Trump IST der Tiefenstaat und bekämpft ihn nicht

Wenn man den sogenannten Tiefenstaat als den industriellen, finanziellen, militärischen, geheimdienstlichen und kriegerischen Sicherheitskomplex definiert, der immer da ist, egal wer im Weissen Haus sitzt, und im Hintergrund die amerikanische Innen- und Aussenpolitik bestimmt, dann ist Trump ein Teil davon, ihr williger Exekutor und ganz sicher nicht ein Gegner. Trump spielt nur insofern 4D-Schach, in dem er seine Fans mit vielen falschen Behauptungen, Lügen und Tricks täuscht und hinters Licht führt. Wie verblendet seine Gläubigen sind, zeigt, egal welche Verbrechen er begeht, sie reden seine Taten schön. Jetzt können sie aber nicht mehr abstreiten, er ist ein MÖRDER und er unterstützt MÖRDER!!!


Begründet hat Trump seinen Mordbefehl mit der Behauptung, General Suleimani stellte eine "unmittelbare Gefahr" für Leib und Leben von Amerikanern dar, denn sie hätten genaue Informationen über seine Pläne über Anschläge gegen US-Einrichtung, deshalb war Gefahr in Verzug und es musste die Gelegenheit spontan genutzt werden, ihn in Bagdad zu liquidieren.

Aus "Notwehr" wurde Suleimani quasi ermordet.

Als gewisse US-Medien und auch Politiker nach Details der Pläne fragten, genaue Angaben wissen wollten, wie "unmittelbar" die Gefahr war und welche US-Einrichtungen Suleimani angreifen wollte, kamen nur vage Antworten, von wegen, vier US-Botschaften wären Ziele gewesen.

Von Tag zu Tag schwächte sich die Begründung für den Mord immer mehr ab und die Medien erhöhten den Druck, bis Pompeo zugeben musste, "wir wussten nicht wo und wann" Anschläge erfolgen würden. Es stellte sich heraus, das US-Regime besass gar keine Informationen über Pläne und es war alles erstunken und erlogen.

Der wirkliche Grund für General Suleimani nach Bagdad zu reisen, war nicht um Anschläge durchzuführen, sondern er war auf diplomatischer Mission auf Einladung des irakischen Premierminister Adil Abdul-Mahdi gekommen, mit dem er sich am Morgen des 3. Januar treffen wollte. Das hat Mahdi dem irakischen Parlament berichtet.

Dann brachte CBS News, Trump hätte laut Aussagen von fünf ehemaligen Regierungsbeamten, die Ermordung von Suleimani bereits vor sieben Monaten im Juni 2019 genehmigt. Es war also der Mordanschlag lange geplant und Trump musste nicht, wie behauptet wird, unter Druck seiner Berater in Mar-a-Lago während der Ferien spontan entscheiden.

Es war der Abschuss der US-Drohne am 20. Juni 2019 in der Nähe der Strasse von Hormus durch die iranische Revolutionsgarde wegen Verletzung des iranischen Luftraums, der Trump entscheiden lies, den Kommandanten der Al-Quds-Brigade der Revolutionsgarde aus Rache dafür zu ermorden. Sein damaliger Sicherheitsberater John Bolton und Aussenminister Mike Pompeo hatten ihn dazu geraten.

In den 10 Tagen seit der Ermordung von General Qassim Suleimani hat das US-Regime nachträgliche versucht den Mord mit "unmittelbarer Gefahr" zu begründen, dabei war es ein Racheakt wegen dem Drohnenabschuss im Juni. Trump hatte dem Iran damals gedroht, es würde einen hohen Preis dafür zahlen, den wir jetzt kennen, das Leben von Suleimani.

Am Sonntag sagte der Chef des Pentagon Mark Esper jedoch, dass er "keine nachrichtendienstliche Vorwarnung vor bevorstehenden Angriffen auf Botschaften gesehen habe", trotzdem hätte er den Mordauftrag von Trump ausführen lassen.

Wisst ihr was Esper vor seiner Ernennung zum Kriegsminister war? Er hat für das Regime von George W. Bush gearbeitet und den Krieg gegen den Irak ermöglicht. Danach ging er zu Raytheon, einer der grossen US-Rüstungskonzerne als Lobbyist, um dann von Trump ins Kabinett geholt zu werden. Jetzt bereitet er den Krieg gegen den Iran vor.

Ja sicher, Trump trocknet den Sumpf aus ... BULLSHIT!!!

Am Montag hat dann Trump endlich indirekt zugeben, die Behauptungen über eine "unmittelbare Gefahr" sei alles gelogen, denn er schrieb auf Twitter:

"Die Fake News Media und ihre demokratischen Partner arbeiten hart daran, festzustellen, ob der zukünftige Angriff des Terroristen Suleimani 'unmittelbar bevorstand' oder nicht, & war mein Team damit einverstanden. Die Antwort auf beides ist ein starkes JA., aber das ist wegen seiner schrecklichen Vergangenheit nicht wirklich wichtig!"



NICHT WIRKLICH WICHTIG???

Die Amerikaner und die Welt voll anzulügen und einen Mord aus Rache zu befehlen ist nicht wichtig??? Die Rechtfertigung für diesen Mordanschlag brach damit zusammen.

Die Trump-Doktrin lautet demnach: Ermorde jeden, überall und jederzeit, solange du behauptest, dass er ein böser Kerl ist.

Damit unterscheidet sich seine Anwendung von Killerdrohnen für Mordaufträge keineswegs von der Obama-Doktrin und der Bush-Doktrin, sie ist nur direkter und unverblümt. Sollen wir jetzt dankbar für Trumps Offenheit sein?

Bush und Obama haben ihre kriminellen Taten noch mit vorgetäuschter humanitärer Intervention, Menschenrechten und Demokratie begründet, aber Trump lässt uns brutal spüren wie es ist, "wir machen was wir wollen und es ist uns scheiss egal was ihr drüber denkt".

"Ja, wir lügen euch an, wir erpressen, rauben und morden weltweit, brechen alle Gepflogenheiten, Normen, Internationalen Gesetze ... Und? Was könnt ihr schon dagegen machen?"

Aber das US-Militär hat nicht nur auf Befehl von Trump die Kommandeure der Al-Quds-Brigade und der irakischen Volksmobilisierungseinheit (PMF), Qassem Soleimani und Abu Mahdi al-Muhandis, in Bagdad am 3. Januar ermordet, sie führten auch gleichzeitig einen Mordanschlag im Jemen durch.

Laut Washington Post und anderen US-Medien gab es einen gescheiterten Mordversuch gegen den iranischen Kommandeur Abdul Reza Shahlai, den sie als einen "Top-Militärkommandanten für die iranische Quds-Truppe" bezeichnen, der im Jemen stationiert ist und aktiv dabei hilft, die jemenitischen Streitkräfte gegen den anhaltenden Krieg des von den USA unterstützten saudischen Mord-Regime zu verteidigen.

Ein Bericht der New York Times wies weiter darauf hin, dass die Trump-Administration eine Belohnung von 15 Millionen Dollar für Informationen über Shahlai ausgesetzt hatte, und beschuldigte ihn auch der Beteiligung an einem angeblichen Komplott, im Jahr 2011 den saudischen Botschafter in Washington töten zu wollen.

Das heisst, die Ermordung Soleimanis war Teil des generellen Versuchs des Trump-Regimes, die Führung der iranischen Al-Quds-Kräfte der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) zu liquidieren, die im Mittleren-Osten den US-Terror bekämpft.

Wie ich oben sagte, es ändert sich nichts an der verbrecherischen Aussenpolitik der Vereinigten Staaten, egal wer gerade Präsident ist und egal der Parteizugehörigkeit, ob Demokrat oder Republikaner.

Wahlen und Wahlkämpfe sind nur ein Kasperletheater, eine Show fürs naive und gutgläubige Publikum, wo Puppen so tun, wie wenn sie anders handeln würden, wenn man sie ans Ruder lässt, dabei ist die Linie vorgegeben und Trump führt sie nach seiner Version aus.

Im folgendem Interview mit Fox News äussert Trump eine Lüge nach der anderen ... aber er sagt auch die Wahrheit: "Ich habe Truppen dort, um das Öl zu schnappen" ab Minute 8:53!



Es wird angenommen, wegen Trumps Eingeständnis, der Grund für die Ermordung jetzt anzugeben ist gar nicht mehr wichtig, hat das Weisse Haus und auch das Pentagon drei klassifizierte Briefings für die Gesetzgeber zur Situation mit dem Iran ohne Begründung abgesagt. Der Schritt kommt inmitten von noch mehr Fragen über die Rechtfertigung des Präsidenten für die Ermordung von Suleimani.

Insider-Trading?

Freunde von Trump sollen jetzt wegen "Insider-Trading" von der SEC untersucht werden, und vielleicht er selber auch, denn angeblich hat er seine Kumpels und Unterstützer, die mit ihm in Mar-a-Lago über Weihnachten waren, darüber informiert, es wird eine "grosse Sache gegen den Iran" ablaufen.


Mit dieser Vorabinformation fünf Tage vor der Ermordung von Soleimani, sollen Trumps Freunde Aktien der Rüstungskonzerne gekauft haben und als die Nachricht über den Mord und einen möglichen Krieg herauskam und die Kurse rapide gestiegen sind, einen riesen Profit kassiert haben.

Krieg ist das beste Geschäft ... war es schon immer!

---------

PS: Was für Schlapschwänze und Pipivaginas die Europäer sind, zeigt folgender Bericht der Washington Post:

Trump hat die Länder Frankreich, England und Deutschland mit einer Tariferhöhung von 25 Prozent auf alle in die USA importierten Fahrzeuge gedroht, wenn sie nicht gegen den Iran entschieden vorgehen und nicht die Verletzung des Atomabkommen deklarieren, was noch mehr Strafsanktionen durch die UN und EU auslösen würde.

Dies kam als ein "Schock" für alle drei Länder, wobei ein EU-Spitzenbeamten sagte, es handelt sich im Wesentlichen um eine "Erpressung" und einer neuen Stufe von rücksichtslosen Taktiken des Trump-Regimes.

Ja, die Trump-Fans in Europa himmeln einen mafiösen Gangster an, der ihnen die Arbeitsplätze weg nimmt und in einen Krieg treiben will.

Kolloidales-gold-u-silber benji

Olivenöl-ozonisiert benji

Jutetasche "Blume des Lebens"

mousepad Blume des Lebens benji

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29