Polen - Und immer wieder die speziellere Rolle Polens

 


Die Zeit für die Beute ist bald reif.

Die Rolle Polens

 
Polen nimmt im Ukraine-Geschehen eine gewisse Sonderrolle ein. Die polnische Regierung und die polnische Presse übernimmt unter anderem derzeit die Rolle, die man aufgrund des Konfliktes eigentlich bei der Russischen Förderation und den Weißrussen vermuten sollte: Haupthetzer gegen Deutschland. Entschädigungen, Waffen, ... Polen ist ein schönes Land, aber derzeit ist es vermutlich kaum eine gute Idee, dort Urlaub machen zu wollen, wenn man nicht in irgendwelchen anti-deutschen Pogromen enden will. So wie die polnische Regierung verbal aufrüstet, dürfte das durchaus bald möglich sein.
Was bezweckt Polen damit? Jedem dort muss klar sein, dass alleine die Reparationsforderungen das Ende der EU darstellen, da D dann als Zahlmeister komplett ausfällt. Also sind die Ziele ganz andere.
Das erste Ziel wäre das Zurückholen Galiziens zu Groß-Polen, das bis zur 1. Polnischen Teilung 1772 bestand:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/19/Partitions_of_Poland_german.png/980px-Partitions_of_Poland_german.png
Nach heutigen Gegebenheiten sähe das so aus (Polen ist ja insgesamt nach Westen verleg worden):
„Nach 250 Jahren zurückholen?" mag der eine oder andere fragen. Nun, wenn man auf Israel schaut, können solche Ansprüche auch schon mal 2000 Jahre überdauern. Polen ist damit noch nicht einmal Marktführer.

 

Auch den Polen dürfte längst klar sein, dass im Osten der Ukraine der Blumentopf derzeit nicht an Selenski geht. Bevor dort alles zusammen bricht, bietet es sich an, Ostgalizien als polnisches Gebiet zu betrachten und sich ein Stück vom Kuchen zu sichern.

 

Die moderneren Waffensysteme, die Polen liefert oder liefern will (darunter auch deutsche Panzer und Patriot-Rakentenabwehrsysteme), bleiben inzwischen nach der Lieferung, wenn man den Berichten glauben darf, unter polnischer Kontrolle (die wissen damit umzugehen, also werden sie dann auch funktionstüchtig bleiben) und vor allen Dingen im ukrainischen Westen. Geht die Sache im Osten militärisch weiter abwärts, hat Polen die Westukraine so weit besetzt, dass es sich das Gebiet erst einmal einverleiben kann. Da dort viele Polen leben und selbst Selensky Reklame für eine gemeinsame Sache mit Polen macht, dürfte es wenig Probleme seitens der Bevölkerung geben. Ähnlich wie beim 38. Breitengrad in Korea könnte eine Längengradsteilung an einer der beiden Nord-Süd-Oblastgrenzen zwischen Lemberg und Kiew in Frage kommen. Die Ukraine wäre dann bis auf den zentralen Rest zerschlagen
Diese Option wird nicht nur seit geraumer Zeit von den Russen ins Spiel gebracht, sondern selbst in US-Think-Tanks diskutiert. Es ist nicht im Interesse der USA, dass Russland die Ukraine ganz schluckt oder die Ukraine komplett neutralisiert wird und ein polnisches NATO-Standbein wäre schon sehr hilfreich, wenn sonst nichts funktioniert.

 

Und da kommt dann noch die 1 Billion € an Reparationsforderungen an Deutschland ins Spiel sowie die offene Forderung nach Übergabe restlicher noch funktionierender deutscher Waffen. Der Westeuropa ruinierende US-Raubzug (siehe Beitrag über die EU) wäre damit für Polen abgefedert, Deutschland gründlicher zerschlagen als nach den Weltkriegen und Polen wohl für einige Zeit der bedeutendste Staat in Westeuropa und US-Speerspitze gegen die Russen.

 

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28