Die Polizeigewalt kommt aus Israel als Exportartikel

Die ganze Welt regt sich über den Tod von George Floyd auf, der bei seiner Festname am 25. Mai durch drei Polizisten in Minneapolis erstickt wurde, und es finden nicht nur in ganz Amerika sondern auch in Europa Proteste deswegen statt. Dabei ist die Aufnahme, wie der Polizist Derek Chauvin mit seinem Knie auf dem Kopf und Hals von Floyd drückt, zum Symbol der Polizeibrutalität und des Rassismus in Amerika geworden.


Am 30. Mai wurde der 32-jährige Palästinenser Iyad Hallaq von der israelischen Polizei im besetzten Teil von Ost-Jerusalem erschossen. Er war geistig behindert, litt unter Autismus und war unbewaffnet. Als Iyad sein Handy bei einer Kontrolle hervorholte, feuerten die Polizisten eine ganze Salve auf ihn. Schwer verwundet lag er auf dem Boden während seine Betreuerin den Polizisten zurief, er wäre behindert und flehte um sein Leben. Er starb im Kugelhagel und die Betreuerin sagte danach, er wurde von den Polizisten grundlos einfach hingerichtet.

Die Palästinenser vergleichen jetzt den Tod der beiden und weisen auf die 70-jährige Polizeibrutalität der israelischen Besatzer damit hin. Sie sagen, die brutale Methode mit der Floyd erstickt wurde, Knie auf Hals und Kopf, ist die selbe welche die Polizisten und Soldaten gegen sie schon seit langem praktizieren.


Überhaupt, wie die israelischen Sicherheitskräfte gegen die Palästinenser vorgehen, ist sogar zu einem Exportartikel geworden, läuft unter Antiterrorkampf. Und tatsächlich, weltweit werden Polizeieinheiten von Israelis in dieser Methode ausgebildet, auch die von Minneapolis. Das heisst, der Polizist Derek Chauvin hat das gemacht, was man ihm beibrachte, was Israels Polizisten und Soldaten gegen die Palästinenser tagtäglich praktizieren, wie folgende Fotos beweisen:





Die wahren Mörder von George Floyd waren die Israelis, die den Polizisten von Minnesota die Technik der Knie-am-Hals-Fesselung beibrachten. Es ist reine Idiotie, die Verantwortlichen für diese Praktiken vom Haken zu lassen und dabei herumzulaufen und "Rassismus" zu schreien.

Knie am Hals ist eine Fesselungstechnik, die der Polizei beigebracht wird. Es ist kein Rassismus. Diese Technik hätte der amerikanischen Polizei nicht beigebracht werden dürfen, und Menschen, die bereits wehrlos am Boden liegen, muss man so nicht festhalten bis sie ersticken.


George Floyd starb wegen unrechtmässiger Polizeiausbildung, nicht wegen Rassismus. Obwohl, was die israelischen Sicherheitskräfte als Besatzer gegen die arabische heimische Bevölkerung Palästinas tagtäglich an Verbrechen verüben, IST RASSISMUS!!!

Dazu passt, am 1. Juli werden auf Befehl von Netanjahu alle illegalen jüdischen Siedlungen auf palästinensischen Gebiet und auch das gesamte Jordantal annektiert und in Israel einverleibt. Trump hat den Raub genehmigt, den sein Schwiegersohn Jared Kushner als "Friedensplan" ausgearbeitet hat, so wie er der Annektion des syrischen Golan zustimmte.

Der grösste Landraub findet statt und die ganze Welt schweigt, denn Palästinenser haben seit der Massenmigration der europäischen Juden nach Palästina keine Rechte, sind keine Menschen, darf man aus ihrer angestammten Heimat verjagen, zu Terroristen erklären und einfach erschiessen wenn sie sich wehren.

Den einzigen Frieden den die Zionisten mit den Palästinensern akzeptieren ist der Frieden eines Friedhofs!

#palastinianlivesmatter

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

mousepad Blume des Lebens benji

Olivenöl-ozonisiert benji

Kolloidales-gold-u-silber benji

Jutetasche "Blume des Lebens"

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31