Hilfeschrei aus dem Krankenhaus: Die Behandlung von Kindern, die bei einem Autounfall in Waukesha verletzt wurden, wird durch das Impfmandat behindert

„Wir haben einfach nicht genug Leute, und haben verzweifelt jeden angerufen, den sie finden konnten, aber es war nicht genug.

Krankenschwestern und Beamte des Kinderkrankenhauses, in das alle verletzten Kinder eingeliefert wurden, die einen schrecklichen Autounfall in Waukesha erlebt haben, haben enthüllt, dass die Behandlung durch einen Personalmangel behindert wird, der durch die COVID-Impfpflicht verursacht wird.

Den Quellen zufolge hatte das Children’s Wisconsin Milwaukee Hospital Schwierigkeiten, die 18 Kinder zu versorgen, die nach dem Anschlag dorthin gebracht wurden, weil nicht mehr genügend Krankenschwestern oder Hilfskräfte zur Verfügung stehen.

Eine Krankenschwester, die sich anonym äußerte, sagte den örtlichen Medien: „Es war ein Albtraum“, und fügte hinzu: „Wir haben einfach nicht genug Leute, und haben verzweifelt jeden angerufen, den sie kriegen konnten, aber es war nicht genug“.

„Wir kümmern uns um alle, so gut wir können, aber es ist schwer“, fügte die Krankenschwester hinzu.

Ein Beamter des Krankenhauses wies auch darauf hin, dass derzeit mehr als 200 Stellen am Standort und mehr als 450 an allen Standorten des Instituts unbesetzt sind, vor allem weil Menschen durch die am 15. November in Kraft getretene Impfpflicht arbeitslos geworden sind.

In dem Bericht heißt es, dass 70 % der Anträge auf religiöse Befreiung abgelehnt wurden und einige Kliniken schließen mussten.

„Dies ist auf das Mandat zurückzuführen“, sagte eine andere Krankenhausquelle und fügte hinzu: „Die Leute haben entweder gekündigt, weil ihr Antrag auf die Impf-Befreiungen abgelehnt wurden, oder sie haben sich nicht einmal die Mühe gemacht, einen Antrag zu stellen. Sie haben sich einfach nach anderen Jobs umgesehen“.

In dem Bericht wird auch erwähnt, dass der Präsident selber und der Geschäftsführer des Krankenhauses wegen des Mangels in der Notaufnahme arbeiten und dass derzeit 1000 Dollar Prämien angeboten werden, wobei für das Thanksgiving-Wochenende Prämien von 4500 Dollar angeboten werden.

Der achtjährige Jackson Sparks wurde von Verwandten als das sechste Opfer genannt, das seinen Verletzungen erlegen ist, nachdem der schwarzhäutige Ex-Häftling Darrell Brooks Jr. angeblich in die Weihnachtsparade gerast war. Mehr als 60 Menschen wurden bei dem Massaker verletzt, das in den meisten Medien bereits keine Nachrichten mehr sind.

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31