Spiritualität & Erwachen: Wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass buddhistische Mönche ihre physischen Körper in reines Licht verwandeln können (22.Oktober 2020)

Wussten Sie, dass es allein in Tibet und Indien mehr als 160.000 dokumentierte Fälle von Menschen gibt, denen es nach vielen Jahren spiritueller Vorbereitung gelingt, ihren physischen Körper in einen Körper aus reinem Licht / Energie zu verwandeln?

Um einen „Regenbogenkörper“ zu erreichen, muss eine Person in der Lage sein, ihren Körper ins Licht zu bringen, indem sie unter anderem nur liebevolle Gedanken hat. Es wird angenommen, dass durchschnittlich alle fünf Jahre ein fortgeschrittener buddhistischer Mönch in diesen erleuchteten Zustand eintritt.

Dieser Prozess ist äußerst kraftvoll und es wird gesagt, dass einige buddhistische Mönche Wochen bevor sie diese Transformation erreichen können, ihre Hand oder ihren Fuß in eine Wand gravieren können. Berichten zufolge dauert es ungefähr 7 Tage, bis ein Körper schließlich schrumpft, sich in Licht auflöst und transzendiert.

Im Sufismus – oder Taṣawwuf, der oft als “islamische Mystik”, “innere Dimension des Islam” oder “Phänomen der Mystik im Islam” definiert wird – wird es “der heiligste Körper” und der “überirdische Körper” genannt.

Taoisten bezeichnen es als “den Diamantenkörper”, und diejenigen, die es erreicht haben, werden “die Unsterblichen” und “die Wolkenwanderer” genannt.

Yogische Schulen und tantrische Lehren nennen es „den göttlichen Körper“, während es im Kriya Yoga als „Körper der Glückseligkeit“ bezeichnet wird.

In Vedanta “der supraleitende Körper”, während die alten Ägypter ihn “den leuchtenden Körper oder das leuchtende Wesen” (akh) oder den Karast nannten.

In der mithraischen Liturgie wurde es als „der perfekte Körper“ bezeichnet. Im hermetischen Korpus wird es als “der unsterbliche Körper” bezeichnet, während in der alchemistischen Tradition die Smaragdtafel es “den goldenen Körper” nennt.

Dieses erstaunliche Phänomen ist jedoch nicht nur in der Antike zu beobachten.

Es gibt sogar jüngste Zeugnisse über tibetische Mönche, die diesen Zustand nach einem tiefgreifenden Reinigungsprozess erreicht haben.

(Es gibt mehr als 160.000 dokumentierte Fälle, in denen Menschen ihren Körper in Licht verwandeln)

Zum Beispiel dokumentierte der ordinierte katholische Priester Francis Tiso den Fall von Khenpo Achö, einem Gelugpa-Mönch aus Kham, Tibet, der 1998 starb und wie er es schaffte, seinen Körper in einen Lichtkörper zu verwandeln.

David Steindl-Rast, ein Benediktinermönch, schlug 2002 eine wissenschaftliche Untersuchung mit dem Institut für Noetische Wissenschaften vor, um den sogenannten Lichtkörper oder Regenbogenkörper zu untersuchen.

„Wenn wir als anthropologische Tatsache feststellen können, dass das, was in der Auferstehung Jesu beschrieben wird, nicht nur anderen passiert ist, sondern heute passiert, würde dies unsere Sicht auf das menschliche Potenzial in ein völlig anderes Licht rücken.“

Schließlich kontaktierte David Steindl-Rast Pater Francis Tiso, der dafür bekannt war, häufig nach Tibet zu reisen, und bat ihn, sich mit diesem unglaublichen Phänomen zu befassen.

(Padmassanbhavas Handabdruck außerhalb der Asura-Höhle, Nepal)

Pater Tiso soll einige Tage vor seinem Tod im September 1998 einen Regenbogen über Khenpo Achös Haus gesehen haben, und danach tauchten Dutzende Regenbogen auf.

Khenpo Achös Körper begann sich bald nach seinem letzten Atemzug zu verändern. Seine Haut wurde weiß glänzend und sein Aussehen begann sich zu verändern. Khenpo Achö wurde schließlich in ein gelbes Gewand gewickelt, das alle Gelug-Mönche tragen. Im Laufe der Tage begann sich der Körper von Khenpo Achö zu schrumpfen. Nach sieben Tagen war kein Körper mehr übrig.

Die Veranstaltung wurde von der lokalen Presse gut aufgezeichnet, die spezifische Berichte über das Geschehene gab, und „The Rainbow Body“ erschien in einem Institute of Noetic Sciences Review 59 (März – Mai 2002).

Seltsamerweise wurde der Regenbogenkörper von Khenpo Achö auch von Matthew T. Kapstein in  Die Gegenwart des Lichts: Göttliche Ausstrahlung und religiöse Erfahrung (University of Chicago Press, 2004) erwähnt.

Tulku Pema Rigtsal, ein nepalesischer Mönch, erzählt von Achös Verklärung:

„Vor kurzem, am 29. August 1998, erreichte der achtzigjährige Khenpo Achö im Dome Khamngak in Azi Rong in Tibet die physische Auflösung. Eines Tages mittags, im Bett liegend, ohne kürzlich eine Krankheit erlitten zu haben, erreichte er in der Haltung eines schlafenden Löwen und des Rezitierens des sechssilbigen Mantras Buddha in der ursprünglichen Grundmatrix der Alpha-Reinheit, seinem Herzen aus klarem Licht die Realität jenseits des Intellekts perfektioniert.

Als sich sein Körper in Licht auflöste und seine Falten verschwanden, wirkte er wie ein achtjähriges Kind mit einem wunderschönen Teint. Nachdem eine Woche vergangen war, als die Leute von seinem Tod erfuhren, führten sie heimlich seine Todespuja durch, um die Behörden zu täuschen, und zu dieser Zeit erschienen innen und außen Regenbogen, und ein angenehmes Aroma durchdrang den Ort.

Sein Körper nahm allmählich ab und am Ende erreichte er Buddha; nicht einmal seine Nägel und Haare blieben zurück. Es war wie ein Vogel, der von einem Felsen fliegt – die Leute in der Nähe haben keine Ahnung, wohin er gegangen sein könnte.“

Der buddhistische Meister HE Dzogchen Khenpo Choga Rinpoche schreibt über den Übergang seines Lehrers in einen Lichtkörper:

„Mein kostbarer Lehrer Dzogchen Lama Karma Rinpoche ist am 11. November 2013 verstorben. Gestern erhielt ich von meinen Dharma-Freunden im heiligen Dzogchen-Gebiet Tibets die außergewöhnliche Nachricht, dass der heilige Körper meines freundlichen Lehrers Lama Karma offensichtlich und dramatisch geschrumpft ist (Die Kunst des Levitierens: Eine Anleitung zur Überwindung der Schwerkraft).

Lama Karmas Körper war ungefähr 175 cm groß, aber zwei Wochen nach seinem Tod ist sein sitzender Körper auf ungefähr 20 cm geschrumpft, was bedeutet, dass sein Körper, einschließlich seines Skeletts, geschrumpft ist, um fast 80%. Laut Dzogchen-Tantra zeigt diese Art der wundersamen Darstellung, dass er den kleinen Regenbogenkörper erreicht hat, was ein Zeichen dafür ist, dass er in diesem Leben die höchste Leistung Buddhas erreicht hat.

Wenn sein Körper weiter schrumpft und vollständig verschwindet, wird dieses Wunder als Lichtkörper oder atomloser Körper eingestuft. Ich werde diese verschiedenen wundersamen Ergebnisse der Dzogchen-Praxis später in dieser Botschaft beschreiben.“

Video:

Quellen: PublicDomain/ancient-code.com am 21.10.2020

Jutetasche "Blume des Lebens"

Kolloidales-gold-u-silber benji

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Olivenöl-ozonisiert benji

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30