Botschaft von Mutter Maria: „Die Wiedergeburt der weiblichen Energie“ (durch Pamela Kribbe) – 22.Mai 2020

Mutter Maria

„Die Wiedergeburt der weiblichen Energie“

Liebe Menschen,

es freut mich zutiefst, bei euch allen zu sein, als eine Schwester und als eine Gleichgestellte. Ich stehe nicht über euch, ich bin nicht weiter als ihr. Wir sind eins in unserem Herzen. Und ich bin heute hier, um dieses Gefühl mit euch zu feiern.

Es ist eine Freude für mich, in eurer Gegenwart zu sein. Ich sehe in eurer aller Herzen einen Schmetterling, der dabei ist, sich zu entpuppen, der aus einer Raupe, einem Kokon zum Vorschein kommt. Dieses Hervorkommen kann eine ziemliche Mühsal sein. Und solange ihr euch inmitten dieser Mühen befindet, habt ihr nicht die Sicht, die ich auf euch habe. Ich sehe aus der geistigen Sphäre bereits die Schönheit eurer Flügel: die Farbenpracht, die Freude und die Fröhlichkeit, die ihr auf die Erde bringt. Dies möchte ich heute mit euch teilen. Ich möchte euch davon überzeugen, wie schön und rein ihr seid.

Ihr könnt durchaus glücklicher und zufriedener mit euch selbst sein. Oft tragt ihr immer noch schwere Lasten auf eurem Rücken: uralte Denkbilder über Sündhaftigkeit, Gut und Böse und die Vorstellung, ihr müsstet eure Emotionen verdrängen und euer Menschsein besiegen, um das Höhere zu erreichen. Das war nie die Bedeutung wahrer Spiritualität! Die Bedeutung wahrer Spiritualität ist gerade, dass ihr eine Verbindung zwischen eurer göttlichen Essenz und eurem Menschsein, zwischen Himmel und Erde erschafft. Gerade diese Verbindung kann so viel Wunderbares und Freudvolles hervorbringen.

In dieser Zeit findet ein Aufleben, sogar eine Wiedergeburt der weiblichen Energie statt. Die weibliche Energie ist unentbehrlich für die Schöpfung. Ohne sie kann letztendlich nichts bestehen. Sie ist eine Gefährtin in der Schöpfung, und doch war sie Jahrhunderte über Jahrhunderte verdrängt worden. Dies hat viel Schmerz und Kummer auf die Erde gebracht, sowohl in den Herzen von Männern als auch von Frauen. Es hat auf der Erde eine Machtenergie geherrscht, die auch von der christlichen Kirche Besitz ergriffen hat, und damit von dem Gedankengut, dem Impuls, den Jeshua auf der Erde gab.

In Machtstrukturen wird Energie immer in Regeln und Ordnungen fixiert, in einer Hierarchie vom Hohen zum Niedrigen. Es geht dann, ganz simpel gesagt, darum, sich als Herr oder Boss über die anderen aufzuspielen. Auf diese Weise kann Energie niemals fließen, niemals frei zum Ausdruck gebracht werden. Kreativität und Ausgelassenheit wurden damit unterdrückt, und es ging sogar so weit, dass alles, was zur Freude und zum freien Strömen neigt, wie Vergnügen, Gefühl und Sexualität, als „schlecht“ bezeichnet wurde, als etwas, das kontrolliert und beherrscht werden musste durch den Verstand, durch Autoritäten, die euch sagen, was zu tun das Richtige ist.

So war es lange auf der Erde, und das Traurige ist, dass viele von euch diese Urteile aus der Tradition verinnerlicht haben. Selbst dann, wenn euch niemand sagt, was ihr tun sollt oder was sich „gehört“ oder nicht, ist daher in euch oft immer noch eine innere urteilende Stimme, die euer Fühlen blockiert und euer Gefühlsleben einschränkt. Womit ihr es hier also zu tun habt, ist eine beschränkende männliche Energie. Eine zwingende, fordernde Energie, die aus dem Denken und dem Bedürfnis gewachsen ist, das freie Gefühlsleben zu beherrschen und zu manipulieren.

Im Großen seht ihr diese Art von Zwang in der Politik ausgeübt werden. Den Menschen werden bestimmte Regeln, bestimmte Normen und Werte vorgeschrieben und sie sollen nicht selbst über all das nachdenken. In extremer Form entsteht dann eine Diktatur. Aber bleibt einmal im kleinen Maßstab: Schaut in euch selbst hinein! Ihr seid oft euer eigener Diktator, ihr sprecht selbst voller Strenge mit euch selbst, hebt eure Fehler hervor, habt wenig Milde, Erbarmen und Mitgefühl mit euch selbst. Was ihr in der Welt im Großen an Machtmissbrauch stattfinden seht, findet immer auch innerhalb des Menschen, auf individueller Ebene, im kleinen Maßstab statt. Die Welt ist ein großes Theater, eine Schaubühne, auf der ihr in vergrößerter Sicht das seht, was sich in den Menschen abspielt: die inneren Dialoge, die inneren Streitigkeiten, die sie führen. Doch es geht jetzt eine Veränderung im Bewusstsein der Menschen vor sich und diese ist nicht mehr aufzuhalten. Das stimmt mich freudig. Ich sehe, dass in dieser Zeit wirklich etwas Neues erwacht.
Zur Zeit der Katharer, die in Frankreich lebten*, gab es unter anderen einen neuen Impuls, einen Aufruf, zur Quelle der Christus-Energie, zur ursprünglichen Inspiration zurückzukehren, die Christus brachte. Bei dieser Inspiration geht es vor allem um Liebe, gemeinsames Teilen und darum, sich selbst im anderen erkennen zu können. Sie ist eine Energie, eine Inspiration, die Hoffnung und Freude erschafft. Wahre Spiritualität geht einher mit Kreativität und Vergnügen. Auch die Katharer haben das in ihren Herzen gespürt, erfuhren jedoch sehr scharfen Widerstand seitens der bestehenden Mächte.

Viele von euch waren in diesen alten Zeiten hier auf der Erde als Katharer anwesend. Ebenso wie alle Lichtarbeiter, seid ihr bereits seit Jahrhunderten damit beschäftigt, aus eurer Seele einen Funken der Inspiration auf die Erde zu bringen, einen Funken, der mit dem Wesen der Christus-Energie verbunden ist. Ihr alle habt mehrere Male versucht, euer Licht hier auf der Erde am Brennen zu halten. Wenn ihr dem nachgeht, was mit den Katharern passiert ist und wie gnadenlos sie ausgerottet wurden, erfasst ihr vielleicht, welchen enormen Schmerz und welches enorme Trauma ihr am eigenen Leibe erlebt habt. Auch wenn ihr nicht genau in der Katharerzeit gelebt habt und Teil einer anderen Gruppe wart, die dasselbe versucht hat, erkennt ihr immer noch diesen Schmerz. Ihr tragt alte Schmerzen und Traumata mit euch, durch die ihr euch oft ‚anders‘ fühlt und als ein wenig abseits vom Rest stehend. Manchmal habt ihr sogar Mühe, das Leben auf der Erde zu bejahen und es als freudig und angenehm zu erleben.

Doch jetzt, mit dem Aufkommen und dem Wiederaufleben der weiblichen Energie, sind neue Chancen und Möglichkeiten da. Die Energie auf der Erde ist verändert. Ihr begegnet nun nicht mehr diesem enorm aggressiven Widerstand, der während der Zeit der Katharer bestand. Es ist nun mehr Freiheit da, und ihr fragt euch regelmäßig: „Wie mache ich das jetzt? Wie gebe ich meiner tiefsten Inspiration auf der Erde Form?“ Ihr verwickelt euch dabei oft in einen inneren Kampf, der euch schwächt oder blockiert. Denn in jedem Menschen, auch in euch, leben die Dämonen der Vergangenheit: die Erinnerung an Schmerz und Trauma, die Stimmen des Urteils, die ihr auf euch gerichtet gefühlt habt, das rigide Denken, das Verurteilen des Menschlichen und vor allem des Weiblichen, das euch gelehrt wurde. Die Stimmen, die euch verurteilten, kamen zuerst von außen, wurden aber nach und nach verinnerlicht, sodass ihr jetzt euch selbst verurteilt, kritisiert und aus Angst eure Gefühle unter Kontrolle haltet. Die weibliche Energie wurde so von innen heraus entstellt.

Es ist, was dies betrifft, aufschlussreich, dem nachzugehen, wie das Weibliche in der Geschichte dargestellt wurde. Im allgemein vorherrschenden Bild wurde das Weibliche mit dem Emotionalen gleichgesetzt, und das Emotionale wurde als launisch, chaotisch, hysterisch angesehen. Dem gegenüber stand die männliche Energie: die Vernünftigkeit selbst, so zumindest wurde sie präsentiert, das Rationale, das Kühle, das Verstandesbasierte. Das wurde als höher angesehen. Frauen galten als Bürger zweiter Klasse. Doch diese ganze Darstellung eines Widerspruchs zwischen Emotion und Vernunft ist bereits ein manipulierter Gedanke, der so nicht richtig ist.

Es ist nicht richtig, die Strömung des Gefühls auf Emotionen zu reduzieren. Natürlich gibt es Emotionen, aber es gibt im Gefühl noch eine ganz andere Schicht, die zum Kern, zur Essenz der weiblichen Energie gehört und an der nichts Chaotisches, Launisches oder Unberechenbares ist, und das ist die Stimme des Herzens. Die Stimme des Herzens reicht über Emotionen und das Denken hinaus. Die Stimme des Herzens klingt aus der Stille herauf, aus einem inneren Wissen. Ihr alle kennt diese Stimme. Wenn ihr mit der Stimme eures Herzens in Kontakt seid, dann fühlt ihr aus einem sanften, niemals urteilenden Wissen heraus, was ihr wollt und was zu tun ist. Um diese innere Stimme herum hat sich viel Lärm angesammelt, was es manchmal schwierig macht, sie zu hören. Einer der Gründe dafür ist, dass die Existenz dieser Stimme, die Existenz der weiblichen Strömung des Herzens, lange Zeit verleugnet und ignoriert wurde. Das Weibliche wurde auf das Emotionale, das Launenhafte, das Hysterische reduziert. Es gab keinen Platz für die Stimme des Herzens. Das Männliche wurde als überlegen angesehen und über das Weibliche gestellt. Dieses vorherrschende Bild hat das Selbstwertgefühl von Frauen beeinträchtigt.

Wenn Lichtarbeiter in der Vergangenheit versuchten, dem Ruf ihres Herzens folgend, Licht und Bewusstsein auf der Erde zu verbreiten, bekamen sie es oft mit Widerstand zu tun. Das Zurückkehren zur Quelle der Christus-Energie und das Loslassen starrer Regeln und Machtstrukturen war eine Bewegung der weiblichen Energie. Infolge des vorherrschenden Bildes wurden Lichtarbeiter oft als seltsam, hysterisch und verrückt abgestempelt. Jetzt ist eine andere Zeit gekommen. In sehr breiten Schichten der Menschheit besteht jetzt ein Interesse für das Geistige, das Spirituelle. Und dieses Interesse richtet sich nicht auf theoretische Lehren und kirchliche Dogmen, sondern auf eine Spiritualität, die aus dem Herzen heraus erlebt wird und im Zentrum des täglichen Lebens steht. In dieser heutigen Zeit seid ihr erneut eingeladen, euer Licht leuchten zu lassen. Es ist jetzt mehr denn je willkommen und gleichzeitig fällt es euch infolge des alten Schmerzes und der Ablehnung, die ihr erlebt habt, schwer, darauf zu vertrauen und euch willkommen zu fühlen.

Versucht, das Willkommen der Erde in eurem Herzen zu fühlen. Ihr seid willkommen, ihr dürft hier sein, ganz und gar. Als Mensch und als Lichtarbeiter. Das Leben hier soll inspirierend und freudig sein. Lasst eure weibliche Energie wieder fließen.

Die weibliche Energie ist verbunden mit der Stimme des Herzens, der Stimme des Gefühls und der Intuition. Und daneben möchte ich eure Aufmerksamkeit noch auf einen anderen Aspekt der weiblichen Energie lenken, nämlich die Mutterenergie, die Energie des Mütterlichen. Auch von ihr ist in der Geschichte ein verzerrtes Bild entstanden.

Der Kern der Mutterschaft ist eigentlich Staunen. Mutter zu werden bedeutet, etwas Neues zu empfangen. Ihr werdet buchstäblich Mutter, wenn ihr ein Kind in eurem Bauch tragt, aber ihr werdet auch Mutter, wenn ihr in eurem Leben etwas Neues gebärt, wie eine neue Arbeit, eine neue Beziehung oder ein neues Haus. In all diesen Fällen seid ihr eingeladen, das Neue in Offenheit zu empfangen. Das Wesen der weiblichen Energie als empfangende Strömung ist, dass sie in Staunen offen für das Neue ist. Eine Mutter kann das neue Leben nur dann wirklich nähren und hegen, wenn sie die Individualität, die Besonderheit dieses Wesens erkennt und das neue Leben in Offenheit empfängt. Man kennt die Karikatur der Mutter als begierig und besitzergreifend, nicht imstande, loszulassen. In dem Fall hat sich die Strömung des Herzens mit Angst vermischt. Aber im Kern ist die Energie der Mutterschaft gerade eine Energie des Staunens und der Offenheit.

Ich bitte euch alle, ganz gleich, ob ihr nun Mann oder Frau seid, die weibliche Energie der Offenheit in euch selbst zu fühlen. Könnt ihr in eurem Bauch eine Öffnung für das Leben selbst spüren und für das, was es euch bringen will? Die weibliche Energie in euch selbst zu umarmen bedeutet, offen zu sein für das Leben, in Freude und Vertrauen. Im Mutterleib empfängt eine Frau neues Leben, ohne zu wissen, was genau in ihr heranwachsen wird, welche Persönlichkeit das Kind bekommen wird, ob es ein Junge oder ein Mädchen ist. Alles ist offen und neu, aber das Weibliche sagt „Ja“, im Vertrauen.
Könnt ihr euch selbst ebenso empfangen? Könnt ihr aus der Mutter-Energie heraus bedingungslos „Ja“ zu euch selbst sagen, keine Urteile über eure Emotionen, eure Gedanken, eure Ängste haben? Könnt ihr „Ja“ dazu sagen wie eine Mutter zu ihrem neugeborenen Kind? Das bedeutet es, euch selbst willkommen zu heißen. Dieses bedingungslose „Ja“ ist eine der kraftvollsten Energien, die es gibt.

Stellt euch einmal innerlich, in eurer Fantasie vor, dass ihr ein Baby in euren Armen tragt.
Seht das Kind an und schaut ihm in die Augen. Fühlt die Rührung in eurem Herzen über die Unschuld und Arglosigkeit des Lebens. Es kommt euch nicht in den Sinn, das Kind zu beurteilen oder mit einem anderen zu vergleichen. Ihr seid entzückt vom Wunder des Lebens. Und ihr spürt, dass ihr alles tun wollt, um dieses Baby mit Sanftheit und Sicherheit und Beruhigung zu umgeben. Tragt dieses Kind nah an eurem Herzen, denn es ist ein Teil von euch, der jetzt geboren werden will und auf der Erde groß werden möchte. Dieses Baby findet es der Mühe wert, hier zu sein. Es ist ein Teil eurer Seele, den ihr hier haltet und der unter dem Mantel eurer liebevollen Energie der Offenheit und des Staunens heranwachsen möchte.

Empfangt jetzt auch die heilende Kraft des Babys. Es braucht euch, eure Unterstützung, euren Schutz und eure Liebe, aber es gibt euch auch viel zurück: Inspiration und Vertrauen, Schönheit und Freude.

Ich lade euch ein, euch selbst oft mit der Energie der spirituellen Mutterschaft zu umgeben: Staunen, Sanftheit, Offenheit. Wenn ihr das tut, hilft es dem Schmetterling, der ihr seid, immer mehr, aus seinem Kokon zum Vorschein zu kommen und frei und leicht auf der Erde umher zu flattern.
Und das Licht, das ihr als dieser Schmetterling verbreitet, ist ansteckend. Es lädt andere ein, ebenso zu leben. Indem ihr in Sanftheit mit euch selbst lebt, indem ihr zu allem, was an Gefühl und an Leben durch euch hindurch strömen möchte, „Ja“ sagt, verbreitet ihr auch Sanftheit hin zu anderen. Ihr ladet den anderen ein, selbst ebenfalls in diesen Raum der Verspieltheit und Sanftheit zu kommen.

Meine heutige Botschaft handelt von der Wiedergeburt der weiblichen Energie in ihrer wahren Gestalt. Die weibliche Energie in ihrer reinsten Form ist die Stimme des Herzens, die Liebe und Weisheit bringt, statt Kampf und Urteil. Die weibliche Energie ist auch die Energie der Mutter, die voller Offenheit „Ja“ zum Neuen sagt und es in sanftem Staunen empfängt.
Ihr alle sehnt euch danach, diese beiden Energien in euer Leben fließen zu lassen. Wenn ihr das tut, ganz gleich ob ihr nun Mann seid oder Frau, wird die weibliche Energie immer mehr in eurem Fühlen und Denken verankert. Andere werden berührt von der Freude und dem Frieden, die ihr ausstrahlt. So bekommt die Energie des Herzens allmählich wieder Wurzeln auf der Erde. Die Wiedergeburt der weiblichen Energie findet durch euch statt.

*Bezug auf einen früheren Workshop in Frankreich

Channeling: Pamela Kribbe
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/pamela-kribbe/die-wiedergeburt-der-weiblichen-energie–maria

 

Das könnte Dich auch interessieren:

AKTUELL:  “Zellerneuerungs-Liebesbad” – 24.Mai 2020 (21 Uhr)

 

 

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Kolloidales-gold-u-silber benji

Jutetasche "Blume des Lebens"

mousepad Blume des Lebens benji

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Olivenöl-ozonisiert benji

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31