Blutbad am Rande Europas Grausam und brutal – Grausame Fotos vom Wal-Massaker auf den Färöer–Inseln! – Horrifying! Barbaric hunt of 250 dolphins and whales turns sea red

Netzfrauen

zur englischen VersionBilder von einer Waljagd auf den Färöer-Inseln, 200 Meilen nördlich von Schottland und zu Dänemark gehörend, haben erneut weltweit Wut und Empörung ausgelöst. Schreckliche Bilder zeigen, wie das Meer rot wird, als Berichten zufolge fast 250 Wale und Delfine bei einer „barbarischen“ Jagd auf den Färöer-Inseln geschlachtet werden. Schreckliche Aufnahmen zeigen, wie die Delfine mit klaffenden Wunden am Hinterkopf grausam verendet sind. Nicht einmal kleine oder schwangere Delfine werden verschont. Mit Haken und Messern durchtrennen sie das Rückenmark der schönen, zutraulichen Weißseitendelfine, die als sehr akrobatisch und verspielt gelten.Trotz weltweitem Protest nimmt das bestialische Töten von Walen und Delfinen auf den  Färöer-Inseln kein Ende. Wir verstehen, dass diese Fotos nichts für schwache Nerven sind, doch sie sind notwendig, um zu zeigen, was gerade geschieht. Die Bilder dokumentieren die Wahrheit über die Abschlachtung der Wale und Delfine auf den Färörer-Inseln.

Das passiert zurzeit in Europa – es ist Dänemark – nicht Japan!

Japan schlachtet weiterhin Wale ab und auch auf den Färöer-Inseln ist ein Verbot des Walmassakers nicht erkennbar! Bilder von einer Waljagd auf den Färöer-Inseln, 200 Meilen nördlich von Schottland und zu Dänemark gehörend, haben erneut  Wut und Empörung ausgelöst. Das Meer und der Strand färbte sich am 15. Juli 2020 rot vom Blut.

Laut der NGO Sea Shepherd sind 252 Wale und 35 Weißdelfine in der Nähe des Dorfes Hvalba im Rahmen der jährlichen Walfangsaison des Archipels getötet worden. Auf den Färöern werden jedes Jahr durchschnittlich 1500 Delfine massakriert, was auf eine überlieferte Tradition zurückgreift, um diese barbarische Praxis zu rechtfertigen“, sagte Sea Shepherd.

Es ist uns der größte Fang seit Jahren gelungen, ungefähr 300 Wale konnte geschlachtet werden, so die Medien auf den Färöern in Juli 2020. Der größte Wal, den wir fangen konnten ist ein Buckelwal, schreibt Suðurrás .

Man hatte gehofft,  dass auf Grund der Coronavirus-Pandemie die Jagd in diesem Jahr gestoppt wird, da im März 2020 Versammlungen von mehr als 10 Personen auf den Färöern verboten wurden. Mittlerweile sind jedoch größere Gruppen wieder erlaubt und somit auch die brutale Jagd auf Wale und Delfine wieder möglich.

„Das Fleisch und die Walwurst von Grindwalen waren und sind ein wichtiger Teil der nationalen Ernährung auf den Färöern“, heißt es in der Erklärung. “ In einer Stellungnahme beschrieb die färöische Regierung den Walfang als „natürlichen Teil des färöischen Lebens“ und sie wies Vorwürfe zurück, dass die Morde rituell oder leichtfertig seien.

Schon vor zwei Jahren hatte Blue Planet Society Fotos aus Supermärkten von den Färöer-Inseln veröffentlicht und schrieb: 
Für den Fall, dass Sie einen falschen Eindruck haben, dass sie auf den Färöer-Inseln Grindwale und Delfine zum Essen töten müssen – hier ist ein Supermarkt in Torshavn. Der durchschnittliche Färöer verdient $ 50.554 pro Jahr.

Hvalvik bedeutet auf Deutsch Walbucht, hier finden die Wale und Delfine ein schreckliches Ende. Der Weißseitendelfin lebt ausschließlich im nördlichen Atlantischen Ozean. Jedes Jahr werden auch Hunderte von Walen auf den Inseln getötet, die zu Dänemark gehören, aber ein autonomes Land sind und daher nicht an die Gesetze Dänemarks oder der Europäischen Union gebunden. Nach Regierungsangaben leben dort rund 50.000 Menschen.

Gemäß den färöischen Vorschriften müssen die Wale so schnell wie möglich getötet werden und Leid soll ihnen erspart bleiben. Doch wie soll das funktionieren?

Grindadráp ist die unerträgliche „Tradition“ der Grindwaljagd auf den Färöer-Inseln. Jahr für Jahr wiederholt sich ein blutiges Schauspiel am nördlichen Rande Europas.

Nähert sich eine Schule von Grindwalen, ein Familienverband von teilweise über hundert Tieren, der Küste und wird von den färingischen Fischern entdeckt, verbreitet sich die Nachricht wie ein Lauffeuer. Die Fischer fahren mit ihren Booten aufs Meer, kreisen die Wale ein und treiben sie in Richtung einer ausgewählten Bucht. Was nun folgt, ist ein schreckliches Abschlachten der Wale und dieses schreckliche Schauspiel ist erlaubt! Obwohl international immer wieder scharf gegen das jährliche Blutbad protestiert wird, konnte das Töten bisher nicht verhindert werden.

Das Meer wird nach der Waljagd auf den Färöern rot vom Blut und sogar Kinder nehmen teil

Sie werden an den Strand getrieben. Um sie weiter auf den Strand zu ziehen, schiebt man ihnen stumpfe Haken in die Atemlöcher. Mit einer spitzen Lanze, die in den Hals des Wales gestoßen wird, bricht man ihnen das Rückgrat. Die krankhafte Aktion der Bewohner der Färöer-Inseln geht trotz weltweiter Proteste weiter.

Kapitän Paul Watson, ein Umweltaktivist und Gründer von Sea Shepherd, hat einen Boykott der färöischen Produkte und des Tourismus wegen der Jagden gefordert, die als Grindadràp bekannt sind, berichtet Independent am 22. Juli 2020.

Auf den Färöer-Inseln gelten andere Gesetze, dennoch sind sie ein Teil von Dänemark. Ein Verbot des Walmassakers ist jedoch nicht erkennbar und dies, obwohl es Mitgliedern der Europäischen Union verboten ist, Wale zu töten und Dänemark dem Walfang abgeschworen hat.

Jedes Jahr werden laut  Sea Shepherd direkt vor unserer europäischen Haustür alljährlich durchschnittlich etwa 1000 Meeressäuger auf den Färöer-Inseln, die nördlich von Großbritannien im Nordatlantik zwischen Norwegen und Island direkt am Golfstrom liegen, an Strandabschnitten getötet.

Nicht nur die rapide ansteigende Verschmutzung der Weltmeere, die zunehmende Schifffahrt, die Lärmemission (Tiefseesonare, Bohrungen oder die Suche nach Gas- und Ölvorkommen mittels Druckluftkanonen, die Schallwellen auslösen, welche die empfindlichen Sinnesorgane der Tiere irritieren und ihnen die Orientierung nehmen) rotten diese Meeressäugetiere aus, auch die brutalen Fangmethoden treiben Wale qualvoll in den Tod.

Dazu auch: Die Ozeane sind die Müllhalden unserer Konsumgesellschaft! Schon wieder schwangere Pottwal-Mutter gestrandet, diesmal auf Gran Canaria! – Pregnant whale washed up in Spain

Sea turns blood red as more than 250 whales slaughtered in ‘barbaric’ hunt in Faroe Islands

Environmental activist calls for boycott of Faroese products and tourism over killings

By ww.independent.co.uk/news/world/europe/whales-hunt-faroe-islands-sea-shepherd-blood-red-dolphins-a9630806.html“>Independent

Parts of the sea around the Faroe Islands have turned blood red after more than 250 whales were slaughtered by hunters last week, an environmental group has said.

The NGO Sea Shepherd said 252 whales and 35 white-sided dolphins were killed last Wednesday near the village of Hvalba as part of the archipelago’s annual whaling season.

The group added that meat from the whales would be distributed to participants in the hunt and then given to villages on the southern island of Suðuroy, with recipients free to sell their share of the meat.

“On average, 1500 dolphins are massacred every year in the Faroe Islands, which invoke an ancestral tradition to justify this barbaric practice,” Sea Shepherd said.

Although the practice of hunting whales and dolphins has been called an annual ritual in the archipelago, the Faroese government has argued the killings take place to provide food for local communities and are fully regulated by law.

They have also said the whales are not endangered species and argued that the practice is sustainable.

“The average catch of around 800 whales a year is not considered to have a significant impact on the abundance of pilot whales, which are estimated at around 778,000,” the government said.

However, some environmental groups have strongly criticised the hunts, with the group ORCA referring to the practice as an “insane blood sport”.

Captain Paul Watson, an environmental activist and Sea Shepherd’s founder, has called for a boycott of Faroese products and tourism over the hunts, which are known as the Grindadràp.

“When the Grindadràp (translated as „the murder of whales“) occurs, entire pods of family units are driven onto the beaches and viciously and mercilessly slaughtered with spears, clubs and knives,” Mr Watson wrote on Facebook.

Netzfrau Doro Schreier

Netzfrauen auch auf >>> Instagram >>>>mit vielen Bildern und Informationen!

Grausam – die blutige Bucht Taiji in Japan! Delphine werden brutal abgeschlachtet – das Wasser ist blutrot gefärbt – The Horrific Truth About Taiji Cove Hunt: Japan’s cruel dolphin hunt

Bei Menschen Coronavirus ausgebrochen und bei den Tieren Vogelgrippe und Afrikanische Schweinepest! – Swine fever: ‚Double punch‘ for countries facing COVID-19 threat

Dramatisches Massensterben von Tieren weltweit geht weiter! – Dramatic mass extinction of animals worldwide!

Wenn der Ozean stirbt, dann sterben auch wir! – If the ocean dies, we all die!

Die Ozeane sind die Müllhalden unserer Konsumgesellschaft! Schon wieder schwangere Pottwal-Mutter gestrandet, diesmal auf Gran Canaria! – Pregnant whale washed up in Spain

Es ist wieder an der Zeit, die Wale zu retten – Japan und andere Staaten wollen das kommerzielle Töten wieder erlauben – It’s Time to Save the Whales, Again – say NO to lifting the whaling ban!

Wie trauern Wale, nachdem sie ihr „Baby“ verloren haben? Eine trauernde Orca trug ihr totes Baby für mehr als 24 Stunden – Grieving mother orca whale carried her dead calf for more than 24 hours

Massensterben der Wale geht weiter – Mittlerweile 12 tote Pottwale in Neuseeland gestrandet – Dead sperm whale tally at Kaupokonui Beach, South Taranaki now 12

Die Giganten der Meere sind in Gefahr – trotzdem erhöht Norwegen jährliche Walfangquote – Futter für Pelzindustrie des Landes

- netzfrauen -

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Jutetasche "Blume des Lebens"

Olivenöl-ozonisiert benji

mousepad Blume des Lebens benji

Kolloidales-gold-u-silber benji

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30