China vergisst nie: “Rache kann die HÖLLE sein!”

Von Seth Ferris

Der Besuch Chinas in Belgrad am 25. Jahrestag der Bombardierung ihrer Botschaft sollte in Verbindung mit der kalten Schulter, die dem US-Außenminister bei seiner Ankunft in China gezeigt wurde, eine klare Botschaft an die USA senden. Ob die Eliten in Washington klug genug sind, sie zu verstehen, ist eine andere Frage.

US-Außenminister Anthony Blinken kam in China an und wurde beim Verlassen des Flugzeugs ohne den traditionellen roten Teppich begrüßt. An der Spitze der Hierarchie der Beamten, die Blinken empfingen, stand Chen Jining, Vorsitzender des Shanghaier Parteikomitees und Mitglied des Politbüros. Da es sich bei Blinken um den US-Außenminister handelt, hätte er laut Protokoll zumindest vom chinesischen Außenminister Wang Yi empfangen werden müssen, der jedoch durch Abwesenheit glänzte.

Bemerkenswert ist auch, dass die USA und insbesondere Blinken China wegen der engen Beziehungen zu Russland mit Sanktionen gedroht haben, was bei den Chinesen, die alle nicht vom UN-Sicherheitsrat genehmigten Sanktionen als rechtswidrig ansehen, sicher nicht gut ankommen wird.

Die USA haben seit Beginn der russischen SMO in der Ukraine das Gespenst chinesischer Waffenlieferungen an Russland heraufbeschworen, ohne dass es dafür irgendwelche Beweise gab. Jetzt scheinen sie alle chinesischen Exporte unter dem pauschalen Begriff “doppelter Verwendungszweck” ins Visier zu nehmen, was angesichts der Erfolgsbilanz der US-Sanktionen so ziemlich alles bedeuten kann.

Die Erfolgsbilanz solcher Strafmaßnahmen ist verheerend, vor allem wenn man sich den Fall Irak ansieht, wo die Sanktionen gegen “Dual-Use”-Güter wie medizinische Güter und Lebensmittel allein bis zu einer halben Million Kinder getötet haben sollen. Natürlich versuchen die USA zu behaupten, diese Zahlen seien “übertrieben”, ohne dass es dafür echte Beweise gäbe.

Ein weiterer Beweis für die tatsächliche Natur solcher Sanktionen ist ihre Anwendung auf Rhodesien, dann auf das Nachfolgestaat Simbabwe und auch auf den Iran und jetzt auf Russland. Sie sind eine Waffe der Kriegsführung, wenn auch eine wirtschaftliche, aber eine, die sich nun gegen ihren Hauptanwender zu wenden beginnt.

Es erübrigt sich zu sagen, dass ich bezweifle, dass die Chinesen in absehbarer Zeit ihren Kurs ändern werden, denn der aufkeimende Handel mit Russland, der 2023 das Ziel von 200 Milliarden US-Dollar um gewaltige 40 Milliarden US-Dollar übertraf, hat der chinesischen Wirtschaft zu einem Wachstum verholfen, das weit über den Erwartungen lag und allein im ersten Quartal 2024 5,4 % betrug.

China hat sich die Energieexporte aus Russland, die die EU törichterweise abgelehnt und verboten hat, gerne geschnappt und so dazu beigetragen, seine ständig wachsende industrielle Macht zu stärken. Im Gegenzug decken die Chinesen die durch die Sanktionen der USA und der EU entstandenen Importlücken nach Russland und halten die russische Wirtschaft mit Werkzeugmaschinen, Computerchips und anderen Industriegütern am Laufen.

Als Reaktion auf die Sanktionsdrohungen der USA bekräftigte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin, die Position Chinas, die es wert ist, in vollem Umfang zitiert zu werden:

“Die Vereinigten Staaten erheben immer wieder unbegründete Anschuldigungen gegen den normalen Handel und Wirtschaftsaustausch zwischen China und Russland, während sie gleichzeitig ein Gesetz verabschieden, das der Ukraine umfangreiche Hilfe gewährt. Das ist einfach nur heuchlerisch und höchst unverantwortlich. China lehnt dies entschieden ab.

Was die Ukraine betrifft, so ist Chinas Position gerecht und objektiv. Wir haben uns aktiv für Gespräche über Frieden und eine politische Lösung eingesetzt. Die Regierung überwacht die Ausfuhr von Gütern mit doppeltem Verwendungszweck im Einklang mit den Gesetzen und Vorschriften. China ist weder der Verursacher der Ukraine-Krise noch eine Partei, die sich an ihr beteiligt. Wir schüren weder die Flammen noch streben wir nach eigennützigen Vorteilen, und wir werden ganz sicher nicht akzeptieren, zum Sündenbock gemacht zu werden.

Ich möchte noch einmal betonen, dass Chinas Recht auf normalen Handel und wirtschaftlichen Austausch mit Russland und anderen Ländern der Welt auf der Grundlage von Gleichheit und gegenseitigem Nutzen nicht beeinträchtigt oder gestört werden sollte. Die legitimen und rechtmäßigen Rechte und Interessen Chinas sollten nicht verletzt werden.

Die USA müssen wissen, dass das Ukraine-Problem nicht dadurch gelöst werden kann, dass man die Flammen schürt oder andere verleumdet und die Schuld abschiebt. Nur die Berücksichtigung der legitimen Sicherheitsinteressen aller Parteien und die Schaffung einer ausgewogenen, effektiven und nachhaltigen europäischen Sicherheitsarchitektur durch Dialog und Verhandlungen sind der richtige Weg.”

Die chinesische Position ist ausgewogen und durchdacht, wie man es von einer der ältesten und größten Zivilisationen der Erde erwarten würde. Die US-Regierung im Allgemeinen und Anthony Blinken im Besonderen sollten sich daran erinnern, dass China bereits Diplomatie betrieb, als ihre Vorfahren noch in Lehmhütten lebten.

Die Chinesen finden es auch abstoßend, dass die USA und die EU Milliarden in Waffen investiert haben, um den Krieg zu verlängern, aber von anderen verlangen, den zivilen Handel mit Russland einzustellen. Man kann ihnen ihre offensichtliche Abscheu vor der westlichen Heuchelei in dieser Angelegenheit nicht verübeln.

Nun zum 25. Jahrestag der US-Bombardierung der chinesischen Botschaft in Belgrad. Der Bombenanschlag auf die chinesische Botschaft am 7. Mai 1999 war ein einschneidendes Ereignis, auch wenn viele es damals nicht als solches betrachteten. Bei dem Anschlag wurden drei chinesische Journalisten getötet (was damals schockierend war, heute aber in der modernen Kriegsführung der USA und ihres “größten Verbündeten” Israel zum Standard gehört) und eine Reihe weiterer chinesischer Staatsbürger verwundet.

Zu dieser Zeit hatte sich China in der UNO gegen die Bombardierung Jugoslawiens durch die NATO ausgesprochen, indem es zusammen mit Russland ein Veto gegen eine von den USA angeführte Maßnahme zur Genehmigung eines Angriffs einlegte. Die USA behaupteten später, die Bombardierung sei “versehentlich” erfolgt, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass die USA, die damals weitaus mächtiger waren als die Volksrepublik China, eine nicht allzu subtile Botschaft senden wollten.

Auf den Bombenanschlag folgte ein Massenprotest vor der US-Botschaft in Peking, die ersten von der Regierung genehmigten Proteste seit zehn Jahren. Es gibt auch Hinweise darauf, dass der Bombenanschlag die Chinesen zu einer massiven Aufrüstung ihrer Streitkräfte veranlasste, als sie erkannten, dass ihre Politik der friedlichen Koexistenz mit den USA nicht nur nicht erwidert, sondern von den USA aktiv missbraucht wurde.

Diese Politik, die oft als “Reiches Land – Starke Armee” bezeichnet wird, hat in den letzten zwei Jahrzehnten Früchte getragen: China ist nun in der Lage, eigene Tarnkappenjäger wie die J-20 und die FC-31 sowie ballistische Schiffsabwehrraketen (auch bekannt als “Carrier Killers”) wie die DF-21 herzustellen. Hinzu kommt eine breite Palette konventionellerer Flugzeuge wie die bereits bewährte russische Su-35 und die schnell wachsende und modernisierte chinesische Marine, die inzwischen die größte der Welt ist.

Die chinesische Politik der Schaffung von Inselbasen scheint darauf abzuzielen, “No-Go”-Zonen zu schaffen, die groß genug sind, um US-Flugzeugträger in einem künftigen Krieg vom chinesischen Festland und von lebenswichtigen Schifffahrtsrouten fernzuhalten, wodurch der Vorteil der USA bei diesen Plattformen zunichte gemacht wird.

Verharmlosung chinesischer Waffenkonstruktionen

Es erübrigt sich zu erwähnen, dass westliche Militärkommentatoren dazu neigen, chinesische Waffensysteme zu verteufeln, indem sie davon ausgehen, dass ihre US-amerikanischen Gegenstücke “deutlich überlegen” sind, ohne jemals einen wirklichen Beweis zu erbringen. Man sollte meinen, dass sie aus dem Debakel in der Ukraine gelernt hätten, wo westliche “Wunderwaffen” von der Javelin ATGM und den Stinger MANPADs über die Lepoard 2, Challenger 2, Abrams, Bradley AFVs bis hin zu den “kriegswichtigen” HIMARS, Patriot, Storm Shadow und der GLSDB (Ground Launched Small Diameter Bomb) allesamt versagt haben, um den Verlauf des Krieges zu verändern, und in vielen Fällen spektakulär gescheitert sind.

Hinzu kommt, dass die Drohungen mit Sanktionen gegen China, sei es in Form von finanziellen Sanktionen gegen Banken oder gegen wichtige Unternehmen und Exporte, wahrscheinlich nach hinten losgehen werden. China ist die Werkstatt der Welt und liefert die meisten alltäglichen Dinge, die die Welt am Laufen halten, und das nicht nur bei den Industriegütern, sondern auch bei den lebenswichtigen Seltenen Erden, die unsere moderne technologische Gesellschaft braucht, um zu funktionieren, und von denen China 92 % des verfügbaren Angebots kontrolliert.

Das Blatt hat sich gewendet

China ist nicht mehr das Entwicklungsland, das keine Möglichkeit hatte, sicher auf die Bombardierung seiner Botschaft durch die USA im Jahr 1999 zu reagieren. Es ist jetzt eine militärische und wirtschaftliche Supermacht, die auf jede US-Aggression auf vielfältige Weise reagieren kann, sei es militärisch oder mit der irrsinnigen Idee einseitiger Sanktionen.

Schon jetzt sehen wir, dass sich die Chinesen von ihren US-Dollar-Beständen trennen, insbesondere von Staatsanleihen, und Gold kaufen. Eine rasche und massive Zunahme dieser Aktivitäten würde den Prozess der Entdollarisierung rapide beschleunigen, was wiederum schwerwiegende Auswirkungen auf die Fähigkeit der USA hätte, weiterhin Geld zu drucken.

Gegensanktionen gegen große US-Unternehmen würden ebenfalls zu schweren wirtschaftlichen Problemen führen, und eine Unterbrechung der Versorgung mit Seltenerdmetallen würde die US-Tech-Industrie, insbesondere die, die den militärisch-industriellen Komplex der USA stützt, zu einem plötzlichen und schmerzhaften Stillstand bringen.

Es sieht für mich wirklich so aus, als ob die US-Regierung, die so sehr daran gewöhnt ist, nicht das größte, sondern das einzige Kind im Block zu sein, es völlig versäumt hat, mit den Entwicklungen Schritt zu halten, und nun herausfinden wird, was passiert, wenn das oft gescholtene Kind merkt, dass es größer und stärker geworden ist als sein Peiniger.

Viel Glück dabei, Amerika, das hast du dir selbst zuzuschreiben!

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30