Putin: Russisch-chinesische Beziehungen auf historischem Höchststand

Auf Einladung des chinesischen Präsidenten Xi Jinping wird Wladimir Putin am 16. Mai zu einem Staatsbesuch in China eintreffen. Im Vorfeld gab er der Nachrichtenagentur Xinhua ein schriftliches Interview. Darin sprach er über seine Haltung gegenüber Xi und seine Pläne zur Förderung der russisch-chinesischen Zusammenarbeit.

"Heute haben die russisch-chinesischen Beziehungen den höchsten Stand in der Geschichte erreicht und werden trotz der schwierigen Lage in der Welt weiter gestärkt", betonte Putin. Diese Beziehungen seien "unabhängig von Ideologie und politischer Konjunktur". Aus diesem Grund habe er China als erstes Land ausgewählt, das er als wiedergewählter Präsident besuchen werde.

"Unsere Länder vertreten in wichtigen Fragen der internationalen Agenda ähnliche oder übereinstimmende Standpunkte. Wir treten für die Herrschaft des Völkerrechts ein, für gleiche, unteilbare, umfassende und nachhaltige Sicherheit sowohl auf globaler als auch auf regionaler Ebene unter der zentralen Koordinierungsrolle der Vereinten Nationen. Und wir lehnen die Versuche des Westens ab, eine Ordnung durchzusetzen, die auf Lügen, Heuchelei und mythischen Regeln beruht, die von wem auch immer erfunden wurden."

Putin erinnerte daran, dass Russland und China Anfang Oktober den 75. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen begehen. In dieser Zeit, so Putin, hätten beide Länder einen "langen und manchmal schwierigen Weg" zurückgelegt. Die Jahre 2024 und 2025 seien deshalb zu "übergreifenden" Kulturjahren zwischen Russland und China erklärt worden.

Die Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen den beiden Ländern entwickelten sich rasant. In den vergangenen fünf Jahren habe sich das Handelsvolumen von 111 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019 auf 227,8 Milliarden US-Dollar im vergangenen Jahr verdoppelt. Dabei würden mehr als 90 Prozent der Zahlungen in lokaler Währung abgewickelt.

"Was unsere Pläne betrifft, werden wir eine engere Zusammenarbeit in den Bereichen Industrie und Hochtechnologie, Raumfahrt und friedliche Nutzung der Kernenergie, künstliche Intelligenz, erneuerbare Energien und anderen innovativen Sektoren anstreben."

"Kluge und weitsichtige chinesische Politiker" wie Xi Jinping spielen seiner Meinung nach eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der russisch-chinesischen Beziehungen. Seit ihrem Treffen im Jahr 2010 hätten sich die beiden regelmäßig getroffen und telefoniert. 

"Er hat einen respektvollen, freundlichen, offenen und zugleich geschäftsmäßigen Kommunikationsstil. Jedes unserer Treffen ist nicht nur eine Kommunikation zwischen alten Freunden, die für jeden Menschen wichtig ist, sondern auch ein fruchtbarer Meinungsaustausch über die dringendsten Themen der bilateralen und internationalen Agenda."

Zu Beginn seiner ersten drei Amtszeiten als Präsident besuchte Putin die Nachbarländer Weißrussland und Ukraine. Der erste Staatsbesuch in Putins vierter Amtszeit fand im Juni 2018 in Österreich statt.

Mehr zum Thema - Putins Besuch in China: Kreml gibt Einzelheiten bekannt

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31