The Great Reset erfordert die Entlassung aller ungeimpften Mitarbeiter

mercola.com

  • Der „Great Reset“ wurde von vielen als Verschwörungstheorie bezeichnet, obwohl auf der Website des Weltwirtschaftsforums (WEF) konkrete Pläne veröffentlicht wurden und Partnerschaften zwischen dem WEF und globalen Organisationen wie den Vereinten Nationen und der Weltgesundheitsorganisation bestehen
  • Ein Untersuchungsbericht behauptet, dass die laufende Umstrukturierung der Prozesse, die Lebensmittel und Daten kontrollieren, traditionelle Praktiken umkrempelt, sodass private Unternehmen mehr Kontrolle und Einfluss haben als demokratisch gewählte Regierungen
  • Ein Teil des Great Reset ist eine Neuordnung der Wirtschaft, einschließlich der Arbeitsplätze. Viele Menschen in den USA sind von Arbeitslosigkeit bedroht, wenn sie sich nicht für ein Gentherapie-Experiment in Form eines COVID-19-Impfstoffs entscheiden.
  • Mitarbeiter von sechs großen Krankenhäusern in Cincinnati, Ohio, haben Klage eingereicht, in der Hoffnung, den vorgeschriebenen Impfstoff zu stoppen, der von Gesundheitsexperten mit widersprüchlichen Botschaften beworben wird, indem zunächst behauptet wird, dass er die Übertragung in der Gemeinschaft nicht stoppt, er aber unter dem Vorwand, die Ausbreitung der Infektion zu verhindern, für die Beschäftigung vorgeschrieben wird

In den letzten anderthalb Jahren habe ich viele Artikel geschrieben, in denen ich die Beweise für die Behauptung dargelegt habe, dass die COVID-Pandemie ein Trick ist, um ein neues System der globalen Zentralregierung durch nicht gewählte Führer einzuführen, den so genannten Großen Reset.

Der kürzlich veröffentlichte Bericht des Auswärtigen Ausschusses des Repräsentantenhauses mit dem Titel „The Origins of COVID-19: The Origins of COVID-19: An Investigation of the Wuhan Institute of Virology“ (Die Ursprünge von COVID-19: Eine Untersuchung des Wuhan-Instituts für Virologie) lieferte handfeste Beweise dafür, dass viele der „Verschwörungstheorien“ über das Virus tatsächlich wahr sind. Unter Verwendung einiger Geheimdienstberichte und anderer öffentlicher Dokumente stellte der Ausschuss beispielsweise fest:

„… wir glauben jetzt, dass es an der Zeit ist, den Frischmarkt als Quelle des Ausbruchs vollständig auszuschließen. Wir glauben auch, dass das Übergewicht der Beweise beweist, dass das Virus aus dem WIV ausgetreten ist, und dass dies irgendwann vor dem 12. September 2019 geschah.“

Sie legten Beweise für eine genetische Veränderung vor und schrieben Folgendes:

„Dieser Bericht enthält auch zahlreiche Beweise dafür, dass Forscher an der WIV in Zusammenarbeit mit US-Wissenschaftlern und mit finanzieller Unterstützung sowohl durch die Regierung der VR China als auch durch die US-Regierung Funktionserweiterungsforschung an Coronaviren an der WIV betrieben haben

In vielen Fällen gelang es den Wissenschaftlern, „chimäre Viren“ – oder Viren, die aus Teilen anderer Viren geschaffen wurden – zu erzeugen, die das menschliche Immunsystem infizieren konnten.

Bei gefährlichen Forschungen wie dieser, die unter ähnlichen Sicherheitsvorkehrungen wie in einer Zahnarztpraxis durchgeführt werden, hätte ein natürliches oder genetisch verändertes Virus leicht aus dem Labor entkommen und die Bevölkerung infizieren können.

Die Idee des Great Reset mag sich wie eine Verschwörungstheorie anfühlen, besonders wenn sich das Leben, wie Sie es kennen, nicht dramatisch verändert hat. Sie gehen immer noch zur Arbeit, kaufen Lebensmittel ein, gehen ins Fitnessstudio, gehen essen und besuchen Veranstaltungen. Vielleicht gibt es Menschen, die Masken tragen, und vielleicht sehen oder hören Sie Nachrichtenberichte über Impfvorschriften und Impfpässe, aber das hat Ihren Arbeitgeber noch nicht erreicht, und Sie sind vielleicht nicht persönlich betroffen … noch nicht.

Aber täuschen Sie sich nicht: Wenn wir nicht alle unseren Teil dazu beitragen, friedlich gegen die geplanten Änderungen zu protestieren, an unsere Gesetzgeber zu schreiben und mit unseren Nachbarn und Freunden zu sprechen, wird das, was in New York, Frankreich, Deutschland und Israel, passiert, bald auch an Ihre Haustür klopfen.

Klingt „Great Reset“ wie eine Verschwörung? Es könnte noch schlimmer sein

Im November 2016 erschien im Forbes Magazine ein Artikel mit dem Titel „Welcome To 2030: I Own Nothing, Have No Privacy and Life Has Never Been Better“. Er wurde von Ida Auken verfasst, einem Mitglied des dänischen Parlaments und Referentin beim Weltwirtschaftsforum (WEF).

Der Artikel war erschreckend, weil er die Auflösung der Gesellschaft, so wie wir sie kennen, auf einfache Weise beschreibt. Und je weiter die Zeit voranschreitet, desto mehr Beweise sehen wir dafür, dass das, was das WEF als „perfekten Sinn“ vorgeschlagen hat, wahr wird.

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau schlug im September 2020 vor, was auch andere Staatsoberhäupter der Welt befürwortet haben – dass das COVID-19-Virus, das die Gesundheit vieler Menschen zerstört und getötet hat, für die Welt eine:

„… Gelegenheit für einen Neustart … unsere Chance, unsere vor der Pandemie unternommenen Anstrengungen zur Neugestaltung von Wirtschaftssystemen zu beschleunigen, die globale Herausforderungen wie extreme Armut, Ungleichheit und Klimawandel tatsächlich angehen.“

Mehr als 20 Staats- und Regierungschefs der Welt kamen zusammen, um vorzuschlagen: In einer Zeit, in der COVID-19 unsere Schwächen und Spaltungen ausgenutzt hat, müssen wir diese Gelegenheit ergreifen und uns als globale Gemeinschaft zu einer friedlichen Zusammenarbeit zusammenfinden, die über diese Krise hinausgeht. Und während das edel, altruistisch und humanitär klingt, steht der Plan für die Zukunft in krassem Gegensatz zu dieser Erklärung.

Ivan Wecke, ein Journalist von Open Democracy, hat sich eingehend mit den Hintergründen des WEF-Plans „Great Reset“ befasst und dabei etwas gefunden, das er als „fast so unheimlich wie das, was sich im Verborgenen abspielt“ bezeichnet. Tatsächlich ist es noch unheimlicher, weil es real ist und jetzt geschieht. Und es betrifft so grundlegende Dinge wie unsere Lebensmittel, unsere Daten und unsere Impfstoffe.

Obwohl Wecke die Pläne des Great Reset, das Privateigentum abzuschaffen, den Virus zur Lösung der Überbevölkerung einzusetzen und den Rest der Menschheit zu versklaven, als „nebulös und schwer zu fassen“ abtut, fährt er fort, im Detail zu illustrieren, wie die grundlegende Struktur der Welt, die Lebensmittel und Daten und letztlich die Menschheit kontrolliert, umgestaltet und umstrukturiert wird, sodass private Unternehmen mehr Kontrolle und Einfluss haben als Regierungen.

Das WEF nennt es ‚Stakeholder-Kapitalismus‘

Es geht um „Stakeholder-Kapitalismus“, das sind die magischen Worte, die Klaus Schwab, Vorsitzender des WEF, seit Jahrzehnten propagiert und die ein zentrales Thema im Great Reset-Plan der Organisation sind. Das Konzept, wie Wecke es beschreibt, besteht darin, den globalen Kapitalismus so umzugestalten, dass Unternehmen Werte für die Stakeholder schaffen.

Diese Stakeholder können Verbraucher, Arbeitnehmer, Gemeinden und andere sein. Dies soll durch Multi-Stakeholder-Partnerschaften von Regierungen und privaten Unternehmen auf der ganzen Welt geschehen. Je mehr er sich mit dem Konzept beschäftigte, desto deutlicher wurde, dass dies bedeutet, den Unternehmen mehr Macht zu geben und demokratisch gewählten Institutionen diesen Einfluss zu entziehen.

Der ursprüngliche Plan wurde nach der Wirtschaftskrise von 2008 entworfen und beinhaltete die Vision, dass Regierungen auf der ganzen Welt nur ein Akteur in einem Multi-Stakeholder-Modell sein würden. Als er sich fragte, wer die anderen nichtstaatlichen Interessenvertreter sein würden, brauchte Wecke nur einen Blick auf die WEF-Partner zu werfen, die sich jedes Jahr in Davos in der Schweiz treffen.

Bei diesen Partnern handelt es sich um einige der größten Unternehmen der Öl-, Lebensmittel-, Technologie- und Pharmabranche. Mit anderen Worten: Die Unternehmen, die letztlich die Gesellschaft umstrukturieren und die Versorgungskette kontrollieren könnten, sind diejenigen, die die Dinge des täglichen Bedarfs bereitstellen. Diese vorgeschlagenen Konzepte scheinen in einem strategischen Partnerschaftsabkommen, das das WEF 2019 mit den Vereinten Nationen unterzeichnet hat, erste Formen anzunehmen.

Harris Gleckman, Senior Fellow am Center for Governance and Sustainability der University of Massachusetts , bezeichnet diesen Schritt als einen Vorstoß zur Schaffung eines Platzes für Unternehmen innerhalb der Vereinten Nationen.

Das WEF nutzt das Konzept der Multi-Stakeholder, um das derzeitige System der Zusammenarbeit zwischen den Ländern zu ändern. Dieses multilaterale System mag nicht immer effektiv sein und zu viele bürokratische Ebenen haben, aber Wecke sagt, dass es „theoretisch demokratisch ist, weil es demokratisch gewählte Staats- und Regierungschefs zusammenbringt, um Entscheidungen in der globalen Arena zu treffen“.

Big Tech kann den Fahrplan für die digitale Zusammenarbeit bestimmen

Was hier jedoch wirklich passiert, ist, dass der Schritt, nicht gewählte Interessenvertreter in Machtpositionen zu bringen, die Demokratie nicht vertieft, sondern vielmehr die Entscheidungsfindung in die Hände von finanziell orientierten Unternehmen legt. Wie Wecke betont, wird dies Auswirkungen auf die Verteilung von Medikamenten, die Organisation von Lebensmittelsystemen und die Steuerung von Big Tech haben.

In einem demokratischen Rechtsstaat kontrollieren sechs Konzerne bereits 90 % der von den Amerikanern konsumierten Nachrichtenmedien. Tech Startups nennt dies eine „Illusion von Auswahl und Objektivität“. Wie viel Propaganda wird den Verbrauchern noch vorgesetzt werden, wenn Big Tech Big Tech überwacht und kontrolliert?

Das Jahr 2030 ist für die Vision des WEF22 von Bedeutung, die darin besteht, Technologie zu skalieren und „integratives Wachstum“ zu ermöglichen. Im Herbst 2021 werden die Vereinten Nationen den Food Systems Summit veranstalten, um die Ziele für eine nachhaltige Entwicklung bis 2030 zu erreichen. Sofia Monsalve von FIAN International, einer Menschenrechtsorganisation, die sich auf Lebensmittel und Ernährung konzentriert, sagte gegenüber Wecke:

„Der Verzicht auf Pestizide steht nicht zur Debatte. Wie kommt das?“, fragt Sofia Monsalve von FIAN International, einer Menschenrechtsorganisation, die sich auf Lebensmittel und Ernährung konzentriert.

Es gibt keine Diskussion über die Landkonzentration oder darüber, Unternehmen für ihre Umwelt- und Arbeitsverstöße zur Rechenschaft zu ziehen. Dies fügt sich in das Gesamtbild ein, das Monsalve sieht: Große Unternehmen, die den Lebensmittelsektor dominieren, zögern, das Produktionssystem zu verbessern. Sie wollen nur neue Investitionsmöglichkeiten finden.“

Wecke untersuchte auch eine lange Liste von Teilnehmern an der Roadmap 2020 für digitale Zusammenarbeit und fand heraus, dass zu den Einflussnehmern Microsoft, Google, Facebook und das WEF gehören. Die Funktionen der Gruppe scheinen vage zu sein, aber wenn die Gruppe zustande kommt, wäre das ein entscheidender Sieg für die Big-Tech-Unternehmen, die darauf drängen, ihre Macht auszuweiten, die gegen Kartellvorschriftenkämpfen und sich mit Vorwürfen der Steuerhinterziehung auseinandersetzen müssen.

Der Schritt der UN und des WEF ist nicht unbemerkt geblieben. Eine Gruppe von mehr als 170 zivilen Organisationen hat einen offenen Brief unterzeichnet, in dem sie ihre Ablehnung des Plans darlegen. In einer Zeit, in der strengere Vorschriften zum Schutz der Verbraucher erforderlich sind, scheint es, dass der neue digitale Fahrplan der UNO weniger anstrebt.

Die Entlassung der Ungeimpften ist der Beginn des großen Job-Resets

Abschließend geht Wecke auf die Frage der weltweiten Impfstoffverteilung ein. Statt der Weltgesundheitsorganisation, die „die leitende und koordinierende Behörde für Gesundheit innerhalb des Systems der Vereinten Nationen ist, wurde eine andere Initiative namens COVAX ins Leben gerufen. Nach Angaben der WHO wird COVAX gemeinsam von der WHO, UNICEF, CEPI und GAVI geleitet.

Zur Erinnerung: GAVI (die Vaccine Alliance) und CEPI (Coalition for Epidemic Preparedness Innovations) haben enge Verbindungen zur Bill & Melinda Gates Foundation und zum WEF und sind mit großen Pharmaunternehmen wie Pfizer, AstraZeneca und anderen verbunden.

Der Einfluss dieser Gruppen auf den weltweiten Vertrieb des COVID-Impfstoffs wurde vielleicht am besten deutlich, als Südafrika und Indien eine vorübergehende Aufhebung der Regeln für geistiges Eigentum beantragten, um die Herstellung und den Vertrieb in Entwicklungsländern zu fördern. Wecke berichtet, dass der Generaldirektor der WHO zwar öffentlich erklärte, er unterstütze einen solchen Vorschlag, andere Mitglieder der COVAX-Initiative waren jedoch strikt dagegen, und so kam es nicht dazu.

In den Industrieländern gibt es anscheinend genügend Impfstoffe, so dass der WEF die Entlassung aller Angestellten unterstützt, die sich nicht impfen lassen wollen. Das National File veröffentlichte einen Tweet des WEF vom Mai 2021, in dem es hieß: „Lassen Sie sich gegen COVID-19 impfen – oder Sie könnten Konsequenzen von Ihrem Arbeitgeber zu erwarten haben #COVID19 #JobsReset21.“

Darüber hinaus hatte das WEF einen Artikel auf seiner Website veröffentlicht, in dem eine Reihe von Behauptungen über den Prozentsatz der Unternehmen aufgestellt wurden, die von ihren Mitarbeitern eine Impfung verlangen würden, und in dem Artikel psychische Gesundheitsprobleme und Burnout durch die Pandemie mit der Ungeimpftenheit in Beziehung gesetzt wurden.

Nach heftigen Reaktionen wurde der Tweet gelöscht und durch eine Frage ersetzt: „Müssen sich Mitarbeiter gegen COVID-19 impfen lassen? “ Der neue Beitrag wurde schnell mit Screenshots des ursprünglichen Beitrags gefüllt.

Zwei Städte versprechen, Mitarbeiter zu entlassen

Noch bevor die FDA die Zulassung des Impfstoffs von Pfizer bekannt gab, hatten die Krankenhäuser in Cincinnati, Ohio, angekündigt, dass ab dem 1. Oktober 2021 alle Mitarbeiter des Gesundheitswesens und freiwillige Helfer geimpft werden müssen. An der Impfpflicht beteiligen sich unter anderem die University of Cincinnati Health, das Cincinnati Children’s Hospital Medical Center und das Christ Hospital Health Network.

Beschäftigte des Gesundheitswesens in Cincinnati haben nun Klage gegen sechs dieser Krankenhäuser eingereicht. Sie behaupten, dass die Impfpflicht für die Beschäftigung rechtswidrig ist und die verfassungsmäßigen Rechte der Beschäftigten verletzt. In der Klage heißt es: „Als es keinen Impfstoff gab, mussten die Beschäftigten zur Arbeit gehen. Sie waren Helden. Jetzt, wo es einen Impfstoff gibt, müssen sie sich impfen lassen oder werden entlassen. Jetzt sind sie ‚Nullen‘.

April Hoskins ist Laborantin im St. Elizabeth Edgewood und arbeitet seit 20 Jahren in der Hausarztpraxis und in der Onkologie des Krankenhauses. Sie sagte einem Reporter von WLWT542: „Sie haben uns die ganze Zeit vertraut, dass wir uns um diese Patienten kümmern, ungeimpft, ohne die richtige PSA. Und jetzt müssen Sie sie bekommen, oder Sie werden entlassen? Irgendetwas stimmt mit diesem Bild nicht.“

Am 23. August 2021 kündigte der Bürgermeister von New York City, Bill de Blasio, an, dass alle Lehrer und Angestellten an öffentlichen Schulen bis zum 27. September 2021 mindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten müssen, andernfalls würden sie ihren Job verlieren. Kurz darauf gab die United Federation of Teachers eine Erklärung des Gewerkschaftsvorsitzenden Michael Mulgrew heraus, in der er den Wunsch und die Priorität bekräftigte, die Sicherheit der Schüler und Lehrer zu gewährleisten. Er sagte weiter:

„Während die Stadt ihre rechtliche Autorität geltend macht, um dieses Mandat festzulegen, gibt es viele Details der Umsetzung, einschließlich der Bestimmungen für medizinische Ausnahmen, die laut Gesetz mit der UFT und anderen Gewerkschaften ausgehandelt und, falls erforderlich, durch ein Schiedsverfahren gelöst werden müssen.“

Es ist wichtig, auf die Ungereimtheiten hinzuweisen

Dies war die zweite Ankündigung von de Blasio, der zuerst Impfungen für rund 400.000 Mitarbeiter des Bildungsministeriums, der New Yorker Polizei und der New Yorker Feuerwehr anordnete. Parallel zu New York kündigte auch der kalifornische Long Beach Unified School District verpflichtende Impfungen an, ebenso wie die Bürgermeisterin von Chicago, Lori Lightfoot, für alle Mitarbeiter der öffentlichen Schulen in Chicago bis zum 15. Oktober 2021.

Auch der Gouverneur von New Jersey, Phil Murphy, kündigte mit Wirkung vom 18. Oktober Pflichtimpfungen oder zweimal wöchentliche Tests für alle Staatsbediensteten an. Da verschiedene Bundesstaaten und Gemeinden ihre eigenen Vorschriften einführen, ist es wichtig, sich darüber zu informieren, was auf lokaler und regionaler Ebene geschieht, und sich auf öffentlichen Versammlungen zu Wort zu melden und öffentliche Anhörungen zu diesem Thema zu fordern.

Der Bürgermeister von Orland Park, Illinois, einem Vorort von Chicago, beschreibt ein Beispiel dafür, wie Entscheidungen hinter verschlossenen Türen anders ausfallen können als in der Öffentlichkeit. Er sagt auch, dass es bei dem, was jetzt geschieht, um „unsere Verfahren, die Verfassungsmäßigkeit und die Rechtsstaatlichkeit“ geht.

Die Ungereimtheiten der Gesundheitsexperten sind ohrenbetäubend. Selbst die Weltgesundheitsorganisation rät geimpften Menschen, wegen der Delta-Variante weiterhin Masken zu tragen, denn „der Impfstoff allein wird die Übertragung in der Gemeinschaft nicht verhindern“. Gleichzeitig wird der Öffentlichkeit gesagt, dass jeder den Impfstoff braucht, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern und dass man, wenn man den Impfstoff hat, das Virus immer noch verbreiten und andere in Gefahr bringen kann.

Jeder Einzelne ist dafür verantwortlich, seine Meinung zu sagen, Informationen weiterzugeben und dafür zu sorgen, dass die Menschen, die sich eine Meinung über Impfungen, Impfpässe, bürgerliche Freiheiten und das Recht auf freie Meinungsäußerung bilden, alle Informationen erhalten, die sie brauchen, und nicht nur das, was in den Mainstream-Medien verbreitet wird.

In diesem Sinne möchte ich Sie ermutigen, meine Artikel an Ihre Freunde und Familie weiterzugeben. Wie Sie wissen, werden die Artikel 48 Stunden nach der Veröffentlichung von der Website entfernt. Bitte kopieren Sie die Informationen und fügen Sie sie mit Quellenangabe ein, um sie weiterzugeben!

Quellen:

Der Beitrag The Great Reset erfordert die Entlassung aller ungeimpften Mitarbeiter erschien zuerst auf uncut-news.ch.

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31