Das COVID-Projekt von Factcheck.org wird von einer Stiftung finanziert, die fast 16 Prozent ihres Vermögens an dem umstrittenen Impfstoffhersteller Johnson & Johnson hält

Es gibt so viel, was schmutzig, hinterhältig, falsch und einfach ungerecht ist, wenn es um das Coronavirus geht, dass es fast unmöglich ist, sie alle zu nennen.

Aber nun wurde ein neuer Skandal in den letzten Tagen aufgedeckt.

Dank der Enthüllung von Rep. Thomas Massie (R-Ky.), sind die Amerikaner nun alarmiert, als sie erfahren, dass ein COVID-19-Projekt, das von FactCheck.org initiiert wurde, von einer Stiftung finanziert wird, die 15,9 Prozent ihres Vermögens in den COVID-Impfstoffhersteller Johnson & Johnson investiert hat.

Ja, dieser Impfstoffhersteller – derjenige, dessen Impfstoffe dafür verantwortlich gemacht werden, dass sie bei einigen Empfängern seltene Blutgerinnsel verursachen.

„HIER GIBT ES NICHTS ZU SEHEN… Der ehemalige Direktor der CDC ist jetzt CEO der Stiftung, die das Impfstoff-Faktenprüfungsprogramm von FACTCHECK.org finanziert. Ungefähr 15% des Stiftungsvermögens sind J&J-Aktien. Segnen Sie Ihr Herz, wenn Sie denken, Factcheck.org ist eine unvoreingenommene Quelle von Impfstoff Informationen, „Sagte Thomas Massie auf Twitter Samstag.

Der Tweet von Massie zeigt Screenshots der finanziellen Verbindung zwischen Factcheck.org und der Robert Wood Johnson Foundation.

Richard E. Besser ist der CEO und Präsident der Robert Wood Johnson Foundation. Besser ist zufällig ein ehemaliger amtierender Direktor der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten und fungiert derzeit als Chefredakteur für Gesundheit und Medizin bei ABC News. Damit wird der Zusammenhang zwischen Big Government, Big Media und Big Pharma vervollständigt.

Und natürlich kann nichts von all dem ohne eine gehörige Portion selbstsüchtiger Wortklauberei und Tugendhaftigkeit auskommen. Oben auf der Webseite der Stiftung heißt es, dass die Funktionäre der Organisation „in Solidarität mit denen stehen, die für Rassengerechtigkeit kämpfen und sich gegen antischwarze rassistische Gewalt und weiße Vorherrschaft aussprechen.“

Natürlich. Weil das Stehen auf der „rechten Seite“ der bevorzugten Ursachen und Probleme der Linken die Marxisten mit BLM, Antifa und anderen daran hindert, die Symbiose zwischen unserer gesellschaftlichen Elite und der Quelle ihrer Macht und ihres Reichtums zu genau zu betrachten.

Die Nachricht von dieser stinkenden, übelriechenden Beziehung zwischen dem Sumpf und der Ratte kommt, als der umstrittene J & J-Impfstoff erneut von niemand anderem als der CDC zur Verwendung freigegeben wurde. Laut ABC News liegt dies jedoch nicht daran, dass die Amerikaner ein überwältigendes Vertrauen auf die Wirkung haben:

Weniger als die Hälfte der Amerikaner sehen den Johnson & Johnson Coronavirus-Impfstoff als sicher an und kaum mehr als ein Fünftel derjenigen, die noch nicht geimpft sind, wären bereit, ihn zu nehmen – dennoch ist die allgemeine Absicht, sich impfen zu lassen, seit Januar in der letzten ABC News/Washington Post Umfrage gestiegen.

Die Ergebnisse des J & J-Impfstoffs in Interviews, bevor er an diesem Wochenende wieder verwendet wurde, deuten auf Herausforderungen bei der Akzeptanz hin: Nur 46% halten ihn für sehr oder etwas sicher, verglichen mit mehr als 7 von 10 für die Pfizer- und Moderna-Impfstoffe. Und 73% der noch nicht geimpften Personen gaben an, dass sie nicht bereit sind, einen J & J-Schuss zu akzeptieren.

Bedenken Sie, dass die „Operation Warp Speed“ des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump zwar für die schnelle Entwicklung von Impfstoffen gelobt werden sollte, aber es scheint sicher zu sein, dass dabei Abstriche gemacht werden mussten, um das Ziel zu erreichen. Außerdem ist klar, dass das normale Zeitfenster zur Testung von 2 bis 4 Jahren für neue Impfstoffe völlig außer Kraft gesetzt wurde.

Aber all das zeigt, es sind die schmutzigen Beziehungen zwischen den Medien, den Big Pharma Firmen und der Regierung selbst, die die Amerikaner misstrauisch gegenüber all diesen machen.

Es gibt kein Vertrauen in die linken Mainstream-Medien, die uns monatelang über das Virus belogen haben, nur um ihren marxistischen Regierungsherren zu dienen.

Es gibt auch kein Vertrauen in die Regierung, wenn es um COVID geht: Zwischen Dr. Anthony Fauci, der alle paar Monate die Zielpfosten verschiebt, und der aktuellen Direktorin der CDC, Dr. Rochelle P. Walensky, die geimpften (und angeblich immunen) Menschen sagt, dass sie weiterhin Masken tragen sollen, weil sie immer noch COVID „verbreiten“ oder „bekommen“ könnten, ist das Vertrauen in diese beiden komplett gesunken.

Und Big Pharma? Nun, es hat seine eigene „Faktencheck“-Organisation, um die Lügen aufrechtzuerhalten.

Der Beitrag Das COVID-Projekt von Factcheck.org wird von einer Stiftung finanziert, die fast 16 Prozent ihres Vermögens an dem umstrittenen Impfstoffhersteller Johnson & Johnson hält erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Kolloidales-gold-u-silber benji

Jutetasche "Blume des Lebens"

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Olivenöl-ozonisiert benji

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31