Österreichische und deutsche Regierungen sind wegen COVID „verrückt geworden“, sagt der Erfinder der mRNA-Impfstofftechnologie

Maskenmandate, Impfstoffmandate und COVID-Sperren sind Teil eines globalen Totalitarismus, warnte Dr. Robert Malone.

Dr. Robert Malone, der ursprüngliche Erfinder der mRNA-Impfstofftechnologie, sagte kürzlich in einem Interview mit LifeSite, er glaube, dass die österreichische und die deutsche Regierung – die beide auf ein universelles Impfmandat drängen – „verrückt geworden sind“.

Er machte deutlich, dass die Maßnahmen, die auch in diesem Winter in den beiden Ländern umgesetzt werden – Aussperrungen, Maskenpflicht und in Österreich die Impfpflicht – nicht effektiv sind und im Gegenteil gravierende negative Auswirkungen auf die Menschen haben. Er spricht von einem „globalistischen Totalitarismus“, der unsere Demokratien untergräbt.

Das vollständige Transkript dieses Interviews kann hier von Google übersetzt eingesehen werden.

Dr. Malone lehnte die Idee einer universellen Impfung klar ab – er nannte sie „verrückt“ – und zeigte viel Sympathie für das österreichische Volk sowie für die Deutschen: „Diese Menschen und auch die Australier“, sagte er am 27. November gegenüber LifeSite, „befinden sich in einer unerträglichen Situation, in der ihre Regierungen meiner Meinung nach buchstäblich verrückt geworden sind.“

Der katholische Aktivist Alexander Tschugguel hat angesichts der drohenden Impfpflicht, die in den ersten Monaten des Jahres 2022 beginnen soll, in seinem Heimatland Österreich um internationale Hilfe gebeten. In einem aktuellen LifeSite-Interview machte er deutlich, dass er sich der COVID-Tyrannei in Österreich widersetzen wird, und in einer Erklärung vom 30. November ermutigte der kasachische Bischof Athanasius Schneider die Österreicherinnen und Österreicher nachdrücklich, sich gegen diese ungerechten Maßnahmen zu wehren, die jetzt umgesetzt werden.

Es gibt viele Gründe für den Widerstand, zum Beispiel gegen das Impfmandat.

In Bezug auf das Impfmandat erklärte Dr. Malone, er glaube an das „Grundprinzip, an die Logik, dass Menschen bei medizinischen Eingriffen die Freiheit haben, zu wählen und vor allem über ihren eigenen Körper zu bestimmen“, und in diesem Fall gehe es darum, „Menschen einen medizinischen Eingriff mit einem nicht zugelassenen medizinischen Produkt vorzuschreiben, das sie vielleicht annehmen wollen oder auch nicht.“

Wie der Virologe Dr. Geert Vanden Bossche befürchtet auch Dr. Malone, dass eine allgemeine Impfung die Zunahme von impfstoffresistenten Mutationen des Coronavirus fördern würde. „Mein Eindruck ist, dass wir mit der Delta-Variante und jetzt der Omicron-Variante Beweise sehen, die mit den Hypothesen von Geert Vanden Bossche und anderen übereinstimmen (…) Wir sehen Daten, die mit den Hypothesen übereinstimmen.“ „Es scheint“, so Dr. Malone, „dass das Muster der Mutationen , das wir beobachten, völlig mit den Vorhersagen von Geert übereinstimmt.“

In Anbetracht des aktuellen österreichischen Impfmandats äußerte Dr. Malone auch die Befürchtung, dass diese Impfstoffe tatsächlich Krankheiten verstärken könnten. „Und die Besorgnis ist, wie Sie wissen, die Besorgnis, die chronische Besorgnis, die viele von uns haben, die über diese Dinge nachdenken und versuchen, die Daten sorgfältig zu betrachten, und sich der früheren Daten bei der Entwicklung von Coronavirus-Impfstoffen beim Menschen bewusst sind, wiederholt auf das Problem der durch den Impfstoff verstärkten Krankheit gestoßen sind“, erklärte er und fragte sich, ob bestimmte Daten „ein erster Indikator für einige tiefer liegende Phänomene sind, die mit einer durch den Impfstoff verstärkten Schädigung zu tun haben?“

Auch die anderen Maßnahmen der österreichischen (und deutschen) Regierung fanden nicht die Zustimmung von Dr. Malone.

Auf die Frage von LifeSite, ob die Maskenpflicht effizient und hilfreich im Kampf gegen das Coronavirus sei, antwortete der Virologe: „Es gibt eine Reihe von Studien, die sich mit der Wirksamkeit von Masken beschäftigen.“ Diese Studien, so fuhr er fort, „zeigen, dass die Wirksamkeit der Masken, die wir im Allgemeinen in der Bevölkerung verwenden, bestenfalls etwa 10 Prozent beträgt, was die Verringerung der Ausbreitung angeht. Und das stimmt mit den Berechnungen der CDC überein“.

Dr. Malone betonte auch, dass die Verwendung von Masken viele negative Nebenwirkungen hat. Er erklärte, dass wir beim Tragen von Masken „eine zusätzliche bakterielle und möglicherweise virale Flora haben, die wir immer wieder einatmen. Es geht also nicht nur um die Auswirkungen auf den CO2-Gehalt und solche Dinge. Es gibt auch einige infektiöse Komponenten“. Neben dem gesundheitlichen Aspekt gibt es in den Augen von Dr. Malone auch einen psychologischen, insbesondere für Kinder. „Wie Sie wissen“, fügte er hinzu, „müssen Kinder Gesichter sehen. Und dies, die Verwendung der Maske, insbesondere im Kontext der Schule – Kinder, die mit anderen Kindern interagieren – ist wirklich kontraproduktiv.“

Der Immunologe lehnte auch die Idee des Einsperrens ab. Dr. Malone stellte klar, dass das Virus durch die Abriegelungen nicht gestoppt werden kann, dass sie wenig effektiv sind, aber viel Schaden anrichten:

„Es gibt jetzt mehrere Berichte und tiefgreifende Studien, wirtschaftliche Studien, umfassende Studien, die zeigen, dass die Gesamtwirkung der Abriegelungen nicht darin besteht, die Zahl der Todesfälle zu reduzieren“, sagte er. „In vielen Fällen kann man einen Anstieg der Todesfälle nachweisen, der – unabhängig davon, ob er auf das Virus selbst zurückzuführen ist oder nicht – auf eine Reihe anderer Dinge zurückzuführen ist, auf die sich diese Abriegelungen auswirken, einschließlich der psychischen Gesundheit der Menschen. Die Selbstmordrate steigt also an. Die Menschen werden nicht mehr so gut ernährt.“

Die Gesamtwirkung der Abriegelungen ist laut Dr. Malone in mehreren Bewertungen schädlich. In Bezug auf die Wirtschaft, die Beschäftigung der Menschen, die psychische Gesundheit der Menschen und die Selbstmordrate ist es schlimmer, als wenn sie überhaupt nicht verhängt würden.“

Dr. Malone fügte hinzu, dass viele Menschen ihre Krankheiten auch nicht so leicht erkennen lassen, da sie zu Hause bleiben. Es gibt eine „ganze Kaskade von anderen Dingen“. „Es ist dieser allzu einfache Gedanke, dass wir mit dieser einfachen Intervention die Ausbreitung des Virus positiv beeinflussen können. Wie Sie wissen, wird sich das Virus in Wahrheit durch die Bevölkerung bewegen“, schloss er.

Diese Maßnahmen sind „ziemlich hirnlos“, sagte Dr. Malone und fügte hinzu: „Wir haben eine Epidemie eines Virus. Wir haben eine Epidemie irrationaler Ängste und wir haben eine Epidemie schlechter Politik. Und ich denke, dass das österreichische Volk leider eine Lektion in diesem Bereich erhalten wird. Und ich denke, vielleicht auch das deutsche Volk.

LifeSite bat Dr. Malone um einen Kommentar zu einer aktuellen Äußerung des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Soeder, wonach man das Coronavirus nur durch eine Impfpflicht loswerden könne. „Nur die Impfung kann uns aus der Endlosschleife des Coronavirus befreien“, sagte er am 26. November.

„Ich würde antworten“, antwortete Dr. Malone, „dass das grob naiv ist. Wie oft müssen wir noch sagen, dass diese Impfstoffe bei der Verhinderung von Infektionen, Replikation und Ausbreitung nur wenig wirksam sind? Sie schützen nur teilweise vor Krankheiten. Die natürliche Immunität bietet einen wesentlich besseren Schutz vor Krankheiten.

Er beklagte die „Logik“, die „so viele von uns zur Verzweiflung treibt: Sie ist nicht wissenschaftlich fundiert.“ Und wenn sie so offensichtlich nicht wissenschaftlich fundiert ist, fügte Dr. Malone hinzu, was treibt dann diese Politik an?

Der Mediziner erklärte, dass einer der Gründe darin liegen könnte, „dass die Führung in der Europäischen Union und im gesamten Westen, einschließlich der Vereinigten Staaten, von den wirtschaftlichen Interessen einiger Finanzunternehmen, zu denen auch die pharmazeutische Industrie gehört, funktionell gekapert wurde.“

Weiter beschrieb Dr. Malone die Macht internationaler Finanzkonzerne, die in der Lage zu sein scheinen, die gemeinsame Reaktion der Welt auf die gegenwärtige Koronakrise zu beeinflussen – einschließlich des „wahnsinnigen Drängens auf eine allgemeine Impfung“:

„Ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass wir es mit einer Situation zu tun haben, die im Wesentlichen das Wachstum und die Ausbreitung einer globalen Tyrannei ist, die harmonisiert ist, die verwaltet wird, die über die Nationalstaaten hinweg abgestimmt ist, und die mit den wirtschaftlichen Interessen einer kleinen Gruppe von Investmentfonds abgestimmt zu sein scheint, die den Großteil des globalen westlichen Kapitals repräsentiert“, sagte er. „Und was mich besonders beunruhigt – mich und viele andere, und offenbar auch den Erzbischof – ist, dass dieser Kapitalpool inzwischen so groß ist, dass er mehr Macht hat als einzelne Nationalstaaten.“ Dieses Kapital ist so mächtig geworden, dass „es die Politik, die Wirtschaftspolitik und die nationale Politik in verschiedenen Nationalstaaten diktieren kann. Und dieses Kapital hat alle großen Medien, alle Big Tech und alle großen Impfstoff- und Pharmaunternehmen aufgekauft. Und all das ist der Grund, warum es global auf integrierte Weise agiert.“

Aus diesem Grund hat Dr. Malone den Aufruf von Erzbischof Viganò vom 18. November zu einer Anti-Globalisierungs-Allianz ausdrücklich befürwortet.

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31