Beginn der russischen Militärintervention, rasch aus dem Land entfernt.

„Im Januar 2022 wurden die ausländischen Bürger, die die Experimente durchführten, dringend evakuiert, und die von ihnen verwendete Ausrüstung und die Medikamente wurden in die westlichen Regionen der Ukraine gebracht“, sagte er.

Letzte Woche erklärte Alexander Bastrykin, der Leiter des russischen Ermittlungskomitees, dass die Behörde „eindeutig“ viele Amerikaner identifiziert habe, die an der militärischen biologischen Forschung in der Ukraine beteiligt waren, darunter Mitarbeiter des Pentagon und Organisationen mit Verbindungen zum US-Militär. Zwischen 2005 und Anfang 2022 hat Washington nach russischen Schätzungen mehr als 224 Millionen Dollar in die biologische Forschung in Russland gesteckt, so Bastrykin.

Offizielle Vertreter der Vereinigten Staaten bestätigten die Existenz von „biologischen Forschungseinrichtungen“ in der Ukraine, erklärten jedoch, dass die USA lediglich „Unterstützung“ für Initiativen anboten, die nicht mit der Entwicklung von Biowaffen verbunden waren.

Nachdem sich die Ukraine geweigert hatte, die Bedingungen der 2014 unterzeichneten Minsker Vereinbarungen umzusetzen, und Moskau daraufhin die Donbass-Republiken Donezk und Lugansk anerkannt hatte, griff Russland das Nachbarland Ende Februar an. Die von Deutschland und Frankreich ausgehandelten Abkommen sollten den abtrünnigen Gebieten innerhalb der Ukraine einen Sonderstatus verleihen.

Seitdem fordert der Kreml, dass sich die Ukraine zu einem neutralen Land erklärt, das dem von den Vereinigten Staaten geführten NATO-Militärbündnis nicht beitreten wird. Kiew hält die russische Offensive für ungerechtfertigt und weist Behauptungen zurück, es plane eine gewaltsame Inbesitznahme der beiden Republiken.

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30