Sich anzustecken ist der beste Schutz

Was ist der Unterschied zwischen einer direkten Ansteckung mit dem Virus und einer Impfung mit dem Virus? Praktisch keiner, denn in beiden Fällen wird das Immunsystem mit dem Virus konfrontiert, bildet eine Abwehr dagegen und ist dadurch für weitere Infektionen gewappnet.


Bei einer Impfung wird ja auch ein Teil des Virus in den Körper gejagt. Ich frage deshalb, warum verhängt man eine komplette Ausgangssperre und ein Kontaktverbot, legt damit das ganze Land still? Kapieren die Politiker nicht, um die Seuche zu beenden muss ein Grossteil der Bevölkerung durchseucht sein und eine Abwehr bilden.

Sie vor dem Virus durch Einsperren schützen zu wollen bewirkt nur eine Behinderung der Durchseuchung, die sowieso stattfinden muss, schadet aber ganz enorm der Gesellschaft und der Wirtschaft. Der Schaden der durch die Lahmlegung ganzer Länder verursacht wird ist Tausendmal grösser als der Schaden durch das Virus.

Die Fluglinien schreien jetzt schon um Hilfe und entlassen Tausende Mitarbeiter. Was ist denn erst in einigen Monaten, wenn alle Branchen betroffen sind und Millionen keinen Job und kein Einkommen mehr haben? Meint ihr wirklich, der Staat kann alles und alle mit Geld retten? Das grosse Jammern kommt dann erst.

Es müssen nur die gefährdetste Gruppe der Gesellschaft geschützt werden, die sehr alten und bereits kranken, alle anderen, besonders die Jungen, sollen Kontakt zueinander haben, damit sie angesteckt werden und ihr Immunsystem eine Abwehr bildet.

Wenn wir alle eingesperrt sind und keinen Kontakt zueinander haben dürfen, um nicht angesteckt zu werden, dann werden wir den Virus dann bekommen wenn wir wieder rausgehen dürfen. Was soll daran gut sein? Ach ja, man erzählt uns, die Kurve muss abgeflacht und die Spitäler geschützt werden.

Diese Ausrede beweist doch nur, wie fragil, aufs knappste ausgelegt und schlecht das Gesundheitssystem geworden ist, wenn es keine Kapazität für eine grössere Welle hat. Das Einsperren und die Freiheitsberaubung schützt doch nur das jahrzehntelange Versagen der Politiker und der Verantwortlichen für die Gesundheit der Bevölkerung.

Lernt man nichts aus der Geschichte dazu? Wer seinen Körper vor allen Keimen und Viren rigoros schützt, also in einer keimfreien Umgebung lebt, der stirbt am ehesten bei einer Ansteckung, denn es ist keine körpereigene Abwehr vorhanden. Nur durch ständige Konfrontation mit Keimen bildet der Körper ein gutes Immunsystem.

Deshalb ist der Körper von Menschen, die in sehr unhygienischen Bedingungen leben, am stärksten gegen Krankheiten gefeit, sie sind am robustesten und fürs Überleben am besten geeignet. Der Körper muss ständig Abwehrkämpfe gegen Keime führen.

Wer keimfrei lebt stirbt am ehesten bei der geringsten Infektion.

Als die Europäer nach Nord- und Südamerika kamen und mit der Urbevölkerung zusammentrafen, schleppten sie Bakterien und Viren in die "neue Welt" ein, welche die Körper der Indianer, Mayas und Inkas nicht kannten, seit Tausenden Jahren noch nie damit konfrontiert wurden. Deshalb starben Ur-Amerikaner völlig schutzlos in Massen, wurden ganze Völker ausgerottet.

Die Kolonisten haben dieses Wissen über den Mangel an Immunität gegen die Indianer eingesetzt und ihnen mit Pocken infizierte Decken geschenkt, was zu ihrer Schwächung und Tod führte. Die biologische Kriegsführung mit Pocken gegen die amerikanischen Ureinwohner wurde erstmals vom Historiker Francis Parkman aus dem 19. Jahrhundert berichtet.

Jedes Jahr zur Grippesaison werden wir alle mit dem Grippevirus angesteckt. Bei den meisten Menschen treten dabei keine Symptome auf, weil das Immunsystem die Viren sofort bekämpft und unschädlich macht. Andere durchlaufen die typischen Merkmale der Grippe und das Fieber und die Kopfschmerzen sind das Zeichen für den Abwehrkampf des Körpers. Danach sind sie auch immun.

Ja, es sterben manche an der Grippe, Zehntausende jedes Jahr, aber es handelt sich meistens um geschwächte Menschen. So leid es mir tut, Sterben gehört zum Leben. Wir gehen nicht her und legen wegen der Grippe ganze Länder still, stoppen alle Kontakte und werden Zuhause eingesperrt. Warum jetzt wegen dem Coronavirus?

Aus was besteht ein Impfstoff? Aus einem Protein der Virushülle. Diese Stücke des Virus werden eingesprizt, mit denen dann unser Immunsystem Antikörper bildet. Auf dieses Protein konzentrieren sich die Impfstoff- entwickler jetzt. Das heisst, so oder so muss unser Körper mit dem Virus konfrontiert werden.

Das Problem ist aber, mit dem Impfen kommen noch andere Stoffe in den Körper, welche Nebenwirkungen verursachen. Ausserdem werden dadurch Situationen ausgelöst, wo das Immunsystem den eigenen Körper angreift.

Bis ein Impfstoff aber entwickelt, getestet, freigegeben und in genügender Menge produziert wird, kann es mehr als ein Jahr dauern. Müssen wir solange eingesperrt bleiben, bis es soweit ist? Wenn ja, dann gibt es nichts mehr für das es sich lohnt aus dem Haus zu gehen. Dann sind alle Geschäfte und Firmen pleite, alle Jobs weg und wir sind zurück in der Steinzeit!!!

Die uns regieren müssen deshalb andere Motive für den Freiheitsentzug haben!!!

-----------

Prof. Dr. Karin Moelling: "Wir brauchen eine Herden-Immunität und keine Ausgangssperren":

Kolloidales-gold-u-silber benji

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Olivenöl-ozonisiert benji

mousepad Blume des Lebens benji

Jutetasche "Blume des Lebens"

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31