Bill Gates und die UN zwingen Menschen in Sierra Leone zu digitalen Ausweisen

Das westafrikanische Land Sierra Leone arbeitet mit Hochdruck an seiner digitalen Transformation und sein auf MOSIP basierendes Identitätssystem ist das Herzstück dieses Projekts.

Die Modular Open Source Identity Platform (“MOSIP”) ist eine Initiative der Bill & Melinda Gates Foundation, die eine Plattform zur Verfügung stellt, auf der jedes Land “kostenlos” sein eigenes digitales Identitätssystem aufbauen kann.

Der am Freitag von Biometric Update veröffentlichte Artikel “Sierra Leone stellt die digitale ID in den Mittelpunkt seiner Agenda für die digitale Transformation” berichtet über ein Interview mit Moses T.F. Vibbie, stellvertretender Direktor der National Civil Registration Authority (NCRA) von Sierra Leone, das am Rande einer MOSIP Connect-Veranstaltung im vergangenen Monat in Addis Abeba geführt wurde.

Als weitere treibende Kräfte hinter der Initiative nannte Vibbie den starken politischen Willen des Präsidenten des Landes, Julius Maada Bio, und das Engagement des Generaldirektors der NCRA, Mohamed Mubashir Massaquoi. Massaquoi ist auch Botschafter von ID4Africa, dessen Stiftungspartner die Bill & Melinda Gates Foundation und das Omidyar Network des eBay-Gründers Pierre Omidyar sind.

“Die von der NCRA verwaltete digitale Basisidentität ist das Herzstück der digitalen Transformationsagenda von Sierra Leone. Die nationale ID-Karte oder NIN ist für den Zugang zu Dienstleistungen in Sierra Leone obligatorisch, wie im National Civil Registration Act 2016 (NCR Act 2016) festgelegt”, sagte Vibbie.

Bisher habe die digitale ID die laufenden Bemühungen der Regierung des Landes unterstützt, da fast alle staatlichen Dienstleistungen digitalisiert und mit der digitalen ID verknüpft wurden.

“Gemäß der Ratifizierung und den Richtlinien des Parlaments von Sierra Leone ist die NIN mit allen staatlichen und wichtigen privaten Dienstleistungen verknüpft, darunter die Registrierung von SIM-Karten, Bildung, Gehaltsabrechnungen der Regierung, Beschäftigung im öffentlichen und privaten Sektor, Versicherungen, finanzielle Eingliederung und Dienstleistungen, Fahrzeugregistrierung und Führerschein, Gesundheitsfürsorge, Renten- und Sozialversicherung, Immobilien- und Grundstücksregistrierung und mehr”, erklärte er. Es wird für Pässe, Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigungen benötigt.

Nutzung der digitalen ID-Plattform von Bill Gates

Sierra Leone begann 2016/2017 mit der Einführung eines “modernen” Identitätssystems. Im Jahr 2023 unterzeichnete das Land eine Absichtserklärung für ein nationales Pilotprojekt zur digitalen ID, das mit MOSIP entwickelt wurde. Ziel ist es, ein Identitätssystem zu schaffen, das den spezifischen Bedürfnissen des Landes entspricht und den Bürgern den Zugang zu verschiedenen wichtigen öffentlichen und sogar privaten Dienstleistungen ermöglicht.

“Die National Civil Registration Authority (NCRA) ist eine Institution, die per Gesetz beauftragt ist, in Sierra Leone Aktivitäten im Bereich der Zivil- und Vitalstatistik (CRVS) und des Identitätsmanagements durchzuführen, die sowohl Bürger als auch Nicht-Staatsbürger betreffen. Sie ist bestrebt, eine hochmoderne IKT- und Identitätsmanagement-Infrastruktur aufzubauen, um eine nahtlose Zivilregistrierung, die Erstellung und Verbreitung von Vitalstatistiken und Identitätsmanagement-Dienstleistungen für die Bevölkerung des Landes zu ermöglichen”, sagte NCRA-Generaldirektor Massaquoi. “Daher kommt die Zusammenarbeit mit dem MOSIP-Team bei der Pilotierung der MOSIP DPG-basierten Plattform für digitale Identität genau zum richtigen Zeitpunkt”.

Biometric Update wies darauf hin, dass MOSIP kürzlich eine Absichtserklärung mit Burkina Faso unterzeichnet und die Zahl von 76 Millionen Registrierungen in neun Ländern überschritten hat.

MOSIP ist eine Initiative der Bill & Melinda Gates Foundation, die eine “beeindruckende Lösung” für die digitale Identität der 850 Millionen Menschen weltweit bietet, “die keine akzeptable Form einer legalen Identität haben”. Die Stiftung, die dafür bekannt ist, die Armen auszunutzen, um sich selbst zu bereichern, bietet ihre digitale ID-“Lösung” den Ländern “kostenlos” an.

“Digitale ID-Systeme sind eine der drei Säulen der sogenannten digitalen öffentlichen Infrastruktur (DPI); die anderen sind digitale Zahlungssysteme und Datenaustauschsysteme”, erklärt die Bill & Melinda Gates Foundation auf ihrer Seite über digitale IDs, auf der MOSIP vorgestellt wird.

Laut einem Artikel von Devex aus dem Jahr 2022 haben die Geber während der 77. Generalversammlung der Vereinten Nationen insgesamt 295 Millionen US-Dollar für DPI zugesagt. Zu den größten Gebern gehörten die Bill & Melinda Gates Foundation mit 200 Millionen US-Dollar, Norwegen mit 50 Millionen US-Dollar, Deutschland mit fast 35 Millionen US-Dollar und die EU-Initiative für das Horn von Afrika mit fast 10 Millionen US-Dollar.

Die digitale öffentliche Infrastruktur ist im 21. Jahrhundert genauso wichtig “wie Eisenbahnen, Straßen und Brücken im 19. und 20. Jahrhundert”, sagte Achim Steiner, Leiter des UN-Entwicklungsprogramms, der während der UN-Generalversammlung eine Veranstaltung mit dem Titel “Die Zukunft der digitalen Zusammenarbeit” leitete.

“Dieser Bereich, die Nutzung digitaler Ansätze, ist wahrscheinlich der nützlichste in der gesamten Entwicklung”, sagte Bill Gates, Co-Vorsitzender der Gates Foundation, bei der Veranstaltug.

Laut seiner Website wird MOPSIP außer von der Bill & Melinda Gates Foundation auch von der Norwegian Agency for Development Cooperation (“Norad”), dem Pratiksha Trust und den Tata Trusts, bestehend aus dem Sir Ratan Tata Trust und verwandten Stiftungen, unterstützt.

Interessanterweise hat der Pratiksha Trust, der von Dr. Kris Gopalakrishnan – ehemaliger Co-Vorsitzender des Weltwirtschaftsforums, Vorsitzender von Axilor Ventures und Mitbegründer von Infosys – und seiner Frau Sudha Gopalakrishnan gegründet wurde, auch das Indian Institute of Science (“IISc”) bei der Förderung der Forschung in den Bereichen Hirnforschung, Datenwissenschaft und vom Gehirn inspirierte Computerarchitekturen und Algorithmen “sehr großzügig unterstützt”.

Der Großteil der Fördermittel des Sir Ratan Tata Trusts fließt in die Land- und Wasserentwicklung sowie in die Mikrofinanzierung: Finanzdienstleistungen für Menschen und kleine Unternehmen, die keinen Zugang zu herkömmlichen Bank- und anderen Dienstleistungen haben.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels hatte MOPSIP 7 nationale Einführungen und 10 laufende Pilotprojekte.

Die Vereinten Nationen ziehen die Fäden

Entgegen der Darstellung der Behörden von Sierra Leone handelt es sich bei der von der NCRA verwalteten “Basic Digital ID” um ein von den Vereinten Nationen kontrolliertes Programm.

Wie Sierra Loaded erklärte, führte die Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Afrika (“UNECA”) im Jahr 2020 eine Länderprüfung für Sierra Leone durch. Die UNECA befürwortete die im NCR-Gesetz vorgesehene Konsolidierung der CVRS-Funktionen unter dem NCRA im Einklang mit den Kernprinzipien und -standards der Initiative der Vereinten Nationen zur Rechtsidentität.

Anfang 2020 wurde Sierra Leone als eines von neun Ländern ausgewählt, um von der UN Legal Identity Initiative zu profitieren, die gemeinsam von der Regierung von Sierra Leone über die NCRA und den UN-Agenturen UNDP, UNICEF und der UN-nahen Internationalen Organisation für Migration (“IOM”) verwaltet wird.

Im Oktober 2021 stellte Herr Massaquoi, Generaldirektor des NCRA, Anette Bayer Forsingdal ein, eine externe Beraterin der IOM, die einer der wichtigsten Partner bei der Unterstützung des NCRA bei der effektiven Umsetzung der UN-Agenda für legale Identitäten in Sierra Leone ist. Die IOM ist auch einer der Geberpartner des NCRA bei der Umsetzung der UN-Agenda für digitale Identitäten.

Zu diesem Zeitpunkt hatte das NCRA gerade eine interne rechtliche Überprüfung abgeschlossen, die sich auf Strategien, Verordnungen und Gesetzesentwürfe bezog, um die reibungslose Integration anderer gesetzlicher Bestimmungen zu unterstützen, die ein gut funktionierendes CRVS und ID-Management-System in Sierra Leone leiten sollten.

Bayer erklärte seinerseits, dass es sich freue, Teil des NCRA zu sein, und das CRVS in Namibia und anderen afrikanischen Ländern hervorragend funktioniere.

Oligarchen haben das Sagen

All dies führt dazu, dass die nationale Registrierungsbehörde und der Präsident von Sierra Leone den Bürgern von Sierra Leone ein digitales Ausweissystem aufzwingen, das von den Vereinten Nationen mithilfe ihrer Berater und ihrer Agenda für “legale Identität” umgesetzt wird.

Die Rockefellers waren maßgeblich an der Gründung der UN im Jahr 1946 beteiligt. Laut dem schwedischen Forscher und Autor Dr. Jacob Nordangård betrachten die Rockefellers die UNO als ihren eigenen kleinen Club oder ihre eigene Organisation.

Ferner werden die persönlichen Daten von vielleicht hunderten Millionen Menschen gesammelt und auf der MOSIP-Plattform des Entvölkerungsaktivisten Bill “Vaccinate the World” Gates gespeichert, einer zentralisierten Datenbank, die es Kontrollmarken leicht macht, das Verhalten und das Leben von Menschen zu kontrollieren, indem sie sie belohnen oder, was wahrscheinlicher ist, bestrafen.

Die Bill & Melinda Gates Foundation drohte: “Digitale ID-Systeme sind eine der drei Säulen der sogenannten digitalen öffentlichen Infrastruktur (DPI); die anderen sind digitale Zahlungssysteme und Datenaustauschsysteme”.

Was sie in Sierre Leone durchsetzen, wird zweifellos weltweit nachgeahmt oder zumindest versucht werden.

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30