Explosion in Beirut: Tatsächlich ein Unfall? Donald Trump vermutet „Angriff“ durch eine „Bombe“ (Videos)

Die Ursache für die Explosionen in Beirut ist noch unklar. Libanons Premier führt sie auf Ammoniumnitrat zurück, der US-Präsident spekuliert in eine andere Richtung. Ein Überblick.

In der libanesischen Hauptstadt Beirut haben sich am Dienstag mehrere Explosionen in der Nähe des Hafens ereignet. Auf Videos vom Vorfall ist zunächst ein Brand zu sehen – ob dieser die Ursache für die Katastrophe war, ist aber noch unklar.

In der Rauchsäule des Brandes sind mehrere kleinere Explosionen zu sehen, die an Feuerwerkskörper erinnern. Kurz darauf folgen eine gewaltige Detonation mit einer Wolke, die pilzförmig in den Himmel aufsteigt, und eine Druckwelle, die sich blitzschnell kreisförmig nach außen ausbreitet.

Durch die Wucht der Explosion zersplitterten Glasscheiben in kilometerweiter Entfernung, Straßen waren mit Trümmern und Glasscherben übersät. Große Teile des Hafens wurden vollständig zerstört und umliegende Stadtgebiete verwüstet. Kurz nach der Explosion fielen Telefon und Internet in der Stadt vorübergehend aus.

Noch Stunden später kreisten Hubschrauber über der Gegend, um gegen die Flammen anzukämpfen. Die Detonationen waren im gesamten Land zu hören – und auch im 240 Kilometer entfernten Nikosia auf der Mittelmeerinsel Zypern. Dem Deutschen Geoforschungszentrum GFZ zufolge waren die Erschütterungen mit einem Erdbeben der Stärke 3,5 vergleichbar.

Wie viele Opfer gibt es?

Die vorläufige Zahl der Toten gab das Rote Kreuz am Morgen mit mindestens 100 an. Etwa 4000 Menschen seien verletzt worden. Die Suche nach Vermissten geht weiter.

Unter den Verletzten sind auch Mitarbeiter der deutschen Botschaft in Beirut. Angesichts der starken Schäden im Stadtgebiet schloss das Auswärtige Amt nicht aus, dass weitere deutsche Staatsangehörige unter den Todesopfern und Verletzten sein könnten (Wetterkrieg: Die besondere globale Klimaerwärmung im Irak).

Beschädigt wurde zudem ein Schiff der Vereinten Nationen: Blauhelmsoldaten der UN-Mission im Libanon (Unifil) seien verletzt worden, einige von ihnen schwer, hieß es in einer UN-Erklärung.

Die ohnehin schon durch die Corona-Pandemie überlasteten Krankenhäuser der Stadt sind durch die Einlieferungen der zahlreichen Verletzten überfordert. “Es ist eine Katastrophe im wahrsten Sinne des Wortes”, sagte Gesundheitsminister Hamad Hassan beim Besuch eines Hospitals.

Welche Erklärungen und Spekulationen gibt es?

Die Ursache der Detonationen ist bisher ungeklärt.

Der libanesische Ministerpräsident Hassan Diab gab an, im Hafen sei eine sehr große Menge Ammoniumnitrat explodiert. Die 2750 Tonnen des Materials seien seit sechs Jahren ohne Vorsichtsmaßnahmen in einem Lagerhaus untergebracht gewesen.

Der Sicherheitschef der Regierung, Abbas Ibrahim, sagte, das Ammoniumnitrat sei seinerzeit beschlagnahmt worden. Ein Auslöser für die Explosion des Ammoniumnitrats ist jedoch unbekannt. Die Substanz kann zur Herstellung von Sprengstoff verwendet werden.

US-Präsident Donald Trump spekuliert über einen Anschlag als Ursache der Explosionen. “Ich habe einige unserer großartigen Generäle getroffen, und sie scheinen einfach das Gefühl zu haben, dass es sich hier nicht um eine Art von Fabrikationsexplosion gehandelt hat. (…) Sie scheinen zu glauben, dass es ein Angriff war. Es war eine Art Bombe”, sagte Trump am Dienstagabend in Washington. Weder vom Pentagon noch den libanesischen Behörden kamen jedoch irgendwelche öffentlichen Hinweise darauf, dass es sich möglicherweise um einen Anschlag gehandelt haben könnte (Direkte-Energiewaffen und die Verbindung zu Chemtrails – Himmel voller giftiger Wolken).

Einige Anwohner berichteten, kurz vor der Explosion Flugzeuge gehört zu haben, was die Gerüchte um einen mutmaßlichen Angriff befeuerte. Zudem kam es zuletzt an der Südgrenze des Landes zu wachsenden Spannungen zwischen der militanten Hisbollah-Miliz und Israel.

Dass israelische Militärflugzeuge Beirut überfliegen, ist allerdings nicht ungewöhnlich. Ein Sprecher der israelischen Regierung sagte, Israel “hat nichts zu tun” mit der Explosion. Israel, arabische und befreundete Staaten boten Hilfe an.

(Krater nach der Explosion)

(Vorher, nachher Bilder. Der Krater hat einen Durchmesser von 140 Metern)

In dem unteren Video ist ein Objekt zu sehen, welches von links nach rechts in Richtung des Gebäudes fliegt. Könnte eine Rakete oder Drohnen sein, eventuell einfach nur ein Vogel der durch das Bild fliegt und die Perspektive verzerrt die Ansicht!?

Literatur:

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

Chemische Kondensstreifen (“Chemtrails”) über Deutschland: Der Grosse Bruder und die Umsetzung seines Berichts von IRON MOUNTAIN

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Videos:

Quellen: PublicDomain/tagesschau.de/RT Ruptly am 05.08.2020

mousepad Blume des Lebens benji

Jutetasche "Blume des Lebens"

Kolloidales-gold-u-silber benji

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Olivenöl-ozonisiert benji

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30