Kreml: Der Westen will nicht zuhören, aber wir werden weiterhin "der Welt die Wahrheit sagen"

Russland werde der Welt weiterhin "die Wahrheit sagen", auch wenn westliche Regierungen und Medien ihren Bürgern nicht erlauben, zu hören, was Moskau zu sagen hat. Das erklärte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Dienstag.

Peskow wurde vom Rundfunksender VGTRK zu den Behauptungen der Ukraine befragt, Russland habe ein Kinderkrankenhaus in Kiew angegriffen. Moskau beharrte darauf, dass seine Streitkräfte eine nahe gelegene Raketenanlage beschossen hätten und das Krankenhaus von einer verirrten ukrainischen Luftabwehrrakete getroffen worden sei.

Die ukrainische Version der Ereignisse wurde schnell von ihren westlichen Unterstützern aufgegriffen. Während einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats am Dienstag tauschten Moskau und Kiew weitere Anschuldigungen aus.

"Es ist derzeit sehr schwierig, der westlichen Welt unseren Standpunkt zu vermitteln. Sie wollen nichts hören", sagte Peskow.

"Wir sehen die Hysterie in Zeitungen und Fernsehsendern", fügte der Kreml-Sprecher hinzu. "Das liegt wahrscheinlich an der monopolistischen Dominanz der angelsächsischen Medien dort."

Dennoch werde Moskau weiterhin "die Wahrheit über die Geschehnisse sagen, sowohl im Inland als auch in Ländern, in denen das Publikum bereit ist, uns zu hören, und in denen wir über die technischen Mittel verfügen, um sie zu erreichen", betonte Peskow.

Seit 2022 hat die EU mehrere russische Nachrichtensender, darunter auch RT, wegen "systematischer Informationsmanipulation und Desinformation" verboten. Auch Youtube ging gegen russische Inhalte vor und entfernte laut The Guardian mehr als 70.000 Videos und 9.000 Kanäle mit Bezug zum Ukraine-Konflikt.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, bezeichnete die Sanktionen als "politische Zensur und eine Kampagne zur vollständigen Auslöschung alternativer Standpunkte."

Mehr zum ThemaLiveticker Ukraine-Krieg

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31