Moskau verurteilt Ermordung iranischer Generäle

Russland hat Israel nach einem Luftangriff gerügt, bei dem am Montagabend das iranische Konsulat in Damaskus zerstört worden war.

Bei dem Angriff wurden Berichten zufolge mehrere iranische Diplomaten sowie sieben Offiziere des Korps der Islamischen Revolutionsgarde (IRGC) getötet, darunter zwei Generäle – Mohammad Reza Zahedi und Mohammad Hadi Haji Rahimi. Teheran hat geschworen, ihren Tod zu rächen.

Das russische Außenministerium teilte am Montag in einer Erklärung mit, dass Moskau jeden Angriff auf diplomatische Vertretungen, die durch das Wiener Abkommen über diplomatische und konsularische Beziehungen geschützt sind, als inakzeptabel ansieht. Es stellte fest, dass die Bombardierung des in einem Wohngebiet gelegenen Gebäudes ein hohes Risiko für die syrische Zivilbevölkerung darstellt.

"Wir halten es für notwendig, dass alle verantwortlichen Mitglieder der internationalen Gemeinschaft ihre Positionen klar darlegen und ihre rechtliche Bewertung dieser Aktion abgeben", hieß es in der Erklärung. Russland warnte davor, dass Israel mit seinen Angriffen in Syrien und anderen Ländern der Region eine große regionale Eskalation auslösen könnte.

Israel hat sich nicht zu dem Angriff geäußert, wie es bei solchen Operationen üblich ist. Israelische Beamte hatten bereits früher eingeräumt, dass sie auf mit Iran verbundene Kräfte in Syrien zielen, wobei dem jüdischen Staat im Laufe der Jahre Dutzende solcher Angriffe zugeschrieben wurden.

Das Weiße Haus äußerte sich nicht unmittelbar zu dem Vorfall. Pressesprecherin Karine Jean-Pierre erklärte am Montag, dass Washington den Vorfall prüfe.

Ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats, der von Axios zitiert wurde, betonte, dass die USA "nicht in den Angriff verwickelt waren und wir nicht im Voraus davon wussten". Ein hochrangiger US-Beamter teilte der Nachrichtenwebsite mit, Washington habe dies Iran direkt mitgeteilt".

Israel informierte seinen wichtigsten Verbündeten laut Axios Minuten vor dem Angriff, als seine Kampfjets bereits in der Luft waren. Die Israelis gaben angeblich an, dass sie General Zahedi töten wollten, nannten aber keine Details zu ihrer Operation wie etwa seinen Aufenthaltsort im iranischen Konsulat.

General Zahedi war ein hochrangiger Befehlshaber der Quds-Einheit, der Eliteeinheit der IRGC, die für Operationen auf fremdem Boden zuständig ist, während General Rahimi sein Stellvertreter war. Der iranische General Qassem Soleimani, der im Januar 2020 während eines Besuchs im Irak durch einen US-Drohnenangriff ermordet worden war, war Befehlshaber derselben Division gewesen.

Mehr zum ThemaTrotz Völkermord: USA liefern weiter Waffen an Israel

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30