Ufologie: Ehemaliger US-Geheimdienstdirektor konkretisiert Aussagen über UFOs (09.Mai 2021)

Ehemaliger US-Geheimdienstdirektor konkretisiert Aussagen über UFOs: „Das sind weder optische Täuschungen noch Russland oder China!“

Das Siegel des Office of the Director of National Intelligence Copyright: US Gov.

Das Siegel des Office of the Director of National Intelligence
Bild: US Gov.

Washington (USA) – Bereits zuvor hatte sich der ehemalige US-Geheimdienstdirektor unter Trump, John Ratcliffe, zur aktuellen UFO-Lage in den USA und den für Ende des Monats angekündigten UFO-Bericht des Pentagons geäußert. In einem aktuellen Interview wurde Ratcliffe nun noch konkreter und zeigte sich überzeugt, dass jene UFOs, die Navy-Piloten gesehen, gefilmt und detektiert haben, weder missverstandene bekannte Phänomene, Täuschungen, noch Entwicklungen von Russland oder China sind.

Zuvor hatte Ratcliffe bereits erklärt, dass es deutlich mehr UFO-Sichtungen, detektionen und dazu vorliegende Berichte des US-Militärs gebe, als allgemein bekannt (…GreWi berichtete).

Hintergrund
John Ratcliffe (Abb.r.) ist ein US-amerikanischer Politiker der Republikanischen Partei. Von 2015 bis 2020 vertrat er den 4. Kongresswahlbezirk von Texas im US-Repräsentantenhaus. Vom 26. Mai 2020 bis 20. Januar 2021 war er “Director of National Intelligence” im Kabinett Trump. Damit war Ratcliffe sozusagen der oberste Geheimdienstler und Direktor der “Intelligence Community” (IC), eines Zusammenschlusses der 17 US-amerikanischen Nachrichtendienste. Unter dem neuen US-Präsidenten Joe Biden hat diesen Posten sei dem 21. Januar 2021 die Juristin Avril Haines inne.

Zum erwarteten UFO/UAP-Bericht des US-Verteidigungsministeriums konkretisierte John Ratcliffe seine früheren Aussagen gegenüber FoxNews-Host Trey Gowdy nun wie folgt:

„Der Bericht wird nichts ausschließen aber auch nicht herbeireden. Ich denke aber, was wichtig ist und was die Menschen erwarten können ist, dass dieser UAP-Bericht die schiere Anzahl an Sichtungen aufzeigen wird. Diese Zahlen sind deutlich höher als das, worüber bislang öffentlich gesprochen wurde. Es gibt ja diese Informationsleaks, die davon sprechen, dass der Bericht rund 100 Sichtungen beschreiben wird. Ich selbst werde diese Angabe nicht in Frage stellen.“ (Anm GreWi: Es scheint aber so, als wolle Ratcliffe damit andeuten, dass die Zahlen, die Ihm bekannt sind, noch höher sind?)

„Wichtig ist aber, die Anzahl an Sichtungen, die von multipler Sensorik aufgezeichnet werden konnten – Vorfälle, die also nicht nur durch Piloten und Personal visuell, sondern auch mit Radar, Satelliten, ISR (Intelligence, Surveillance and Reconnaissance  = nachrichtendienstliche Aktivitäten der US-Streitkräfte) dokumentiert werden konnten. Und wenn wir solche UAP-Vorfälle haben, können damit eine Vielzahl von möglichen Erklärungen wie visuelle Verzerrungen und ähnliches ausgeschlossen werden.

Ich hoffe, der Bericht wird die Frage ansprechen, warum wir dennoch einige dieser Fälle nicht erklären können. Denn wenn es um die nationale Sicherheit geht, sollte diese über jedem Ego stehen. Wenn es da etwas gibt, das größer, schneller und stärker ist als unser eigenes Inventar, so sollten wir die Frage beantworten können. Wenn wir also öffentlich darüber diskutieren, st das eine gute Sache.“

„Ich selbst betrachte diese Sache nicht aus Sicht der Frage, ob es Leben auf anderen Planeten gibt. Ich betrachte diese Frage aus Sicht der nationalen Sicherheit. Und da gibt es eben folgendes, was mich derzeit etwas umtreit: Viele Leute sagen, dass das vielleicht Russland oder China sein könnte. Aber zu einigen der bislang bereits bekannten Sichtungen sind wir uns bei den US-Geheimdiensten wirklich sehr sicher, dass zur Zeit, als diese Sichtungen stattfanden (bspw. 2004), weder Russland noch China über derartige Dinge mit Eigenschaften wie Transmedium-Eigenschaften (Anm. GreWi: Also die Fähigkeit, sich sowohl mit hohen Geschwindigkeiten in der Luft als auch im und unter Wasser fortbewegen zu können), Überschallflug mit mehr als Mach 5, verfügt haben.

Wir müssen also Erklärung dafür finden. Und ich sage es nochmals: Wenn da jemand ist, der größer, schneller und stärker ist, dann müssen wir darüber Bescheid wissen. Deshalb müssen wir auch eine Diskussion darüber führen, damit unsere Soldaten über diese Dinge sprechen können und wir diese Informationen erhalten, damit wir herausfinden können, was das ist, um Amerika zu schützen.“

Quelle und weiter: https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/ehemaliger-us-geheimdienstdirektor-konkretisiert-aussagen-ueber-ufos-das-ist-weder-optische-taeuschungen-noch-russland-oder-china20210608

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen

M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31