Die vertuschten Verbrechen des Impfstoffherstellers Pfizer – nur ein weiterer amerikanischer „Too-Big-To-Fail“-Konzern

Diese Kolumne beleuchtet die unethischen/kriminellen Versuche (der von Trump orchestrierten, von Biden unterstützten und von Big Pharma durchgeführten „Operation Warp-Speed“ – des unethischen Plan, sowohl kurz- als auch langfristige Sicherheits- und Wirksamkeitsstudien an Tieren völlig zu überspringen), um potenziell gefährliche Covid-19-Impfstoffe für menschliche Erwachsene und Kinder zu fördern.

Hier eine sehr aufschlussreiche Ankündigung von der Website der „American Academy of Pediatrics“ (AAP) (4. Mai 2021). Seien Sie sich bewusst, dass die AAP-Mitgliedschaft für einen großen Teil der jährlichen Einnahmen auf Routine-Impfungen angewiesen ist).
„Kinder im Alter von 2-11 Jahren könnten möglicherweise für den (noch experimentellen) Impfstoff COVID-19 in diesem Herbst in Frage kommen. sagte Dr. med. vet. Albert Bourla (Veterinärmediziner), Chairman und CEO von Pfizer, am Dienstag bei einer Telefonkonferenz zu den Quartalszahlen. Er geht davon aus, dass er im September bei der „Food and Drug Administration“ (FDA) eine (experimentelle) „Emergency Use Authorization“ (EUA) beantragen wird. Nach seinem Plan würde ein EUA-Antrag für das Alter von sechs Monaten bis 2 Jahren im vierten Quartal folgen.“

„Pfizer und sein (deutscher) Partner BioNTech warten derzeit auf eine FDA-Entscheidung über eine EUA für Jugendliche im Alter von 12-15 Jahren.“

Die folgende Liste wurde von Dr. med. Gary G. Kohls zusammengestellt.

Um den Vorwurf der „Kriminalität“ von Big-Pharma-Konzernen wie dem Impfstoffhersteller Pfizer zu untermauern, füge ich eine Liste von 14 Pfizer-Medikamenten bei, die von der FDA zur Vermarktung zugelassen wurden, bevor Langzeitsicherheitsstudien durchgeführt wurden (Beachten Sie, dass der von Konzernen kontrollierte US-Kongress 1986 ein Gesetz verabschiedete – unterzeichnet von Präsident Ronald Reagan -, das es gegen das Gesetz verstößt, Pharmakonzerne wegen Todesfällen oder Verletzungen zu verklagen, die durch ihre Impfstoffe verursacht wurden)!

Pfizer ist einer der größten multinationalen Pharmakonzerne (Medikamente und Impfstoffe) auf dem Planeten – und einer der fünf größten Impfstoffhersteller (die fünf sind Pfizer, Sanofi, Merck, GlaxoSmithKline und Johnson & Johnson. (AstraZeneca ist # 10). Pfizer ist mit Hunderttausenden von Klagen konfrontiert – allein in den USA – wegen betrügerischem Marketing und medizinischen Verletzungen, die durch seine profitabelsten Medikamente verursacht wurden.

Pfizer hält den Rekord für die höchste Geldstrafe, die für eine vom US-Justizministerium eingereichte Klage wegen Betrugs im Gesundheitswesen gezahlt wurde. Pfizer zahlte 2,3 Milliarden Dollar an Bußgeldern, Strafen und Vergleichen für illegale Marketingansprüche.

Hier ist eine unvollständige Liste von 14 der gefährlichsten, am meisten verklagten und potenziell tödlichen Medikamente von Pfizer (HINWEIS: Wenn einer der Leser unerwünschte Wirkungen auf eines dieser Pfizer-Medikamente zeigte, sollte er/sie vielleicht einen Anwalt konsultieren).

Celebrex, Bextra, Geodon, Zyvox, Lyrica, Neurontin, Protonix, Prempro, Chantix, Depo-Testosteron, Zoloft, Effexor, Lipitor, Xeljanz, etc.

Celebrex und Bextra

Pfizer bewarb seine beiden COX-2-Schmerzmittel Celebrex und Bextra, die 7000 Klagen und einen Vergleich in Höhe von 894 Millionen Dollar nach sich zogen. Beide Medikamente waren „Me-too-Medikamente“, ähnlich dem berüchtigten Vioxx von Merck, das 50.000 Klagen wegen kardiovaskulärer Todesfälle und Verletzungen verursachte. Merck legte die meisten Fälle mit einem Vergleich in Höhe von 4,85 Milliarden Dollar bei.

Geodon, Zyvox, und Lyrica

Pfizer zahlte eine Milliarde Dollar, um die Vorwürfe unter dem zivilrechtlichen „False Claims Act“ auszuräumen, wonach das Unternehmen vier Medikamente – Bextra, das Antipsychotikum Geodon, das Antibiotikum Zyvox und das Antiepileptikum Lyrica – illegal beworben und veranlasst hat, bei staatlichen Gesundheitsprogrammen falsche Anträge für Anwendungen einzureichen, die keine medizinisch anerkannten Indikationen waren.

Neurontin

Pfizer zahlte 142 Millionen US-Dollar für Erpressungsbetrug bei der Vermarktung von Neurontin.

Protonix

Als Teil einer größeren Gruppe von Klagen gegen Protonenpumpenhemmer sah sich Pfizer mit einer Reihe von Protonix-Klagen konfrontiert, nachdem es den Arzneimittelhersteller „Wyeth“ übernommen hatte, dem vorgeworfen wurde, das Medikament für nicht zugelassene Anwendungen zu vermarkten. Im Jahr 2013 stimmte Pfizer zu, 55 Millionen US-Dollar zu zahlen, um die Ansprüche wegen illegaler Vermarktung beizulegen, aber das Unternehmen könnte immer noch mit Klagen wegen dauerhafter Nierenschäden durch Protonix konfrontiert sein.

Prempro

Fast 10.000 Prempro-Klagen wurden von Frauen eingereicht, bei denen Brustkrebs diagnostiziert worden war. Die Klagen wurden bis 2012 größtenteils für etwa eine Milliarde US-Dollar beigelegt.

Chantix

Pfizer sah sich mit etwa 3.000 Chantix-Klagen konfrontiert, die von Menschen eingereicht wurden, die behaupteten, sie hätten nach der Verwendung von Chantix zur Raucherentwöhnung Selbstmordgedanken und psychiatrische Störungen erlebt. Pfizer zahlte etwa 288 Millionen US-Dollar zurück und zumindest einige der Fälle wurden beigelegt.

Depo-Testosteron

Tausende von Fällen medizinischer Verletzungen aufgrund von Testosteron-Ersatz-Therapie wurden eingereicht. Andere Pharmafirmen haben Milliarden Dollar gezahlt, um ihre Fälle zu regeln, aber einige Testosteron-Klagen gegen Pfizer wurden abgewiesen.

Zoloft

Ungefähr 250 Klagen gegen Zoloft wurden eingereicht, in denen behauptet wird, dass Pfizer die Verwendung von Zoloft bei schwangeren Frauen aktiv beworben hat, obwohl sie von den Risiken für Geburtsfehler aus ihrer Forschung wussten.

Effexor

Effexor war ursprünglich ein Medikament von „Wyeth„, das ebenfalls Ursache mehrerer Klagen war. Menschen, die Effexor-Klagen eingereicht hatten, behaupteten, dass es Geburtsfehler verursache, obendrein suizidale Gedanken und Verhaltensweisen. Im September 2015 wurden die Effexor Klagen abgewiesen, aber es hätte gerechtfertigt sein können, sie wiederaufzunehmen.

Lipitor

Pfizers Medikament, das den Cholesterinspiegel senkt (aber nur minimal das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko verringert), verursacht schwere Muskelnekrosen (Tod), Muskelschwäche, Diabetes und andere unvorhergesehene Gesundheitsschäden und hat Milliarden von Dollar an Klagen verursacht.

Xeljanz

Pfizer hatte es versäumt, vor der FDA-Zulassung langfristige Sicherheits- und Wirksamkeitsstudien zu seinem neuen Arthritis- und Colitis ulcerosa-Medikament durchzuführen. Xeljanz wurde daher von Pfizer erst nachträglich als krebserregend, schwerwiegende kardiovaskuläre Ereignisse und venöse Thromboembolien (wie Lungenembolie oder tiefe Venenthrombose) verursachend anerkannt. Viele Klagen sind inzwischen anhängig.


Umweltverschmutzungsklagen gegen Pfizer

1971 forderte die „Environmental Protection Agency“ (EPA) Pfizer auf, die langjährige Praxis der Verklappung von Industrieabfällen aus dem Werk in Groton, Connecticut, in den Long Island Sound zu beenden. Es wurde berichtet, dass das Unternehmen auf diese Weise jedes Jahr etwa 1 Million Gallonen Abfall entsorgte.

1991 stimmte Pfizer zu, 3.1 Millionen Dollar zu zahlen, um die Anschuldigungen der EPA beizulegen, dass das Unternehmen den Delaware River ernsthaft beschädigt habe, indem es versäumte, in einer seiner Fabriken in Pennsylvania Anlagen zur Verschmutzungskontrolle zu installieren.

1994 stimmte Pfizer zu, 1.5 Millionen Dollar als Teil eines Vergleichs mit der EPA im Zusammenhang mit dem Abladen von Giftmüll in Rhode Island zu zahlen.

1998 stimmte Pfizer zu, eine zivilrechtliche Strafe in Höhe von 625.000 US-Dollar für Umweltverstöße zu zahlen, die in seinen Forschungseinrichtungen in Groton, Connecticut, entdeckt wurden.

Im Jahr 2002 verhängte New Jersey eine Geldstrafe in Höhe von 538.000 US-Dollar gegen Pfizer, weil das Unternehmen es versäumt hatte, die Abwässer seines Werks in Parsippany ordnungsgemäß zu überwachen.

Im Jahr 2003, kurz nach der Übernahme von Pharmacia durch Pfizer, stimmte das Unternehmen (zusammen mit Monsanto) zu, etwa 700 Millionen Dollar zu zahlen, um einen Rechtsstreit über die Verklappung von als krebserregend bekannten PCBs in Anniston, Alabama, beizulegen.

Im Jahr 2005 stimmte Pfizer zu, 22.500 Dollar zu zahlen, um die Forderungen der EPA zu begleichen, dass das Unternehmen es versäumt habe, staatliche und bundesstaatliche Beamte über einen Chemikalienaustritt im Jahr 2002 in seinem Werk in Groton zu informieren, der mehrere Mitarbeiter schwer verletzte und eine große Notfallmaßnahme erforderlich machte.

Ebenfalls im Jahr 2005 stimmte Pfizer zu, 46.250 US-Dollar zu zahlen, um die Vorwürfe zu klären, dass das Unternehmen Pharmacia & Upjohn in seinem Werk in Kalamazoo, Michigan, gegen Bundesvorschriften zur Luftverschmutzung verstoßen habe.

Im Jahr 2008 stimmte Pfizer zu, eine zivilrechtliche Strafe in Höhe von 975.000 US-Dollar zu zahlen, um Bundesvorwürfe auszuräumen, wonach das Unternehmen im Zeitraum von 2002 bis 2005 in seiner ehemaligen Produktionsstätte in Groton, Connecticut, gegen den „Clean Air Act“ verstieß.

Umweltgruppen in New Jersey haben einen von Pfizer und der EPA ausgearbeiteten Sanierungsplan für die American Cyanamid Superfund Site in Bridgewater, die als eine der schlimmsten Giftmülldeponien des Landes gilt, als unzureichend kritisiert. Pfizer hat durch den Kauf von Wyeth im Jahr 2009 die Verantwortung für die Sanierung übernommen.


Die medizinisch-rechtlichen Begründungen für die Ablehnung von experimentellen Impfstoffen, die noch nicht auf langfristige Sicherheit ODER Wirksamkeit getestet worden sind

Impfstoffe, die noch nicht an Labortieren getestet wurden, werden für den Einsatz bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen beworben!

Schande über die folgenden Gruppen von Impf-Unkundigen sowie von Konzernen finanzierten ODER kontrollierten Personen, die so gut wie nichts über die vielen Gefahren von Impfstoffen wissen und dennoch darauf drängen:

1) den aktuellen oder ehemaligen US-Präsidenten,

2) die Mitglieder des US-Kabinetts (einschließlich NIH, CDC, NIAID/Fauci, FDA),

3) Bundes- oder Staatskongressabgeordnete,

4) Gouverneure von Bundesstaaten,

5) Bürgermeister,

6) Stadtratsmitglieder (oder andere gewählte Beamte),

7) jeden Universitätsprofessor, dessen Institution Forschungsgelder von Big Pharma erhält,

8) jeden Journalisten, der blind die Impfstoffagenda von Big Pharma vorantreibt, während er gleichzeitig nicht erwähnt, dass jeder Impfstoff, der (unethisch, endlos und auf ekelerregende Weise) beworben wird, immer noch EXPERIMENTELL ist (d.h., es ist noch nicht bewiesen, dass er entweder sicher oder effektiv ist, weder langfristig noch kurzfristig).

Hier ist eine Liste von kollaborativ generierten Aussagen unwiderlegbarer Wahrheiten, die in Betracht gezogen werden müssen, bevor irgendein „Regierungs“-Vertreter an Sie herantritt und Ihnen anbietet, Sie mit einer Mischung aus unbekannten Inhaltsstoffen zu impfen, die – selbst wenn sie bekannt und bestätigt sind – noch nicht als sicher oder wirksam erwiesen wurden:

Ich weiß nicht, was in Ihrem Impfstoff ist, und ich traue KEINEM globalen, profitorientierten Unternehmen zu, die Wahrheit darüber zu sagen, was in irgendeinem von ihnen enthalten ist.

Ich glaube nicht, dass Ihr Impfstoff sicher ist – nur zum Teil, weil Sicherheits- oder Wirksamkeitsstudien an Labortieren bei diesen Produkten nie durchgeführt wurden (dank der von Präsident Trump genehmigten, von Big Pharma aufgezogenen und Präsident Biden unterstützten, gefährlich schnell durchgeführten „Operation Warp Speed“).

Ich weiß, dass sich bei vielen Impfstoffe herausstellte, daß sie inhärent unsichere, giftige Adjuvantien und giftige Fremdstoffe enthalten.

Ich weiß, dass toxische Verunreinigungen in Impfstoffen vorhanden sind, die mit der heutigen Technologie leicht zu vermeiden wären. Dies lässt auf eine absichtliche Verunreinigung von Impfstoffen mit toxischen Stoffen schließen.

Ich weiß, dass viele Impfstoffe nicht wirksam sind und tatsächlich das Leiden verursachen, das sie angeblich lindern sollen.

Ich weiß, dass Impfstoffen Adjuvantien hinzugefügt werden, um das Immunsystem in eine extreme Reaktion zu „schocken“ – und das verursacht biologische „Krisen“, Stress und Schäden am Immunsystem, dem Blut und dem ganzen Körper.

Ich weiß, dass Impfstoff-Todes- und Schadensstatistiken und Informationen von den Mainstream-Medien (einschließlich PBS und NPR!) unterdrückt/ignoriert werden, die jährlich Milliarden von Dollar an Big Pharma-Werbung erhalten oder tatsächlich finanziell von Stiftungen gesponsert werden, die Wurzeln in der Pharmaindustrie haben.

Ich weiß, dass ehrliche Impfstoff-Todes- und Schadensstatistiken und Informationen von der Regierung unterdrückt werden, deren pharmazeutischen Zulassungsbehörden größtenteils von Führungskräften, Loyalisten und Lobbyisten der Big Pharma-Industrie geleitet und kontrolliert werden.

Ich weiß von Berichten, dass Impfexperimente weltweit Zehntausende von Todesfällen, Sterilisation, Polio, Autismus und andere Krankheiten und Verletzungen verursacht haben.

Ich weiß, dass Impfstoffe so gefährlich sind, dass die Impfstoffindustrie Lobbyarbeit betrieb und (1986) von der US-Regierung rechtliche Immunität gegen die Schäden (einschließlich Todesfälle und Behinderungen) erhielt, die Impfstoffe bekanntermaßen verursachen.

Ich weiß, dass die Steuerzahler Milliarden von Dollar an Familien gezahlt haben, deren Mitglieder durch Impfstoffe geschädigt oder getötet wurden.

Ich traue weder der profitorientierten Impfstoffindustrie noch den Regierungsbehörden (oder internationalen Agenturen), die scheinbar im Interesse der Impfstoffverkäufe, des Aktienkurses, der Werbung und der Unterdrückung von Informationen über Impfstoffgefahren handeln.

Ich weiß, dass die meisten Impfstoffe nicht getestet oder als sicher erwiesen wurden – weder kurzfristig noch langfristig.

Ich weiß, dass nach geltendem Recht alle Ärzte und Mitarbeiter des Gesundheitswesens meine vollständig informierte Zustimmung benötigen, um mir Medikamente oder Impfstoffe zu verabreichen. Meine Zustimmung wird hiermit verweigert und abgelehnt.

Ich weiß, dass Nicht-Ärzte (insbesondere gewählte Beamte oder Bürokraten) keine Medikamente oder Impfstoffe verabreichen dürfen, geschweige denn medizinische Behandlungen für die allgemeine Bevölkerung „anordnen“ dürfen.

Ich weiß, dass es möglich ist, alle ansteckenden Krankheiten mit sichereren und effektiveren Mitteln zu lindern und zu kontrollieren als mit Impfstoffen, deren Sicherheit nicht erwiesen wurde.

Jeder, der die Autorität beansprucht oder mir gegenüber eine „Pflicht“ behauptet, Materialien ohne meine voll informierte Zustimmung in meinen Körper zu injizieren, ist mein Feind und versucht, eine kriminelle Handlung zu begehen – und macht sich somit strafbar.

Ich werde jeden, der damit droht, meinen Körper zu verletzen, wie einen kriminellen Angreifer behandeln.

Nein, Sie dürfen mich oder meine Kinder nicht impfen. Wenn Sie es versuchen, werde ich von meinem Recht auf Selbstverteidigung gegen Sie und Ihre Komplizen in dem Maße Gebrauch machen, wie ich es für notwendig erachte, um uns zu schützen.

Zwangsimpfungen sind nach dem Grundgesetz weder erlaubt noch zulässig.

Wenn es einen Kodex oder eine gesetzliche „Pflicht“ für Zwangsmedikation gibt, so sind diese verfassungswidrig, ungesetzlich und nicht durchsetzbar.

Sie dürfen keine nicht-einvernehmliche Impfung versuchen oder androhen, und wenn Sie es doch tun, wird mit Ihnen auf eine Weise verfahren, die die Rechtsstaatlichkeit und Gerechtigkeit wiederherstellt und unser Recht auf persönliche körperliche Sicherheit schützt.

Ihre Unkenntnis über Impfgefahren und medizinische Rechte und Ihre Unfähigkeit, die oben genannten Fakten zu verstehen, geben Ihnen keine Immunität oder eine Lizenz, das Verbrechen der erzwungenen nicht-einvernehmlichen Medikation zu begehen.

Können Sie jeden Inhaltsstoff Ihres Impfstoffes nennen? Vermutlich nicht.

Können Sie die körperlichen Auswirkungen jedes dieser Inhaltsstoffe vorhersagen? Nein.

Können Sie die Folgen der Kombination dieser Inhaltsstoffe vorhersagen? Nein.

Haben Sie angeboten, persönlich die volle Verantwortung zu übernehmen und für jeden Schaden, den Ihr Impfstoff verursacht, zu zahlen? Nein.

Daher haben Sie nicht die geringste Autorität oder das Privileg, Impfstoffe zwangsweise zu verabreichen.


Dr. med. Gary G. Kohls lebt in den USA und schreibt Artikel, die sich mit den Gefahren des Faschismus, des Korporatismus, des Totalitarismus, des Militarismus, des Rassismus, der Mangelernährung und der Übermedikamentierung und Überimpfung durch Big Pharma beschäftigen. Darüber hinaus beschäftigen sich seine Kolumnen mit kulturellen Bewegungen, die Demokratie, Krieg, Zivilisation, Gesundheit, Freiheit, die Zukunft der Kinder und die Nachhaltigkeit und Lebensfähigkeit des Planeten bedrohen.

Dr. Kohls ist Vorstandsmitglied der „National Health Federation“ (www.thenhf.com) und war Mitglied von „Mind Freedom International“, dem „International Center for the Study of Psychiatry and Psychology“ und der „International Society for Traumatic Stress Studies“. Er ist Unterzeichner und/oder Befürworter der Prinzipien der „Great Barrington Declaration“, der „World Doctors Alliance“ sowie „Americas Front Line Doctors“.

Dr. Kohls praktizierte in den letzten Jahrzehnten seiner ärztlichen Laufbahn ganzheitliche Medizin und präventive Psychiatrie, wobei er hauptsächlich den psychisch verletzten, übermedikamentierten Überlebenden der Psychiatrie half, die oft falsch diagnostiziert und mit Cocktails neurotoxischer, häufig süchtig machender Psychopharmaka übermedikamentiert wurden, die nie auf ihre Sicherheit getestet wurden, wenn sie in Kombination verwendet wurden.

Seine „Duty to Warn“-Kolumnen wurden in den letzten zehn Jahren weltweit immer wieder veröffentlicht. Dr. Kohls schreibt häufig über die Überimpfungsagenden von „Big Vaccine“ und die Überscreening-, Überdiagnose- und Überbehandlungsagenden von „Big Medicine“.

Viele von Dr. Kohls‘ Kolumnen sind auf einer Reihe von Websites archiviert worden, darunter:

http://www.globalresearch.ca/author/gary-g-kohls;

http://freepress.org/geographic-scope/national;

Der Beitrag Die vertuschten Verbrechen des Impfstoffherstellers Pfizer – nur ein weiterer amerikanischer „Too-Big-To-Fail“-Konzern erschien zuerst auf uncut-news.ch.

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30