Indische Regierung verknüpft COVID-19-Impfzertifikat mit Pässen für internationale Reisen und ein COVID-Ökosystem zur totalen Überwachung ist geplant

Der indische Gesundheitsminister hat sich kürzlich im Vorfeld des G7-Gipfels gegen die Idee von Impfpässen ausgesprochen. Doch nun hat die indische Regierung Richtlinien herausgegeben, um das COVID-19-Impfzertifikat mit dem Reisepass zu verknüpfen.

Indiens Gesundheitsminister Harsh Vardhan sagte am Freitag, dass Indien gegen die Einführung von „Impfpässen“ für Reisen ins Ausland inmitten der Coronavirus-Pandemie sei.

Vardhan sprach bei einem Treffen der Gesundheitsminister der G7-Länder, zu dem Indien als Gast eingeladen war.

Entweder hat der Minister keine Ahnung oder er lügt vor der ganzen Welt offen. Denn die indische Regierung hat die Einführung von Impfpässen bereits geplant.

Impfzertifikate von CoWIN werden nun mit Reisepässen für Menschen verknüpft, die internationale Reisen für Ausbildung, Arbeitsmöglichkeiten oder als Teil des indischen Kontingents für die Olympischen Spiele in Tokio planen, gab die Regierung am Montag bekannt.

Die neue Regelung sieht auch die vorzeitige Verabreichung der zweiten Dosis Covishield in bestimmten Fällen vor, wenn die Reisedaten vor dem Zeitraum der 84-Tage-Lücke liegen.

Wie GreatGameIndia bereits berichtete, begannen die Planungen für die Umsetzung des Konzepts der „Impfpässe“ bereits 20 Monate vor dem Ausbruch der Pandemie.

In dieser Roadmap ist nicht nur von einem Dokument die Rede, das die Einreise oder die Bewegung zu bestimmten Orten einschränkt. Was sie sich vorstellen, ist ein ganzes COVID-Ökosystem, eine Zukunft, in der jeder einzelne Aspekt Ihres Lebens überwacht und reguliert wird, je nach Lust und Laune dieser Pharma-Overlords.

Um diese Agenda umzusetzen, wurde Dr. Harsh Vardhan letztes Jahr in den Vorstand der Global Alliance for Vaccines and Immunisation (GAVI) berufen.

Dr. Harsh Vardhan wird den Wahlkreis South East Area Regional Office (SEARO)/ Western Pacific Regional Office (WPRO) im GAVI-Vorstand vertreten. Der Sitz wird derzeit von Herrn MyintHtwe aus Myanmar gehalten. Dr. Harsh Vardhan wird Indien vom 1. Januar 2021 bis zum 31. Dezember 2023 vertreten.

Der GAVI-Vorstand ist für die strategische Ausrichtung und die politische Entscheidungsfindung verantwortlich, beaufsichtigt den Betrieb der Impf-Allianz und überwacht die Programmumsetzung. Mit Mitgliedern aus einer Reihe von Partnerorganisationen sowie Experten aus dem privaten Sektor bietet das Board ein Forum für strategische Entscheidungsfindung, Innovation und Zusammenarbeit mit Partnern.

Wir haben bereits früher ausführlich darüber gesprochen, wie es der britisch geführten GAVI gelungen ist, in die indische Gesundheitspolitik einzudringen und dadurch eine strategische Position zu erlangen, um Indiens Reaktion auf das Coronavirus zu diktieren.

Dr. Harsh Vardhan beaufsichtigt auch das COVID-19-Überwachungsprojekt der WHO in Indien in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Gesundheit und Familienwohlfahrt.

Die durch die flächendeckende Überwachung gesammelten Daten werden genutzt, um zukünftige indische Strategien zur Eindämmung des Virus in Indien zu entwickeln. Zufälligerweise wird das National Public Health Surveillance Project der WHO genau an dem Tag gestartet, an dem der amerikanische Präsident Donald Trump ein Ende der Finanzierung der WHO ankündigt, mit Blick auf die nicht enden wollende Liste von Fehlern, die die WHO immer wieder begeht.

Dr. Harsh Vardhan beaufsichtigt auch die in Indien obligatorische digitale Gesundheitskarte nach dem Vorbild von Bill Gates‘ Konzept. Im Rahmen des „One Nation One Health Card“-Programms werden die medizinischen Daten einer Person, einschließlich aller Behandlungen und Tests, denen sich die Person unterzogen hat, digital in dieser Karte gespeichert.

Wer profitiert eigentlich von den Impfpässen?

Der Hauptnutznießer dieser Vaccine Passports-Projekte wird die multinationale Pharmaindustrie sein und nicht der einfache Mann.

Darüber hinaus werden die normalen Menschen ihre medizinischen Unterlagen weitergeben müssen, um zu beweisen, dass sie Gesund sind, um international zu reisen oder sogar einen Film zu sehen.

Das geschätzte Geschäft, das diese Pharmariesen anstreben, ist allein im Jahr 2021 1,5 Billionen Dollar wert.

Sobald der neue amerikanische Präsident installiert wurde, wurde eine Ausführungsverordnung unterzeichnet, die neue Reisebeschränkungen auferlegt und damit beginnt, die Machbarkeit von COVID-19-Impfpässen zu testen.

Der Beitrag Indische Regierung verknüpft COVID-19-Impfzertifikat mit Pässen für internationale Reisen und ein COVID-Ökosystem zur totalen Überwachung ist geplant erschien zuerst auf uncut-news.ch.

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen

M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31