Im 2021 müssen Reisende möglicherweise den Nachweis erbringen, dass sie gegen COVID-19 geimpf sind

„Mehrere Unternehmen und Technologiekonzerne haben damit begonnen, Smartphone-Apps oder Systeme zu entwickeln, mit denen Einzelpersonen Details ihrer COVID-19-Tests und -Impfungen hochladen können, um einen digitalen Ausweis zu erstellen, der beim Betreten von Konzertveranstaltungen, Stadien, Kinos, Büros oder sogar Ländern vorgelegt werden könnte“, berichtete CBS-Miami.

„Das Common Trust Network, eine Initiative der Genfer Non-Profit-Organisation The Commons Project und des Weltwirtschaftsforums, hat sich mit mehreren Fluggesellschaften zusammengetan, darunter Cathay Pacific, JetBlue, Lufthansa, Swiss Airlines, United Airlines und Virgin Atlantic, sowie mit Hunderten von Gesundheitssystemen in den Vereinigten Staaten und der Regierung von Aruba“, berichtete der Sender.

Thomas Crampton, Chief Marketing and Communications Officer von The Commons Project, sagte gegenüber CNN Business, dass ein einfacher und leicht übertragbarer Ausweis, eine „digitale gelbe Karte“, die Antwort sein könnte.

Letzte Woche sagte ein ehemaliger Direktor der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), dass „Immunitätspässe“ für Amerikaner, die nachweisen, dass sie den COVID-19-Impfstoff genommen haben, dem Land helfen könnten, „zurück zu einer neuen Normalität“ zu kommen.

Dr. Thomas Frieden sagte gegenüber CBS, dass „richtig gemacht, Immunitätspässe eines von einer Reihe von Dingen sein könnten, die uns helfen könnten, so schnell wie möglich zu einer neuen Normalität zu kommen.“

„Wir wissen nicht, ob das passieren wird, aber grundsätzlich sehen wir, dass Firmen und Länder den Menschen einen Impfpass geben“, sagte er. „Das Risiko dabei ist, dass es die Ungleichheit noch schlimmer macht. Wenn Menschen sowohl anfällig für das Virus als auch eingeschränkten Zugang zum Impfstoff haben, werden sie noch mehr Probleme haben.“

Frieden, der von 2009 bis 2017 als Direktor der CDC diente, sagte, damit die Pässe funktionieren, müsste es „absolute Privatsphäre“ geben, und fügte hinzu, dass der Impfstoff „absolut opt in“ sein sollte.

„Grundsätzlich stehen wir vor ein paar sehr schwierigen Wochen und Monaten. Es gibt noch nicht genug Impfstoff und wir sehen die höchste Anzahl von Fällen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen in den USA seit Beginn dieser Pandemie“, sagte er.

In einem Meinungsartikel, der diese Woche in der Washington Post veröffentlicht wurde, schrieben Frieden und Co-Autor Aaron Schwid, ein Menschenrechtsanwalt: „Da immer mehr Menschen geimpft werden, ist es an der Zeit, ein System von ‚Immunitätspässen‘ sorgfältig zu entwerfen.“

„Diese Pässe würden als eine Art Immunitätsnachweis dienen, der es Menschen, die Immunität haben, erlaubt, sich an einigen Aktivitäten zu beteiligen, die andere nicht tun können. Das könnte es möglich machen, Schutzmaßnahmen wie Hausarrest und Geschäftsschließungen zu verschärfen, ohne die Gesundheitsrisiken zu erhöhen“, schreiben sie.

Wenn das Gesetz in Kraft tritt, könnten Geschäfte und andere Orte wie Sportarenen und Musikveranstaltungen „endlich wieder öffnen“.

„Besucher könnten wieder in Pflegeheime und Gefängnisse eingelassen werden. Internationale Reisen könnten zunehmen. Wenn universelle Impfungen verfügbar werden, werden Pässe jedem helfen, nicht nur den wenigen Glücklichen, von der Angst in die Freiheit zu gelangen“, schrieben sie.

Letzten Monat erklärte ein führender Verband der Reiseindustrie, dass er sich in der Endphase der Entwicklung eines digitalen Reisepasses für internationale Reisende befinde, mit dem sie nachweisen können, dass sie gegen COVID-19 geimpft wurden.

Die International Air Transport Association sagte, dass der Reisepass der Schlüssel zur Rettung der Tourismusindustrie sein könnte.

„Testen ist der erste Schlüssel, um internationale Reisen ohne Quarantänemaßnahmen zu ermöglichen“, sagte der CEO des Verbandes, Alexandre de Juniac, in einer Erklärung, die The Hill erhalten hat. „Der zweite Schlüssel ist die globale Informationsinfrastruktur, die benötigt wird, um Testdaten sicher zu verwalten, zu teilen und zu verifizieren, die mit den Identitäten der Reisenden in Übereinstimmung mit den Grenzkontrollanforderungen abgeglichen werden.“

Für Reisende, die den Impfstoff erhalten – sobald dieser verfügbar ist – wird der Nachweis mit ihren offiziellen Pässen verknüpft werden. Obwohl kein Land derzeit einen solchen Nachweis verlangt, sagen Branchenexperten, dass dies wahrscheinlich bald der Fall sein wird.

Airlines for America, ein Handelsverband, der die großen Fluggesellschaften vertritt, hat ebenfalls nicht erklärt, dass Reisende einen Nachweis über eine Impfung benötigen, bevor sie fliegen, und sagte, dass die US-Fluggesellschaften „verpflichtet sind, den Service in einer Weise wiederherzustellen, die die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Passagiere und Angestellten priorisiert“.

CEO Alan Joyce von Qantas Airlines, einer australischen Fluggesellschaft, sagte diesen Monat, dass der Nachweis auf der ganzen Welt zur Standardpraxis werden wird.

„Wir überlegen, unsere Geschäftsbedingungen so zu ändern, dass wir für internationale Reisende eine Impfung verlangen, bevor sie das Flugzeug betreten können“, sagte Joyce der New York Times.

Die australische Regierung hat gesagt, dass die Impfung gegen das Coronavirus „so obligatorisch sein wird, wie man es nur machen kann.“

Der Beitrag Im 2021 müssen Reisende möglicherweise den Nachweis erbringen, dass sie gegen COVID-19 geimpf sind erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Jutetasche "Blume des Lebens"

Olivenöl-ozonisiert benji

Kolloidales-gold-u-silber benji

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28