Asiatisches Schwergewicht Thailand erklärt Absicht BRICS beizutreten

Thailand wird einen Antrag auf Mitgliedschaft in der BRICS-Wirtschaftsgruppe stellen, teilte die Regierung des südostasiatischen Landes am Dienstag mit.

Das Kabinett in Bangkok hat den Text des offiziellen Schreibens genehmigt, in dem die Absicht Thailands zum Ausdruck gebracht wird, der Gruppe beizutreten, sagte Regierungssprecher Chai Wacharonke in einer von lokalen Medien zitierten Erklärung.

Laut Wacharonke stehe in dem Schreiben, dass Thailand die Bedeutung der Multipolarität und die zunehmende Rolle der Entwicklungsländer in internationalen Angelegenheiten verstehe.

Thailands Zukunftsvision stehe im Einklang mit den BRICS-Prinzipien und der Beitritt würde dem Land in vielerlei Hinsicht zugutekommen, einschließlich der Stärkung seiner Rolle auf der internationalen Bühne und der Möglichkeit, an der Gestaltung einer neuen Weltordnung mitzuwirken, heißt es in dem Brief.

Die BRICS hat Nicht-Mitgliedsländer, die einen Beitritt anstreben, eingeladen, am Gipfel der Gruppe teilzunehmen, der für Ende Oktober in Kasan, Russland, geplant ist. Die Teilnahme an dem Gipfel wäre für Thailand eine Gelegenheit, den Bewerbungsprozess zu beschleunigen, sagte Chai.

Ursprünglich bestand die BRICS-Gruppe aus Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika. Anfang 2024 kamen Ägypten, Äthiopien, Iran und die Vereinigten Arabischen Emirate hinzu. Seitdem haben 15 weitere Länder ihr Interesse an einer Aufnahme signalisiert, darunter Bahrain, Weißrussland, Kuba, Kasachstan, Pakistan, Senegal und Venezuela.

Auf die erweiterten BRICS entfallen etwa 30 Prozent der Weltwirtschaft und eine Bevölkerung von rund 3,5 Milliarden Menschen, also 45 Prozent der Weltbevölkerung. Außerdem entfallen auf sie über 40 Prozent der weltweiten Ölproduktion.

Nach Angaben des Internationalen Währungsfonds entfallen auf die BRICS derzeit 36 Prozent des weltweiten BIP in Kaufkraftparität (KKP), verglichen mit knapp über 30 Prozent für die G7. Ziel der BRICS sei es, die G7 beim nominalen globalen BIP in den nächsten vier Jahren zu überholen, sagte die Chefin der Neuen Entwicklungsbank (NDB), Dilma Rousseff, im Februar.

Mehr zum ThemaStaats- und Regierungschefs der Eurasischen Wirtschaftsunion halten Jubiläumsgipfel in Moskau ab

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31