BESTÄTIGT: COVID-Impfstoff von Pfizer verringert tatsächlich die männliche Fruchtbarkeit

Laut einer kürzlich veröffentlichten medizinischen Studie führten die Auswirkungen des von Pfizer hergestellten mRNA-Impfstoffs COVID BNT162b2 bei einer Gruppe von 37 Samenspendern in 220 entnommenen Proben zu einem Rückgang der Fruchtbarkeit bei Männern um mehr als 20 %.

Seit mehr als zwei Jahren versuchen Experten zu bestreiten, dass der von der FDA zugelassene Impfstoff von Pfizer die Fruchtbarkeit von Männern und Frauen beeinträchtigen könnte.

In einem Bericht von NPR aus dem Jahr 2021 bezeichneten die Experten die Behauptungen als „Panikmache“, die darauf abzielt, Menschen von einer Impfung abzuhalten. In dem Artikel heißt es, dass solche falschen Behauptungen „gezielt darauf abzielen, das Vertrauen in Pfizer zu untergraben… trotz jahrzehntelanger Forschung“. Allerdings gibt es keine jahrzehntelange Forschung im Zusammenhang mit mRNA-COVID-Impfstoffen, eine falsche Behauptung des Mainstream-Medienorgans.

Seitdem haben mehrere Studien und Berichte gezeigt, dass die COVID-Impfstoffe direkte negative Auswirkungen auf die Menstruationszyklen von Frauen weltweit haben.

Einem Bericht von USA Today aus dem Jahr 2021 zufolge zeigte eine von der CDC unterstützte und im Journal of the American Medical Association veröffentlichte Studie, dass der Impfstoff keine direkten Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit hat. Die Studie untersuchte die Personen jedoch nur 70 Tage lang, also fast unmittelbar nach der Impfung, was zu nicht schlüssigen Daten über die langfristigen Auswirkungen des Impfstoffs führte.

Die jüngste Studie wurde aufgrund von Bedenken über „mögliche schädliche Auswirkungen des Impfstoffs auf die männliche Fruchtbarkeit“ in Auftrag gegeben.

In der jüngsten Studie, die diese Woche veröffentlicht wurde, wurden die Teilnehmer fünf Monate lang nach der Impfung gemäß den Empfehlungen der CDC untersucht. Jeder Teilnehmer gab mehrere Proben ab, die über die gesamte Studiendauer verteilt waren.

Die Ergebnisse zeigten einen drastischen Rückgang der männlichen Fruchtbarkeit, der in der gesamten Studiengruppe im Durchschnitt 22,1 % betrug.

Die Studie kommt zu folgendem Schluss: „Die systemische Immunantwort nach der BNT162b2-Impfung ist eine plausible Ursache für den vorübergehenden Rückgang der Spermakonzentration und des TMC.“

Kurz gesagt, der COVID-Impfstoff von Pfizer verringert tatsächlich die männliche Fruchtbarkeit.

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31