KW22-31 Countdown zum Wirtschaftscrash: auf Raten – Christoph Hörstel 2022-8-6

Samstag, 6. August 2022, 17 Uhr

Volltext: https://tinyurl.com/2emjv2wj

Bitchute: https://www.bitchute.com/video/b5qfoZO7DcKt/

 

Heute sind wir aus mehreren gegebenen Anlässen sofort bei dem Thema, das uns entweder an den Bettelstab bringt oder gleich ganz umbringt:

  1. Russland-Ukraine

Die Kiewer Donbass-Linie, der Ausgangspunkt für die von Selenski am 24. März 2021 angeordnete Rückeroberung des Donbass und der Krim, ist zerbrochen. Das bestätigen inzwischen auch westliche Kartellmedien, auch in Deutschland – z.B. Springers „Welt“. Überhaupt bröckelt die globale Medienfront, Kiew-Marionette Selenski kommt ebenso unter Beschuss wie die ganze Washingtoner Kriegstreiber-Strategie. Im Vereinigten Königreich hat sich der couragierte und ehrenhafte ehemalige Labour-Chef Corbyn gegen die Waffenlieferung an Kiew ausgesprochen und sich für Frieden eingesetzt, dafür griffen ihn Kartellmedien scharf an.

Im Kampfgebiet rücken indessen überall im Donbass die russischen Truppen vor, gleiche vorsichtige und rücksichtsvolle Strategie und Taktik wie bisher, keine Feuerwalze. Die Westpropaganda behauptet, Kiew leiste der russischen Übermacht seit 6 Monaten Widerstand, das ist weder ganz falsch noch ganz richtig. Russland geht vor, wie es vorgeht. Washington hat Europa gezwungen, dass korrupte Hochverratsspiel der Kiewer Marionette finanziell, militärisch und sozial zu unterstützen, DAS ist neben dem Corona-Krimi das große Verbrechen dieses Jahrzehnts.

An der russischen Südwestfront sieht es offenbar weniger gut aus für Moskau – das ist jedoch nicht entscheidend und nicht einmal Anlass zur Sorge; den schwächeren Gegner mühevoll vorrücken lassen kann ihn auch schwächen.

Wir, der Widerstand, spielen dieses dreckige Spiel nicht mit – und wissen Sie, wer uns dafür AUCH besonders dankbar ist: aufgeklärte, gut informierte Amerikaner. Wir dürfen immer davon ausgehen, dass es diese Amerikaner, diesen guten Teil des großartigen amerikanischen Volkes gibt, der darauf hofft, dass dieses miese Europa, das durchkorrumpierte und unterjochte Deutschland für die Werte einsteht – und AUFsteht, die weltweit in allen Menschen tief verwurzelt sind: Freiheit, Gerechtigkeit, Gemeinsinn. Unsere Werte: DIE NEUE MITTE.

Kiewer Artillerie hat das größte Kernkraftwerk Europas bei Saporischschja mit etwa 20 Granaten vom Riesenkaliber 152mm beschossen. Zwei Stromleitungen wurden dabei durchtrennt, die für den Betrieb regionaler Kraftwerke unersetzlich sind und ein Brand entfacht, der inzwischen unter Kontrolle ist. Die Kühlung wurde gefährdet, ein Block von 4 musste abgeschaltet werden, ohnehin waren nur 3 in Betrieb, damit liegen jetzt zwei Blöcke still. Kiew erhält weniger Elektrizität, will offenbar ohnehin ganz aus dem Bezug aussteigen – und dann vermutlich den ganzen Betrieb blockieren – und später vermutlich mit Bomben gezielt zerstören, damit die Energie nicht den eroberten Gebieten zugutekommt. Befehl aus Washington, da kann Selenski nichts machen. Russland hat die Wiener Atomenergiebehörde IAEO aufgefordert, hier einzugreifen – an Reaktionsgeschwindigkeit und Reaktionsweise aus Wien können wir den Grad westlicher Unterwanderung der Behörde ablesen wie auf einer Temperaturskala…

Jedenfalls dürfen wir daran erinnern, dass ich gerade erst am 26. Juli in WA95 analysiert hatte, dass die Öl-und Gasabschottung gegen Russland eindeutig Kriegsvorbereitung ist. Die Forderung: „Nordstream2 jetzt öffnen“ ist also pure Friedenssicherung – abgesehen von Wohlstand und guten Beziehungen.

In der Republikhauptstadt Donezk gab und gibt es wieder ständige Terrorangriffe, auch mit den berühmten „Schmetterlingsgranaten“, die die Sowjetmacht laut Westpropaganda extra gegen Kinder in Afghanistan entwickelt und eigesetzt hat, obwohl alle Beteiligten wussten, dass die asymmetrische Formgebung einzig und allein dem Ziel diente, den gefährlichen Sprengsatz über eine größere Fläche zu verteilen und dessen Fallgeschwindigkeit zu bremsen. Jetzt also Einsatz durch Kiew im Donbass-Großstadtbereich – und kein Westmedium protestiert. Alles klar? Ergebnis des Kiewer Kriegsterrors der letzten Tage gegen die Hauptstadt Donezk: rund 10 Tote und mindestens 30 Verletzte, allein 6 Tote und 15 Verletzte am 4. August beim Beschuss mit US-Haubitzen, Kaliber 155 mm vom Typ M777. Getroffen wurde auch das Entbindungskrankenhaus der Stadt.

Die Generalsekretärin von Amnesty International, Agnès Callamard, hat den Kampf der Kiewer Truppen aus Zivilgebieten heraus als „Verletzung internationalen Rechts“ gebrandmarkt. Jetzt steht ai unter Kartellmedienbeschuss – niemand protestiert politisch in Kiew… Die ai-Chefin in Kiew ist zurückgetreten. Das geht wohl nicht anders, Kiew unterdrückt seine Opposition blutig.

Die Präsidenten Russlands und der Türkei, Putin und Erdogan, sind in der russischen Urlaubsregion Sotchi zusammengekommen. Ergebnisse unter Anderem: Russische Gaslieferungen an die Türkei werden teilweise in Rubel bezahlt, nach und nach werden alle Abrechnungen zwischen den Ländern in Landeswährung erfolgen. Das mit russischer Hilfe gebaute Akkuyu-Kernkraftwerk soll bereits nächstes Jahr 2023 in Betrieb gehen. Im Finanzblock wurden Vereinbarungen getroffen, um die Abrechnungen für Unternehmen und Touristen zu erleichtern. Ziel für den Handelsumsatz zwischen Russland und der Türkei: 100 Milliarden Dollar pro Jahr. Schreibt SpOn heute: „Beide Länder stehen zeitgleich in Konflikten wie in Syrien, Libyen oder in Berg-Karabach auf unterschiedlichen Seiten, ohne direkt gegeneinander vorzugehen.“ Ich sage: So geht kluge Politik. Baerbock kann das vermutlich nicht einmal korrekt nacherzählen, von gestalten ganz zu schweigen. Für ihren undiplomatischen Polterton gegen Moskau und Peking gib’s inzwischen Kritik aus dem Kartellmedium Süddeutsche Zeitung: https://www.sueddeutsche.de/politik/baerbock-aussenpolitik-gruenen-1.5634846

Präsident Putin hat eine neue Marine-Doktrin unterzeichnet, mit dem neuen Anspruch Russlands eine Seemacht mit weltweitem Einfluss zu sein. Das kann nur solche Zeitgenossen überraschen, die den Blick auf die Landkarte schon wegen des aggressiven Vormarschs der Nato in Mitteleuropa scheuen: Russland liegt direkt oder indirekt an mehreren wichtigen Weltmeeren – und hat dort heute schon Einfluss. Die Doktrin vollzieht diese eindeutig defensive Realität also lediglich nach.

Drei Getreidefrachter sind gestern aus drei ukrainischen Häfen ausgelaufen und bringen Ihre Ladung in die Türkei, nach Großbritannien und Irland.

Der Kiewer Angriff gegen das Donbass-Kriegsgefangenen-Lager und Untersuchungsgefängnis Jelenowka sollte die Gefangenen daran hindern, über die Verbrechen ihrer Truppen, insbesondere aus der Nazi-Truppe Asow, auszupacken. So analysierte der russische Vizeverteidigungsminister Aleksandr Fomin, immer wieder einmal gut für kluge Beobachtungen. Kiew verhindert inzwischen, dass Bevollmächtige der UN und es IKRK Jelenovka besuchen, indem es die Erlaubnis verweigert, die nach Ansicht beider Institutionen dafür notwendig ist. Moskau hat jedoch Journalisten eingeladen, dort zu recherchieren, hält also nichts zurück.

https://www.anti-spiegel.ru/2022/laesst-russland-uno-und-rotes-kreuz-nicht-in-das-gefangenenlager-in-jelenovka/

Interessant auch: Die ehemalige österreichische Außenministerin, Karin Kneissl, bei deren Hochzeit Putin zu Gast war, ist in der Vergangenheit in Österreich angepöbelt und von der Justiz bedrängt worden. Aus Wien floh sie nach Frankreich, fand dort auch keine Ruhe – und lebt nun im Libanon. Unter den Ausgewanderten gibt es zu viele gute, die wollen wir einladen, in die Heimat zurückzukehren und mit aufzubauen.

Jedenfalls sagen inzwischen knapp die Hälfte aller Österreicher, 48%, dass ihr Land unter den antirussischen Sanktionen mehr leide als Russland selbst. Die Umfrage hatte der TV-Kabelsender Puls4 beauftragt.

Der US-amerikanische Wirtschaftsexperte Jonas Shende ist sicher: Die Politik des Westens der (versuchten) Isolierung Russlands hat sich als unwirksam erwiesen, Russland habe seine Energieeinnahmen verdoppelt. Das sagte er bei einem TV-Auftritt.

Ungarns aufmüpfiger und patriotischer Regierungschef Orban sagte in einer Konferenz der konservativen Lobbytruppe C.PAC, ohne Gespräche zwischen Russland und USA werde es in der Ukraine keinen Frieden geben.

Den US-russische Gefangenenaustausch wird‘s wohl nicht so schnell geben, weil Washington die Klappe nicht halten kann, ebenso wenig wie Unionsfraktionsvize Wadephul, der durch sein loses Mundwerk schon die stille Bergung afghanischer Dienstleister nach Machtübernahme der Taliban erheblich störte. Jetzt will Wadephul den angeblichen Tiergartenmörder nicht freigeben lassen. US-Basketballerin Griner wurde unterdessen schon einmal wegen Drogenvergehen in Russland zu 9 Jahren Knast verurteilt.

Der Besuch der demokratischen Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan, hat beide großen Mächte, USA und China, näher an den bewaffneten Konflikt herangerückt. Deep State-Zielsetzung erfüllt – fertig. China hat zahlreiche US-Kontakte ausgesetzt und Raketen in Gewässer nahe Taiwan gefeuert, möglicherweise auch über die Insel hinweg, das gab es seit Jahrzehnten nicht mehr.

Ich sage: Ein Maßstab für die Zukunft muss sein: Taiwans Bevölkerung ist der Souverän und bestimmt ihre Zukunft selbst – ohne Beeinflussung. Und wenn der Westen nicht versucht, Taiwan zum Brückenkopf gegen das chinesische Festland aufzubauen, wird Peking auch nicht auf Druck schalten. So geht Entspannung. Dass Taiwan historisch zu China gehört, bleibt ohne Zweifel, etwa wie beim Thema Krim und Russland. Nur 17 Länder erkennen Taiwan diplomatisch an. Ich habe dort ein Jahr lang chinesisch studiert und im Auftrag eines taiwan-chinesischen Verlages ein chinesisch-deutsches Lexikon mitherausgegeben.

 

16:08 – 2. Energieversorgung und Wirtschaft

Alle globalen Ölkonzerne fahren derzeit Rekordgewinne ein. BP im zweiten Quartal das beste Ergebnis seit 14 Jahren, 8,5 mia US$, 3-mal so viel wie 2021. Niemand ist da, um diesen Unsinn auf Kosten einfacher Menschen und ganzer Volkswirtschaften abzustellen.

Bundeskanzler Scholz hat trotzdem eine sogenannte „Übergewinnsteuer“ für die Energiekonzerne abgelehnt. Mit der Finanzmafia ist er genauso nett.

Zahlreiche Versorger erhöhen derzeit ihre Preise und die staatliche Gasumlage kommt künftig auch noch obendrauf. Das befeuert die Debatte um eine abermalige Entlastung der Bevölkerung. Der Versorger Rheinenergie aus Köln erhöht zum 1. Oktober den Preis je verbrauchter Kilowattstunde Gas von 7,87 Cent auf 18,30 Cent. In einer Wohnung mit 10.000 Kilowattstunden Jahresverbrauch erhöhen sich damit die Kosten von 960 auf 2002 Euro. In einem kleineren Einfamilienhaus mit 15.000 Kilowattstunden Verbrauch steigen die Kosten von 1353 auf 2918 Euro. Rund 150.000 Kunden sollen von diesem Preisanstieg bei diesem Versorger betroffen sein. Verbraucherportale kommen derzeit kaum hinterher, die angekündigten Preiserhöhungen von Gasversorgern in ihre Tabellen einzupflegen. Sieben eng bedruckte Seiten, fast 540 Preiserhöhungen seit März dieses Jahres vermerkt zum Beispiel das Portal Check24. Die Umlage nach dem Energiesicherungsgesetz, die nach den Plänen des Bundeswirtschaftsministeriums von Anfang Oktober an gelten soll, ist in diesen Erhöhungen noch nicht eingerechnet. Auf 1,5 bis 5 Cent je Kilowattstunde bezifferte Robert Habeck (Grüne) sie vergangene Woche. Die Umlage soll Energiekonzernen 90 Prozent jener Zusatzkosten ersetzen, die sie haben, weil sie Ersatz für fehlendes russisches Gas auf dem Weltmarkt beschaffen müssen. Die Umlage wird auch in laufenden Verträgen fällig, in denen sonst noch keine Preiserhöhung möglich ist.

Russland: Die letzte Turbine der Nord Stream-Pipeline kann jederzeit ausfallen. Der stellvertretende Generaldirektor des Nationalen Energiesicherheitsfonds Russlands, Alexei Griwach, erklärte am Samstag in Moskau, dass die letzte in Betrieb befindliche Turbine der Nord-Stream-Pipeline, die Gas nach Europa liefert, jeden Moment ausfallen könnte. Griwach betonte, dass ein Triebwerk jetzt fast ohne Reservemaschinen arbeitet, weil die reparierte Siemens-Turbine auf dem Weg von Kanada nach Russland, aufgrund der Aktionen der westlichen Partner, „verloren gegangen“ ist. Tatsächlich verstrickt sich der Westen in seinem Sanktionsregime gegen Russland. https://www.anti-spiegel.ru/2022/warum-die-turbine-fuer-nord-stream-nicht-nach-russland-geliefert-werden-kann/ Sogar Ex-Kanzler Schröder konnte den gordischen Knoten bisher nicht zerhacken, weil Berlin ihn nicht lässt. Immerhin lernt Schröder so aus erster Hand, warum die Berliner Regierung wegmuss, auch wenn sie von Genossen geführt wird. Zur Sache: Die strittige Siemens-Turbine hätte nicht aus Kanada nach Deutschland geholt werden dürfen, weil das den Verträgen widersprechen könnte. Warum Siemens eine in Europa genutzte Turbine ausgerechnet im fernen Kanada warten lassen muss, bei Zuarbeit von Siemens London, lässt sich nur mit Deutschlands fehlender Souveränität erklären, irgendwelchen konstruktiven Sinn können solche Vorgehensweisen nicht machen. Dass Siemens Teil des US-Kolonialregimes ist, konnte ich in meiner Siemenszeit aus erster Hand lernen. Ich sage nur dazu: Das muss endlich aufhören, Amerika gewinnt dabei gar nichts, verliert aber stetig. Freundschaft geht anders.

Der indische Energieriese GAIL Ltd ist gezwungen, die Gasversorgung im Land zu reduzieren, da Deutschland begonnen hat, die vertraglich vereinbarten Mengen von Yamal LNG umzuleiten. Russland liefert Erdgas nur in Form von LNG nach Indien.

Berlin kritisiert inzwischen Bayerns Atompläne: Der oberste Aufseher des Bundes hält den Umgang mit Isar II für zu lax. Wir sprechen hier ganz schlicht vom Industrie- und immer noch relativen Wohlstandstaat Deutschland. In der Ampelkoalition gibt’s wachsenden Krach um die Energiepolitik, allerdings ausschließlich INNERHALB des selbstmörderischen Sanktionsregimes. Die Grünen würden Deutschland offenbar am liebsten einfach abschalten. Morgenthaus Enkel in der Bundesregierung, fast 80 Jahre nach Kriegsende und als offizielles Wahlergebnis.

Bayerns berüchtigter Coronakämpfer und Ministerpräsident Söder wirbt unterdessen lautstark für Fracking in Deutschland – allerdings weit weg von seinem schönen bayerischen Eigenheim, im Norden der geschundenen Republik. Die kriminelle Methode löst neben vielen anderen hässlichen Folgen auch Erdbeben aus – und wurde deshalb in Großbritannien, das ja sonst buchstäblich jeden Dreck tatkräftig mitmacht – gestoppt.

Atomkraftwerke stoßen weißen Wasserdampf aus: Allerdings nicht beim „ZDF“. Dort fiel zahlreichen Zuschauern eine Bildmanipulation auf: Über einem Atomkraftwerk waren in Vorschaubildern, sogenannten „Thumbnails“,  wiederholt schwarze Wolken zu sehen. Der Sender hat das Bild mittlerweile ausgetauscht – und weist die Vorwürfe von sich. Auf eine Anfrage der Bild zu dieser offensichtlichen Manipulation antwortete das ZDF am Dienstag: „Bei dem angesprochenen Bild handelt es sich erkennbar um eine Fotomontage.“

Die Übernahme der Deutsche Wohnen hat Deutschlands größtem Immobilienkonzern Vonovia weiter Auftrieb gegeben: Im ersten Halbjahr machte der Konzern 1,06 Milliarden Euro Gewinn. Die Miete stieg per Ende Juni im Schnitt auf 7,44 Euro pro Quadratmeter – das waren zwei Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Dennoch will Vonovia Wohnungen im Wert von 13 Milliarden Euro verkaufen. Damit reagiere man auf die Zinswende und steigende Kapitalkosten, so Vonovia. Insgesamt hat das Unternehmen gut eine halbe Million Wohnungen im Bestand, die meisten davon in Deutschland.

Die Stadt Reichenbach im Vogtland nimmt in einem Brandbrief an Klimaminister Robert Habeck kein Blatt vor den Mund, fordert Ende der Selbstmord-Sanktionen von Habeck. Es ist ein spektakulärer Schritt, den erste deutsche Kommunen in ihrer Verzweiflung gehen: Sie wenden sich öffentlich an die Ampel-Regierung und benennen offen, dass eigenes Versagen schuld an der drohenden Energiekrise ist. Der spätestens im Winter drohende Zusammenbruch der deutschen Energieversorgung, der selbstmörderische Sanktionskurs der Bundesregierung und die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgekosten, die all dies nach sich zieht, führen zu einer stetig wachsenden Zukunftsangst in weiten Teilen der Bevölkerung, der ein dauerhafter Verlust von Wohlstand und Versorgungssicherheit droht. Den Begriff Selbstmord-Sanktion hatte ich in Deutschland eingeführt. Seit 15 Jahren erlebe ich diesen Vorgang immer wieder, der nur die Tatsache begleitet, dass meine Analysen und Vorhersagen sich bewahrheiten und eintreffen. Problem: Erst übernehmen einzelne das Vokabular, dann mehrere – aber das Denken dazu und die Problemlösung dringen vielfach leider trotzdem nicht durch.

Als Reaktion auf die Energiekrise will die Stadt Zwickau das Warmwasser unter anderem in Schulen und Kitas abdrehen.

Als Ersatz für Strom aus Erdgas steht das erste Steinkohlekraftwerk aus der Reserve vor dem Neustart. Es handelt sich um das Kraftwerk Mehrum im niedersächsischen Hohenhameln (Landkreis Peine) zwischen Hannover und Braunschweig, das dem tschechischen Energiekonzern EPH gehört. Seit 14. Juli erlaubt eine Verordnung, dass Steinkohlekraftwerke aus der sogenannten Netzreserve wieder in Betrieb gehen können, um Erdgas einzusparen. In der Bundesregierung scheidet diese geplante Regelung die Geister.

In Deutschland bereitet sich der Unterdrückungsapparat auf angeblich radikale Proteste und staatsfeindliche Umtriebe vor. Ich weiß nicht, ob den Verantwortlichen überhaupt auffällt, dass sich vollkommen im Sprachbereich von Diktaturen aufhalten – während Razzien, Polizeibrutalität und Gerichtsprozesse auch schon voll in diese Richtung fahren. Davor kann ich nur warnen, DIESE POLITIK ist staatsgefährdend, das wird geahndet werden. Mein Rat alle Beteiligten Beamten und Angestellten ist daher: Lassen Sie sich alles schriftlich geben, widersprechen Sie („remonstrieren“) vorsichtig und maßvoll – aber in der Sache klar, das sichert Sie für später ab.

Klare Unterdrückung auch in den USA in der Epoche nach Assange: Alex Jones, prominenter systemkritischer Internetjournalist von „infowars“, wird bewusst und zielstrebig mit Gerichtsurteilen finanziell ruiniert. Klingt legal, ist aber einfach ungerecht, weil in der Auswirkung: Meinungsterror. Mehr als 40 Millionen Dollar soll Jones zahlen der früher einmal ganz gut verdient hat, – wegen abweichender Ansichten zu einem US-Schulmassaker.

Die Gefahr eines Streiks bei der Lufthansa konnte abgewendet werden, durch Einigung mit der Gewerkschaft Ver.di. 200 Euro rückwirkend ab 1. Juli und ab 2023 2,5% mehr, ab 1. Juli 2023 noch einmal 2,5% mehr. Das gleicht nicht einmal die Inflation aus.

Arbeitgeberfunktionär Wolf von Gesamtmetall fordert Rente erst ab 70. Ich sage dazu: Wenn Wolf dann die Fliesen legt oder die Dachziegel – ok. Aber die anderen kann er in Ruhe lassen und lieber mal schauen, ob der Bundesregierung von ihrem Hochverratskurs abbringt, damit es nächstes Jahr in Deutschland noch eine Wirtschaft und Rentenzahlungen gibt.

Der Einzelhandel beklagt einen heftigen Umsatzeinbruch von 8,8 Prozent im Juni, dem schlimmsten seit Beginn der Berechnung 1994 – also seit fast 30 Jahren. Das Konsumklima sei wegen Inflation und Risiken eisig.

 

30:19 – 3. Ernährung und Landwirtschaft

Die Imbisskette McDonald‘s nimmt ihren vegetarischen Burger McPlant in den USA von der Speisekarte. Die Aktie des Herstellers Beyond Meat rutscht daraufhin ab. Ende vergangenen Jahres hatte McDonald‘s in den USA einen zunächst sehr begrenzten Markttest mit dem fleischlosen Burger gestartet. Im Februar dieses Jahres war der Test ausgedehnt worden auf rund 600 der insgesamt 13.400 Filialen in den Staaten. Die Patties für den fleischlosen Burger lieferte das Unternehmen Beyond Meat. Doch jetzt beendete McDonald‘s den Probelauf. Der McPlant wird in den USA nicht mehr verkauft. Grund: Der Markterfolg blieb aus, die Nachfrage enttäuschte. Dunkin’ist auch aus dem, Veggie-Geschäft ausgestiegen. Die Aktie des Herstellers Beyond Meat rutscht daraufhin ab. Pläne globaler Deep State-Oligarchen wie Bill Gates geraten damit vorerst in Schieflage. Meine Prognose: Gates & Co lassen ihre gewaltigen Lobby-Muskeln spielen und die korrupten Regierungen werden für die Bosse kostenlose Medienkampagnen auflegen, um der dummgehaltenen Bevölkerung vorzulügen, Veggie-Burger seien ein notwendiges Opfer im Kampf gegen Klimawandel. Wetten? In Europa jedenfalls betreiben undurchsichtige neue Betriebe wie die Firma Bugfoundation aus Osnabrück Werbung Mehlwürmer-Cracker, geröstete Heimchen oder Heuschrecken-Riegel. Wer’s mag mag’s mögen. Wäre ja schön, wenn die Branche ohne Regierungslügen auskäme, denn sonst droht mit dem regime change, für den wir kämpfen nicht nur die Pleite, sondern auch noch die soziale Ausgrenzung als Profiteure des Lügenzirkus.

Staatliche Soforthilfen für Landwirte, die von der Trockenheit stark betroffen sind, forderte am Mittwoch Bayerns Bauernpräsident Walter Heidl. Der Bund soll zudem eine steuerfreie Risikorücklage einführen. Die Lage in zahlreichen Betrieben sei dramatisch: in ganz Bayern und besonders im Norden. Auf die Idee, mit natürlichen Methoden Regen zu erzeugen, die weltweit erfolgreich angewendet werden, kommt dieser Katastrophenminister offenbar nicht.

 

33:06 – 4. Nachrichten von der Front: Bannerflieger, Moskau, Zug

Unser Bannerflieger fliegt in der ersten Wochenhälfte, alles ist vorbereitet, wir freuen uns riesig.

Für den Friedenszug stellen wir in den nächsten drei Wochen die Delegationen zusammen. Weil Moskau schlicht zu langsam ist, rate ich zu folgendem Verfahren: Wer sicherstellen will, dass er an Bord ist, kümmert sich ab sofort selbst um sein Visum. 3 Monate Touristenvisum, einmalige Einreise, gültig ab 1. September 2022. Damit verliert er vielleicht 30 Euro, setzt aber ein Zeichen der Freundschaft und des persönlichen Einsatzes für unsere russischen Freunde – und das tut gut. Nichts Besonderes in den Visum-Antrag hineinschreiben, Termine und Reisewege offenlassen. Meine Erfahrung ist, dass die russischen Freunde sich über solche Vorstöße freuen, weil sie ihnen internationale Vorwürfe ersparen helfen, sie wollten sich mit Gefälligkeiten im Westen Sympathie erkaufen. So etwas hat Russland nicht nötig.

Die Moskaureise ab Wochenende geht jetzt in die letzten Planungsstufen, da ist noch viel von meiner Seite zu tun, um bestens vorbereitet zu sein, russischerseits ist alles fix, mich freut das Ganze.

Besonders herzlichen Dank sage ich hier an alle 400, die nach meinem gestrigen Aufruf über Telegram unsere wunderbare Petition für Frieden und Freundschaft mit Russland unterschrieben haben – und damit den Zählerstand auf mehr als 10.200 getrieben. So fahre ich gleich nochmal viel stärker nach Moskau!

Ich habe einen Kabinettsplan für eine Bundesregierung mit unserer Beteiligung erstellt. Darin wird die Zahl der Ministerien deutlich gesenkt.

Auch die Zahl der Bundestagsabgeordneten ist nun mit rund 700 so grotesk zu hoch, dass wir da erheblich einkürzen müssen. Das erfordert vermutlich eine Änderung im Zählverfahren. Die Vorschläge werden bei uns im Bundesvorstand diskutiert, dann wird beschlossen, spätestens am Monatsende veröffentlicht.

Ich hatte mein bisher erfreulichstes Gespräch mit einem Unternehmer, einem großen Mittelständler. Kurz vor der Hölle bewegt sich der Laden, so hatte ich das vorhergesagt, das wird jetzt schneller und besser gehen als früher.

 

36:45 – 5. Spendenaufruf:

Damit sage ich: Herzlichen Dank an alle neuen und treuen Spender und Unterstützer – ohne Sie, ohne Euch ginge nichts. Danke. Ich muss jedoch hinzufügen: Für den ersten Bannerflug mit Kameramann ist noch nicht genug Geld auf dem Konto, bitte lassen Sie uns jetzt nicht hängen! Wir müssen dn wollen VOR dem Flug zahlen! Auch das ist wichtig für Moskau nächste Woche: Dass es einen knackigen Film für den Bannerflug und unsere Freundschaftspolitik mit Russland gibt. DANKE.

Video

  • Spendenaufruf:
  • Empfänger: DIE NEUE MITTE
  • Pariser Platz 4a, D – 10117 Berlin
  • Verwendungszweck: „Spende“
  • IBAN: DE73100100100607433123 – BIC: PBNKDEF

 

39:07 – 6. Corona- und Affenpocken-News aus Deutschland

Merke: Affenpocken kommen vorwiegend in Bananenstaaten vor.

Die Absetzung Corona-korrumpierter Regierungen ist zu einer Überlebensfrage aller betroffenen Völker weltweit geworden.

Bundespharmaminister Lauterbach (SPD) und sein Justiz-Komplize Buschmann (FDP) sind sich einig über einen 7-Punkte-Plan ab 1. Oktober zur kriminellen Corona-Politik. Bundesweite Masken- und Testpflicht in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen vor. Eine Maskenpflicht soll zudem auch im Luft- und Fernverkehr gelten – aber keine Lockdowns, Ausgangssperren oder Schulschließungen.

STIKO und RKI empfehlen aktuell bis zum 15. Lebensmonat 31 Impfungen!! Die Berichterstattung will uns beruhigen, dass ja nicht jede dieser krassen Vergiftungen einen eigenen Termin erfordere, ein zarter Hinweis auf die verheerenden mehrfach-Impfungen, mit denen unsere Säuglinge kaputtgespritzt werden. Und jetzt sollen ja alle Impfungen auch noch auf mRNA-Basis gestellt werden – mit garantiert weiteren verheerenden Folgen!

Seit Beginn der Kinderimpfungen hat sich die Zahl der im Zusammenhang mit Corona verstorbenen Minderjährigen vervierfacht. Der Bundestagsabgeordnete Kay-Uwe Ziegler (AfD) fragte nach dem Impfstatus der Betroffenen und erbat genaue Daten zu Obduktionen. Doch die Bundesregierung mauert und verweist auf nichtssagende Berichte. Das ist rechtswidrig.

Seit etwa sechs Wochen gibt es kaum noch Fiebersaft für Kinder in den Pfälzer Apotheken. Und ein Ende sei nicht in Sicht, erklärt der rheinland-pfälzische Apothekerverband. Die Krankenkassen haben demnach tatsächlich nur mit einem einzigen Hersteller einen Vertrag – mit dem günstigsten. Dieser produziere in China und in Indien und habe Probleme, die Rohstoffe für die Herstellung des Fiebersaftes zu bekommen. Das Lieferproblem bestehe nicht nur bundesweit, sondern in ganz Europa.

Das RKI meldet bisher knapp 2.700 Affenpocken-Fälle. Grundlage dafür sind wie immer die Corona-bekannten Murks-Tests, mit denen sich alles nachweisen lässt.

 

Gute Nachrichten – diesmal deutlich mehr mit deutlich mehr Gewicht

Während der letzten Corona-Sommerwelle sind zwar die Infektionen sprunghaft angestiegen, aber nicht die Zahl der schweren Krankheitsverläufe und Todesfälle. Dr. Markus Unnewehr, Chefarzt der Pneumologie und Infektiologie an der St. Barbara-Klinik in Hamm-Heessen, fordert daher, die Gefahrenstufe von Corona zu überdenken. Laut Unnewehr fordert Corona in seiner jetzigen Form weniger Todesopfer als die Grippe. Die einzuhaltenden Corona-Maßnahmen und der Ausfall von Personal durch Isolation nach einer Infektion haben jedoch enorme Auswirkungen auf die Personalsituation in den Krankenhäusern.

Die Vorsichtsmaßnahmen gegen Corona geraten weiter in Kritik. Diesmal sind es nicht Impfgegner, die sich dagegen wehren, sondern medizinische Verbände. Sie wehren sich gegen die Isolation von nach Murks-Tests angeblich Infizierten ohne Symptome und gegen die einrichtungsbezogene Impfpflicht – alias Vergiftungszwang.

Das Land (Baden-Württemberg) fördert die Forschung über Langzeitfolgen einer Corona-Infektion und Obduktionen von Impf- und Corona-Toten mit 12,7 Millionen Euro, sagte das Wissenschaftsministerium. Etwa jeder vierte Patient leidet nach Angaben des Ministeriums sechs bis zwölf Monate nach einer Infektion unter erheblichen Symptomen, die Gesundheit wie Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen. Obduktionsbasierte Forschung trage zudem zum besseren Verständnis von Therapieversagen bei. Wir sagen: Die Investition ist zu begrüßen – wissenschaftlich saubere Datenerhebung und -verarbeitung bis in angemessene gesundheitspolitische Konsequenzen wären ja für Deutschland neu und endlich dringend angebracht.

Der einrichtungsbezogene Impfzwang in Nordrhein-Westfalen wird zum Flop. Bislang wurden landesweit nur 66 Betretungs- und Tätigkeitsverbote für Pflegekräfte im medizinischen Bereich erlassen. Darüber hinaus haben die zuständigen Behörden 1.479 Bußgeldverfahren eingeleitet, wie das NRW-Gesundheitsministerium auf Anfrage der „Rheinischen Post“ (Montag) mitteilte. Die Kliniken, Heime und Praxen meldeten den Gesundheitsämtern aber 19.456 Beschäftigte, die keine Corona-Impfung oder Genesung vorweisen konnten.

Hinzu kommen 4.741 nachweislose Mitarbeiter, die bei externen Firmen angestellt und in den Kliniken/Heimen tätig sind. Mit anderen Worten: NRW rettet sein Gesundheitssystem durch Nichtbefolgung der offiziellen Schurkenpolitik. NRW-Gesundheitsminister Laumann will den Impfzwang abschaffen.

 

47:31 – Corona, Affenpocken und andere Lügen im Ausland – ACHTUNG: WARNUNG: Was irgendwo vorkommt, kann auch uns treffen!

USA: Nach dem ersten Polio-Fall in den USA seit fast einem Jahrzehnt zeigen sich die Gesundheitsbehörden von New York besorgt, dort will man das nicht vorhandene Polio-Virus in Abwasserproben gefunden haben. Und schon rufen die Behörden zur Giftspritze!

Österreich: Ab 1. August dürfen Menschen, die positiv auf Corona getestet wurden, wieder in Freizeiteinrichtungen gehen. Dabei müssen sie jedoch eine FFP2-Maske tragen, was zu skurrilen Situationen in Gasthäusern oder Freibädern führen kann. So müssen positiv Getestete laut Verordnung auch im Schwimmbecken noch eine Maske tragen, wenn sie nicht mindestens zwei Meter Abstand zu anderen Menschen halten können.

Im Selbstmordfall der Ärztin Lisa-Maria Kellermayr vom Attersee ist die Wohnung eines 59-jährigen Mannes im bayerischen Landkreis Starnberg durchsucht worden. Ihm wird vorgeworfen, die Ärztin bedroht und ihr nachgestellt zu haben. Kellermayr hatte in unglaublicher Schärfe gegen Corona-Kritiker gehetzt, gelogen und verfolgt – und damit eine Hasswelle im deutschsprachigen Raum gegen sich erzeugt. Selbstkritische Äußerungen aus der Politik, insbesondere von Pharmaminister Rauch haben dann die Corona-Gläubigen schwer erschüttert.

 

– 7. Sonderthema: Palästina

Israels Militär hat nach eigenen Angaben Ziele im Gaza-Streifen angegriffen und dabei nach palästinensischen Angaben eine Führungskraft des Islamischen Dschihad, Tayseer Al-Jabari, ein fünfjähriges Kind und mindestens sieben weitere Personen ermordet. Mehr als 50 weitere Menschen kamen bei den Angriffen bis heute ums Leben, seit gestern allein 11 und mehr als 80 Verletzte. Zuvor hatte Israel die illegale Blockade des Gazastreifens verlängert. Hamas hat Vergeltung angekündigt und mit mehr als 180 Raketen aus ausgeführt, die jedoch zumeist im freien Feld landeten und nur sehr wenige Israelis leicht verletzten; die meisten wurden von Israels Luftabwehrsystem Iron Dome angefangen. Damit haben wir wider das bekannte Bild: Massaker auf der palästinensischen Seite, Angst und Schrecken auf der israelischen Seite, Schuld allein bei Israel, wie fast immer. DIE NEUE MITTE verurteilt Israels Terrorpolitik und verteidigt weltweit die Rechte aller Menschen insbesondere die jüdischen Glaubens, wegen der schlimmen antijüdischen Tradition der kleinen verfolgten Minderheit und auch wegen unserer besonderen deutschen Geschichte.

Palästinatassen!

Video

 

54:52 – 8. Wetter

Extreme Wetterlagen entweder künstlich erzeugt – oder durch Unterlassen möglicher natürlicher + unschädlicher Gegenmaßnahmen entstanden

Vermutung: Wie beim globalen Corona-Regime: globale Verabredung, dass ALLE angeschlossenen Regierungen auf ihrem Gebiet Naturkatastrophen organisieren und ÜBEN!

Erdbeben mit Epizentrum in der relativ geringen Tiefe von 10 km könnten von Menschen und ihrer Technik verursacht sein. 10 km sind ein HINweis, kein BEweis! – Achtung! Wir melden hauptsächlich diese verdächtigen Beben, andere Tiefen werden extra angesagt.

Und wie auch bei Corona gilt dann selbstverständlich auch hier: WARNUNG: Was irgendwo vorkommt, kann auch uns treffen!

Erdbeben weltweit vom 29.07. – 03.08.2022  69 x in 10 km Tiefe;

Polen 2x; Balkan 1x; Türkei 1x;  Griechenland 4x + 1x 65 km Tiefe; Taiwan-Region 1x; Island und Umgebung: 5x;

Der Südwesten Islands ist von einem kräftigen Erdbeben erschüttert worden. Es ereignete sich am Sonntagabend in der Nähe von Grindavík rund 50 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Reykjavik und war in der gesamten Region rund um die Halbinsel Reykjanes zu spüren. Die isländische Wetterbehörde sprach von einer Stärke von 5,4. Die Erschütterung war Teil einer erneuten Erdbebenserie, die am Samstag in den Mittagsstunden begonnen hatte. Auch am Montagmorgen kam es zu Hunderten weiteren Beben, darunter gleich mehrere mit einer Stärke von über 4,0, wie Behördendaten zeigten. Es wird vermutet, dass der Erdbebenschwarm von Magmabewegungen unter der Erde verursacht wird. Ein Experte warnt vor einer kräftigen Eruption, die im vergangenen Jahr 6 Monate dauerte. Verletzte oder gar Todesfälle wurden bisher nicht gemeldet. Island gilt seit der Bankenkrise 2008-11 als aufsässig gegen die globale Herrschaft des Finanzkartells und beendet 2015 seine Kandidatur für den EU-Beitritt. Seit 2018 nimmt die Finanzkrise auch wieder in Island Anlauf.

In vielen Ländern Europas und der Welt wüten weiterhin heftige Waldbrände: Nahe der kroatischen Touristen-Hochburg Dubrovnik ist am Sonntag ein Feuerwehrmann bei der Brandbekämpfung ums Leben gekommen. In Frankreich ist ein Brand bei Aubais im Département Gard auf halber Strecke zwischen Nîmes und Montpellier am frühen Montag unter Kontrolle gebracht worden. Dort wurden insgesamt 9 Feuerwehrleute verletzt, einer davon schwer. In Portugal sind noch acht Waldbrände aktiv. Auch in den USA spitzt sich die Lage vielerorts zu: Im Norden des US-Bundesstaates Kalifornien sind rund 400 Häuser bedroht. Im Bezirk Siskiyou wurden 3.000 Menschen aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen. Das sogenannte „McKinney-Feuer“ hat sich auf mehr als 200 Quadratkilometer im Nationalforst Klamath nahe der Stadt Yreka ausgebreitet. Zehn Mitglieder einer Familie starben bei einem Brand in Pennsylvania.

Die Feuerkatastrophe in der sächsischen Schweiz dauert an. 500 Helfer, dazu Bundeswehr und Bundespolizei sind im Einsatz, Bundesminister und Landesregierung immer wieder vor Ort. Hubschrauber sind ständig im Einsatz, das Naturerbe muss gerettet werden. Ein Schaumteppich soll Rettung bringen. Die Lage in Brandenburg hat sich unterdessen stabilisiert.

Am Donnerstag begann es im Berliner Grunewald nach Explosionen auf einem Sprengplatz zu brennen, bis heute, Autobahn 115, Avus, und Bahnstrecke bleiben gesperrt, Dutzende Tonnen Kampfmittel und Munition lagern dort, konnten bisher gesichert werden.

Der Bodensee ist im Wasserstand derart gesunken, dass viele Boote und Schiffe aus dem See genommen – ausgewassert – werden müssen. Bootseigner sind verärgert, die wenigen Häfen, die noch genügend Tiefgang bieten, sind oft überfüllt. Eine solche Krise ist für die Jahreszeit unüblich und kam in den letzten 30 Jahren nicht mehr vor.

 

1:00:13 – 9. Vermischte Meldungen

Die USA haben am vergangenen Sonntag früh den Al-Qaida-Chef Aiman Al-Sawahiri getötet – in Kabul und mit zwei Raketen vom Typ „Hellfire“. Ausgerechnet. Der Schlag ist eine Warnung an die Taliban, dass sie bei Ungehorsam jederzeit ermordet werden können – und außerdem eine Ermutigung für das neueste Spielzeug der CIA in Afghanistan: ISIS Khorasan. Eine besonders fiese Unverschämtheit ist deshalb Washingtons Mahnung an die Taliban, sie sollten sich an ihre Zusage halten, Terroristen keinen Unterschlupf mehr zu gewähren. Angehörige von Al-Zawahiri wurden nicht getroffen, die Familie war Monate zuvor ins Stadtzentrum gezogen. Der Tip für den Aufenthaltsort kam möglicherweise vom Haqqani-Netzwerk, eine tapfere, paschtunische Taliban-Widerstandsfamilie – so lesen sich jedenfalls dumme amerikanische Angaben. Also ist ihnen wegen Verdacht auf Intrige nicht zu trauen.

Steuerzahler sollen ihre Rentenbeiträge ab dem kommenden Jahr voll absetzen können. Das geht aus dem Entwurf für das Jahressteuergesetz hervor, der gestern bekannt wurde.

Deutschland hat seit 2010 rund 117 Milliarden Euro an ausländische Hartz-IV-Bezieher überwiesen. Ihr Anteil an den Leistungsempfängern stieg zwischen 2010 und 2021 von 20 auf annähernd 40 Prozent, heißt es in der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten René Springer. Demnach stiegen die jährlichen Hartz-IV-Ausgaben für Nichtdeutsche von rund 6,9 Milliarden Euro im Jahr 2010 auf mehr als 13,2 Milliarden Euro im vergangenen Jahr – ein Rekordwert. Rund 45 Prozent davon flossen an Personen aus den acht größten Asyl-Hauptländern. Aus den Zahlen geht hervor, dass im Dezember 2021 bereits eine Mehrheit von 52 Prozent der neu hinzugekommenen Hartz-IV-Empfänger nicht mehr die deutsche Staatsangehörigkeit hatte.

Merkels antideutsche Politik wird damit von der jetzigen Regierung mit gewaltiger und möglicherweise tödlicher Steigerung fortgesetzt.

Die ARD-Vorsitzende Schlesinger hat diesen Posten nach Vorwürfen der Vetternwirtschaft inzwischen abgegeben, RBB-Chefin will sie aber bleiben. Gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland gibt es erheblich und massenhaft Klagen der Zwangszahler wegen politischer Korruption und gewohnheitsmäßigem Bruch der gesetzlichen Informationspflichten. Die Klagen bleiben wegen verbreiteter Gerichtskorruption in Deutschland zumeist folgenlos.

Der US-Bundesstaat Kansas behält das Recht auf Abtreibung. Das hat eine Volksabstimmung ergeben, übrigens auch in konservativen Wahlbezirken. DIE NEUE MITTE stützt und schützt das Recht auf Abtreibung, wegen der schlimmen Gefahren für Mütter und Kinder, wenn dieses Recht nicht mehr gilt. Tatsächlich bietet unser Finanz- und Geldsystem wunderbare Möglichkeiten für Mütter und Familien, wirtschaftlich abgesichert Kinder gesund und bestens betreut aufwachsen zu lassen. Dies ist eins unserer menschlichen und politischen Kernziele.

Berlins Kommunikation ist im Katastrophenfall ebenso erledigt wie die meisten übrigen Funktionen ordentlicher Verwaltung. Die notwendige Digitalfunktechnik ist in keinem Bezirk voll einsatzbereit. Nur die Hälfte der 36 lokalen Anlaufstellen, die „Katastrophenschutz-Leuchttürme“, sollen über eine gesicherte Notstromversorgung verfügen. Für einige andere sollen mobile Aggregate die Energie liefern, wieder andere erhalten gar keinen Notstrom. die Arbeitsgruppe Zivil- und Katastrophenschutz der Innenverwaltung verfügt aktuell nur über sieben Dienstkräfte. Wir sagen: Berlin ist dermaßen schlecht regiert, dass dem Stadtstaat die Regierungskompetenz entzogen und eine Übergangsverwaltung eingerichtet werden muss. Diese muss binnen zwei Jahren die schlimmsten Lücken schließen und gleichzeitig einen Sanierungs- und einen Sicherungsplan vorlegen, wie derartige Fehlentwicklungen in Zukunft vermieden werden können. Die Schwachstellen müssen von allem anderen Kommunen binnen einem Jahr ebenfalls abgearbeitet werden – und in einem weiteren Jahr beseitigt. So kann aus dem Sanierungsfall Berlin ein Reformprogramm für die Republik werden. Das notwenige Überwachungspersonal stellen vorbildliche Kommunen. Die Finanzierung nehmen wir aus den Corona-Töpfen, weil wir den gesamten Corona-Bullshit-Betrieb auf freiwillige Basis stellen, mit umfangreichen Medienprogrammen zur Aufklärung der völlig desinformierten Bevölkerung, insbesondere der Senioren. Inhalte für diese Programme können bereits jetzt von geeigneten Personen oder Gruppen aufgestellt werden. Beiträge von heutigen Viruslügnern werden dabei besonders kontrolliert und bei Korrektheit ebenso behandelt und bezahlt wie andere.

 

Alles Gute – wo immer Sie sind. Machen wir gemeinsam ernst!

Der Beitrag KW22-31 Countdown zum Wirtschaftscrash: auf Raten – Christoph Hörstel 2022-8-6 erschien zuerst auf Christoph Hörstel.

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30