Maskenpflicht ignoriert: Wird die Deutsche Bahn das nächste Tönnies?

Wird die Deutsche Bahn das nächste Tönnies?

Deutschland wird wieder nachlässiger im Umgang mit dem Coronavirus. Das zeigten in letzter Zeit die Bilder von Party-Exzessen aus Mallorca und Bulgarien.

Doch natürlich ist es leichter, mit dem Finger auf einzelne Ereignisse zu zeigen, anstatt in der breiten Masse etwas zu verändern. Und hier liegt ebenfalls einiges im Argen. Während Einzelhändler und Supermärkte meiner Erfahrung nach die vielen Vorschriften sehr penibel umsetzen und die Maskenplicht in ihren Shops durchsetzen, scheint die Deutsche Bahn, die wohlgemerkt in Staatsbesitz ist, das alles nicht so genau zu nehmen:

Die Bahn behauptet also, dass sie gar nicht berechtigt ist, staatliche Verordnungen durchzusetzen. Seltsamerweise schafft der Milliardenkonzern Bahn (der dem Staat gehört) also nicht, was selbst mein Bäcker um die Ecke hin bekommt. Es ist ein sehr einfaches Prinzip: Wenn sich ein Kunde nicht an die Regeln hält, wird er nicht bedient, sondern bekommt Hausverbot (oder Waggonverbot).

De facto Maskenpflicht ausgesetzt

Die Haltung der DB scheint allerdings dazu zu führen, dass die Maskenpflicht in der deutschen Bahn schlicht ausgesetzt wird, wie vielfach beklagt wird:

Kolloidales-gold-u-silber benji

Olivenöl-ozonisiert benji

mousepad Blume des Lebens benji

Jutetasche "Blume des Lebens"

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31