Kanadische Forscher schickten 2019 tödliche Viren ins Labor von Wuhan – Milliarden Dollar für umfangreiche Impfprogramme gegen Covid-19 für Kinder

Eine Lieferung aus einem kanadischen Level-4-Labor, die jetzt bekannt wurde, sorgt für Aufregung. Auf Anfrage des Wuhan Institute of Virology wurden tödliche Ebola- und Henipah-Viren nach China geschickt. Eine Verbindung zu dem COVID-19-Ausbruch sehen die kanadischen Behörden nicht.

Die Forscherin Dr. Xiangguo Qiu wurde letztes Jahr aus Kanadas einzigem Level-4-Labor wegen eines möglichen „Richtlinienverstoßes“ von der kanadischen Polizei entfernt. Die kanadische Gesundheitsbehörde hatte die kanadische Polizei einige Monate zuvor gebeten, das Labor zu untersuchen – allerdings sind die Gründe nicht bekannt.

„CBC News“ hat aus internen Dokumenten herausgefunden, dass Qiu einige Monate davor einige der tödlichsten Viren der Erde in ein Labor nach China schickte. „Es ist verdächtig. Es ist alarmierend. Es ist potenziell lebensbedrohlich“, sagte Amir Attaran, Juraprofessor und Epidemiologe an der Universität von Ottawa.

Die Viren wurden wegen Experimenten zum Funktionsgewinn nach Wuhan geschickt

„Wir haben eine Forscherin, die von der kanadischen Polizei aus Kanadas Hochsicherheitslaboratorium entfernt wurde, aus Gründen, welche die Regierung nicht offen legen will“, erklärte der Epidemiologe Attaran gegenüber „CBC News“. Es handele sich um Ebola- und Henipah-Viren, die im Jahr 2019 verschickt worden waren. Das Wuhan Institute of Virology hatte zuvor bei der kanadischen Gesundheitsbehörde angefragt, ob es derartiges Material erhalten könne.

Die Viren wurden im Labor in China Funktionsexperimenten ausgesetzt. Experimente zum Funktionsgewinn sind Versuche, bei denen ein natürlicher Krankheitserreger ins Labor gebracht und zur Mutation gebracht wird. Danach beurteilen die Forscher, ob er tödlicher oder infektiöser geworden ist, fasst „CBC News“ zusammen.

In Kanada seien solche Experimente zwar erlaubt, aber sie werden nicht durchgeführt, weil sie als zu gefährlich angesehen werden, erklärt Attaran.

Dem Juraprofessor zufolge werden in Wuhan solche Experimente durchgeführt und „wir haben sie jetzt mit Ebola- und Nipah-Viren versorgt. Man muss kein Genie sein, um zu verstehen, dass dies eine unkluge Entscheidung ist“, sagte er gegenüber „CBC News“.

„Ich bin äußerst unglücklich darüber, dass die kanadische Regierung dieses genetische Material geteilt hat“, so Attaran weiter.

Kanadische Beamte sehen keine Verbindung zum Corona-Ausbruch

„CBC News“ zufolge sind sich die kanadischen Beamten sicher, dass diese Lieferung nichts mit dem Ausbruch von COVID-19 oder der Erforschung der Pandemie zu tun haben (Covid-Studie: 60 Prozent der Menschen sind offenbar natürlich immun – Virus hat künstliche Eigenschaften).

Die kanadische Polizei und die Gesundheitsbehörde haben konsequent jede Verbindung zwischen der Pandemie und den Viruslieferungen verneint, schreibt „CBC News“:

„Es gibt keine Beweise, die diesen Transport mit der Verbreitung des Coronavirus in Verbindung bringen. Ebola ist ein filoviröses und Henipa ein paramyxoviröses Virus; es wurden keine Coronavirus-Proben verschickt.“

Unstimmigkeiten beim Transport

Allerdings gab es Unstimmigkeiten mit der Lieferung. Den Dokumenten zufolge war die Dekontamination des Pakets vor dem Versand mangelhaft. Der Direktor des National Microbiology Laboratory, Matthew Gilmour äußerte seine Bedenken über den Versand. In einer E-Mail schrieb Gilmour, dass Materialtransfervereinbarungen erforderlich seien, es gebe „keine allgemeinen ‚Garantien‘ für die Lagerung und Nutzung“.

Er fragte auch David Safronetz, den Leiter der Abteilung für spezielle Krankheitserreger: „Gut zu wissen, dass Sie dieser Gruppe vertrauen. Wie sind wir mit ihnen in Verbindung gekommen?“

Safronetz antwortete: „Sie forderten aufgrund der Zusammenarbeit mit Dr. Qiu Material von uns an.“ Damit ist die gleiche Forscherin, Dr. Xiangguo Qiu gemeint, die Monate danach von der kanadischen Polizei vom Labor entfernt wurde (COVID-19: Psychiater glaubt, dass sich die Weltbevölkerung in einem großen psychologischen Experiment befindet).

Mehrere Regierungen und die Stiftung von Bill Gates haben 8,8 Milliarden Dollar für umfangreiche Impfprogramme gegen Covid-19 für Kinder aufgestellt

Mehr als 70 Unternehmen arbeiten derzeit weltweit an der Entwicklung eines Impfstoffs gegen Covid-19, darunter auch einige, die vom US-Milliardär Bill Gates und dessen Stiftung finanziert werden. Um die Motivation des Microsoft-Gründers gibt es immer wieder heftige Kontroversen, zumal er einerseits als Befürworter einer dramatischen Bevölkerungsreduktion auf der Erde, aber auch als Verfechter umfangreicher Impfprogramme gilt.

Robert F. Kennedy Jr. hat nicht umsonst auf die ganze Problematik hingewiesen, die mit den Impfaktivitäten von Bill Gates zusammenhängen. Und trotz dieser Warnungen geht die Arbeit an einem umfangreichen Impfprogramm gegen Covid-19 für Kinder weiter (Robert F. Kennedy Jr.: “Impfstoff von Gates wird die DNA ändern – Ergebnisse klinischer Studien für seinen bahnbrechenden COVID-Impfstoff könnten nicht viel schlimmer sein”).

Denn erst am Donnerstag haben Regierungsvertreter von mehr als 50 Ländern der globalen Impfallianz Gavi (auch ein Gates-Projekt) Unsummen versprochen, um 300 Millionen Kinder weltweit (vorrangig in armen Ländern) gegen Sars-CoV-2 zu impfen. Ziel war es, insgesamt 7,4 Milliarden Dollar aufzutreiben. Schlussendlich lag die Gesamtsumme bei 8,8 Milliarden Dollar – inklusive 1,6 Milliarden Dollar von der Bill and Melinda Gates Foundation.

Doch man fragt sich, ob mit dieser Impfaktion schlussendlich nicht auch (wie bei der Gates-Tetanusimpfung in Entwicklungsländern vor Jahren) Maßnahmen zur Bevölkerungsreduktion umgesetzt werden sollen. Immerhin war der Tetanus-Impfstoff offenbar auch mit einem Mittel versehen, welches Frauen unfruchtbar machen kann.

Was ist, wenn eines von Gates gesponserten Impfseren als „Nebenwirkung“ ebenfalls eine Reduktion der Fruchtbarkeit aufweist?

Auch wenn an der Idee, die globale Bevölkerung nicht immer weiter wachsen zu lassen durchaus nachvollziehbar ist, so sollte es doch den Menschen selbst überlassen sein, sich entsprechend zu entscheiden. Vor allem müsste man die Autorität der religiösen Führungen in Sachen Verhütung beenden. Doch Sterilisierungen durch die Hintertür sind nicht in Ordnung.

Neuer COVID-Ausbruch in Peking

Nun wurde Peking teilweise abgeriegelt wegen einem neuen Corona-Ausbruch. Diese Situation kann sich jahrelang fortsetzen.

Die Behörden in Peking haben den Ausbruch des Coronavirus in der Stadt als “äußerst schwerwiegend” bezeichnet, da Dutzende weitere Fälle auftraten, der Reiseverkehr aus der Stadt eingeschränkt wurde und die Schulen und Universitäten geschlossen wurden.

Die Einwohner Pekings wurden angewiesen, “nicht unbedingt notwendige” Reisen aus der Hauptstadt zu vermeiden, und jeder, der ein- oder ausreist, wird auf Covid-19 getestet.

Mehr als 119.000 Amerikaner sind am Coronavirus gestorben, und täglich sterben Hunderte weitere an dem Virus. “Covid macht keine Sommerferien”, sagte Dr. William Schaffner, ein Experte für Infektionskrankheiten und Professor am Vanderbilt University Medical Center. “Er hat tatsächlich neue Möglichkeiten, sich auszubreiten.” Murray sagte, die “größte und schwierigste Wahl”, die die Staaten in den kommenden Monaten treffen könnten, sei die Bewältigung eines möglichen zweiten Shutdowns.

Der Anstieg der Coronavirus-Fälle, der in etwa einem halben Dutzend Bundesstaaten der USA zu beobachten ist, ist nicht die befürchtete “zweite Welle” – es ist immer noch die erste, sagen Wissenschaftler und Spezialisten für Infektionskrankheiten. Um als zweite Welle definiert zu werden, müsse sich das Virus zurückziehen und wieder auftauchen, oder es müsse eine neue Variante entstehen, sagte Ian Lipkin, Professor für Epidemiologie und Direktor des Zentrums für Infektion und Immunität an der Columbia University. “Die jüngste Zunahme der Fälle spiegelt beides nicht wider”. Covid-19 hat mehr als 2 Millionen Amerikaner erkrankt und mindestens 119.000 Menschen getötet (Neue WHO-Kehrtwende: Corona-Infizierte ohne Symptome sind keine Überträger – keine zweite Welle (Video)).

Die Lockdowns gegen  die Ausbreitung des Coronavirus haben möglicherweise 3 Millionen Todesfälle in Europa verhindert – darunter laut einer Studie allein in Großbritannien eine halbe Million. Forscher des Imperial College London verfolgten Ausbrüche in 11 europäischen Ländern, um abzuschätzen, wie wirksam strenge Maßnahmen zur sozialen Distanzierung gewesen sind.

Bis zum 4. Mai hatten sich bis zu vier Prozent der Menschen in allen Ländern mit der Krankheit angesteckt – das entspricht 12 bis 15 Millionen Fällen. Und die Experten stellten fest, dass bis zum gleichen Datum fast 130.000 Menschen gestorben waren, was ein grobes Verhältnis von 0,87 bis 1,08 Prozent der Fälle zu den Todesfällen ergibt.

Nur 10 Prozent der Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, entwickeln Antikörper, behauptet ein Professor Karol Sikora, ein Berater der Weltgesundheitsorganisation, sagte, die Mehrheit würde bei einem Antikörpertest ein negatives Ergebnis haben, obwohl sie das Coronavirus gehabt haben.

Die Regierungen haben ihre Hoffnungen auf Antikörpertests gesetzt, um zu verstehen, wie viel der Bevölkerung infiziert ist, um die Lockerung der Abriegelung zu lenken. Diese Menschen – mit den Spitznamen “immunoprivilegierte” oder “Covid-Elite” – könnten mit einem “Immunitätspass” an ihren Arbeitsplatz zurückkehren oder sich sozial integrieren.

Aber nicht jeder, der das Virus gehabt hat, wird nachweisbare Antikörper produzieren, und möglicherweise hat er eine andere Immunantwort benutzt, um das Virus anzugreifen. Zum Beispiel sind T-Zellen eine der ersten Verteidigungslinien und wirken, bevor Antikörper überhaupt benötigt werden. Einige Teile der Immunantwort bleiben den Wissenschaftlern ein völliges Rätsel und können nicht gemessen werden.

Das bedeutet, dass es vielleicht nie möglich sein wird, das Ausmaß der Pandemie zu messen oder diejenigen herauszufinden, die das Coronavirus definitiv hatten und einen gewissen Schutz haben.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/epochtimes.de/contra-magazin.com/recentr.com am 18.06.2020

Kolloidales-gold-u-silber benji

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

mousepad Blume des Lebens benji

Olivenöl-ozonisiert benji

Jutetasche "Blume des Lebens"

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31