Dr. Peter McCullough warnt vor einer Eine-Welt-Regierung

All dies sind Anzeichen dafür, dass wir Zeugen einer globalen Machtübernahme werden.

„Die nächste Pandemie ist keine Frage des ob, sondern des wann“, sagt der Tierarzt und WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus.

Klaus Schwab, das WEF und die sogenannte globale Elite trafen sich vom 15. bis 19. Januar zu ihrem fünftägigen Jahrestreffen in Davos. Auf der Tagesordnung stand unter anderem das viel diskutierte Thema „Vorbereitung auf die Krankheit X“.

Die COVID-Pandemie habe weltweit etwa 7 Millionen Todesopfer gefordert, auch wenn diese Zahl wahrscheinlich übertrieben sei, aber „Krankheit X“, so die Warnung, „könnte 20 Mal mehr Todesopfer fordern als die Coronavirus-Pandemie“.

Dr. McCullough antwortet

„Die erste Frage, die wir stellen würden, wäre: Woher wissen die das?“, entgegnete der angesehene Kardiologe und Epidemiologe Dr. Peter McCullough in Real America’s Voice. „Wir wissen, dass das SARS-CoV-2-Virus vom Wuhan Institute of Virology stammt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die nächste biologische Bedrohung – es gibt veröffentlichte Manuskripte – wieder aus diesen Biolabors kommen wird“, fügte er hinzu.

Deshalb fragte Dr. McCullough: „Ist es nicht an der Zeit, diese gefährlichen biologischen Programme zu stoppen, um eine weitere globale Katastrophe zu verhindern?“

Er argumentierte stattdessen: „Die WHO und das WEF hegen den Traum von verstärkten Impfstoffen, Antikörpern, Therapien und einer globalen Kontrolle basierend auf der Bekämpfung von Krankheit X, anstatt Krankheit X oder jegliche potenzielle biologische Bedrohung, die uns bevorstehen könnte, zu eliminieren.“

Warum ist das so? „Die kurze Antwort ist“, so Dr. McCullough, „es ist zu viel Geld im Spiel.

„In der Welt der biologischen Gefahrenabwehr gibt es enorme Geldmengen“, fährt er fort. „Wir haben das bei COVID-19 gesehen, und wir sehen alle möglichen Programme, die aus dem Ruder laufen. Moderna hat 31 Boten-RNA-Impfstoffe – 31“, betont Dr. McCullough.

„Die ersten Boten-RNA-Impfstoffe von Pfizer und Moderna haben sich als wenig effektiv erwiesen, da sie Covid-19 nicht aufhalten konnten und ihre Sicherheit nicht nachgewiesen ist. Jetzt stehen uns 31 weitere Boten-RNA-Impfstoffe bevor. Dieser biopharmazeutische Komplex hat also tatsächlich herausgefunden, wie man die Kontrolle übernimmt.“

Machtübernahme

Zum Thema „Krankheit X“ wurde Dr. McCullough gefragt: „Inwieweit handelt es sich um eine Machtübernahme durch Big Pharma und Globalisten?“

„Ich denke, es ist eine Machtübernahme“, antwortete er. „Schauen Sie, was mit COVID passiert ist, dann direkt mit dem Respiratory Syncytial Virus, direkt mit Disease X, und es hört nicht auf. Es ist eine Klimakrise, die alles Mögliche auslöst“.

Dr. McCullough fügte hinzu, dass die Proteste der Landwirte in ganz Europa zunehmen, weil die Landwirte genug von einer lähmenden Politik haben, die auf einer „theoretischen Klimakrise“ basiert.

„All dies“, so Dr. McCullough, „deutet darauf hin, dass wir Zeugen einer globalen Machtübernahme werden – einer Weltregierung, die auf uns zukommt.

Übersetzung:

Die Krankheit X beunruhigt uns alle.
Es ist eine hypothetische Krankheit, ein Virus, ein Bakterium oder ein Pilz.
Und die Führer des Weltwirtschaftsforums und der WHO behaupten, sie sei 20 Mal tödlicher als COVID.
Die erste Frage, die wir uns stellen, ist: Woher wissen die das?
Wir wissen, dass das SARS-CoV-2-Virus vom Institut für Virologie in Wuhan stammt.
Wahrscheinlich wird die nächste biologische Bedrohung, deren Manuskripte bereits veröffentlicht wurden, wieder aus diesen Biolabors kommen.
Wir sollten also wachsam sein.
Wo befinden sich diese Labors, woran wird dort geforscht?
Ist diese Forschung notwendig?
Und sollten wir diese gefährlichen biologischen Programme nicht stoppen, um eine weitere globale Katastrophe zu verhindern?
Die WHO und das WEF liegen also vollkommen falsch.
Sie träumen von mehr Impfstoffen, Antikörpern, Therapeutika und einer weltweiten Kontrolle von Krankheit X, anstatt Krankheit X oder jede potenzielle biologische Bedrohung, die auf uns zukommen könnte, zu eliminieren.
Ja, Herr Doktor, warum werden diese Biolabors nicht geschlossen, wenn sie so gefährlich sind?
Die kurze Antwort lautet: Es ist zu viel Geld im Spiel.
In der Welt der biologischen Gefahrenabwehr gibt es viel Geld.
Das haben wir mit COVID-19 herausgefunden.
Und wir sehen alle möglichen Programme, die aus dem Ruder laufen.
Wissen Sie, Moderna hat 31 Boten-RNAs.
Impfstoffe 31.
Die ersten Serien der Boten-RNA-Impfstoffe von Pfizer und Moderna haben sich überhaupt nicht gut entwickelt.
Sie haben COVID nicht gestoppt und sie haben sich nicht als sicher erwiesen.
31, die jetzt auf uns zukommen, das Respiratory Syncytial Virus, schwangere Frauen, die im dritten Trimester geimpft werden, monoklonale Antikörper, die Säuglingen am ersten Lebenstag verabreicht werden.
Bei all diesen Entwicklungen gibt es keine Sicherheitsgarantien.
Dieser biopharmazeutische Komplex, der sich gebildet hat, hat wirklich herausgefunden, wie man die Fäden in der Hand hält, und ich glaube, es geht um Geld.
Inwieweit handelt es sich um eine Machtübernahme durch Big Pharma und Globalisten?
Ich glaube, es ist eine Machtübernahme.
Schauen Sie, was mit COVID passiert ist.
Dann ging es direkt zum Respiratory Syncytial Virus, direkt zu den Seuchengesetzen, und das ist bisher nicht alles.
Eine Klimakrise, wo alles Mögliche passiert.
Wahrscheinlich protestieren die Bauern, weil man ihnen sagt, dass man ihnen ihr Land wegnehmen wird, und das alles nur wegen einer theoretischen Klimakrise.
Krise.
All dies ist meiner Meinung nach ein Beweis dafür, dass wir eine globale Machtübernahme erleben, eine Weltregierung, die auf uns zukommt.

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29