Botschaft von Mutter Erde: „Raum für Dich selbst“ (durch Pamela Kribbe) – 30.Juni 2020

Mutter Erde

„Raum für Dich selbst“

Liebe Menschen,

ich bin die Stimme der Erde.
Ich grüße euch alle von Herzen und reiche euch meine Hand. Ich brauche euch, um diesen Planeten wieder zu einem Paradies zu machen, einem Spielfeld, in dem alle einander in Freiheit, Freude und Gleichheit begegnen können. Ihr alle tragt dieses Gelöbnis in euch. Ganz tief im Innern wusstest ihr, als ihr auf die Erde kamt, dass ihr diese Saat hier aussäen wolltet: das Versprechen von Einheit, von einem Zusammenspiel in Gleichheit und Freude – der Menschen untereinander, aber auch der Natur und des Menschen, das Zusammenspiel zwischen den Tieren, Pflanzen, Steinen ​​und dem Menschen. Fühlt diese Verheißung, dieses Versprechen, fühlt die kraftvolle Lebensenergie darin. Das Versprechen ist nicht verloren, seine Hoffnung ist lebendig geblieben.

Einige von euch werden sagen „Wir sind auf der Erde auf einen Irrweg geraten und dafür trägt die Menschheit die Verantwortung“, aber zu dieser Historie gehört eine tiefer liegende Schicht, es geht hier um mehr als das. Aus der höchsten Ebene heraus betrachtet, hat die Menschheit zugestimmt, bestimmte Energien auf der Erde und in dieser Sphäre zu erfahren und umzuwandeln, sie von innen heraus zu verändern.
Von der höchsten Ebene aus gesehen seid ihr Lichtengel, Wesen der Einheit, die kommen, um die Energie von Zuhause, die Energie von Gott selbst hier auf der Erde zu verbreiten. Doch auf eurem Weg hierher, dem Weg des Abstiegs, der die Inkarnation ist, habt ihr viele dichte und dunkle Energien kennengelernt, die ebenfalls im Kosmos leben und die darin selbst ebenso ihre Daseinsberechtigung haben. Diese Energien sind gewissermaßen bei euch haften geblieben, ihr habt sie absorbiert, um sie später transformieren zu können. Doch dies habt ihr vergessen, da ihr auf eurem Abstiegsweg zum Teil den Kontakt zu der Quelle verloren habt, der ihr entstammt. Es hat Inkarnationen gegeben, in denen ihr euch so tief in das Nicht-Lichte, das Nicht-Einssein eingetaucht gefühlt habt, dass ihr nach eurem Empfinden den Weg verloren habt und in der Dunkelheit versandet seid.

Fühlt dem einmal nach, wie dieser Fall in die Dunkelheit euch berührt hat, wie er euch in eurem Herzen gepeinigt hat. Und fühlt auch, wie groß und großartig ihr seid, dass ihr, als Engel, dies auf euch genommen habt. Denn irgendwann, nachdem ihr euch auf diese lange Reise der Inkarnationen begeben habt, wurde euch bewusst, dass es euch ein großes Opfer abverlangen würde. Dass es von euch erfordern würde, wirklich tief in die Dunkelheit einzutauchen, um so mit allen Energien vertraut zu werden, die im Kosmos leben.
Ihr habt dieses Opfer aus der Liebe zum Leben selbst erbracht. Ihr seid in den Tanz mit der Dunkelheit eingetreten, weil tief in euch ein Vertrauen lebt, ein Wissen, dass ihr Licht seid und dass ihr wieder zu diesem Licht zurückkehren werdet. Ihr werdet es in euch selbst geboren werden lassen und es so verbreiten. Und dies nun nicht mehr nur in der Sphäre der Einheit, aus einer himmlischen Sphäre heraus, sondern hier, auf der Erde, werdet ihr euch so stark daran erinnern, wer ihr seid, dass ihr das Licht hier verbreiten werdet. Selbst wenn ihr der erste und der einzige in eurer Umgebung seid, der dies tut! Ihr seid ein Pionier des Lichts auf der Erde, das ist das Versprechen, das ihr in eurem Herzen tragt, das ist es, wer ihr sein wollt.

Erkennt eure eigene Größe und seht auch, dass ihr euch gerade dadurch manchmal anders fühlen könnt, wie ein fremdartiger Sonderling, ein Außenseiter, der in der Schwingung dieser Welt nur schwer mitkommt, wo sie unter der Regie von Angst, Misstrauen, Argwohn und Kampf steht. Ihr alle kennt diese Energien von innen heraus. Wie alle Engel habt ihr von diesen negativen Energien tiefe Kenntnis gewonnen, doch ihr seid auf eurem inneren Weg nun so weit, dass ihr sie überwinden möchtet. Dass ihr nun die Verantwortung übernehmen und wieder Raum für euer wahres Selbst, das Engelslicht schaffen wollt, das euch an euer wahres Zuhause erinnert.

Meine heutige Botschaft besteht darin, euch Wege aufzuzeigen, wie ihr diesen Raum wieder einnehmen könnt, den Raum, in dem euer wahres Selbst, euer ursprüngliches Licht, wieder fließen kann.
Warum fällt euch dies so schwer?
Das Leben fordert von euch, dass ihr eurer Natur folgt, dem, wer ihr ursprünglich seid. Das ist tatsächlich die einzige Aufgabe, die ihr für das Leben auf der Erde mitgegeben bekommt. Seid wer ihr seid!
Und das mag vielleicht einfach erscheinen, aber ihr müsst schon in jungen Jahren einen sehr starken Gegenstrom aushalten, der euch vermittelt: „Sei nicht der, der du bist. Gehorche den bestehenden Vorschriften, Regeln, Vorstellungen, Normen, die in der Gesellschaft bestehen, in der ihr lebt“. Schon von klein auf habt ihr es mit einer Gegenströmung zu tun, die euch in eurem natürlichen Wesen und Sein entmutigt und euch von ihm abhält. Dieses natürliche Sein wird aus der inneren Inspiration genährt. In jedem kleinen Kind, das auf der Erde geboren wird und aufwächst, ist eine natürliche Inspirationsquelle: etwas, auf das sich das Verlangen des Kindes ganz natürlich und von selbst ausrichtet, etwas, das es von Natur aus glücklich, inspiriert, freudig und enthusiastisch macht. Es wäre wunderbar, wenn diese natürliche Licht-Quelle des Kindes respektiert und alles dafür getan würde, ihr freie Bahn zu geben. Doch bei vielen Menschen auf der Erde und in den etablierten Strukturen von Erziehung, Bildung und Gesellschaft, besteht große Angst vor Spontaneität, Angst vor der Originalität, die in jedem Menschen lebt. Denn diese spontane Strömung kann nicht in bereits bestehende Bahnen geleitet werden, sie ist unkalkulierbar und sie ist zudem innovativ. Sie ist pur und unvorhersehbar.

Fühlt einmal, dass ihr diese Strömung immer noch in eurem Bauch tragt. Seht sie einmal wie einen Springbrunnen aus Licht, sie ist immer noch da. Auch wenn ihr euch vielleicht von ihr entfernt habt, lebt diese Licht-Quelle noch immer in eurem Bauch: eure Originalität, eure Spontaneität, das, was ihr hier auf der Erde erleben, erfahren und geben möchtet. Das seid ihr, das ist euer Seelenlicht.

Und macht ihn nun größer, diesen Springbrunnen aus Lichtblasen. Lasst ihn von eurem Bauch entspringen und euren Magen durchfunkeln und bis zu eurem Herzen und euren Hals strömen. Und fühlt einmal, wie schön und liebevoll diese Energie ist, wie unschuldig!

Unbewusst habt ihr das Gefühl gewonnen, dass etwas mit dieser Strömung nicht stimmt, weil ihr in eurer Umgebung Energien begegnet seid, die diese Strömung in Bahnen lenken wollte, aber es waren nicht eure Bahnen, es waren die Bahnen anderer, der Tradition und oft auch Bahnen der Angst. Und so wurdet ihr entmutigt und denkt, dass mit dieser natürlichen Strömung in euch etwas nicht stimmt. Auch ihr habt diese Strömung als chaotisch, wild und unzähmbar angesehen, aber das ist diese Strömung nicht. Sie ist eine Strömung, die ganz natürlich nach Gleichgewicht und Balance strebt. Sie ist eine Strömung, die andere respektiert und gleichzeitig euch den Raum gibt, eure höchsten und fantasievollsten Träume zu verwirklichen. Heißt diese Strömung nun wieder in eurer Gegenwart willkommen und vertraut ihr.

Dieses Vertrauen verlangt euch sehr viel ab, denn es bedeutet, dass ihr euch von den vorgebahnten Pfaden löst, von dem, was die Menschen im Allgemeinen denken oder erwarten. Ihr habt diese Vorstellungen verinnerlicht, die Urteile von außen sind inzwischen zu euren eigenen Urteilen geworden und leben nun in eurem Kopf und eurem Energiesystem. Wie oft verurteilt ihr eure eigene Energie? Es gibt oft etwas, das ihr wollt oder euch wünscht, das spontan aus eurem Bauch heraus in euch aufkommt, und dann ist da ein ängstliches Ich in eurem Kopf, das es voll Misstrauen oder Schamgefühl betrachtet, hin und her überlegt und das so oft schon urteilt noch ehe die Stimme in eurem Bauch wirklich Gestalt hat annehmen können. Ihr haltet euch selbst unten, das wurde euch beigebracht.

Und ich spreche kein Urteil über jene unterdrückende Energie, die es in eurer Kindheit gegeben hat, denn sie ist Teil der Sphäre auf der Erde, diese Energie gibt es. Und die Menschen, die sie an euch weitergeben – eure Eltern, eure Lehrer – wollen oft das Beste für euch. Sie sind oft gar nicht darauf aus, euch zu unterdrücken, sie sind selbst ebenfalls Träger dieser unterdrückenden Energie, weil auch sie in ihrer Kindheit gelernt haben, sich selbst zu unterdrücken.
Es ist ein Drama, das sich von Generation zu Generation fortsetzt, bis Menschen aufstehen, die sagen: „Stopp! Hört auf, ich will da nicht mitgehen! Ich erinnere mich an etwas anderes … ich erinnere mich an eine Strömung von Leben, von Licht, die gut ist, sauber, pur und die in mir wohnt, die in mir lebt und die da sein darf und die ein Leben verspricht, das nicht aus Angst und Misstrauen besteht, sondern ein Leben aus der Freude und Überfülle heraus und daraus, einander anzuerkennen, einander Raum zu geben, jedem mit seiner eigenen einzigartigen Energieströmung.“

Das Wunder ist, dass, wenn ihr das im anderen anerkennt, die gesamte Gesellschaft auf einer unendlich viel höheren Ebene handeln und wirken wird, denn wenn jeder seinen eigenen Beitrag einbringt, passt das Puzzle ganz natürlich und von selbst zusammen. Alles ist dann aufeinander abgestimmt, muss nicht mehr vom Kopf aus, aus abstrakten Ideen heraus geregelt und reguliert werden. Vertraut der Spontanität in euch selbst, habt den Mut, mit den vorgebahnten Pfaden zu brechen.

Dies ist nur möglich, wenn ihr eure eigene Güte und euren eigenen Wert, eure eigene Würde tief aus eurem Inneren heraus nähren könnt. Daher müsst ihr die von außen kommende Ernährung oder Versorgung, die häufig in Form von Anerkennung, einem positiven Urteil also über eure Leistungen oder Handlungsweisen erfolgt, loslassen und eure Nahrung wirklich im Innern suchen: „Was inspiriert mich? Was nährt mich?“ Das ist Selbstwert – dass ihr euch diese Frage zu stellen wagt, ungeachtet dessen, was von außen von euch erwartet wird, ungeachtet der Urteile, die ihr auf euch selbst abfeuert. Das bedeutet es, wirklich in euren eigenen Bauch hinein zu sinken und euch selbst offen zu begegnen: „Was lebt da in mir? Welche Emotionen wollen gesehen und gefühlt werden?“ Denn es kann auch sein, dass, wenn ihr eure eigene Quelle, eure eigene Lichtquelle systematisch unterdrückt habt – weil ihr euch dazu verpflichtet fühltet oder weil ihr das Gefühl hattet, dass sie nicht gut sei oder verboten sei -, auch tiefe Gefühle der Unzufriedenheit oder Trostlosigkeit, Einsamkeit, Kummer oder Traurigkeit entstanden sind, und diese wollen ebenfalls gesehen werden. Alles will gesehen werden, nicht nur eure Freude, eure Begeisterung, eure Inspiration, sondern auch diese wütenden, gekränkten Anteile, diese traurigen Teile, die verzweifelten Teile.
Das Wecken eurer eigenen Lebenskraft erfordert, dass ihr euch sowohl dem Licht in euch als auch der Dunkelheit zuwendet.

Und ich bitte euch, das nun zu tun – und ihr könnt dies für euch selbst jederzeit wiederholen:
Schaut noch einmal diese Lichtquelle in euch an – diese Flamme in eurem Bauch, wo eure Originalität, eure Spontaneität lebt -, und fühlt dann gleichzeitig in euch selbst, wo ihr Angst vor dieser Strömung, vor der Leidenschaft eurer Seele habt. Und schaut auch, ob ihr irgendwo in euch selbst eine Hemmung, eine Zurückhaltung, eine Entmutigung wahrnehmt.
Gebt dem, was da „Nein“ zu dieser inneren Strömung in euch, zu eurer Seelenenergie sagt, nun eine Gestalt. Lasst es ein Mann, eine Frau oder ein Kind oder auch ein Tier sein, wenn ihr möchtet. Es ist die Personifizierung eurer Angst, eures Selbsturteils, eures Nicht-Ja-Sagens zu euch selbst.
Seht diese Person oder Gestalt mit einem offenen Herzen an, urteilt nicht über sie. Betrachtet euch diese Gestalt mit den Augen des Engels in euch, des höchsten Lichts, das ihr seid.
Dann ladet die Gestalt ein, näher zu kommen. Fragt die Gestalt, was er oder sie sich wünscht.
Diese Person oder dieses Tier hat so lange so viel für euch getragen: Ängste, Wut, Enttäuschung, Einsamkeit… sie/es verdient es, mit Achtung und Respekt behandelt zu werden. Sie oder es ist Teil eurer Schöpfung.
Nun ladet die Gestalt ein, zu euch zu kommen, und sagt ihr dann: „Ich werde dich nie wieder verlassen, ich erkenne dich an und du bist ein Teil von mir und du darfst da sein.“

Lasst diese Person oder dieses Tier dann in eurem Bauch Platz nehmen, mitten in dieser Fontäne des Lebenslichts, das zu euch gehört. Und lasst die Gestalt durchstrahlt und überflutet werden mit dem Licht, das euch gehört. Es ist ein sanftes Licht. Die dunkle Gestalt in euch nimmt genau das in sich auf, was sie jetzt händeln kann, was sie jetzt braucht, was ihr gut tut, ihr braucht nichts zu forcieren. Das Licht in euch ist heilsam, ihr müsst nichts dafür tun, einfach nur „Ja“ sagen zu  dem, was in euch so gepeinigt ist und unterdrückt wurde.
So stellt ihr den natürlichen Fluss wieder her, die Strömung eures Seelenlichts, und so bringt ihr ein Stück Himmel auf die Erde.

Und das kann ein freudiger Prozess sein: immer wieder einen Schritt aus den Urteilen zurückzutreten, die euch beigebracht wurden, und offen anzuschauen, was in euch für Wünsche, Träume und Ideale leben, aber auch welche Angst und welcher Schmerz oder Widerstand und welche Dickköpfigkeit. Auch das darf da sein. Wenn ihr dazu ebenso herzlich „Ja“ sagen könnt wie zu eurem Licht und eurem Enthusiasmus, werdet ihr ein ganzer Mensch, ein Engel auf der Erde, und dann macht ihr ein tiefes Versprechen wahr, und das strahlt auch hin zu anderen aus.
Es ist erfüllend und befreiend, auf diese Weise mit euch selbst umzugehen. Das Leben wird dann einfacher und fließt natürlicher und mehr von selbst.

Ihr haltet nur dann an der Kontrolle über euch selbst fest, wenn ihr Zweifel an eurer eigenen Natur habt, wenn ihr denkt, dass es sonst nicht gutgehen würde: „Wenn ich die Kontrolle loslasse, dann …“ – darin sitzt eine Angst – „… dann habe ich es nicht mehr in der Hand“. Aber was da fließen will, seid ihr selbst. Das ist eure eigene Natur, und die Vorstellung, dass daran etwas nicht stimmt, ist schon an sich ein Kontrollmechanismus, den ihr erlernt habt. Es kostet Mühe, das loszulassen, aber es beginnt damit, dass ihr euch für nichts mehr verurteilt, für was auch immer. Dass ihr „Ja“ zu dem sagt, was in euch strömen möchte, ob es sich nun schwierig anfühlt oder einfach und glücklich.
Es bedeutet es, euch für euch selbst zu entscheiden, euch selbst zu wählen und tatsächlich eure Engelsenergie in dieser Sphäre zu erden.

Ich grüße euch alle und bin aus meinem Herzen mit euch verbunden. Ich bin selbst ein Lichtengel und erkenne und anerkenne den Lichtengel in euch. Immer.

Channeling:  Pamela Kribbe
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/pamela-kribbe/die-erde–raum-fuer-euch-selbst

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Du kannst mit jedem Anliegen und Heilungswunsch in den „Raum der Heilung“ kommen. Es ist auch möglich – für Freunde und Bekannte die Heilenergien aus dem Raum der Heilung zu buchen (passive Teilnahme). Auch Tiere (Haustiere…) – und auch Räumlichkeiten – finden hier Erleichterung und Heilung….

Einstieg jederzeit möglich!  Weitere Infos und Anmeldung hier…

 

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity…….Shogun Amona

mousepad Blume des Lebens benji

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Jutetasche "Blume des Lebens"

Kolloidales-gold-u-silber benji

Olivenöl-ozonisiert benji

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31