Diese Woche in der neuen Normalität #41

1. Kann VISA für die von ihm abgewickelten Zahlungen haftbar gemacht werden?

Ein kalifornischer Richter hat entschieden, dass VISA als Mitbeklagter in einer Klage gegen PornHub wegen der Bereitstellung von Kinderpornografie möglicherweise haftbar ist.

Der Kreditabwickler hatte einen Antrag eingereicht, in dem er behauptete, er sei ein „unzulässiger Beklagter“, da er nicht für alle von ihm abgewickelten Milliarden von Zahlungen verantwortlich gemacht werden könne.

Warum ist das für Sie relevant?

Nun, Zahlungsanbieter für die von ihnen abgewickelten Transaktionen haftbar zu machen, ist ein sehr schlüpfriges Unterfangen und eigentlich nur ein Weg, Monopole zu ermutigen, die Überwachung zu verstärken und Menschen von ihren Plattformen zu verbannen.

Es ist genau die gleiche Methodik, die dahinter steckt, Social-Media-Unternehmen als „Verleger“ haftbar zu machen: Sie schafft Anreize für Durchgreifen und Zensur im Namen der Sicherung der Gewinne.

Und genau wie bei den sozialen Medien wird hier ein hochemotionales Thema als Strohmann benutzt.

Natürlich ist Kinderpornografie krank und falsch, und niemand sollte damit Geld verdienen, aber das bedeutet nicht, dass man Zahlungsdienstleister für die von ihnen abgewickelten Zahlungen verantwortlich machen kann oder dass sie befugt sein sollten, Aktivitäten zu „überwachen“ oder Leuten die Nutzung ihrer Dienste zu verweigern, was genau darauf hinausläuft.

Wenn Zahlungsdienste plötzlich für alle Transaktionen, die sie abwickeln, haftbar gemacht werden, wird es nicht lange dauern, bis „Fehlinformations“-Seiten von der Zahlung ausgeschlossen werden oder man bestimmte Bücher oder Videos von bestimmten Autoren/Regisseuren nicht mehr kaufen kann.

Wir haben bereits gesehen, dass sowohl VISA als auch Mastercard sich weigern, Zahlungen für PornHub zu verarbeiten, und das könnte sich leicht auf andere Lebensbereiche ausweiten. Die offensichtlichste nächste Anlaufstelle werden Waffen und Munition sein, und von dort aus geht es immer weiter.

Wir haben gesehen, was in Kanada passiert ist, als die Bankkonten von Demonstranten eingefroren wurden. Hier wird das Problem von der anderen Seite angegangen, aber es endet an der gleichen Stelle.

Wie ich schon sagte, es ist eine Rutschpartie.

2. Ein weiterer Drohnenangriff, ein weiterer toter „Al-Qaida“-Führer

Es ist schon eine Weile her, dass Al-Qaida für Schlagzeilen sorgte. Das ursprüngliche Schreckgesicht des „Terrorismus“ wurde vor Jahren von ISIS verdrängt.

Die beiden Gruppen waren in ihren vermeintlichen Zielen, ihren tatsächlichen Zielen, ihren Finanzierungsquellen und Propagandazwecken identisch, aber ISIS hatte schwarze Flaggen und einen leichter auszusprechenden Namen, so dass sie sich besser kopieren ließen.

Wie auch immer, der Anführer von Al Qaida ist tot. Wieder einmal.

Angeblich war er ein „Hauptverantwortlicher für den Anschlag vom 11. September“.

Na sicher doch.

Jedenfalls haben die USA einen Drohnenangriff in Afghanistan durchgeführt und ihn getötet. Natürlich wird sich dadurch nichts ändern, und in ein paar Monaten werden wir einen anderen Mann mittleren Alters mit Turban auf den Titelseiten haben, der als „Kopf von ISIS“ oder „Osamas Erbe“ oder etwas ähnlich Dämliches bezeichnet wird.

Zum Teufel, vielleicht lassen sie diesen Kerl einfach von den Toten auferstehen. Das haben sie schon einmal getan.

In solchen Geschichten geht es nicht um die Einzelheiten, die Gleichförmigkeit der Details ist gewollt, damit die Geschichten ineinander übergehen. Der springende Punkt ist der stetige Rhythmus der Normalisierung.

Zawahiri (falls er jemals wirklich existiert hat, nicht vor Jahren gestorben ist oder nur ein pensionierter CIA-Agent war) war ein Zivilist, keine militärische Figur und ganz sicher kein feindlicher Kämpfer im Sinne der Einsatzregeln, und dennoch wird er ohne Gerichtsverfahren oder Anklage bei einem Angriff auf ein souveränes Land getötet.

Das ist ein Verbrechen. Aber sie tun es so oft, dass sich die Menschen daran gewöhnen. Und das ist genau das, was sie wollen.

Man fragt sich, wie lange es dauert, bis die gefürchteten einheimischen Terroristen den ersten einheimischen Drohnenangriff zu spüren bekommen. Denn Sie können sicher sein, dass das bald passiert.

3. Die New York Times nimmt die Berkey-Wasserfilter ins Visier

Aus irgendeinem Grund hat die „New York Times“ in der vergangenen Woche einen Bericht über einen Wasserfilter veröffentlicht, der seit Jahren auf dem Markt ist, und er gefällt ihnen nicht.

Ihr größtes Problem ist, dass er nicht offiziell nach staatlichen Standards zertifiziert ist. Das war’s eigentlich schon.

Was den Artikel so unterhaltsam macht, ist der klare Kontrast zwischen dem, was sie sagen wollten, und dem, was zu sagen sie einige unbequeme Fakten zwingen.

Es ist klar, dass sie den „Nicht-Mainstream-Wasserfilter“ nehmen, ihn einigen Labortests unterziehen und beweisen wollten, dass er nicht funktioniert. Aber das konnten sie nicht, denn er funktionierte. So kommt man zu diesem Absatz:

Die Testprotokolle von Wirecutter, Young und Los Angeles County sind untereinander nicht konsistent. Und da keiner von ihnen den NSF/ANSI-Standards entspricht, haben wir keine Standardgrundlage für den Vergleich von Ergebnissen. Daher stützen wir uns bei unserer allgemeinen Beurteilung des Big-Berkey-Systems nicht so sehr auf unsere Testergebnisse.

Der Big Berkey hat so viele Probleme mit der Benutzerfreundlichkeit und den Kosten, dass wir den meisten Lesern einen herkömmlichen Schwerkraftfilter empfehlen würden, auch wenn der Berkey all das tut, womit die Herstellerfirma New Millennium wirbt.

„Pfeif auf die Tests, er ist zu teuer, auch wenn er funktioniert!“. Genial.

Außerdem wird immer wieder gesagt, dass Ihr Wasser wahrscheinlich in Ordnung ist und Sie es sowieso nicht filtern müssen …

Denken Sie daran, dass die meisten kommunalen Wasserversorgungen von vornherein unbedenklich sind. Solange Sie also nicht wissen, dass Sie vor Ort ein Problem haben, brauchen Sie wahrscheinlich keine Filterung aus gesundheitlichen Gründen.

Menschen, die auf Brunnenwasser angewiesen sind, das Verunreinigungen enthalten kann, die sonst von einer kommunalen Wasseraufbereitungsanlage entfernt würden

Wir sollten betonen, dass das meiste kommunale Wasser in den USA von vornherein ziemlich sauber ist. Kein Filter kann Verunreinigungen entfernen, die nicht von vornherein vorhanden sind.

Hat das jeder verstanden?

4. Werden ungeimpfte Kinder in Washington, D.C. von Schulen verwiesen?

Das District of Columbia Department of Public Schools hat angekündigt, dass ab September alle Kinder ab 12 Jahren gegen Covid19 „geimpft“ werden müssen, um die Schule besuchen zu können.

In der etwas gruseligen Ankündigung heißt es:

Die öffentlichen Schulen in D.C. arbeiten eng mit DC Health zusammen, um die Gesundheit und Sicherheit unserer Schüler, Mitarbeiter und der Gemeinde zu gewährleisten. Nach den Gesetzen und Vorschriften des Distrikts müssen alle Schulen sicherstellen, dass die Schüler vollständig geimpft sind, um die Schule besuchen zu können, und wir wissen, dass Impfungen im Kindesalter für die Sicherheit unserer Gemeinschaft entscheidend sind. Jetzt ist es an der Zeit, dass die Familien einen Termin für den jährlichen Check des Wohlbefindens beim Arzt ihres Kindes vereinbaren oder an einer Impfsprechstunde in der Nachbarschaft oder in der Schule teilnehmen. Neu für das Schuljahr 2022-2023 ist, dass alle Schüler ab 12 Jahren den Impfstoff COVID-19 benötigen, um die Schule besuchen zu können.

… „Check des Wohlbefindens“? Das ist einfach seltsam.

Kinder können eine schriftliche Bescheinigung über eine religiöse oder medizinische Befreiung erhalten, aber sie können sich nicht einfach abmelden. Außerdem müssen alle Schüler ihre Impfbescheinigungen bei der Schule selbst einreichen.

Es wird zwar nicht direkt mit Schulverweis oder Ausschluss gedroht, wenn man sich nicht impfen lässt, aber es ist nicht schwer, das zwischen den Zeilen zu erkennen.

Alles sehr unangenehme Dinge.

Es ist nicht alles schlecht …

Nach zwei Jahren tyrannischen Predigens sieht es so aus, als ob Neuseeland mit Jacinda Ardern fertig wäre, denn #ResignJacinda trendete gestern auf Twitter. Vielleicht ist das auch nur ein Märchen, aber im Moment wäre ich froh, wenn ich sie nie wieder im Fernsehen sehen müßte.

Nimm Justin mit, wenn du kannst.

Der große Lacher dieser Woche ist eine etwas längere Reise, aber es lohnt sich.

Im September 2021 hielt Jill Biden eine Rede zum neuen Schuljahr, und Schlafnase Joe verhielt sich wie, nunja, Schlafnase Joe und schlenderte einfach davon, während sie sprach, um dann zurückzukommen:

Es war einer dieser wohlbekannten Momente, an die wir uns mittlerweile alle gewöhnt haben.

Letzte Woche bekam der Clip noch mehr Aufmerksamkeit, als die Leute anfingen, ihn mit einer lustigen Bearbeitung zu posten …

Einfach zu köstlich.

Alles in allem eine ziemlich hektische Woche für die neue Normalität, und wir haben noch nicht einmal den Kriminalfall in Spanien erwähnt, bei dem sich ein Verdächtiger für Euthanasie entschied, um einem Prozess zu entgehen, oder einen weiteren Grund, der Ihr Herz zum Platzen bringen könnte, aber nichts mit Impfungen zu tun hat.

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31