EU gibt grünes Licht für den Verzehr von WÜRMERN

Die EU hat offiziell den Verkauf von Würmern als Lebensmittel zum Verzehr für den Menschen genehmigt.

Die Ankündigung, die am Mittwoch von der EU-Agentur für Lebensmittelsicherheit gemacht wurde, besagt ausdrücklich, dass getrocknete Mehlwürmer, die Larven von Käfern, sicher für den Menschen zu essen sind, trotz der Tatsache, dass der Bericht auch festgestellt, dass „allergische Reaktionen wahrscheinlich auftreten“.

Der Bericht besagt auch, dass, solange die Mehlwürmer 24 Stunden lang nichts gegessen haben, bevor sie getötet wurden, sie für den Menschen sicher zu essen sein sollten.

Der Bericht fügt hinzu, dass die Wanzen gekocht werden müssen, „um mögliche Krankheitserreger zu eliminieren und die Bakterien zu reduzieren oder abzutöten.“

Das Urteil bedeutet, dass die Würmer zerkleinert und in Lebensmitteln, wie Nudeln und Keksen, als Proteinquelle verwendet werden können, solange die nationalen Mitgliedsländer der Zulassung zustimmen.

Ermolaos Ververis, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der EFSA-Abteilung für Ernährung, kommentierte: „Diese erste Risikobewertung der EFSA für ein Insekt als neuartiges Lebensmittel kann den Weg für die erste EU-weite Zulassung ebnen.“

In den kommenden Monaten hofft die Behörde, alle möglichen anderen Käfer für den Verkauf als Mahlzeit zuzulassen, darunter den Kleinen Mehlwurm, die Heimchen, die Bändergrille, die Schwarze Soldatenfliege, die Honigbienendrohne und eine Heuschreckenart.

YUM YUM.

Die EU hat „Proteine auf Insektenbasis“ als Ersatz für tierische Produkte vorangetrieben und behauptet, dies würde den Planeten retten.

Letztes Jahr kündigte die Europäische Kommission die Farm to Fork (F2F)-Strategie an und pries sie als ein „faires, gesundes und umweltfreundliches“ Programm an, das sich darauf konzentriert, „die Verfügbarkeit und die Herkunft von alternativen Proteinen wie pflanzlichen, mikrobiellen, marinen und insektenbasierten Proteinen und Fleischersatzprodukten zu erhöhen“.

In dem Entwurf wird darauf hingewiesen, dass das Programm „nicht ohne eine Veränderung der Ernährungsgewohnheiten der Menschen auskommen wird“.

„Die Umstellung auf eine mehr pflanzliche Ernährung mit weniger rotem und verarbeitetem Fleisch und mit mehr Obst und Gemüse wird nicht nur die Risiken lebensbedrohlicher Krankheiten reduzieren, sondern auch die Umweltauswirkungen des Lebensmittelsystems“, behauptet die Strategie.

Die EU-nahe Nachrichtenseite EURACTIV stellte fest, dass die Politik zum Verzehr von Käfern aufruft, und sprach mit Constantin Muraru von der Internationalen Plattform der Insekten für Lebens- und Futtermittel (IPIFF), einer gemeinnützigen EU-Organisation, die die Interessen der Insektenproduktionsbranche vertritt.

Muraru lobte die Idee, dass sowohl Menschen als auch Tiere mehr Käfer essen sollten, und sagte, dass es ein „enormes Potenzial“ gebe.

„Derzeit ist die EU in hohem Maße auf den Import von Futtermitteln angewiesen, aber die Störungen der letzten Monate durch den Ausbruch des Coronavirus haben immer deutlicher gemacht, dass wir unsere Landwirtschaft nachhaltiger gestalten müssen“, sagte er.

„Insekten können lokal produziert werden und sind ein sehr nahrhaftes, proteinreiches Nahrungsmittel, das in großen Mengen auf kleiner Fläche produziert werden kann“, fügte er hinzu.

Die EU treibt die Idee, Käfer zu essen, weiter voran. Ihre Behörde für Lebensmittelsicherheit hat Anfang des Jahres den Verkauf einer Reihe von Käfern als „neuartige Lebensmittel“ genehmigt, was bedeutet, dass sie immer wahrscheinlicher in Massenproduktion für den menschlichen Verzehr hergestellt werden.

„Diese haben eine gute Chance, grünes Licht zu bekommen“, sagte der Generalsekretär der International Platform of Insects for Food and Feed, Christophe Derrien, dem Guardian.

Die Begeisterung für den Verzehr von Insekten rührt von UN-Richtlinien her, die „Insekten als nachhaltiges, proteinreiches Nahrungsmittel fördern.“

Wie wir bereits hervorgehoben haben, wurde das Essen von Insekten in den letzten Jahren von kulturellen Institutionen und den Medien stark gefördert, weil die Menschen darauf vorbereitet werden, einen drastisch niedrigeren Lebensstandard unter den katastrophalen globalen „Green New Deal“-Programmen zu akzeptieren.

Dies wird durch die erwartete wirtschaftliche Rezession oder sogar Depression, die durch den Ausbruch des Coronavirus verursacht wird, noch verschärft werden.

Das ist der Grund, warum globalistische Publikationen wie der „Economist“ die Idee fördern, Käfer zu essen, obwohl die Art von Eliten, die sie lesen, niemals auch nur eine Sekunde daran denken würden, Grillen oder Mehlwürmer zu mampfen.

Es überrascht nicht, dass Restaurants keine große Nachfrage nach Wurm-Burgern, auch bekannt als „Bug Macs“, oder Grillen-basierter Küche sehen.

Wie wäre es mit einem Salat mit Unkraut als Beilage? Und warum spülen Sie Ihr Wurmfutter nicht mit einem großen erfrischenden Glas Abwasser herunter?

Letzten Monat veröffentlichte das Weltwirtschaftsforum auf seiner Website zwei Artikel, die sich mit der Frage beschäftigten, wie die Menschen an den Gedanken gewöhnt werden könnten, Unkraut und Käfer zu essen und Abwasser zu trinken, um die CO2-Emissionen zu reduzieren.

Ja, wirklich.

Ein separater Artikel, der ebenfalls auf der WEF-Website veröffentlicht wurde, untersucht, wie die Menschen konditioniert werden können, um den Verzehr von „Lebensmitteln“ zu genießen, die auf den ersten Blick ekelhaft klingen.

Beim „Great Reset“ geht es um eine drastische Senkung des Lebensstandards für den Plebs, die ihn dazu zwingen wird, Ungeziefer, Unkraut und Abwasser auf den Speiseplan zu setzen, während die Davoser Eliten in ihren Elfenbeintürmen weiterhin die feinste Küche genießen.

Der Beitrag EU gibt grünes Licht für den Verzehr von WÜRMERN erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Olivenöl-ozonisiert benji

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Kolloidales-gold-u-silber benji

Jutetasche "Blume des Lebens"

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31