Neue Beweise: Fauci und Drosten finanzierten Wuhan-Labor – Virus wurde »absichtlich genetisch manipuliert«

US-Republikaner im Untersuchungsausschuss des Repräsentantenhauses haben mehrere E-Mails veröffentlicht, die darauf hindeuten, dass »US-Coronapapst« Dr. Anthony Fauci scheinbar gewusst hat, dass SARS-Cov2 aus einem Labor stammt und möglicherweise »absichtlich genetisch manipuliert« wurde.

»Wir fordern hiermit ein transkribiertes Interview von Dr. Anthony Fauci, Direktor des  National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID),« schreiben die Abgeordneten James Comer und Jim Jordan an den US-Gesundheitsminister Xavier Becerra. Im Anhang veröffentlichten die Abgeordneten E-Mails, die »zeigen, dass Dr. Fauci gewarnt wurde:

(1) dass COVID-19 möglicherweise aus dem Wuhan Institute Virology (WIV) stammt und

(2) die Möglichkeit besteht, dass das Virus absichtlich genetisch manipuliert wurde.«

Die Abgeordneten verlangten zu wissen, ob Fauci diese Informationen an die Regierung weitergeleitet hat, und »ob diese Informationen die Reaktion der USA auf die Pandemie geändert hätten.«

In dem Brief heißt es weiter, dass Fauci – der dies mehrfach ausdrücklich geleugnet hat – sich am 27.1.2020 der monetären Beziehung zwischen NIAID, dem NIH, der EcoHealth Alliance und dem Wuhan-Labor bewusst war. Fauci habe auch gewusst, dass EcoHealth und NIAID zusammengearbeitet haben, um »das damalige Moratorium für Funktionsgewinn-Forschung zu umgehen.«

»Dies ermöglichte es EcoHealth, mit wenig Aufsicht gefährliche Experimente mit neuartigen Fledermaus-Coronaviren durchzuführen, die sonst durch das Moratorium blockiert worden wären«, heißt es in dem Brief weiter.

Fauci habe im Januar 2020 auch gewusst, dass EcoHealth die Einreichung eines jährlichen Fortschrittsberichts an NIAID versäumt habe, »vermutlich um ein Funktionsgewinn-Experiment zu verbergen, das an infektiösen und potenziell tödlichen Fledermaus-Coronaviren durchgeführt wurde«.

Am 31.1.2020 schrieb Virologe Dr. Kristian Andersen vom Scripps Institute eine E-Mail an Dr. Fauci und äußerte seine Sorge darüber, dass es Anzeichen gebe, dass das SARS-CoV-2 Virus im Labor hergestellt wurde: »Mann muss ganz genau hinsehen, um zu merken, dass manche Eigenschaften (möglicherweise) konstruiert aussehen.«

Am 1.2.2020, am Tag nach der E-Mail von Dr. Kristian Andersen, organisierte Fauci eine Konferenzschaltung u.a. mit Dr. Jeremy Farrar der britischen Welcome Trust und Dr. Christian Drosten der Berliner Charité.(Virusforschung: Auch Deutschland und die EU arbeiten mit Bio-Laboren in Wuhan zusammen)

Nach dieser Konferenz »begannen sozialen Medien, Gesundheitsbehörden und die Weltgesundheitsorganisation aktiv die öffentliche Diskussion eines möglichen Laborursprungs zu unterdrücken,« schreiben Jeff Carlson und Hans Mahncke auf Epoch Times.

Am 4.2.2020 schrieb Andersen eine E-Mail an Fauci, in der er seine Position vom 31.1. scheinbar um 180° gedreht hatte: »Ich frage mich, ob wir nicht der Frage der künstlichen Herstellung nicht fester entgegentreten müssen.

Die verrückten Theorien, die jetzt kursieren, haben damit zu tun, dass das Virus absichtlich manipuliert wurde, und das ist demonstrativ nicht der Fall. Unter künstlicher Herstellung kann man viel verstehen. Dazu zählen Grundlagenforschung oder böse Absichten, aber beides ist belegbar nicht der Fall.«

Am 6.2.2020 begann Peter Daszak, einen Entwurf seines Briefs herumzureichen,  der zu »Solidarität« mit den Wissenschaftlern und Gesundheitsfachkräften in China« aufrief. In den ersten Fassungen soll laut Epoch Times als Mitunterzeichner auch Dr. Ralph Baric, der Ko-Forscher von Dr. Shi Zehnglin am Wuhan-Labor, geführt worden sein.

Am 6.2. schrieb Daszak jedoch an Baric: »Nicht nötig, dass du diese Erklärung unterschreibst, Ralph!« Darauf antwortete Baric: »Das sehe ich auch so. Sonst könnte das als Eigennutz gesehen werden, und wir verlieren dadurch die Wirkung. Ralph.«

Am 19.2.2020 veröffentlichten Daszak, Drosten, und andere einen »offenen Brief« im führenden Medizinjournal The Lancet, der die Laborursprungshypothese ohne Beweise als »Verschwörungstheorie« brandmarkte.

Auf Nachfrage schien Dr. Christian Drosten bis heute keine Zweifel an dem Brief zu hegen, den er unterzeichnet habe, um seine »Solidarität mit diesen Wissenschaftlern zu dokumentieren«:

»Im Februar 2020 grassierten schwerwiegende Anschuldigungen gegen chinesische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Öffentlichkeit. Ihnen wurde unterstellt, sie würden aktiv dabei mitwirken, einen vermeintlich nicht-natürlichen Ursprung von COVID-19 zu verschleiern. Für diese schwerwiegende Anschuldigung gab es keinerlei valide Belege oder belastbare Anhaltspunkte.«

Über sein Verhältnis zu Dr. Peter Daszak von der EcoHealth Alliance, Dr. Ralph Baric der University of North Carolina und Dr. Shi Zhenghli vom Wuhan Insitut für Virologie sagte Drosten, er sei »mit einzelnen Arbeiten … durch Lektüre der Fachliteratur vertraut« und stand mit ihnen »in der Vergangenheit auch vereinzelt im wissenschaftlichen Austausch, wie es in der Forschung üblich ist.«

Tatsächlich wird Drosten als Redakteur der Studie »Discovery of a Rich Gene Pool of Bat SARS-Related Corona Viruses« (»Entdeckung eines reichhaltigen Genpools SARS-verwandter Feldermaus-Coronaviren«) von Dr. Shi Zhengli, Dr. Ralph Baric und anderen 2017 in »Nature Medicine« geführt, in der beschrieben wird, wie Spikeproteine aus zwei Fledermaus-Coronaviren kombiniert werden, um einen neuartiges, auf den Menschen übertragbares SARS-Virus zu erschaffen.(Schockierende Enthüllung: Weil kein Tier im Labor überlebte, testete man die Impfstoffe an Menschen (Video))

Auf die Frage, welche Belege es gab, dass die Laborursprungstheorie eine »Verschwörungstheorie« sei, antwortete Drosten, es gebe »nach meinem Kenntnisstand keine belastbaren Informationen, die auf einen nicht-natürlichen Ursprung von COVID-19 schließen lassen.«

Eine im Nachgang bemerkenswerte Aussage vom mutmaßlichen Redakteur einer der wichtigsten Studien zur Manipulation von Fledermaus-Coronaviren, um sie bei Menschen ansteckender zu machen.

Im October 2021 distanzierte sich der Lancet mit einem Artikel von Richard Ebright der Rutgers U. sowie 15 weiterer Autoren von Drosten, Daszak und Co., die einen »überwältigenden Konsens für einen natürlichen Ursprung des neuartigen Coronavirus behauptet haben.«

»Die Autoren brachten jede alternative Auslegung mit Verschwörungstheorien in Verbindung«, so Ebright und Kollegen. »Diese Erklärung behinderte die offene wissenschaftliche Debatte, auch unter Wissenschaftsjournalisten.«

Entgegen der Behauptung von Drosten und Kollegen gebe es »keinen direkten Beweis für einen natürlichen Ursprung von SARS-CoV-2, und ein Laborunfall scheint eine Möglichkeit zu sein. Es gibt bisher keine wissenschaftlich belegten Beweise für einen natürlichen Ursprung.«

Fauci und Drosten finanzierten Wuhan-Labor

Neu enthüllte Dokumente aus dem US-Verteidigungsministerium scheinen zu belegen, dass die Corona-Pandemie als Teil eines biowaffenähnlichen Programms der US-Regierung mit dem Wuhan Institut für Virologie begann. Auch die EU finanzierte das Labor über das Europäische Virusarchiv, dessen Mitbegründer Dr. Christian Drosten seit Februar 2020 möglicherweise an der »Vertuschung« des möglichen Laborursprungs beteiligt war, so Prof. Roland Wiesendanger der Uni Hamburg.

 

»SARS-CoV-2 ist ein von Amerikanern geschaffener rekombinierter Fledermausimpfstoff, oder ein Vorläufervirus,« so der Bericht des Marinemajors Joseph Murphy für die renommierte Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) am 21.8.2021. »Es wurde geschaffen durch ein Programm der EcoHealth Alliance am Wuhan Institut für Virologie, wie bereits in Medienberichten zur Laborursprungshypothese angedeutet. Die Einzelheiten dieses Programms wurden seit dem Ausbruch der Pandemie geheim gehalten.«

Der Bericht wurde am Montag von den Investigativereportern bei Project Veritas enthüllt und am Dienstag vor dem US-Kongress bei der Befragung von Dr. Anthony Fauci thematisiert.

Nach Murphys Bericht beantragte die EcoHealth Alliance von Peter Daszak 2018  DARPA-Finanzierung, wurde jedoch abgelehnt, da die Forschungsarbeiten zu nahe an gefährlicher ‚Gain of Function‘« Forschung sei, auf die ein Moratorium bestehe. ‚Gain of Function‘ oder Funktionsgewinn-Experimente zielen oft darauf, Viren bei Menschen ansteckender zu machen und sind kaum von Biowaffenforschung zu trennen. Die EcoHealth Alliance  von Peter Daszak und die NIAID von Dr. Anthony Fauci hätten diese Experimente dennoch in Wuhan weiterverfolgt, so der Bericht.

»Die gegenwärtige Pandemie ist eines der größten Verbrechen gegen die Menschheit, und es wird immer deutlicher, dass dieses Verbrechen nicht natürlichen Ursprungs ist«, so Prof. Dr. Roland Wiesendanger der Uni Hamburg, einer der weltweit ersten Wissenschaftler, der zum möglichen Laborursprung der Corona-Pandemie veröffentlicht hat, zur Freien Welt. »Die Menschen, die an dieser riesigen Vertuschung beteiligt sind, laden schwere Schuld auf sich, wenn sie nicht mit ihren unverantwortlichen Lügen aufhören, und das sollte jetzt weltweit und sofort deutlich gemacht werden.«

»Die Telefonkonferenz vom 1.2. 2020 (und die nicht redigierte Version der Fauci-E-Mail-Korrespondenz) ist der Schlüssel, um diese riesige Vertuschung und die damit verbundenen Folgen für die öffentliche Meinung über den Ursprung der Pandemie aufzudecken. Auf eine Mithilfe der chinesischen Regierung brauchen wir offenbar nicht zu warten.«

Vor zehn Jahren habe Dr. Fauci gesagt, dass »Gain-of-Function-Forschung das Risiko einer weltweiten Pandemie wert ist«, so Wiesendanger.  Als die Pandemie ausbrach, habe Fauci »anstatt seinen Fehler zuzugeben, diese Art von Forschung trotz des Moratoriums der Obama-Administration kontinuierlich zu finanzieren, beschlossen, buchstäblich alles zu tun, um die Wahrheit über den Ursprung der Pandemie zu verbergen und der chinesischen Regierung bei ihren Fake News zu helfen,« so Wiesendanger.

Fauci habe sogar Top-Virologen wie Christian Drosten überzeugt, die Wahrheit über den Ursprung der Pandemie zu vertuschen, sagte Wiesendanger am 12.1. zur Freien Welt, und Drosten habe dies »mehrmals während seinem NDR-Podcast getan.«

»Jetzt ist es an uns, die Bemühungen zu verstärken, um die für meine Begriffe größte Katastrophe der Wissenschaft, und die Medienresonanz darauf, aufzudecken,« sagte Wiesendanger.

Freie Welt schrieb am 12.1.2022 mit folgenden Fragen an Dr. Christian Drosten:

1.) Wie bewerten Sie die Telefonkonferenz (am 1.2.2020 mit Fauci, Daszak, Drosten, Farrar und anderen) und den »Lancet« Artikel vom 19.2.2020 heute?

2.) Wie bewerten Sie die Laborursprungshypothese bzw. die Zoonosehypothese heute?

3.) Ist es richtig, dass Sie Redakteur der Studie »Discovery of a Rich Gene Pool of Bat SARS-Related Corona Viruses« von Dr. Shi Zhengli, Dr. Ralph Baric und anderen 2017 in »Nature Medicine« waren, die von vielen als »Gain-of-Function« Forschung gesehen wird? Wie bewerten Sie diese Arbeit heute?

Codex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit Medizinskandal KrebsMedizinskandal Alterung

4.) Welche weitere Beteiligung an »Gain-of-Function« Forschung mit Coronaviren haben Sie gehabt? Wird im Zusammenhang mit der Berliner Charité oder dem EVAg »Gain-of-Function« Forschung unternommen, unterstützt oder finanziert?

5.) Die EU hat laut eigener Aussage das Wuhan-Institut für Virologie mit 130 576,80 EUR (2015) und 88 433,75 EUR (2019) im Zusammenhang mit dem von Ihnen mitbegründeten Europäischen Virusarchiv (EVAg) finanziert. Das WIV steht unter dem direkten Einfluss der Chinesischen Kommunistischen Partei und der Chinesischen Volksbefreiungsarmee. Finden Sie diese Finanzierung aus heutiger Sicht sinnvoll?

Eine Antwort steht noch aus.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/freiewelt.net am 14.01.2022

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31