Jamaika ist das erste Land, das CBDC zum legalen Zahlungsmittel macht

Die Zentralbank von Jamaika hat als erstes Land die digitale Zentralbankwährung „Jam-Dex“ (CBDC) offiziell als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt.

Die Bank of Jamaica (BoJ) hat ihre CBDC legalisiert, um eine Alternative zu ihrer bargeldbasierten Wirtschaft zu schaffen.

Berichten zufolge hat der jamaikanische Senat die Zentralbank ermächtigt, ihre CBDC, bekannt als Jamaica Digital Exchange oder Jam-Dex, auszugeben. Nach Angaben des Gouverneurs der Bank of Jamaica, Richard Byles, wird der Jam-Dex noch in diesem Monat offiziell für den inländischen Gebrauch eingeführt.

Der digitale Jamaika-Dollar „bietet eine sicherere und bequemere Alternative zu physischen Banknoten und Münzen und kann ohne Bankkonto verwendet werden“, so Byles gegenüber Blockworks.

Der Jam-Dex befindet sich seit August letzten Jahres in einer Pilotphase. BeInCrypto berichtete Anfang des Jahres, dass es im ersten Quartal eingeführt werden sollte, aber Verzögerungen haben es in das zweite Quartal verschoben.

Neue Zahlungslösungen

Der CEO des CBDC-Technologieanbieters eCurrency, Jonathan Dharmapalan, bestätigte den Schritt: „Die Gesetzgeber in Jamaika haben jetzt einstimmig die Einführung eines digitalen Dollars in Jamaika auf den Weg gebracht. Damit kann man in Jamaika jede Schuld begleichen. Es ist das Medium des Austauschs. Es ist das Medium der Rechnung.“

Es sei wichtig, dass die Länder anerkennen, dass ihr Geld in digitaler Form vorliegen kann, fügte er hinzu: „Weil es digital ist, muss man nicht zur gleichen Zeit am gleichen Ort sein, um eine Transaktion auszuführen… Es ist ein sehr, sehr mächtiges Werkzeug.“

Nach Angaben des Jamaica Observer plant die JMMB Group, ein Finanzdienstleistungsunternehmen, die Einführung einer Reihe neuer Produkte wie Point-of-Sale, E-Commerce und neue Zahlungslösungen, um die Einführung des Jam-Dex zu erleichtern.

Der CBDC wird auch von der National Commercial Bank (NCB) über ihre Lynk-Brieftasche gefördert, so das Blatt.

Globaler CBDC-Vorstoß

Laut dem CBDC-Tracker des Atlantic Council gibt es derzeit 105 Länder, die mehr als 95 % des weltweiten BIP repräsentieren und an einem CBDC forschen oder es entwickeln.

Dem Bericht zufolge haben 10 Länder bereits ein CBDC eingeführt, darunter Nigeria, die Bahamas mit ihrem „Sand Dollar“ und mehrere karibische Inselstaaten, wobei Jamaika das erste Land ist, das ein CBDC als Zahlungsmittel legalisiert hat.

Chinas digitaler Yuan, e-CNY oder DCEP (digitale Währung/elektronische Zahlung) soll bis 2023 weitergeführt werden. Tianjin, Chongqing, Guangzhou, Fuzhou, Xiamen und sechs Städte in der Provinz Zhejiang wurden im April in das Pilotprogramm aufgenommen.

Die Vereinigten Staaten sind der Nachzügler in diesem Rennen, da politische Entscheidungsträger und Zentralbanker die Entwicklung eines Krypto-Greenback verzögern.

Einige sind der Meinung, dass ein digitaler Dollar der Zentralbank ein autoritäreres Maß an Kontrolle und Überwachung der Finanzen der Bürger ermöglichen würde.

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31