Der Terroranschlag in Moskau ist die Rache der USA und der NATO für den verlorenen Stellvertreterkrieg gegen Russland in der Ukraine

Russland ist auf dem ukrainischen Schlachtfeld nicht zu besiegen, zwingt die westlichen Imperialisten dazu, auf Terrorismus und andere schmutzige Tricks zurückzugreifen, die sie nur allzu gut kennen.

Der Terroranschlag in der Nähe von Moskau am 22. März, bei dem 140 Menschen von vier bewaffneten Männern getötet wurden, wurde von einer radikal-islamistischen Gruppe reklamiert. Aber das Gesamtbild deutet darauf hin, dass der Angriff von den Vereinigten Staaten und ihren NATO-Verbündeten organisiert wurde.

Erstens wurden die Verdächtigen auf der Flucht in die Ukraine gefasst, was darauf schließen lässt, dass das ukrainische Regime und seine NATO-Sponsoren die Drahtzieher der Gräueltat sind.

Die westlichen Regierungen und Medien waren schnell (man könnte sagen: zu schnell), die Schuld ausschließlich dem in Afghanistan ansässigen Netzwerk des Islamischen Staates zuzuschieben. Die Schützen haben sich möglicherweise zu diesem Netzwerk bekannt. Aber das ist eine Farce, um die Aufmerksamkeit von den wahren Schuldigen abzulenken – den Vereinigten Staaten, der NATO und dem ukrainischen faschistischen Regime.

In diesem Interview spricht Bruce Gagnon über die lange und schmutzige Geschichte westlicher Staaten, die Terrorgruppen einsetzen, die islamistische Tendenzen als Stellvertreter für ihre Regimewechseloperationen und andere schmutzige Kriege angeben. Dies trotz des erklärten Ziels des Westens, „den Terrorismus zu bekämpfen“.”.

Gagnon sagt, der Terroranschlag in der Nähe von Moskau sei durch die Rache der Vereinigten Staaten und ihrer NATO-Verbündeten an Russland für den verlorenen Stellvertreterkrieg in der Ukraine motiviert gewesen. Es kann gar nicht genug betont werden, wie katastrophal diese Niederlage für die NATO-Achse ist.

Er weist darauf hin, dass der Stellvertreterkrieg in der Ukraine gegen Russland nur ein Teil einer größeren, globalen Konfrontation der USA um die westliche Hegemonie ist. Die Ukraine ist der unmittelbare Schauplatz des Kampfes. Aber es ist nur ein Schlachtfeld im globalen Maßstab. Es handelt sich um einen existenziellen Kampf um das Überleben des westlichen neokolonialistischen Imperiums des von den USA geführten Kapitalismus gegen die Entstehung einer gerechteren, multipolaren Weltordnung.

Der Sieg über Russland in der Ukraine ist für die westlichen Imperialisten von entscheidender Bedeutung. Russland auf diesem Schlachtfeld nicht zu besiegen, zwingt die westlichen Imperialisten dazu, auf Terrorismus und andere schmutzige Tricks zurückzugreifen, die sie nur allzu gut kennen.

Gagnon stellt fest, dass der Bau eines neuen NATO-Stützpunkts in Rumänien am Schwarzen Meer, der der größte Stützpunkt in Europa sein wird, sowie die zunehmende Militarisierung der koreanischen Halbinsel durch die USA wichtige Fronten in einem globalen Aggressions- und Kriegsprojekt der Vereinigten Staaten sind und seine imperialistischen Partner gegenüber Russland, China und jedem anderen wahrgenommenen Rivalen.

Die zunehmende Kriegsführung der USA und ihrer westlichen Partner stehe im Einklang mit einer faschistischen Kontrolle westlicher Staaten, sagt Gagnon.

Bruce Gagnon ist der Koordinator des Global Network Against Weapons and Nuclear Power in Space. Auf seiner Website Organizing Notes schreibt er regelmäßig Updates zur internationalen Politik.

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30