Die Annunaki von Nibiru sind auf der Erde und ernten Körper, Russland weiß es – behauptet ein Verschwörungstheoretiker

Die International Business Times berichtet: Verschwörungstheoretiker behaupten seit langem, dass der mythische Planet Nibiru alias Planet X auf dem Weg aus dem Weltraum zur Erde ist.

Wenn er einmal mit der Erde kollidiert, wird er den Planeten massiv zerstören. Nun hat der Verschwörungstheoretiker Christian DeBlanc auf sensationelle Weise behauptet, dass Außerirdische von Nibiru, der von den Annunaki bewohnt sein soll, bereits auf der Erde angekommen sind, und das einzige Land, das über ihre Anwesenheit Bescheid weiß, ist Russland.

Russland führt einen Krieg gegen außerirdische Annunaki?

Der Verschwörungstheoretiker enthüllte auch, dass Russland unter der Führung von Wladimir Putin bereits begonnen hat, einen Krieg gegen diese Außerirdischen zu führen. Laut DeBlanc sind Annunaki-Aliens in Syrien stark vertreten, und Russland versucht ständig, ihre Dominanz dort zu überwinden.

“Das Personal der russischen Luftwaffe war bereits zuvor für die Zerstörung der Anunnaki-Lager verantwortlich, hat diese Operationen jedoch wegen der Ungläubigkeit der Menschen über die Anunnaki vertuscht. Wladimir Putin wehrt sich jedoch nicht nur militärisch”, berichtet DeBlanc, Daily Star.

Ein russischer Pilot wurde angeblich von den Annunaki abgeschossen, bevor Putins Streitkräfte ihre Festung mit einer “Kombination aus Distanz- und Nahkampfmunition” zerstörten.

DeBlanc gab bekannt, dass er all diese umstrittenen Details vom ehemaligen KGB-Agenten Strelnikov Isaac Stepanovic erhalten habe. Laut DeBlanc hat Stepanovic ihn darüber informiert, dass die russisch-orthodoxe Kirche Wladimir Putin strikt gebeten hat, die Beweise für das außerirdische Leben in Syrien nicht zu öffentlich zu machen, da dies die Echtheit der christlichen Religion in allen Ecken der Welt erschüttern wird (Wer waren die Anunnaki wirklich? Mysteriöses Video soll Grab eines 12.000 Jahre alten Anunnaki-Königs zeigen (Video)).

Kommt Nibiru?

Die Nibiru-Apokalypse-Theorie gewann immense Popularität, als der selbsternannte christliche Numerologe David Meade vorhersagte, dass die Welt am 23. September 2017 enden wird.

Als der Tag ereignislos verlief, änderte Meade das Datum der Apokalypse und enthüllte, dass die Welt eine siebenjährige Trübsal durchmachen wird, die am 15. Oktober 2017 begann. Er gab auch bekannt, dass in diesem Zeitraum Naturkatastrophen wie Erdbeben, Vulkanausbrüche und Hurrikane zunehmen werden.

Ein ehemaliger Wissenschaftler des US Geological Survey behauptete kürzlich, er habe eine Vertraulichkeitsvereinbarung gebrochen, um die Menschheit vor der Gefahr des sich nähernden Planeten zu warnen.

Dr. Ethan Trowbridge arbeitete mehr als 10 Jahre bei der US-Regierungsbehörde und erfuhr von der bevorstehenden Katastrophe des Planeten Nibiru, der seiner Meinung nach aus einem braunen Zwergstern und sieben Planeten besteht.

Die Geschichte der Anunnaki

Der matrixblogger.de berichtet: Die Geschichte der Anunnaki betrifft auch zum Teil die Geschichte Gaias, sprich unsere Mutter Erde. Immerhin sind diese Außerirdischen vor sehr langer Zeit, als der Mensch noch auf Bäumen hauste, auf der Erde gelandet, um sich an dessen großen Rohstoffvorkommen zu bereichern. Dabei wurde viel Wert auf Förderung und Abbau gelegt.

Gaias Vergangenheit ist Teil eines jeden Menschen, der auf ihr lebt und mit ihr verbunden ist. Hierzu habe ich einiges recherchiert und hoffe, es nun einigermaßen übersichtlich darstellen zu können. Das meiste Wissen dazu habe ich an einigen Stellen im Internet ausgegraben, aus Büchern, die ich einmal gelesen habe und nicht mehr erinnern kann, wer sie verfasst hatte, aber auch einiges aus meinen Träumen erhalten, als ich beispielsweise mitten im Krieg landete und sich die Raumschiffe am Himmel untereinander bekämpften. Eine höchst imposante Schlacht (Verbotene Archäologie: Atombomben in Babylon und die Anunnaki).

Die Anunnaki und der Planet Nibiru

Die Erde wurde vermutlich das erste Mal vor 400.000 Jahren von einer außerirdischen Rasse besucht, die sich die Anunnaki nannten. Sie waren ein sehr herrschaftliches und königliches Volk von Adel. Ihr Heimatplanet, Nibiru genannt, lebte unter der Regierung eines einzigen Königs. Die Länder hatten sich vor ungefähr 150.000 Jahren vereint. Doch in der Zeit davor gab es Kriege und viele Kämpfe auf dem eigenen Planeten. Es ist noch unklar, warum Nibiru plötzlich Probleme mit seiner Atmosphäre bekam.

Dazu existieren zwei Theorien: Die erste besagt, dass der Planet Nibiru eine derart große und unglückliche Umlaufbahn besaß, dass er manchmal mit einem Planeten aus einem anderen Sonnensystem zusammenstieß. In einem dieser Zusammenstöße kam es daraufhin zu einer Verletzung der Atmosphäre Nibirus.

Die andere Theorie macht Kriege und wissenschaftlichen Experimente mit der Atmosphäre verantwortlich. Sie glaubten, man müsste die Atmosphäre verändern. Dazu pulverten sie allerhand Chemikalien und anderes Zeug in den Himmel und dies bewirkte auf Dauer das genaue Gegenteil. Die Anunnaki waren ein Volk, die kein Vertrauen zur Natur besaßen, sie wünschten sich alles möglichst zu kontrollieren und wollten alles verbessern. Sie waren sehr arrogant und hielten den alleinigen Schöpfer für fehlerhaft und spielten aus diesem Grunde sehr gerne Gott, nicht nur, um ihre Überlegenheit zu beweisen, sondern auch, um einfach alles zu kontrollieren, was eben zu kontrollieren war.

Genetische Experimente waren somit ebenso an der Tagesordnung wie die ständige chemische Beeinflussung der Natur und der Anunnaki selbst. Sie neigten dazu, die Hauptbestandteile der Bewohner zu steuern, d.h. die Nahrungsversorgung, Atmosphäre und das Wasser. Sie liebten es, mit komplizierten bürokratischen Mitteln zu arbeiten, um ihre Ziele vor der jeweiligen Regierung durchzusetzen.

Enki und Enlil

Lange Rede kurzer Sinn, die Atmosphäre war in jedem Fall verletzt worden und es wurde lange Zeit geforscht, um ein Mittel zu finden, damit diese wieder geheilt werden konnte. Ein findiger Wissenschaftler namens Enki entdeckte, dass sehr feiner Goldstaub in der Lage sei, mit einigen kleinen chemischen Zusätzen versteht sich, die Regenerationsphase um ein Vielfaches beschleunigen würde. Als die damalige Regierung von seinem Plan hörte, war sie begeistert und es wurde eine Maschine entwickelt, die diesen präparierten Goldstaub in die Atmosphäre blies.

Der einzige erhebliche Nachteil dieser Aktion war die Menge, die an Goldstaub benötigt wurde. Nibiru war aufgrund der umfangreichen Rohstoffgewinnung der Vergangenheit ziemlich stark ausgeplündert worden und sehr viel Gold gab es nicht mehr. Also sandte der König namens Alalu ein interstellares Expeditionsschiff aus, um einen Planeten zu finden, der möglichst unberührte Natur und Rohstoffe besaß, um dort gezielten Abbau zu betreiben.

Dazu befahl er Enki und dem Kommandanten Enlil, sich auf den Weg zu machen. Die beiden wären viel lieber auf ihrem Planeten geblieben, aber der Befehl war gegeben und sie durften sich mit einer Crew auf die Reise machen (Die Anunnaki und ihre Blutlinien: Sternenfeuer – das Gold der Götter).

Anunnaki-Geschichte und die Herkunft der Anunnaki

Nun kann man sich sicherlich vorstellen, was daraufhin geschah: Enki und Enlil entdeckten die Erde und konnten aufgrund ihrer Tiefenscanner feststellen, dass Afrika ein unglaubliches Goldvorkommen besaß. Der König Alalu war begeistert und der Abbau begann. Zuerst einmal breiteten sie sich auf der Erde aus und aufgrund ihrer enormen technischen Möglichkeiten, sie waren sehr gute Techniker und Architekten, errichteten sie erst einmal den Weltraumhafen mit der Bezeichnung Sippar.

Daraufhin gründeten sie eine Befehlskoordinationseinheit Nippur, dabei handelte es sich um eine Art Tower, wie man ihn auch von Flughäfen kennt. Im Anschluss das Metallverarbeitungszentrum Badtibira und das medizinische Versorgungszentrum und Krankenhaus Shurrupak. Auf dem Mond wurde ebenfalls eine strategische Station errichtet und auf dem Mars weitere Minen, da dort neben Gold auch einige weitere Bodenschätze entdeckt wurden.

Die Anunnaki ließen sich in Sumer nieder und wurden daraufhin als die Sumerer bezeichnet. Dabei handelt es sich aus unserer Perspektive um die alten Sumerer. Man darf hierbei nicht unerwähnt lassen, dass die Anunnaki auch stets daran interessiert gewesen waren, den Tod zu besiegen. Sie fürchteten den Tod über alle Maßen und forschten tausende Jahre an einem Mittel, das eigene Leben verlängern zu können. Mit der Zeit und über viele erfolglose Experimente hinweg, gelang es ihnen tatsächlich, ein Getränk herzustellen, dass die Zellteilung wieder aufnimmt und das Leben um viele tausende Jahre verlängern konnte.

Es wurde das Wasser des Lebens genannt und regenerierte den Körper dauerhaft. Jeder, der dieses Getränk zu sich nahm, konnte nahezu unsterblich werden. Einige Zeit später und als sich die Anunnaki auf der Erde ausgebreitet hatten, meuterten die Arbeiter, denn sie waren ein königliches Volk und das arbeitet ungern.

So begann der Sohn Enkis, mit dem komplizierten Namen Ningishzidda, der natürlich ebenso ein naturwissenschaftliches Interesse besaß und sich als guter Forscher und Wissenschaftler hervortun konnte, aus den Menschenaffen, die auf den Bäumen lebten, genetisches Material zu entnehmen und kreuzte dieses mit dem seiner eigenen Rasse. Dabei unterstützte ihn die liebreizende Schwester und Geliebte Ninmah.

Das Ergebnis waren Adam und Eva, so, wie wir sie aus der Bibel kennen. Das alte Testament ist also fast durchweg ein Zeugnis aus der Regierungszeit der Anunnakis. Eigentlich, wenn man es genau nehmen möchte, begann die genetisch-gezüchtete Rasse namens Mensch ihre Erschaffer als Götter zu betrachten. Dies lässt sich nicht wundern, denn waren sie ihnen nicht nur technisch überlegen, sondern auch intellektuell.

Nachdem es Ningishzidda und Ninmah gelungen war, Adam und Eva zu erschaffen, begannen sie, eine Arbeiterrasse aufzustellen, die die Arbeiten im Goldabbau übernehmen sollten. Die kühnen Wissenschaftler trugen Sorge, dass sie sich selbständig vermehren konnten und der Abbau ging schneller und friedlicher voran denn je. Die Anunnaki bzw. alten Sumerer mussten sich keine Gedanken mehr darüber machen, morgens aufzustehen und unter Tage zu arbeiten.

Doch die Anunnaki sind ein sehr impulsives Volk und es gab immer wieder Streitigkeiten untereinander. So wurden die Kontinente bestimmten Kommandanten zugesprochen, die diese dann frei verwalten durften. Somit gab es manchmal Konflikte zwischen ihnen. Außerdem fanden manche männliche Anunnaki Gefallen an den schönen menschlichen Frauen und sie begannen, sich mit ihnen zu amüsieren. Neben ausschweifenden Sexorgien und diversen anderen Gelagen, wurden mitunter auch Kinder gezeugt, da sich manch Adliger in eine Menschenfrau verliebte. Auch dies bewirkte einen umfangreichen Konflikt unter den Anunnaki.

Seit diesem Zeitpunkt wurden diese Abtrünnigen die Nephilims genannt. Sie waren jene, die die Vereinbarung gebrochen hatten, die Menschen nur als Erntearbeiter einzusetzen und diese auch entsprechend zu betrachten. Enlil, selbst nach viele tausend Jahren noch immer lebendig, verlangte, dass man die Menschen durch einen Genozid aus dem Weg räume, um den einstigen Fehler, eine eigene Rasse genetisch zu erschaffen, rückgängig zu machen. Enki jedoch hatte sich mit den Menschen angefreundet und wurde derzeit als die zentrale Gottfigur überhaupt betrachtet.

So verteidigte Enki die Menschen und zerstritt sich mit Enlil, dem militärischen Oberhaupt der Erd-Expedition. Dieser Konflikt ist ungefähr vor 50.000 Jahren entstanden und teilte die Anunnaki auf Erden. Enki konnte die Vernichtung der Menschen erfolgreich verhindern. Im Jahre 9380 v.Chr. kam Enkis Sohn Marduk zur Welt. Ihm wurde Ägypten als Residenz angeboten. Dabei hätte er sich gewünscht, viel mehr zu erhalten, denn er war sehr machtgierig. Er teilte im späteren Verlauf der Zeit Ägypten zwischen seinen Söhnen Osiris und Seth auf. Die beiden waren nicht viel anders als er und stritten sich um das Land. Dabei kam es zu Auseinandersetzung zwischen seinen Söhnen, in denen Seth Osiris tötete. Osiris Sohn Horus nahm Rache und vertrieb Seth aus dem Land, der daraufhin untertauchte.

Im Jahre 3760 v.Chr. tauchte Inanna auf, welchen den Nephilims sehr angetan war. Sie setzte sich für die Menschen ein und suchte sich einige unter ihnen aus, um sie kulturell auf einen höheren Standard anzuheben und auszubilden. Sie erlernten feine Künste, Lesen, Schreiben u.v.m. Schulen wurden errichtet, Möglichkeiten zu drucken, Straßenbau und Schifffahrtswege erstellt, damit sich ein geldverdienendes Volk bilden konnte.

Die Wirtschaft war für den Menschen geboren. Noch heute wundern sich die entsprechenden Forscher, wie es zu diesem plötzlichen Kultursprung kommen konnte. Da bei den Anunnakis sehr viel intrigiert wurde, sorgte Enlil dafür, dass Marduk einen Menschen heiratete. Sein Ziel war es, Marduk von seiner Machtgier fortzulocken, denn dieser hatte sich mittlerweile in den Kopf gesetzt, die Erde und den Heimatplaneten Nibiru zu übernehmen.

Der Anunnaki Stammbaum

Ningishzidda war ein Meister der Verwandlung, er liebte es, verschieden Rollen anzunehmen. Somit ging er unter verschiedenen Namen in die Geschichte ein, wie z.B. als Thoth und als Quezelcoatl. Es gab noch immer Streitigkeiten um Afrika, da dieses Land weiterhin sehr attraktiv blieb. Doch langsam gingen auch hier die Goldvorkommen aus. Der Abbau war weiterhin im Gang, doch nicht mehr in den Massen, wie es sich einst verhalten hatte. Selbst die Minen auf dem Mars waren nicht mehr von großer Bedeutung (Dies sind die Blutlinien der Anunnaki-“Götter” (Videos)).

Enkis Erfindung hatte jedoch den Heimatplaneten recht gut heilen können, auch wenn die Maschine immer etwas Nachschub brauchte, um neue Probleme mit der Atmosphäre wieder auszugleichen. 2000 v.Chr. erklärte sich Marduk als Götter aller Götter und sein Einfluss auf Erde und Nibiru hatte stark zugenommen. Er benannte den Planeten Nibiru zu Marduk um und überließ den Menschen wiederum mehr Freiheit für ihren Planeten. Um den Menschen neue Regeln zu geben, damit sie autonome Völker bilden konnten, bestellte Enlil Moses auf den Berg Sinai und übergab ihm in einem theatralischen Augenblick die Gebotstafeln.

In dieser Begegnung bekam Moses durch Enlils Raumschiff eine hohe Dosis Radioaktivität ab, die ihn zum Leuchten brachte, als er vom Berg herunterstieg und dem Volk die zehn Gebote präsentierte. Da Enlil Moses jedoch vom Wasser des Lebens hatte trinken lassen, schadete es ihm nicht. Enlil beabsichtigte hiermit, dass man nur ihn als Gott der Menschen akzeptiere und alle anderen Anunnaki-Götter ablehne. Sie sollten jeden siebten Tag ruhen und Gott ehren, sich um sich selbst kümmern, das Töten als einen Gesetzesbruch betrachten und sich von der Sklaverei distanzieren. Die Menschen sollten autonomer werden.

Die erzürnten, eifersüchtigen und intriganten Götter Griechenlands, wie Zeus, Hera u.a. waren natürlich auch Anunnaki. Sie werden in Filmen ganz gut dargestellt, wie sie sich in ihrer Zeit verhalten und agiert haben. Man muss auch ihrer Größe bedenken, denn sie sind wesentlich größer als Menschen gewesen und ließen sich allzu gern allerlei theatralische Augenblicke einfallen, wenn sie es mit den Menschen zu tun hatten.

Da sie sich noch immer mit Menschen paarten, entstanden häufig Kinder, die als Halbgötter bezeichnet wurden. So war Hera sicherlich des Öfteren eifersüchtig auf Menschenfrauen, wenn Zeus eine von ihnen verführte, und sie besaß nicht minder Interesse daran, den daraus entstandenen Sohn zu töten. Wer sich in der griechischen Mythologie auskennt, wird hier sicherlich viele Spuren finden können.

Die Anunnaki-Raumschife verlassen die Erde

Die Anunnaki verließen damals den Planeten Erde, um den Menschen sich selbst zu überlassen. Sie hatten den Menschen erschaffen, aber auch Tausende von ihnen in ihren Kriegen getötet, wenn es um Land oder Macht ging. Ihr Abschiedsgeschenk war deutlich, als die Anunnaki wieder in ihre Raumschiffe stiegen und verschwanden. Zurück blieben ihre Bauten und Überreste, wie die Pyramiden oder andere Gebäude dieser Art, ebenso die vielen Töpfereien, die sie darstellten oder auch diverse Zeugnisse aus Stein und eine Menge seltsamer Geschichten. Somit wird das komplette Alte Testament ein Zeugnis aus dieser Zeit sein.

Literatur:

Die geheime Raumfahrt

UFOs: Sichtungen seit 1945 (Typenkompass)

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Verschlusssache UFOs

Quellen: PublicDomain/ibtimes.sg/dailystar.co.uk am 18.02.2020

Kolloidales-gold-u-silber benji

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

Olivenöl-ozonisiert benji

Jutetasche "Blume des Lebens"

mousepad Blume des Lebens benji

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen
M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29