Gesundheitliche Vorteile von Moringa

Analyse von Dr. Joseph Mercola

Die Geschichte auf einen Blick

  • Moringa (Moringa oleifera) ist auch als Meerrettichbaum oder Trommelstockbaum bekannt. Er sieht zwar nicht aus wie Brokkoli, gehört aber zur Familie der Brassica und gilt als Gemüse. Er wächst wie ein Baum und ist ein komplettes Protein
  • Sie enthält einen hohen Anteil an inerten Glucosinolaten, die in Moringin umgewandelt werden, das eine starke entzündungshemmende und zytoprotektive Wirkung hat. Zu den spezifischen gesundheitlichen Vorteilen von Moringa gehören Wundheilung, Haarwachstum, Leberschutz, eine leicht abführende Wirkung und Polysaccharide, die durch den Schutz der Darmbarriere zur Linderung von Kolitis beitragen können
  • Seine entzündungshemmenden Eigenschaften helfen, den Rheumafaktor zu senken, und die Pflanzenextrakte haben eine schützende Wirkung gegen Herzschäden gezeigt, indem sie die Kontraktionsfähigkeit des Herzens verbessern und den Blutdruck senken
  • Moringa-Extrakt kann die Sichelzellenkrankheit rückgängig machen, den Blutzucker senken und hat antibakterielle Eigenschaften gegen Krankheitserreger, die durch Lebensmittel übertragen werden
  • Moringa kann in Pulverform, als Kapseln oder als Öl gekauft werden. Achten Sie auf wild geerntetes Moringa und konsultieren Sie vor der Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels einen Heilpraktiker. Sie können die Samen auch wie Mikrogrüns züchten und sie, wenn sie klein sind, wie Sprossen verwenden

Die Entscheidungen, die wir jeden Tag treffen, können erhebliche Auswirkungen auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden haben. Ich möchte Ihnen einige der zahlreichen nachgewiesenen gesundheitlichen Vorteile der Pflanze Moringa oleifera vorstellen. Einige davon habe ich bereits früher vorgestellt, aber angesichts der zunehmenden Krankheitslast und der steigenden Gesundheitskosten könnte es für Sie hilfreich sein, Moringa zur Optimierung Ihrer Ernährung, Haut- und Haarpflege einzubeziehen.

Moringa (Moringa oleifera) ist auch als Meerrettichbaum oder Trommelstockbaum bekannt. Er sieht zwar nicht aus wie Brokkoli, gehört aber zur Familie der Brassica und gilt als Gemüse, obwohl er wie ein Baum wächst.

Forschern zufolge hat Moringa eine herausragende wirtschaftliche Bedeutung, und die Gattung wird in der traditionellen Volksmedizin seit Jahrhunderten zur Behandlung von Hautgesundheit, geistiger Fitness, Schmerzen, Energie, Wundheilung, Verstopfung, Gewichtsabnahme, Wehen, Bluthochdruck und Magenerkrankungen eingesetzt.

Im Jahr 2022 stellten Forscher fest, dass die Zahl der Menschen, die 50 Jahre und älter sind, von 2020 bis 2050 um 61,11 % steigen wird. In dieser Bevölkerungsgruppe wird die Zahl der Menschen mit mindestens einer chronischen Krankheit schätzungsweise um 99,5 % steigen. Mit dieser zunehmenden Krankheitslast steigen auch die Kosten für das Gesundheitswesen.

Nach Angaben der Peter G. Peterson Foundation geben die Menschen in den USA mehr für die Gesundheitsversorgung aus als in anderen Ländern, haben aber keine besseren Gesundheitsergebnisse. Steigende Gesundheitskosten sind auch eine der Hauptursachen für die Staatsverschuldung. Indem wir jeden Tag kleine Entscheidungen treffen, kann jeder von uns die Krankheitslast und die Gesundheitskosten beeinflussen, die uns und unsere Familien betreffen.

Moringa enthält leistungsstarke Glucosinolate und neun essentielle Aminosäuren

Glucosinolate sind schwefelhaltige sekundäre Pflanzenstoffe, die in Kreuzblütengemüse wie Brokkoli, Kohl und Rosenkohl vorkommen. Die Forschung hat jedoch auch gezeigt, dass Moringa reich an diesen gesundheitsfördernden Verbindungen ist. Ein Bericht aus dem Jahr 2018 zeigt, dass Moringa einen hohen Anteil an Glucosinolaten enthält und einzigartige Glucosinolate besitzt, die für viele seiner medizinischen Eigenschaften verantwortlich sind.

Glucosinolate sind inert, werden aber durch ein Enzym namens Myrosinase in bioaktive Isothiocyanate umgewandelt. Das wichtigste Isothiocyanat in Moringa, das für die gesundheitlichen Vorteile verantwortlich ist, ist Moringin, und wie das Sulforaphan in Brokkoli hat Moringin starke entzündungshemmende und zytoprotektive Wirkungen.

Interessanterweise ist diese Pflanze auch eine Quelle für hochwertiges Eiweiß. Der durchschnittliche Gesamtproteingehalt von domestiziertem Moringa liegt bei 30,24 %. Die vielleicht wichtigste Tatsache ist jedoch, dass sie alle neun essenziellen Aminosäuren enthält, was viele andere pflanzliche Proteinquellen nicht von sich behaupten können. Aminosäuren sind die Bausteine von Eiweiß. Wenn Ihr Körper Eiweiß abbaut oder verdaut, bleiben Aminosäuren zurück.

Der Körper verwendet diese Aminosäuren, um neue Proteine herzustellen, die eine Vielzahl von Funktionen erfüllen, von Wachstum und Reparatur bis hin zur Wundheilung und zum Lebensmittelstoffwechsel. Es gibt 20 Aminosäuren, die als essenziell oder nicht-essenziell eingestuft werden.

Der Körper ist in der Lage, nicht-essentielle Aminosäuren selbst zu produzieren, ist aber auf Nahrungsquellen angewiesen, um die neun essentiellen Aminosäuren zu erhalten. Moringa zeichnet sich dadurch aus, dass es alle neun essenziellen Aminosäuren enthält. Nach Angaben des African Journal of Biotechnology besteht Moringa aus 19 Aminosäuren und ist damit fast vollständig, nur eine Aminosäure fehlt noch zu den insgesamt 20.

Gesundheitliche Vorteile von Moringa

Moringa hat viele nachgewiesene gesundheitliche Vorteile, darunter die folgenden:

  1. Haare und Haut – Entzündungen sind eine wesentliche physiologische Reaktion auf Gewebeschäden. Der Wundheilungsprozess beginnt in der Regel unmittelbar nach der Schädigung, wobei die erste Phase der Resistenz gegenüber Krankheitserregern dient und die entzündungshemmende Phase die Heilung minimiert. Daten zeigen, dass wässrige und ethanolische Extrakte von Moringa die induzierte akute Entzündung deutlich reduzieren, was eine Möglichkeit sein könnte, wie Moringa die Wundheilung unterstützt. Andere Untersuchungen zeigen, dass Moringa-Öl die Heilung beschleunigt, indem es die Kollagenproduktion und den Myofibroblastengehalt beeinflusst. Diese Wirkungen könnten die 2014 veröffentlichten Daten erklären, die zeigen, dass Moringa-Creme die Hautrevitalisierung verbessert und Anti-Aging-Effekte hat. Moringa-Produkte werden als Öle und Seifen verkauft, die aus verschiedenen Teilen des Baumes gewonnen werden. Im asiatisch-pazifischen Raum, dem größten Erzeuger von Moringa, werden die Produkte vor Ort für die Haut- und Haarpflege verwendet. Traditionell wird das Öl auch zur Behandlung von Juckreiz, Sommersprossen und Krätze eingesetzt. Auch in der Haarpflege hat Moringa-Öl eine lange Tradition. Eine Studie aus dem Jahr 2022 zeigte, dass die in Moringa-Öl enthaltenen Phytosterolverbindungen die Bildung von Dihydrotestosteron (DHT) hemmen, das bekanntermaßen den Haarausfall beschleunigt und Alopezie auslöst. Andere Fettsäureverbindungen, die im Samenöl gefunden wurden, verstärken ebenfalls das Potenzial, dass das Öl helfen könnte, den Haarausfall zu verlangsamen und das Wachstum neuer Haare zu unterstützen.
  2. Gastrointestinales System – Der Magen-Darm-Trakt ist ein wesentlicher Bestandteil des Immunsystems. Moringa kann in mehrfacher Hinsicht helfen. Moringa kann einen gewissen Schutz gegen die nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) bieten, die in metabolische Dysfunktion-assoziierte steatotische Lebererkrankung (MASLD) umbenannt wurde. In Tierversuchen an Meerschweinchen halfen Moringa-Blätter, die Lebersteatose zu verhindern, indem sie die genetische Expression des Fettstoffwechsels beeinflussten und Entzündungen in der Leber verringerten. Moringa-Blätter enthalten viele Ballaststoffe, die der Verdauungsgesundheit zugute kommen können. In Tierversuchen hat Moringa eine milde abführende Wirkung gezeigt, von der Forscher annehmen, dass sie weniger Nebenwirkungen hat als andere Medikamente, die normalerweise zur Behandlung von Verstopfung eingesetzt werden. Die in Moringa enthaltenen Polysaccharide haben auch dazu beigetragen, eine induzierte Kolitis zu lindern, indem sie Entzündungen hemmen und zur Aufrechterhaltung der Darmbarriere beitragen.
  3. Gelenke, Herz und Lunge – Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Moringa können Menschen mit rheumatoider Arthritis eine gewisse Linderung verschaffen. In einer im Jahr 2021 veröffentlichten Studie wurde die Wirkung der Blätter und des Samenöls auf die Entzündungsreaktion bei Tieren untersucht. Die Forscher haben den Rheumafaktor sowie entzündungsfördernde und entzündungshemmende Zytokine gemessen. Sie stellten fest, dass der Rheumafaktor nach der Behandlung zurückging, was auf eine signifikante antiarthritische und entzündungshemmende Wirkung schließen lässt. In einer weiteren Arbeit aus dem Jahr 2021 wurde die Wirksamkeit der in Moringa enthaltenen phytochemischen Verbindungen als potenzielles Schutzmittel gegen Gefäßfunktionsstörungen und Herzschäden untersucht. Frühere Studien haben mehrere Verbindungen identifiziert, die die Kontraktionsfähigkeit des Herzens verbessern und die strukturelle Integrität vor Schäden schützen. Studien haben auch gezeigt, dass Moringa den Blutdruck bei Ratten und Menschen senken kann. Die entzündungshemmende Wirkung von Moringa kann auch dazu beitragen, Verengungen der Bronchien im Zusammenhang mit Asthma zu behandeln oder zu verhindern und die Entzündung der Atemwege zu verringern. Eine Tierstudie zur Bewertung der Lungenfunktion zeigte eine Verbesserung, nachdem Forscher Moringa-Öl verabreicht hatten. Die Forscher vermuten, dass der methanolische Extrakt eine signifikante antiasthmatische Wirkung hat und forderten eine weitere Identifizierung und Isolierung der aktiven Verbindungen.
  4. Diabetes und Blut – Die in Moringa enthaltenen Verbindungen wirken sich positiv auf die Sichelzellenkrankheit und den Blutzuckerspiegel aus. Die Sichelzellenkrankheit betrifft etwa 2,4 Millionen Menschen in Nigeria, und etwa 24 Millionen Nigerianer tragen das Sichelzellengen in sich. Die Forscher untersuchten die Wirksamkeit von Moringa gegen Sichelzellenanämie, da es in diesen Gebieten leichter verfügbar und erschwinglich ist. Sie fanden heraus, dass ein roher Methanolextrakt keine signifikante Aktivität gegen Sichelzellen aufweist, während Extrakte aus Blättern, Samen und Blüten eine signifikante Umkehrung der Sichelzellen bewirken. In einer Tierstudie wurde außerdem nachgewiesen, dass ein Ethanolextrakt aus Moringa die für die Sichelzellenkrankheit verantwortliche genetische Expression reduziert und ein wichtiger Faktor bei der Behandlung der Krankheit sein könnte. In einer Studie aus dem Jahr 2022 wurde festgestellt, dass ein Extrakt aus Moringa-Blättern die Kontrolle des Blutzucker- und Insulinspiegels unterstützt, indem er die Sensibilität des Insulingewebes verbessert. Außerdem wurde festgestellt, dass die Blatt- und Samenextrakte dazu beitragen könnten, die schädlichen Auswirkungen von oxidativem Stress bei Diabetikern zu verhindern. Der Bericht fand nur begrenzte klinische Studien über die antidiabetischen Wirkungen und schlug vor, dass künftige Forschungen Moringa als funktionelles Lebensmittel zur Verringerung der Auswirkungen diabetischer Komplikationen in Betracht ziehen sollten.
  5. Krankheitserreger – Forscher testeten die antibakterielle Wirkung des ethanolischen Extrakts von Moringa gegen Staphylococcus aureus und Escherichia coli (E. coli). Beide Bakterien verursachen Durchfall und andere Symptome einer Lebensmittelvergiftung. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass ein ethanolischer Extrakt antibakterielle Wirkungen gegen diese lebensmittelbedingten Krankheitserreger hat, und empfahlen weitere Studien zur Identifizierung und Isolierung der Wirkstoffe, die für diese Wirkungen verantwortlich sind.
  6. Anti-Krebs – In einer Publikation aus dem Jahr 2018 wurden die chemoprotektiven Glucosinolate, die in 12 Moringa-Arten gefunden wurden, untersucht und festgestellt: “Insgesamt war die zytoprotektive Enzyminduktionskraft für 11 von 12 Moringa-Blattextrakten vergleichbar mit der, die für Brokkolisamen beobachtet wurde, die die stärkste pflanzliche Quelle für diese Aktivität sind.” Wie die Forscher erklären, werden die Glucosinolate in Moringa durch das Enzym Myrosinase in das Isothiocyanat Moringin umgewandelt, das eine starke entzündungshemmende und zytoprotektive Wirkung hat.

Wie Sie Moringa mühelos in Ihr tägliches Leben integrieren können

Ähnlich wie Matcha gibt es Moringa meist in Pulverform zu kaufen. Die Blätter werden getrocknet und dann zu einem konzentrierten Pulver gemahlen, das reich an nützlichen Inhaltsstoffen ist. Auf diese Weise werden die Blätter nicht gekocht, sondern nur getrocknet.

Durch das Kochen kann das Enzym Myrosinase denaturiert werden, wodurch die Menge der Glucosinolate, die in aktive Isothiocyanate umgewandelt werden, verringert wird. Sie können auch Moringa-Öl oder -Kapseln kaufen. Achten Sie bei der Wahl Ihrer Quelle auf ein Produkt aus wild geerntetem Moringa, das zwar bitterer ist, aber sicherstellt, dass Sie alle nützlichen Glucosinolate erhalten.

Bevor Sie mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln beginnen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der sich mit der Dosierung und den möglichen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die Sie derzeit einnehmen, auskennt. Sie können die Samen auch wie Mikrogrüns anbauen und sie wie Sprossen verwenden, wenn sie noch klein sind.

Artikel als PDF

Quellen:

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31