Linke-Abgeordnete Gesine Lötzsch nicht im Gremium zum Sondervermögen der Bundeswehr

Die Linke-Abgeordnete Gesine Lötzsch wurde nicht in das Gremium zum Sondervermögen der Bundeswehr gewählt. Dies habe laut Junge Welt Kritik in der Linken Fraktion hervorgerufen. Jan Korte, der erste parlamentarische Geschäftsführer habe in einer Mitteilung vom Donnerstagabend von einem Skandal gesprochen, berichtete die JW am Freitag.

Das Gremium "Bundeswehr-Finanzierungs- und -Sondervermögensgesetz" soll aus Mitgliedern des Haushaltsausschusses des Bundestags rekrutiert werden. Vorgesehen wäre, dass das Verteidigungsministerium die Mitglieder über alle Fragen zum 100 Milliarden Euro schweren Aufrüstungsprogramm unterrichten solle.  

Für den parlamentarischen Linken-Geschäftsführer bestände der "Skandal erster Güte" darin, "dass mit der einzigen demokratischen Oppositionsfraktion, die gegen dieses Vermögen gestimmt hat, so umgegangen wird". Dafür gäbe es  laut Korte keine Rechtfertigung.

Mehr zum Thema - Wagenknecht warnt vor militärischer Eskalation: "Dann haben wir den Dritten Weltkrieg"

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30