Rätselhaftes Göbekli Tepe: “Armbanduhren” und “Handtaschen” vor 12.000 Jahren – Ähnlichkeiten mit anderen Megalith-Bauwerken aus aller Welt

Unerklärliche Ähnlichkeiten zwischen Göbekli Tepe, der Osterinsel und anderen antiken Stätten

Gestalterische Elemente, die in Göbekli Tepe zu finden sind, finden sich auch bei den kolossalen Moai-Statuen auf der Osterinsel, in Tiahuanaco sowie anderen antiken Stätten auf der ganzen Welt. Doch wie ist das nur möglich?

Göbekli Tepe ist einer der ältesten antiken megalithischen Tempel auf unserem Planeten (wenn nicht gar der älteste). Dort stehen riesige massive Steinsäulen, die in einer Reihe von Ringen angeordnet sind, hoch und stolz, und sie erzählen eine Jahrtausende alte Geschichte, als verschiedene Zivilisationen über den Planeten herrschten.

Man nimmt an, dass die riesigen Steine ​​vor 12.000 Jahren von jungsteinzeitlichen Jägern und Sammlern bearbeitet wurden, obwohl jüngste Beweise dafür sprechen, dass der mysteriöse Tempel, der aus drei riesigen Steinkreisen besteht, in der fernen Vergangenheit aus unbekannten Gründen absichtlich vergraben wurde. Aber auch nach 13-jährigen Grabungsarbeiten haben Archäologen, die die antike Stätte untersucht haben, noch kein einziges Steinschneidewerkzeug gefunden.

Trotz der Tatsache, dass wir unsere Vorfahren, ihre Kulturen, ihre Herkunft und ihre Lebensweise untersucht haben, ist es uns bislang nicht gelungen, viele Fragen in Bezug auf unsere Vergangenheit zu beantworten.

Die zahllosen, über die ganze Welt verstreuten Denkmäler, sind eine uralte Botschaft, die unsere Vorfahren hinterlassen haben, eine Botschaft, die wir trotz umfangreicher Untersuchungen noch nicht entschlüsseln konnten.

Wenn Sie sich Göbekli Tepe einmal genauer anschauen, werden Sie eine seltsame Haltung und Symbolik bemerken, die wir an vielen anderen Orten auf der Welt finden.

Auf der Osterinsel zum Beispiel sehen wir eine große Ähnlichkeit zwischen den Moai und den seltsamen Säulen bei Göbekli Tepe.

Es scheint, dass die alten Erbauer an beiden archäologischen Stätten die gleiche Symbolik benutzten (Verbotene Archäologie: Der mysteriöse Göbekli Tepe Tempel und die Verbindung zu Sirius (Videos)).

(Achten Sie auf die seltsame Position der Hände)

Aber ist das nur reiner Zufall?

Die rätselhaften T-förmigen Säulen von Göbekli Tepe sind kunstvoll mit Darstellungen von Tieren wie Füchsen, Löwen, Schlangen usw. verziert.Zusätzlich zu den verschiedenen Tierdarstellungen sehen wir auf einigen Säulen humanoide Merkmale.

Göbekli Tepes T-förmige Stelen weisen Arme und Hände auf, die vielen Experten als Darstellungen humanoider Wesen erscheinen.

Die alten Erbauer von Göbekli Tepe brachten an den T-förmigen Säulen lange Hände und Arme an, was auch Darstellungen ihrer Götter sein könnten.

Diese äußerst interessante Symbolik beschränkt sich jedoch nicht auf Göbekli Tepe und findet sich bei verschiedenen archäologischen Fundstätten auf der ganzen Welt.

Wenn wir um die halbe Welt auf die Osterinsel in der Mitte des Pazifischen Ozeans reisen, sehen wir die enormen Moai-Statuen und ihre seltsame Symbolik, die auf unheimliche Weise den Steinsäulen von Göbekli Tepe gleicht.

(Eine Statue von Tiahuanaco, Bolivien. Achten Sie auf die Haltung der Hände)

Die kolossalen Moai wurden kunstvoll in einer heiligen Standposition bearbeitet, bei der die Hände auf dem Omphalos liegen. Viele Autoren sind sich darüber einig, dass diese Haltung eine Geburt oder Wiedergeburt darstellen soll.

Aber wie ist es möglich, dass solche Symbolik sowohl in Göbekli Tepe als auch auf der Osterinsel vorhanden ist? Ist das wirklich nur Zufall?

Das ist unwahrscheinlich, da auch andere antike Stätten auf der ganzen Welt die gleichen Merkmale aufweisen.

Wenn wir in die Türkei zurückkehren, stellen wir fest, dass die jungsteinzeitlichen Siedlungen von Nevalı Çori und Kilisik ähnliche gestalterische Elemente aufweisen.

Aber das ist es nicht.

Statuen aus Tiahuanaco in Bolivien und archäologische Stätten in Mexiko sowie Mesopotamien weisen die gleiche Symbolik auf: riesige Steinstatuen und zusammenkommende Hände.

Die Frage ist … was verbindet all diese archäologischen Stätten, und ist es möglich, dass diese uralten Kulturen in irgendeiner Weise auf einen gemeinsamen Formgeber zurückgehen?

Die geheimnisvolle „Handtasche“ der Götter: in Sumer, Amerika und Göbekli Tepe

Wie ist es möglich, dass Jahrtausende alte Darstellungen der Anunnaki zeigen, dass die Götter eine mysteriöse Tasche tragen, und dass wir auf der anderen Seite der Welt bei alten mittelamerikanischen Zivilisationen dieselben Darstellungen finden?

Die mysteriöse „Handtasche“ der Götter, die bei den alten sumerischen Darstellungen der Anunnaki abgebildet wird, ist ebenfalls in verschiedenen Kulturen Amerikas sowie Göbekli Tepe zu sehen. Ist auch das wieder nur Zufall?

Überzeugende Beweise – die in den letzten paar Jahrzehnten gefunden wurden – haben unter Beweis gestellt, dass die Menschheit eine Spezies mit Gedächtnisverlust ist. Die unzähligen Entdeckungen, die überall auf der Welt gemacht wurden, haben uns dazu gezwungen, alles infrage zu stellen, was wir über den Ursprung der Menschheit, die alten Kulturen und die Geschichte im Allgemeinen zu wissen glauben.

Langsam haben wir Stück für Stück kleine Teile eines riesigen Puzzles erforscht und gesammelt, die uns in die richtige Richtung getrieben haben, als wir nach Antworten suchten, die von den etablierten Wissenschaftlern nicht vollständig beantwortet werden konnten.

Wie können Sie all die unzähligen Ähnlichkeiten zwischen den Zivilisationen erklären, die vor tausenden von Jahren die Erde bewohnten, und die dabei zehntausende von Kilometern voneinander entfernt waren?

Warum haben etwa fast alle alten Kulturen auf der Erde beschlossen, Pyramiden zu bauen? Und warum sind sich so viele Pyramiden unheimlich ähnlich?

Es ist, als ob fast alle alten Zivilisationen dem gleichen Bauplan folgten. Es ist, als ob antike Kulturen vor tausenden von Jahren auf irgendeine Weise miteinander verbunden gewesen sind.

Eines der interessantesten und verblüffendsten Rätsel kann auf das antike Mesopotamien zurückgeführt werden, welches gemeinhin als die Wiege der Zivilisation bezeichnet wird. Ein rätselhaftes Motiv hat viele Autoren dazu veranlasst, die Geschichte in Frage zu stellen, so wie wir sie gelernt haben

Die alten Sumerer stellten die Anunnaki mit seltsamen Gegenständen dar. Zwei der interessantesten Objekte, die bei den alten sumerischen Gottheiten zu sehen waren, waren die „Armbanduhr“, die bei fast allen Darstellungen vorkommt, sowie die mysteriöse „Tasche“, die von den Göttern getragen wurde.

Sumerische Darstellungen von „Handtasche“ und „Armbanduhr“

Wenn wir tausende von Kilometern um den Globus von Mesopotamien nach Amerika reisen, stellen wir seltsamerweise fest, dass die alten Mayas, Azteken und andere alte Zivilisationen dasselbe Motiv benutzten, wenn sie ihre Gottheiten darstellten.

Wenn wir nach Ägypten reisen, sehen wir, dass das Ankh-Symbol auch von den Göttern umher getragen wurde, genau wie die rätselhafte Handtasche im alten Mesopotamien und in Amerika.

Warum haben die alten Zivilisationen in Amerika, Ägypten und im alten Mesopotamien ihre Gottheiten mit einem rätselhaften Objekt in ihrer Hand dargestellt? Ist es vielleicht möglich, dass alle alten Kulturen in Amerika, Ägypten und Mesopotamien von denselben „Göttern“ besucht wurden?

Interessanterweise wurden die alten Anunnaki fast immer in einer humanoiden Form dargestellt, obwohl zahlreiche Merkmale deutliche Unterschiede zwischen den Anunnaki und gewöhnlichen Menschen zeigen, die Gesichtszüge der Anunnaki Götter waren dank der großen Bärte immer gut versteckt.

So wie die alten Sumerer ihre Gottheiten in einer humanoiden Form darstellten, taten es auch die alten Ägypter und die verschiedenen Kulturen in Amerika.

Die offensichtliche Frage ist hier, warum? Warum haben alte Kulturen – tausende von Kilometern voneinander entfernt – ihre Gottheiten auf fast identische Weise dargestellt? Außerdem, wie ist es überhaupt möglich, dass die alten Sumerer ihre Götter mit einer rätselhaften Tasche darstellten und dass die Menschen auf der anderen Seite der Welt dasselbe taten?

An der archäologischen Stätte von La Venta finden wir eine Steinstatue, auf der der alte mittelamerikanische Gott Quetzalcoatl abgebildet ist, der seltsamerweise in seiner Hand die „Tasche“ hält, die wir in alten sumerischen Darstellungen sehen:

Aber das ist nicht der einzige Ort in Mexiko, wo die merkwürdige Darstellung gefunden wurde.

Wenn wir nach Tula reisen – einem wichtigen regionalen Zentrum, das seinen Höhepunkt als Hauptstadt des Toltekenreiches zwischen dem Fall von Teotihuacan und dem Aufstieg von Tenochtitlan erreicht hat – finden wir ihre riesigen ‚atlantischen‘ Statuen, und wenn wir genau hinsehen, finden wir wieder die geheimnisvolle Handtasche.

Wenn wir nach Göbekli Tepe reisen, das auf einem abgelegenen Hügel in der südlichen Türkei liegt, finden wir genau dasselbe.

Zeigt das Vorkommen der mysteriösen Tasche, die von den Göttern getragen wird, dass diese beiden Kulturen auf geheimnisvolle Weise miteinander verbunden sind?

Warum haben antike Kulturen ihre Götter mit der mysteriösen Handtasche dargestellt? Was war drin?

Und vor allem, wie ist es überhaupt möglich, dass die mysteriöse Handtasche in verschiedenen Zivilisationen auf der ganzen Welt vorhanden ist – was nach Ansicht etablierter Wissenschaftler niemals miteinander zusammenhängen kann? (Lexikon der verbotenen Geschichte: Verheimlichte Entdeckungen von A bis Z)

Was ist, wenn die Anunnaki des Altertums – die von den alten Sumerern dargestellt wurden – und die Götter, die die alten Maya, Azteken, Tolteken und Olmeken besuchten, tatsächlich die gleichen waren?

Was soll Ihrer Meinung nach diese mysteriöse Tasche darstellen? Denken Sie, dass es nur ein Zufall ist, dass diese drei Stätten – und es gibt noch mehr davon – alle die gleiche Funktion haben? Was könnte von den „Göttern“ darin getragen worden sein, das so wichtig war, dass es fast alle alten Kulturen abbilden mussten?

Literatur:

Die Botschaft der Megalithen: Wer erbaute die steinernen Wunder?

Technogötter: Vorzeitliche Hochtechnologie und verschollene Zivilisationen

Verborgenes Geheimwissen: Hochtechnologie im alten Ägypten

Mein Vater war ein MiB (Men in Black): Das Geheime Weltraumprogramm, die Antarktis-Deutschen und die Aliens – ein Whistleblower packt aus!

Quellen: PublicDomain/ancient-code.com/ancient-code.com am 23.06.2018

Weitere Artikel:

Verbotene Archäologie: Der mysteriöse Göbekli Tepe Tempel und die Verbindung zu Sirius (Videos)

12.000 Jahre alter Tempel in der Türkei: Wurde Göbekli Tepe von australischen Aborigines erbaut? (Videos)

Pharaonen auf Weltreise: Die ägyptisch/phönizische Australien-Connection (Video)

Fünf Thesen zur Vorgeschichte der Erdemenschheit (Videos)

Lexikon der verbotenen Geschichte: Verheimlichte Entdeckungen von A bis Z

Verbotene Archäologie: Eine schwerwiegende wissenschaftliche Vertuschung entlarvt! (Video)

Die vergessenen Zivilisationen: Te Pito Te Henua (Der Nabel der Welt), Osterinsel (Videos)

Prähistorischer Megalith-Tempel unter Wasser im Mittelmeer (Videos)

Die unerklärbaren Felsengleise der Alten Welt: 25 Jahre Forschung und keine Lösung des Rätsels in Sicht

Technogötter: Vorzeitliche Hochtechnologie und verschollene Zivilisationen

Verbotene Archäologie: Versunkene Welten auf dem Boden des Ozeans (Video)

mousepad Blume des Lebens benji

Olivenöl-ozonisiert benji

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

benji basenbad-3000g-basischer-badezusatz

Jutetasche "Blume des Lebens"

Kolloidales-gold-u-silber benji

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen

keltisch-druidisch.de = Gemeinschaft!

Keltisch-druidische Glaubensgemeinschaft

M D M D F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31