Der geplante Termin mit Shinzo Abe vor dem Attentat verrät einiges

Japan wurde im Juli 2022 von der Ermordung des ehemaligen Premierministers Shinzo Abe erschüttert, der während einer Wahlkampfrede erschossen wurde.

Was dem vorausging, hat der emeritierte Professor Yasufumi Murakami von der Tokyo University of Science nun in einem brisanten Interview enthüllt. Alles habe mit den Injektionen zu tun, sagte der Journalist Michael Yon, der wie Masako Ganaha bei dem Interview anwesend war. Er sagt, dass die Japaner schnell aufwachen, weil die Bilder überall im Internet zu finden sind.

Yon fragte ihn, wann die japanische Regierung Ivermectin als Corona-Medikament verboten habe. Murakami antwortet, dass Premierminister Abe die Verwendung von Ivermectin erlauben wollte, aber davon abgehalten wurde.

Mike Adams von Natural News fragte den emeritierten Professor, ob dies der Grund sei, warum sie Abe töten wollten.

Murakami antwortete, er habe am Tag vor dem Attentat einen Termin in Abes Büro gehabt. Das Gespräch drehte sich um die Einstellung der mRNA-Impfstoffe von Pfizer und Moderna. Murakami wollte Abe und seine Frau treffen.

Einen Tag nach dem Treffen wurde Abe erschossen.

„Mein Gott“, sagte Adams schockiert. Er riet allen Japanern, niemals amerikanischen Großkonzernen zu vertrauen.

Komplettes Interview:

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30